Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-06-05 11:17:44 in /b/

/b/ 12014071: Hallo Advokat-Bernd

alta1r Avatar
alta1r:#12014071

Angenommen Bernd würde als angeblicher arabischer Investor in Email-Kontakt mit einem Landtagsabgeordneten treten (eventuell Bestechungsversuch zu gunsten eines Projektes) und anschließend besagten Email-Verkehr veröffentlchen.

Würden irgendwelche Rechtsbedenken bestehen?
Oder wäre es eine perfekte naktmachung.

madebyvadim Avatar
madebyvadim:#12014081

Mein Protipp: Kein Problem für Bernd zu erwarten. Machen!

t. Jurabernd.

garand Avatar
garand:#12014143

>>12014071
Briingt halt nich viel, weil denierbar.

saarabpreet Avatar
saarabpreet:#12014149

>>12014143

für einen kleinen politischen Skandal sollte es dennoch sorgen.

eduardostuart Avatar
eduardostuart:#12014157

>>12014149
Es wäre auf jeden Fall sehr heldenhaft und Treu dies in die Tat umzusetzen.

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#12014163

Tor-Netzwerk u. öffentliches WLAN

Beachte Abgeordnete könnten sehr gut vernetzt sein und dir andersweitig Schaden anrichten.

steynviljoen Avatar
steynviljoen:#12014232

Gib lieber vor von seinem 'kleinen Geheimnis' zu wissen und mach ein bisschen Kohle. Alle haben Dreck am Stecken.

slaterjohn Avatar
slaterjohn:#12014269

Wenn der Landtagsabgeordnete Mitglied der Regierungspartei ist freue dich auf einen Besuch des BKA und einen klaren Fall von Selbstmord deinerseits.

t: BKA-Bernd.

freddetastic Avatar
freddetastic:#12014598

Vortäuschen einer Straftat?

Strafgesetzbuch (StGB)
§ 145d Vortäuschen einer Straftat

(1) Wer wider besseres Wissen einer Behörde oder einer zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Stelle vortäuscht,
1.
daß eine rechtswidrige Tat begangen worden sei oder
2.
daß die Verwirklichung einer der in § 126 Abs. 1 genannten rechtswidrigen Taten bevorstehe,
wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 164, § 258 oder § 258a mit Strafe bedroht ist.
(2) Ebenso wird bestraft, wer wider besseres Wissen eine der in Absatz 1 bezeichneten Stellen über den Beteiligten
1.
an einer rechtswidrigen Tat oder
2.
an einer bevorstehenden, in § 126 Abs. 1 genannten rechtswidrigen Tat
zu täuschen sucht.
(3) Mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer
1.
eine Tat nach Absatz 1 Nr. 1 oder Absatz 2 Nr. 1 begeht oder
2.
wider besseres Wissen einer der in Absatz 1 bezeichneten Stellen vortäuscht, dass die Verwirklichung einer der in § 46b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 dieses Gesetzes oder in § 31 Satz 1 Nr. 2 des Betäubungsmittelgesetzes genannten rechtswidrigen Taten bevorstehe, oder
3.
wider besseres Wissen eine dieser Stellen über den Beteiligten an einer bevorstehenden Tat nach Nummer 2 zu täuschen sucht,
um eine Strafmilderung oder ein Absehen von Strafe nach § 46b dieses Gesetzes oder § 31 des Betäubungsmittelgesetzes zu erlangen.
(4) In minder schweren Fällen des Absatzes 3 ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstra

rangafangs Avatar
rangafangs:#12014613

>>12014071
>Oder wäre es eine perfekte naktmachung.

Natürlich, perfekte Nachmachung.

Sende den emailverkehr den Zeitungen und journalistischen online-Portalen wie pi-news oder den nachdenkseiten.de

http://www.nachdenkseiten.de/?page_id=6

ryanjohnson_me Avatar
ryanjohnson_me:#12014627

>>12014071
Versuche es mit maximaler Intelligenz und geistiger Wendigkeit.



Am wahrscheinlichste wird er die E-mehl einfach als Spam markieren.

m_kalibry Avatar
m_kalibry:#12015440

Stoss