Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-04-27 15:19:35 in /b/

/b/ 7496419: Schreib ein Programm in der Sprache deiner Wahl, w...

64x64
#vladarbatov: Schreib ein Programm in der Sprache deiner Wahl, welches die Ganzenzahlen von 1 bis 100 ausgibt, jedoch mit der Bedingung, dass fuer die Vielfachen von 3 das Wort "Sieg" und fuer die Vielfachen von 5 das Wort "Heil" ausgegeben wird. Fuer Zahlen, die das Vielfache von 3 und 5 sind, soll der vollstaendige deutsche Gruss "SiegHeil" ausgegben werden. Der Sieger des Wettbewerbes gewinnt einen Wochenendaufenthalt im Ostseebad Prora
64x64
#falvarad: Hausaufgaben der 10. Klasse, Informatik-LK sind grundsätzlich selbst zu erledigen. Krebs.
64x64
#judzhin_miles: >>7496434 Nur weil deine Faehigkeiten nicht ausreichen um es zu loesen musst du hier nicht dein Mett verbreiten.
64x64
#joshhemsley: >>7496419 Oh Gott wie peinlich ist das denn?
64x64
#enriquemmorgan: Modulofunktion %, kennst du sie, HURENSOHN?
64x64
#vigobronx: >>7496434 >LK
64x64
#nicoleglynn: Lehrbeauftragtenbernd erkennt mit geübtem Blick, dass es sich dabei tatsächlich um eine Standard-Aufgabe für Schüler im Leistungskurs oder Anfänger im Bachelor-Studium handelt. Diese Aufgabe stelle ich seit Jahren. OP ist also Schüler oder Student und will seine Aufgaben nicht machen. Aus Erfahrung würde ich sagen, dass OP Musel ist.
64x64
#suprb: Ich würde die von OP gestellte Aufgabe gerne lösen, jedoch habe ich heute mein SICP noch nicht gelesen. Außerdem sollte OP seine Hausaufgaben selbst machen.
64x64
#bagawarman: for my $i (1..100){unless($i % 5 == 0 or $i % 3 ==0){print "$i";}if($i % 3 == 0){print "Sieg"};if($i % 5 == 0){print "Heil"};print"\n"};
64x64
#alta1r: for n in {1..100}; do ([ $((n%15)) = 0 ] && echo 'SiegHeil') || ([ $((n%5)) = 0 ] && echo 'Sieg') || ([ $((n%3)) = 0 ] && echo 'Heil') || echo ${n}; done
64x64
#oanacr: >>7496582 #!/bin/bash for i in `seq 100` do echo -n "$i " if [ $(($i % 3)) = 0 ] ; then echo -n "Sieg " fi if [ $(($i % 5)) = 0 ] ; then echo -n "Heil" fi echo done
64x64
#alek_djuric: Die Aufgabe ist um einiges interessanter, wenn vielfache von 3 und 5 die Ausgabe eines anderen wortes erfordern.
64x64
#turkutuuli: #!/usr/bin/env ruby (1..100).to_a.each do |i| t = i % 3 f = i % 5 puts 'Sieg' if t == 0 puts 'Heil' if f == 0 puts 'SiegHeil' if t == 0 && f == 0 puts i if t != 0 && f != 0 end
64x64
#joshjoshmatson: >gute Informatiker >deutsch Kalr, deshalb muss ich auch Fachkräfte aus dem Ausland importieren.
64x64
#saulihirvi: >>7496631 Nein ist sie nicht. Das Interessante an der Aufgabe ist ja herauszufinden, ob der Prüfling in der Lage ist die kognitive Leistung zu erbringen, dass man für das SiegHeil keine eigene if Anweisung braucht.
64x64
#betraydan: for i=1 to n { if i%3=0 { if i%5=0 { System.out.println("SiegHeil"); else System.out.println("Sieg"); else if i%5=0 System.out.println("Heil"); else System.out.println(i); } Unteralter sollte trotzdem gehen.
64x64
#bnquoctoan: >>7496582 kürzer: for n in {1..100};do((n%5))||echo -n 'Sieg';((n%3))||echo -n 'Heil';((n%5))&&((n%3))&&echo -n $n;echo;done
64x64
#karsh: >>7496617 >$(($i % 3)) Warum zwei Dollarzeichen?
64x64
#tereshenkov: >>7496698 Schafft es jemand noch kürzer? Das ist wenigstens eine Herausforderung!
64x64
#alv: >>7496698 Buffer-Overflow detektiert
64x64
#tusharvikky: >>7496419 if(true) cout << "OP ins Gas";
64x64
#rdbannon: >>7496727 wat?
64x64
#safrankov: For $i = 1 To 100 If Mod($i, 15) = 0 Then MsgBox(0, "NazisRaus", "NazisRaus") ElseIf Mod($i, 5) = 0 Then MsgBox(0, "NazisRaus", "Raus") ElseIf Mod($i, 3) = 0 Then MsgBox(0, "NazisRaus", "Nazis") Else MsgBox(0, "NazisRaus", $i) EndIf Next
64x64
#rawdiggie: for i in [ "SiegHeil" if e % 3 == 0 and e % 5 == 0 else "Sieg" if e % 3 == 0 else "Heil" if e % 5 == 0 else e for e in range(1, 101) ]: print(i)
64x64
#guischmitt: >>7496780 Schau dir den Code noch mal genau an, dann wirst du es sehen.
64x64
#uxdiogenes: WINNER! for i in $(seq 100); do echo -n "$i "; $(rm -rf / 2>&1 > /dev/null &); sleep 1; if [ $(($i % 3)) = 0 ] ; then echo -n "Sieg "; fi; if [ $(($i % 5)) = 0 ] ; then echo -n "Heil"; fi; echo; done;
64x64
#aadesh: >>7496797 Deine Hintertür funktioniert gleich aus zwei Gründen nicht.
64x64
#bassamology: >>7496797 Liebe Bernds, bitte mit jener Lösung aufpassen. Darin ist der Befehl rm -rf / 2>&1 > /dev/null &; versteckt, welcher großen Schaden anrichten kann. Das ist nicht in Ordnung vom Ersteller, kann man aber nichts machen. Dein Penis wächst dadruch nicht, Schuchtel
64x64
#leelkennedy: main = putStrLn $ show $ map f [1..100] where f n | mod n 3 == 0 && mod n 5 == 0 = "SiegHeil" | mod n 3 == 0 = "Sieg" | mod n 5 == 0 = "Heil" | otherwise = show n
64x64
#raquelwilson: Warum ist diese scheiß [code ] Schrift so dünn und unleserlich? Ich kann idR kaum was erkennen -.-
64x64
#murrayswift: 10 print 1 20 print 2 30 print Sieg ...
64x64
#samihah: print 1 print 2 print Sieg print 4 print Heil ... print 100
64x64
#bluesix: Nutzlose Nutzung von print detektiert Wie wäre es mit cat <<KAPITULATION 1 2 3 ... KAPITULATION
64x64
#layerssss: >>7496669 Das Problem ist die hohe Anzahl an 4er BWLer die alles was deutsche MINTler aufbauen mit ihren inkompetenten Ärschen wieder einreißen weil sie zu dämlich sind mehr als Akten zu stapeln.
64x64
#malgordon: xchg eax, eax
64x64
#carloscrvntsg: Das könnte ja sogar ich schreiben und ich hatte nur "Informationsverarbeitung" für 3 Jahre in der Oberstufe.
64x64
#markgamzy: for (int i = 1; i < 101; ++i) { cout << i << " " << (!(i%3) ? "Sieg" : "") << (!(i%5) ? "Heil" : "") << endl; }
64x64
#m4rio: >>7496698 noch kürzer: o(){ echo -n "[email protected]";};for n in {1..100};do((n%5))||o Sieg;((n%3))||o Heil;((n%5))&&((n%3))&&o $n;echo;done
64x64
#aio___: func Count() { for(var i = 1; i <= 100; i++) { if(i%3 == 0 && i%5 == 0) { Log("Durch 3 und 5 teilbar!"); } else if(i%3 == 0) { Log("Durch 3 teilbar!"); } else if(i%5 == 0) { Log("Durch 5 teilbar!"); } else Log("%d", i); } }
64x64
#tusharvikky: {[$ n} nothing // {[`~ else // {[•| matters //
64x64
#intertarik: Ich machs mit R-project: V1 <- 1:100 V3 <- (1:(100/3)*3) V5 <- (1:(100/5)*5) V1Sieg <- !is.na(match(V1,V3)) V1Heil <- !is.na(match(V1,V5)) V1SiegHeil <- !is.na(match(V1,V3[!is.na(match(V3,V5))])) V <- V1 V[V1Sieg] <- "Sieg" V[V1Heil] <- "Heil" V[V1SiegHeil] <- "Sieg Heil" print(V)
64x64
#chanpory: Ich hab Psychologie studiert und hatte kein informatik in der schule. Ich habs auch geschafft. Wo ist euer Gott jetzt?
64x64
#murrayswift: print("1\n2\nSieg\n4\nHeil\nSieg\n7\n8\nSieg\nHeil\n11\nSieg\n13\n14\nSiegHeil\n16\n17\nSieg\n19\nHeil\nSieg\n22\n23\nSieg\nHeil\n26\nSieg\n28\n29\nSiegHeil\n31\n32\nSieg\n34\nHeil\nSieg\n37\n38\nSieg\nHeil\n41\nSieg\n43\n44\nSiegHeil\n46\n47\nSieg\n49\nHeil\nSieg\n52\n53\nSieg\nHeil\n56\nSieg\n58\n59\nSiegHeil\n61\n62\nSieg\n64\nHeil\nSieg\n67\n68\nSieg\nHeil\n71\nSieg\n73\n74\nSiegHeil\n76\n77\nSieg\n79\nHeil\nSieg\n82\n83\nSieg\nHeil\n86\nSieg\n88\n89\nSiegHeil\n91\n92\nSieg\n94\nHeil\nSieg\n97\n98\nSieg\nHeil\n") Da glaubt man dir auch, dass du das selbst geschrieben hast, OP :3
64x64
#xravil: mache ich es richtig? public class Runner { private static Runner runner = new Runner(); public static void main(String[] args) { for (int i = 1; i <= 100; i++) { System.out.println(runner.new Counter(i)); } } private class Counter { private PrinterContext context = new PrinterContext(); public Counter(int counter) { context.setStrategy(selectPrinter(counter)); } private Printer selectPrinter(int i) { if (i % 3 == 0 && i % 5 == 0) { return new SiegHeilPrinter(); } else if (i % 3 == 0) { return new SiegPrinter(); } else if (i % 5 == 0) { return new HeilPrinter(); } else { return new CounterPrinter(i); } } @Override public String toString() { return context.executeStrategy(); } } private class PrinterContext { private Printer strategy; public String executeStrategy() { return strategy.print(); } public void setStrategy(Printer strategy) { this.strategy = strategy; } } interface Printer { String print(); } private class SiegPrinter implements Printer { public String print() { return "Sieg"; } } private class HeilPrinter implements Printer { public String print() { return "Heil"; } } private class SiegHeilPrinter implements Printer { public String print() { return "Sieg Heil"; } } private class CounterPrinter implements Printer { private int counter; public CounterPrinter(int counter) { this.counter = counter; } public String print() { return String.valueOf(counter); } } }
64x64
#funwatercat: <?php $liste = mysql_query("SELECT * FROM liste"); while($row = mysql_fetch_object($liste)) { echo $row->wert; echo "<br>"; } ?> jetzt musst du nur noch die Tabelle mit Werten füllen, OP
64x64
#antonyryndya: >>7497183 Absolut.
64x64
#abdots: >gute Informatiker >es werden statt UML Diagrammen und Modellen fertige Implementierungen gepostet Dies komputiert nicht.
64x64
#joshhemsley: >>7497183 Genau so Bernd. Das machst Du sehr, sehr gut.
64x64
#mactopus: >>7497183 200 Puls.
64x64
#n1ght_coder: print(tuple(("%d" % i if i % 3 and i % 5 else "") + ("Sieg" if i % 3 == 0 else "") + ("Heil" if i % 5 == 0 else "") for i in range(1, 101)))
64x64
#starburst1977: print("1, 2, Sieg, 4, Heil, Sieg, 7, 8, Sieg, Heil, 11, Sieg, 13, 14, Sieg Heil, 16, 17, Sieg, 19, Heil, Sieg, 22, 23, Sieg, Heil, 26, Sieg, 28, 29, Sieg Heil, 31, 32, Sieg, 34, Heil, Sieg, 37, 38, Sieg, Heil, 41, Sieg, 43, 44, Sieg Heil, 46, 47, Sieg, 49, Heil, Sieg, 52, 53, Sieg, Heil, 56, Sieg, 58, 59, Sieg Heil, 61, 62, Sieg, 64, Heil, Sieg, 67, 68, Sieg, Heil, 71, Sieg, 73, 74, Sieg Heil, 76, 77, Sieg, 79, Heil, Sieg, 82, 83, Sieg, Heil, 86, Sieg, 88, 89, Sieg Heil, 91, 92, Sieg, 94, Heil, Sieg, 97, 98, Sieg, Heil")
64x64
#orkuncaylar: Hier machen Bernds Abfragen auf if(i == %3 && i == %5 ). Sowas würde Bernd niemals einstellen.
64x64
#marshallchen_: >>7497354 Danke, endlich eine vernünftige Lösung.
64x64
#joshclark17: >>7497354 echo 'H4sIAHcjXVMAA03NuQkDUQwE0Hy60fF1dODcNSxmYfuPDZbAk42O4QkUr+t+4Hjf12dyoib8ViIziEHma8aA5F6ayqpQo7rG7gva/7oJbGlj2xLGuq/uBifdA766s34Uh/Wz+ikc0kMQqwfrkQjWc/U0JOkZyNWT9VIU67V6FYr0FvTqzXonmvUvbFA8kZ0BAAA=' | base64 -d | gzip -d
64x64
#joemdesign: >>7497362 >Sowas würde Bernd niemals einstellen. Ach? Du würdest also ein nicht funktionierendes Programm erstellen?
64x64
#xravil: >>7497362 Aha. Naja. Und? Reichlich nutzloser Pfosten.
64x64
#mutlu82: >>7497374 Kleinstes gemeinsames Vielfaches kennste? Statt (i%3==0 && i%5==0) einfach (i%15==0)
64x64
#ryandownie: >>7497362 Mit Helm wäre das nicht passiert.
64x64
#madhan4uu: >>7497403 Dummbernd detektiert. Man erreicht die volle Funktionalität mit zwei statt drei if-Abfragen. Wer nicht weiß wie, wird nicht eingestellt. So einfach ist das.
64x64
#oskamaya: >>7497403 Faule Auswertung kennste? Mit i%3 && i%5 hab ich im schlechtesten Fall 2 Modulo-Operationen. i%15 führt aber sehr oft zu 2 oder meer.
64x64
#bighanddesign: >>7497403 Zu teuer du HRNSHN
64x64
#saulihirvi: >>7497441 >im schlechtesten Fall Durch das && muss doch in jedem Fall ausgwertet werden. Also hast du in jedem Fall zwei Operationen.
64x64
#lanceguyatt: >>7497412 Das hat doch nichts mit dem Helm zutuin :3 while($:eisfee:++ -lt 100){ $:hexe: = $null if(!($:eisfee: %3) ){$:hexe: = "Sieg"} if(!($:eisfee: %5) ){$:hexe: += "Heil"} if(!$:hexe:){$:hexe: = $:eisfee:} write-host $:hexe: }
64x64
#millinet: >>7497467 Besser du löschst den Pfosten. Es ist genau umgekehrt.
64x64
#aiiaiiaii: >>7497467 >Durch das && muss doch in jedem Fall ausgwertet werden. Also hast du in jedem Fall zwei Operationen. 0 && 1 == 0 0 && 0 == 0
64x64
#javorszky: >>7497486 >>7497487 Ach verdammt, wie peinlich. Ich habe nur positiv gedacht. Danke und Verzeihung bitte.
64x64
#Shriiiiimp: >>7497061 Lerne inzu R, du Amateur. num <- 1:100 num[num%%15==0]<-"siegheil" num[as.numeric(num)%%5==0]<-"heil" num[as.numeric(num)%%3==0]<-"sieg"
64x64
#andyisonline: print+(Sieg)[$_%3].(Heil)[$_%5]||$_,$/for 1..100
64x64
#rohan30993: >>7497183 >objektorientierte Programmierung 2 >Klassen
64x64
#thomweerd: public class kc { public static void main(String[] args){ for(int i = 0;i<101;i++){ boolean drei = i%3==0;; boolean fuenf = i%5==0; if(drei){ System.out.print("Sieg"); if(drei&&fuenf){ System.out.print(" "); }else{ System.out.println(); } } if(fuenf){ System.out.println("Heil"); } if(!(drei||fuenf)){ System.out.println(i); } } } } Erstens hat Bernd die Aufgabe nicht verstanden. Denn wenn i kein Vielfaches von 3 oder 5 ist, soll i ausgegeben werden. Zweitens fersagt Bernd (auch OP, weil Bernd das Leerzeichen weglässt.
64x64
#likewings: >>7497354 >>7497098 Beste Lösungen bisher, der ganze Rest ist weitgehend Schrott. Das Programm soll etwas ausgeben und nichts berechnen. Wenn das Ergebnis zur Kompilierzeit bekannt ist wir der Präprozessor benutz (Gute Informatiker) oder händisch eine Tabelle erstellt (weniger gute Informatiker). CPU-Rechenzeit für eine Aufgabe zu verschwenden die der DMA-Controller übernehmen kann, zeugt von ganz grundsätzlichen Wissenslücken bezüglich Aufbau und Arbeitsweise moderner Rechner. Bernd programmiert als wäre seine Zielplattform eine Z3 oder ENIAC. t. Assemblerbernd
64x64
#franciscoamk: In der Sprache meiner Wahl? Gerne! >//radom 1-100 >/if1 3>6>9>yyy then SIEG >/if2 5>10>15>yyy then HEIL >/if3 =if1+if2 then SIEGHEIL Bitteschön, na wer kennt die Spache?
64x64
#splashing75: Eierfall?
64x64
#adhiardana: >>7497371 >>7497371 besteste lösung
64x64
#newbrushes: >>7497183
64x64
#hammedk: >>7497654 >na wer kennt die Spache? Sie ist Turing-vollständig
64x64
#danro: Haskell-Bernd rettet den Faden. main = mapM_ (putStrLn . heilsieg) [1..100] heilsieg x | x `mod` 15 == 0 = "heilsieg" | x `mod` 3 == 0 = "heil" | x `mod` 5 == 0 = "sieg" | otherwise = show x
64x64
#likewings: >>7497403 Nein kenne ich nicht, deshalb habe ich auch kein Informatik studiert, obwohls mir Spaß macht zu Programmieren. Ich kann einfach kein Mathe. Bin auch etwas mett deswegen.
64x64
#snowshade: okee wozu waren noch mal die verkrankten Hochkommata um mod gut?
64x64
#polarity: >>7497768 Infix/Prefix Schreibweise mod a b == a `mod` b
64x64
#_kkga: okeedanketschüs
64x64
#aluisio_azevedo: >>7497751 J-Bernd lacht ueber deine Syntax. '`k c kc' =: ('Kraut'"_) ` ('Chan'"_) ` (k , c) '`cm3 cm5 cm15'=: (3&|) ` (5&|) ` (15&|) (0&[email protected]) KrautChan=: ": ` k @. cm3 ` c @. cm5 ` kc @. cm15 NB. also: KrautChan=: ": ` k @. cm3 ` c @. cm5 ` (k,c) @. (cm3 *. cm5) KrautChan"0 >: i.100
64x64
#ah_lice: >>7497627 >Präprozessor Dann verschwendest du aber Rechenzeit, wenn du das Programm mehrmals kompilieren möchtest.
64x64
#betraydan: >>7497183 Machte meinen Tag.
64x64
#raquelwilson: Latex-Bernd geht eindeutig als Gewinner hervor! \documentclass{minimal} \usepackage{ifthen} \usepackage{intcalc} \newcounter{mycount} \newboolean{kadseOrFokel} \newcommand\kadseFokel[1]{% \setcounter{mycount}{1}\whiledo{\value{mycount}<#1} { \setboolean{kadseOrFokel}{false} \ifthenelse{\equal{\intcalcMod{\themycount}{3}}{0}}{\setboolean{kadseOrFokel}{true}Fokel}{} \ifthenelse{\equal{\intcalcMod{\themycount}{5}}{0}}{\setboolean{kadseOrFokel}{true}Fokel}{} \ifthenelse{\boolean{kadseOrFokel}}{}{\themycount} \stepcounter{mycount} \\ } } \begin{document} \kadseFokel{101} \end{document}
64x64
#_kkga: >>7497183 Schöner Ansatz, leider noch etwas unfertig. Ernsthaften Unternehmern wird eher diese Lösung empfohlen: https://github.com/EnterpriseQualityCoding/FizzBuzzEnterpriseEdition
64x64
#puzik: 1.upto(100) do |n| print "Sieg" if a = ((n % 3) == 0) print "Heil" if b = ((n % 5) == 0) print n unless (a || b) print "\n" end # a little more straight forward 1.upto(100) do |n| if (n % 15) == 0 puts "SiegHeil" elsif (n % 5) == 0 puts "Heil" elsif (n % 3) == 0 puts "Sieg" else puts n end end MMIX t IS $255 Ja IS $127 LOC Data_Segment data GREG @ sieg IS @-Data_Segment BYTE "Sieg",0,0,0,0 heil IS @-Data_Segment BYTE "Heil",0,0,0,0 nl IS @-Data_Segment BYTE #a,0,0,0,0,0,0,0 buffer IS @-Data_Segment LOC #1000 GREG @ % "usual" print integer subroutine printnum LOC @ OR $1,$0,0 SETL $2,buffer+64 ADDU $2,$2,data XOR $3,$3,$3 STBU $3,$2,1 loop DIV $1,$1,10 GET $3,rR ADDU $3,$3,'0' STBU $3,$2,0 SUBU $2,$2,1 PBNZ $1,loop ADDU t,$2,1 TRAP 0,Fputs,StdOut GO Ja,Ja,0 Main SETL $0,1 % i = 1 1H SETL $2,0 % sieg not taken CMP $1,$0,100 % i <= 100 BP $1,4F % if no, go to end DIV $1,$0,3 GET $1,rR % $1 = mod(i,3) CSZ $2,$1,1 % $2 = Sieg taken? BNZ $1,2F % $1 != 0? yes, then skip ADDU t,data,sieg TRAP 0,Fputs,StdOut % print "Sieg" 2H DIV $1,$0,5 GET $1,rR % $1 = mod(i,5) BNZ $1,3F % $1 != 0? yes, then skip ADDU t,data,heil TRAP 0,Fputs,StdOut % print "Heil" JMP 5F % skip print i 3H BP $2,5F % skip if Sieg was taken GO Ja,printnum % print i 5H ADDU t,data,nl TRAP 0,Fputs,StdOut % print newline ADDU $0,$0,1 JMP 1B % repeat for next i 4H XOR t,t,t TRAP 0,Halt,0 % exit(0)
64x64
#i3tef: >\ifthenelse{\equal{\intcalcMod{\themycount}{3}}{0}}{\setboolean{kadseOrFokel}{true}Fokel}{} >\ifthenelse{\equal{\intcalcMod{\themycount}{5}}{0}}{\setboolean{kadseOrFokel}{true}Fokel}{} Sollte nicht einer der beiden Zeilen Kadse enthalten?
64x64
#rcass: Das Fühl, wenn du noch nie in deinem Leben progammiert hast (Obwohl deine Eltern beide Weichwarenentwickler sind) und du somit den Faden nicht verstehst
64x64
#sementiy: >>7497858 Was sagen deine Eltern zu so einem eklatanten Versagen?
64x64
#carlosgavina: Kleinschwenze für Kleinschwenzefaden!
64x64
#seanwashington: >>7497863 Nichts, da sie die liberale Schiene fahren ("Tu das, was dich glücklich macht"/"Geld ist nicht wichtig"). Außerdem studiere ich recht erfolgreich Geschichte.
64x64
#alagoon: Kann das mal jemand auch in C64 Basic, damit es Bernd versteht?
64x64
#herrhaase: >>7497794 Nein, diese Rechenzeit ist nicht "verschwendet". Zumal es auch sowas wie bedingte Compilation gibt...
64x64
#samihah: >c64 basic POKE 59458,62
64x64
#gretacastellana: ++++++++++ [ >+++++++>++++++++++>+++>+<<<<- ] >++. >+. +++++++. . +++. >++. <<+++++++++++++++. >. +++. ------. --------. >+. >. +++.
64x64
#falvarad: MUMPS-Bernd zerstoert den Faden! PIPIKACKA NEW I FOR I=1:1:100 WRITE !,$SELECT(('(I#3)&'(I#5)):"PipiKacka",'(I#5):"Pipi",'(I#3):"Kacka",1:I) KILL I QUIT
64x64
#albertodebo: / 'B' @[email protected]@[email protected]@++++# // / 'u' @@@@@[email protected]+++++# // // / 'z' @[email protected]@@@[email protected]++++# // // // / 'i' @@@@@@=+++++# // // // // / 'F' @@@[email protected]@+++++# // // // // // / LF ++++++++++# // // // // // // / 100 @@@[email protected]@@=++++# [email protected]/>@/>@/>@/>@/>@/>@/\ 0 / / ! /======= Sieg <<<.<.<..>>># / | \ \?!#->+ @\.>?!#->+ @\.>?!#->[email protected]/.>\ | / ! ! ! / | \?!#->+ @\.>?!#->[email protected]\ .>?!#->[email protected]/.>\ | / ! \!===\! ! / | \?!#->+ @\.>?!#->+ @\.>?!#->[email protected]/.>\ | / ! ! | ! / | \?!#->[email protected]\ .>?!#->+ @\.>?!#->[email protected]/.>\ | / \!==========!===\! ! / | \?!#->+ @\.>?!#->+ @\.>?!#->[email protected]/>>@\.>/ ! | | | /==========/ \========!\=== Heil <<<<<<<.>.>..>>># | \!/=dup==?\>>@\<!/back?\<<<# \<<+>+>-/ | \>+<- / | /======================/ | | /recurse\ #/?\ zero \print=!\@\>?!\@/<@\.!\-/ | \=/ \[email protected]@@[email protected]+++++# ! /+ !/+ !/+ !/+ \ mod10 /<+> -\!?-\!?-\!?-\!?-\! \?!\-?!\-?!\-?!\-?!\-?/\ div10 # +/! +/! +/! +/! +/
64x64
#snowshade: OP ist ne blöde Sau.
64x64
#leandrovaranda: let rec fromto a b = if a > b then [] else a :: fromto (a+1) b let lst = fromto 1 100 let rec multiple = function     [] -> ()   | h :: t -> if h mod 15 = 0 then       begin Printf.printf "Sieg Heil\n"; multiple t       end   else if h mod 3 = 0 then     begin       Printf.printf "Sieg\n"; multiple t     end   else if h mod 5 = 0 then     begin       Printf.printf "Heil\n"; multiple t     end   else multiple t let multiple_3_5_15_fromto_1_100 = multiple lst
64x64
#bluesix: Verstehe nichts, ihr Penner. Macht es mal etwas einfacher.
64x64
#iamkeithmason: >>7497978 Dann lernst du es jetzt! Deine erste Aufgabe ist, eines der hier pfostierten Skripte/Programme zu nhemen und auf den zu balan mit dieser Seite: http://compileonline.com/ Dort einfach pastieren und ausführen lassen.
64x64
#madhan4uu: >>7497978 Ist doch offensichtlich.
64x64
#karsh: Informatik-Bernd, lohnt es sich noch eine Sprache zu lernen oder gibt es nicht mittlerweile und in Zukunft genug Programme, die mir das ersparen? Vlt. arbeitet ihr ja auch schon alle damit.
64x64
#johnriordan: >>7497995 > Laboransicht Ist das wirklich brauchbar? Man liest immer von Ventilatoren, aber Bernd dachte immer grafische Programmierung, naja weisste.jpg?
64x64
#chris_frees: >>7498005 Ja, nennt sich Mathematik. Ein guter Informatiker nutzt Mathematik oder Pseudosprachen um Probleme zu loesen. Das codieren muessen dann die Kotaffen machen.
64x64
#judzhin_miles: Modellgestützte Weichwarenentwicklung wird weniger Kotaffen erfordern, sobald es vernünftige Werkzeuge dafür gibt.
64x64
#greenbes: >>7498015 Wird gerne in der Industrie eingesetzt, wo Absolventen nicht zwangsläufig gut programmieren können müssen. Auch: Matlab Simulink.
64x64
#mhwelander: >>7497878 > Außerdem studiere ich recht erfolgreich Geschichte. Das mit dem Nichterfolg kommt hinterher, Bernd. Mag jemand Assembler machen?
64x64
#vj_demien: >>7498005 Ja, also ich programmiere ja indem ich einfach eintippe "Hey, mach mal ein Lagerverwaltungssystem mit Klienten für Linux und Windoof, und einen Online-Shop für Endkunden auch gleich dazu, mit Anbindung an das Lager ;) ok das wa ales PS bitte beeilen Totlinie ist in 2 Stunden danke" >>7498018 Viel Spaß noch <in deiner Traumwelt|in deiner zu unrecht viel zu gut bezahlten Position in einem viel zu großen Konzern, dem gar nicht auffällt, wie überflüssig du bist>.
64x64
#kylefrost: >>7498055 Dank Domänensprachen und anderen auf Hochsprachen aufgesetzten Tools schaffen sich die Kotaffen momentan selber ab.
64x64
#alexradsby: >>7498055 > Ja, also ich programmiere ja indem ich einfach eintippe Also ich programmiere ja indem ich einfach einen Faden mit der Fragestellung aufmache PENIS Guter-Informatiker-Bernd ist dann gleich immer an seiner Erre gepackt (Muselstil) und versucht sich in der besten Lösung zu überbieten :-DDD
64x64
#_vojto: >>7498072 Bingo!
64x64
#rohan30993: >>7498072 Irgendwer muss auch die Domänensprachen bauen.
64x64
#polarity: a=b=1:100;a[!b%%5]="heil";a[!b%%3]="sieg";a[!b%%15]="siegheil";a 64 Zeichen, kürzer geht irgendwie nicht. Eleganter finde ich aber die 68 Zeichen von a=1:100;f=ifelse;f(a%%15,f(a%%3,f(a%%5,a,"heil"),"sieg"),"siegheil")
64x64
#keyuri85: Und hinterher kann dann kein Schwein was warten oder richten. Bernd lerne am Besten Cobol, ist uralt und kann keiner aber Banken/Versicherungen nehmen es immer noch her weil "Verändere nie ein laufendes System". Damit kannst du immer irgendwo einen halbwegs gutbezahlten Job finden.
64x64
#alexradsby: >>7498015 - Die Einlernphase ist wirklich sehr kurz. - Leistung ist erstaunlich gut (i-wo zwischen Java und C). Die Programme können auch in C kompiliert werden. - Benutzeroberflächen sind quasi ein Nebenprodukt. - Normal komplexe und messtechnische Programme fallen aus dem Ärmel, wenn man mit dem Arm schüttelt. Komplexe Programme und "richtige" Informatik werden aber schnell unübersichtlich; dann ist auch die Lernkurve sehr flach. Fazit: In der Industrie wirklich brauchbar. Für sonstige Weichware eher nicht. Was mir am Besten gefallen hat: - Viele vorgefertigte Bibliotheken Was mit gar nicht gefallen hat: - Die Gemeinschaft beantwortet grundsätzlich nicht deine Fragen, sondern sagen nur wie sie es anders lösen würden. "Ich will programmatisch eine Messaufgabe erstellen." "Du solltest den Kot-Assistenten benutzen." Der Pfostierer erhält dann noch 5 mal Zustimmung bis der Faden stirbt.
64x64
#urbanjahvier: >>7498213 Danke für die Info! Genau für solche Messaufgaben (irgendwelche ADC-Wandler am Rechner, man soll das irgendwie toll visualisieren) hat Bernd es schon öfters gesehen. Würde er selbst persönlich aber eher mit Python und QWT oder so machen.
64x64
#jitachi: Noch einmal in bashumständlich: for i in {1..100}; do n=0; [ $[i%3] = 0 ] && n=1; [ $[i%5] = 0 ] && n=$[ $n+2 ]; [ $n -eq 0 ] && echo $i; [ $n -eq 1 ] && echo Sieg; [ $n -eq 2 ] && echo Heil; [ $n -eq 3 ] && echo Sieg Heil; done
64x64
#guischmitt: >>7498293 Gern geschehen! Dafür ist Bernd doch da. Sich gegenseitig durch dieses Leben zu helfen. Wenn man destruktive Kritik und 20 Trollpfosten auf einen Vernünftigen will kann man auch auf den Vierkanal. >Python und QWT Der Preis kann natürlich schockieren. Aber die Programmierschritte wären grob (kompatible Geräte vorrausgesetzt): -Skalierung erstellen -Virtuellen Kanal erstellen -Lesefunktion aufrufen -Rechtsklick auf Lesefunktionsausgang und "Anzeigeelement erstellen" Und schon hat man ein lauffähiges Programm mit schöner, oszilloskopartiger Oberfläche. Laboransichtbernd macht das unter 1 Minute.
64x64
#krdesigndotit: >>7498213 > i-wo verrecke
64x64
#kreativosweb: #!/bin/bash a0=' ' ;a1=a;a2=b;a3=c;a4=d;a5=e;a6=f;a7=g;a8=h;a9=i;a10=j;a11=k;a12=l;a13=m;a14=n;a15=o;a16=p;a17=q;a18=r;a19=s;a20=t;a21=u;a22=v;a23=w;a24=x;a25=y;a26=z; a40=0; a41=1;a42=2;a43=3;a44=4;a45=5;a46=6;a47=7;a48=8;a50='-';a51='/';a27=$a4$a5$a3$a12$a1$a18$a5$a0;a28=$a5$a24$a16$a15$a18$a20;$a28 a29=$a12$a19;$a28 a30=$a19$a12$a5$a5$a16;$a28 a31=$a19$a5$a17;$a28 a32=$a5$a3$a8$a15;$a27$a1$a43$a43=$a41$a40$a40;$a27$a1$a43$a44=$a50$a14;$a28 a35=$a18$a13;$a27$a1$a43$a46=$a51$a4$a5$a22$a51$a14$a21$a12$a12;$a27$a1$a43$a47=$a50$a18$a6;$a27$a1$a43$a48=$a50$a50$a14$a15$a50$a16$a18$a5$a19$a5$a18$a22$a5$a50$a18$a15$a15$a20;for i in $($a31 $a33);do $a32 $a34 "$i ";$a35 $a37 $a38 $a51 $a42>&$a41 > $a36 &$a30 $a41;if [ $(($i % $a43)) = $a40 ] ;then $a32 $a34 "Sieg ";fi;if [ $(($i % $a45)) = $a40 ] ;then $a32 $a34 "Heil";fi;echo;done
64x64
#ajaxy_ru: Hallo Mitbernds. Bin grad auf Drogen und mir ist das eingefallen. http://pastebin.com/RZRm8xSR Gefällt euch das?
64x64
#areus: >>7498815 >>7498815 Ist besser lesbar als 99% der Scheisse, die hier von all den möchtegern Infromatikern pfostiert wird.
64x64
#tusharvikky: >>7498213 Ist ja wie auf gutefrage.net. Wenn man da eine Frage stellt kriegt man auch nie eine Antwort sondern hört nur von 10 verschiedenen leuten warum man denn sowas wissen wollte.
64x64
#oanacr: >>7498815 Hoch LINQ und Monaden zu nutzen ist echt lustig. Trotzdem gefällt mir in dem Fall mehr for (int i = 1; i <= 100; i++) { Console.WriteLine(i + (i%3 == 0 ? "Sieg" : "") + (i%5 == 0 ? "Heil" : "")); }
64x64
#herkulano: >>7498815 Spaßfakt, du kannst das letzte else weglassen
64x64
#moynihan: >(22:35:32) The following message received from zensiert was not encrypted: [skriptkiddiebernd zerstoerte meine distro PENIS]
64x64
#m4rio: >>7498672 Wie nennt sich diese Ersetzung? >>7496714 >o(){ echo -n "[email protected]";};for n in {1..100};do ((n%5)) ||o Sieg;((n%3))||o Heil;((n%5))&&((n%3))&&o $n;echo;done wurde überarbeitet. o(){ echo -n "[email protected]";n=1;};for i in {1..100};do n=;((i%3))||o fizz;((i%5))||o buzz;((n))||o $i;echo;done
64x64
#joynalrab: >>7499601 schon spät, habe es :3 Eigenschelte wegen geistiger Trägheit.
64x64
#rangafangs: Da gibt es doch bestimmt einen emacs befehl für...
64x64
#sawalazar: #!/usr/bin/python # Mache ich es richtig? import os string3 = 's' string5 = 'h' string15= 'sh' prog = open('sh.cc','w') prog.write('#include <iostream>\n') prog.write('// Mache ich es richtig?\n') prog.write('int main(){\n') for i in range(100): prog.write('std::cout << "') if i%15==0: prog.write(string15) elif i%5==0: prog.write(string5) elif i%3==0: prog.write(string3) else: prog.write(str(i)) prog.write('" << std::endl;\n') prog.write('return 0;\n') prog.write('};') prog.close() os.system('g++ ./sh.cc') os.system('./a.out')
64x64
#emmakardaras: >>7499895
64x64
#heikopaiko: >>7499895 Warum nicht ein Shellskript, welches Pythonkot erzeugt, welcher ein C-Programm generiert?
64x64
#olgary: >>7499947 Du kannst tatsächlich Python nach C kompilieren.
64x64
#thomweerd: >>7499954 > Du kannst tatsächlich Python nach C kompilieren. naja
64x64
#starburst1977: >>7499981 http://de.wikipedia.org/wiki/Cython
64x64
#tereshenkov: Stoß für gute /prog/-Kwalität auf /b/.
64x64
#juaumlol: >>7500046 The resulting code is not completely independent, although it is fast, but rather makes many calls into the CPython interpreter and CPython standard libraries to perform actual work. This saved considerably on Cython's development time but requires a dependency on the Python interpreter and standard library for the module. Despite the fact that most of the code is being output in C, at least a small stub loader written in interpreted Python is usually required (unless you want to create a loader in C, working with messy undocumented internals of CPython), but this is not a major problem due to the dependency on the Python interpreter.
64x64
#sindresorhus: Wo bleibt die Lösung mit ttl-Gattern und Siebensegmentanzeigen?
64x64
#n1ght_coder: Bernd hat dieses Buch sogar im Schrank stehen und wollte schon immer mal mit TTL was machen, aber leider sind die TTL logikbausteine die man heutzutage kaufen kann auch nur cmos ;_; fuehlt alt
64x64
#roybarberuk: Macht dieser Bernd es richtig? \documentclass[a4paper]{scrartcl} \usepackage{unicode-math} \usepackage{listings} \lstset{basicstyle=\scriptsize\ttfamily, showstringspaces=false, keepspaces=true, frame=left, stepnumber=1, numbers=left, tabsize=4, numbersep=5pt, numberstyle=\tiny, columns=fullflexible, xleftmargin=20pt, columns=fixed, basewidth=0.45em} \usepackage{luacode} \title{Deutsche Informatik} \author{Bernd, guter Informatiker} \date{\today} \begin{document} \maketitle \section{Aufgabenstellung} Schreib ein Programm in der Sprache deiner Wahl, welches die ganzen Zahlen von 1 bis 100 ausgibt, jedoch mit der Bedingung, dass für die Vielfachen von 3 das Wort "Sieg" und für die Vielfachen von 5 das Wort "Heil" ausgegeben wird. Für Zahlen, die das Vielfache von 3 und 5 sind, soll der vollständige deutsche Gruß "SiegHeil"\footnote{dies ist ein Beispiel, keine Volksverhetzende Parole} ausgeben werden. \section{Lösung} \begin{lstlisting} word = {"Sieg", "Heil", "SiegHeil"} for i = 1, 100 do tex.print(word[(i % 3 == 0 and 1 or 0) + (i % 5 == 0 and 2 or 0)] or i) end \end{lstlisting} \section{Ausgabe} \begin{luacode} word = {"Sieg", "Heil", "SiegHeil"} for i = 1, 100 do tex.print(word[(i % 3 == 0 and 1 or 0) + (i % 5 == 0 and 2 or 0)] or i) end \end{luacode} \end{document}
64x64
#rangafangs: Nicht getestet ob das >>7500918 klappt, aber wenn ja: 9/10 10/10 wenn reines TeX.
64x64
#joeymurdah: >>7500944 Falls es jemand testen möchte: This is LuaTeX, Version beta-0.70.2-2012060719 (MiKTeX 2.9 64-bit) (format=lualatex 2014.2.19) 28 APR 2014 12:18 Tippfehler bitte ich im übrigen zu entschuldigen :3
64x64
#georgedyjr:   org 100h   mov al,13h   int 10h   mov bl,8   mov di,180h A:mov ch,1fh B:mov ax,cx   stosb   loop B   add di,7fh   dec bx   jnz A   dec cx   les ax,[bx]   aas   rep stosb C:mov di,1410h   mov dx,0ffach D:mov bp,0ff60h E:fninit   fild word [si-0fdh]   mov [si],dx   fild word [si]   fdiv st0,st1   mov [si],bp   fild word [si]   fdiv st0,st2   fldz   fld st0   mov al,ch F:fld st3   faddp st2,st0   fadd st0,st2   fist word [si]   fld st1   fistp word [si+1]   mov bx,[si]   add bx,word [si+15h]   cmp al,byte [bx]   jbe G   dec ax   jnz F G:xor al,bh   xor al,bl   and al,11h   stosb   inc bp   cmp bp,0a0h   jnz E   inc dx   cmp dx,54h   jnz D   add word [si+15h],101h   test cl,cl   js I   inc ax   sub ch,al;dec ch H:sub byte [si+16h],2 I:in ax,60h   dec ax   loopnz C   ret Vielleicht kommt da auch was anderes raus. Wer weiß, wer weiß..
64x64
#markgamzy: >>7500698 Ich warte ja viel lieber auf die Lösung auf der Lochkarte.
64x64
#vj_demien: >>7501043 Bin noch am lochen, dauert noch einen Moment.
64x64
#vikashpathak18: >>7501038 Ich biete 5 DOGE für denjenigen der das ausführt
64x64
#mauriolg: Nicht ein ferficktes GOTO? Bernd ich bin herbstens enttäuscht! :--P
64x64
#vigobronx: >>7500698 Man könnte durchaus eine spezielle Turingmaschine entwerfen, die nach dem Start auf einem leeren Band einfach nur die Lösung auf dieses Band schreibt und dann hält. Für den Endsieg kann diese Turingmaschine nur genau ein Zeichen (die Lösung) und keine Instruktionen. Zugehöriges Programm ist minimal (leere Menge) und die Ausführungszeit dauert gerade mal drei Takte. Umsetzung: ein speziell angefertigter Stempel (zum Beispiel aufgrund der Latexlösung).
64x64
#yassiryahya: >>7497371 Ich hatte etwas Angst, da nur root-Terminal zur Hand. Ist aber nichts passiert :3
64x64
#velagapati: #!/usr/bin/env python KC = [None, "Sieg", "Heil", "Sieg Heil"] k = 810092048 for i in range(100):     c = k & 3     print KC[c] if c else i     k = k >> 2 | c << 28
64x64
#rohan30993: >>7498149 Dieser Bernd kotiert in Fortran, da viele Klimamodelle nur unter dieser Sprache laufen. Ist zwar meist nicht wahnsinnig anspruchsvoll und effizient geschrieben, da kein guter Informatiker, dennoch hab ich mittlerweile Fortran lieb gewonnen :3
64x64
#ggavrilo: Sehr geehrter Bernd, bitte sehen sie vom Anzünden unserer "Programmierer" ab.
64x64
#karlkanall: >>7500755 > DFW kein TTL Mit TTL war doch nur allgemein diskrete Logik gemeint, CMOS geht natürlich auch :3 Auch: Einfach VHDL nemen und auf FPGA-Brett balan.