Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-11-01 15:42:08 in /b/

/b/ 9679110: Wendelstein 7-X

salleedesign Avatar
salleedesign:#9679110

Bernd, bald ist es soweit: In wenigen Tagen wird in Greifswald der Fusionsreaktor Wendelstein 7-X in Betrieb genommen!

http://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/technik/fusionsreaktor-wendelstein-7-x-startet-in-wenigen-tagen-13372240

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#9679118

Fusion wird nie zur bezahlbaren Stromerzeugung taugen Bernd. Begreif dat doch endlich!

marcusgorillius Avatar
marcusgorillius:#9679123

>>9679110
Duh Bernd, wird der Mann da drinnen eingebaut so wie die Sklaven in den Pyramiden?

tomgreever Avatar
tomgreever:#9679131

>>9679118
Genau so wenig wie Wind und Solar aber das stört auch niemanden.

smenov Avatar
smenov:#9679133

/r >matter-antimatter.webm

mugukamil Avatar
mugukamil:#9679138

>>9679118
>muh niemals

Ach Bernd, so eine Einstellung ist doch einfach nur fortschrittsfeindlich. Selbst diese von die poastulierte Erkenntnis wird man doch wohl noch empirisch gewinnen dürfen.

markgamzy Avatar
markgamzy:#9679141

>>9679110
Bei diesen modernen Fusionen kommt es wirklich sehr auf die richtige Fingerarbeit und insgesamt die Ausführung an.

likewings Avatar
likewings:#9679181

Mir gefallen diese donutförmigen Geräte!

carlyson Avatar
carlyson:#9679604

>>9679110
Hmm, dachte, der wäre schon angelaufen. Hatte mich schon gewundert, dass man nichts darüber liest...

Gebe eigentlich keinen Fick auf Kernfusion, bin aber absoluter Lüfter von Großprojekten dieser Ordnung und der dahinter stehenden Logistik.

alexradsby Avatar
alexradsby:#9679619

>>9679131
>Genau so wenig wie Wind und Solar
Wohnst du hinterm Mond?

devankoshal Avatar
devankoshal:#9679623

Grade haben wir es geschafft, aus der Atomkraft auszusteigen, jetzt kommt es durch die Hintertür wieder. Zum Kotzen.

Mir geht diese Fortschrittsgläubigkeit auf den Senkel - da werden wieder Milliarden versenkt, mit denen man besseres tun könnte.

leandrovaranda Avatar
leandrovaranda:#9679624

>>9679123
Gab da tatsächlich mal eine Folge von Kapitän Zukunft, wo der reparierte Schiffsreaktor nur durch einen Menschen als "Treibstoff" zu Anlaufen zu bewegen war.

wiljanslofstra Avatar
wiljanslofstra:#9679625

>>9679619
Hast du einen brauchbaren Speicher gefunden?

sava2500 Avatar
sava2500:#9679644

>>9679623
Nicht sicher ob Troll oder einfach nur dumm.

t1mmen Avatar
t1mmen:#9679647

>>9679623
> da werden wieder Milliarden versenkt, mit denen man besseres tun könnte.
Wieviel Prozent der jährlichen Militärausgaben der Erde sind es?

sreejithexp Avatar
sreejithexp:#9679653

>>9679644
Ein offensichtlicher Grünfrieden Bernd.

mactopus Avatar
mactopus:#9679657

Stell dir vor, unendlich billiger Strom.
Und warum solltest gerade DU davon profitieren?
Schon jetzt ist Strom billig und du zahlst weiterhin Vollpreis.

dpg Avatar
dpg:#9679660

>>9679657
>Schon jetzt ist Strom billig und du zahlst weiterhin Vollpreis.
>Umrüstung zum Öko-Strom allewo
>billig
Wat?

bluesix Avatar
bluesix:#9679663

>>9679660
Watt!

350d Avatar
350d:#9679666

>>9679647
Du übersiehst, dass Militärausgaben nicht unterlassen werden können. Wer das tut, während andere es nicht tun, wird zu einem lukrativen Angriffsziel.

pjnes Avatar
pjnes:#9679669

>>9679623
Ich bin dafür, dich beim ersten Start in die Fusionskammer zu stecken.

funwatercat Avatar
funwatercat:#9679671

>>9679666
> Du übersiehst, dass Militärausgaben nicht unterlassen werden können.
Nein.

yigitpinarbasi Avatar
yigitpinarbasi:#9679672

>>9679666
>Deutschland
>lukratives Angriffsziel
Werden uns etwa die Holländer überrollen?

marrimo Avatar
marrimo:#9679673

>>9679138
Das ist weniger fortschrittsfeindlich als pragmatisch-realistisch, Bernd. Ich meine, ernsthaft, wie lange stehen wir schon "kurz vor dem Durchbruch(TM)" was die Fusionsenergie angeht? Wieviele Billiarden wurden dafür schon verschwendet?
Mittlerweile zeichent sich ja schon ab, dass Fusion weder gut skalierbar (Mindestgröße!) noch billig (aufwändige Spulen aus Supraleitern mit Heliumkühlung)ist und durchaus einen Haufen Nukulargedöns verursacht (Beta- und Gammastrahlung im Betrieb, Neutronenaktivierung), der halt nicht meer 1.000.000 sondern nur noch 100.000.000 strahlt.
Das Fusions-Versprechen ist eine Gelödvernichtungsmaschine, die die Menschheit davon abhält, die akuten Probleme mit einem Bruchteil der Kosten jetzt sofort anzupacken.
Denk mal drüber nach.

terpimost Avatar
terpimost:#9679685

>>9679647
Militärausgaben senken hat für die Ukraine ja gut funktioniert.

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#9679686

>>9679672
Es war von "Militärausgaben der Erde" die Rede.

Außerdem wird diese Technologie, wenn erfunden, nicht nur von Deutschland genutzt werden, egal wer die Forschung finanziert hat.

okcoker Avatar
okcoker:#9679688

>>9679673
> Wieviele Billiarden wurden dafür schon verschwendet?
Die Frage wird man erst in der Zukunft beantworten können.

> Das Fusions-Versprechen ist eine Gelödvernichtungsmaschine, die die Menschheit davon abhält, die akuten Probleme mit einem Bruchteil der Kosten jetzt sofort anzupacken.
Ich verweise wieder aufs Militär. Aber auch Pharmaforschung und anderes.

doooon Avatar
doooon:#9679689

>>9679673
>Desertec
tol und der Schwachsinn ist natürlich voll gut und realistisch.

shalt0ni Avatar
shalt0ni:#9679690

>>9679673
Solarlobbybernd ist natürlich mett.

xspirits Avatar
xspirits:#9679693

>>9679685
0,2/10

n_tassone Avatar
n_tassone:#9679694

>>9679686
Auf den falschen Pfosten geantwortet?

tomgreever Avatar
tomgreever:#9679697

>>9679694
Nein.

syntetyc Avatar
syntetyc:#9679698

>>9679689
Stimmt.

dwardt Avatar
dwardt:#9679702

Hat sich eigentlich mal jemand der Herren Physiker dazu geäußert, wie man aus der Scheiße Strom gewinnen will?

Hier superkalte Magnete, ein paar cm daneben dann dann das Blanket, das erhitzt werden und die Wärme an Wasser abgeben soll. Was ist, wenn ich behaupte, dass die zusätzliche Erwärmung der Magnete alle Energie wieder auffrisst.

Wo ist denn der Nachweis, dass die Dinger mehr können als Werkstoffe durch Neutronenbestrahung zu verspröden?

Und wo soll der resultierende Atommüll bitte gelagert werden?

yangpeiyuan Avatar
yangpeiyuan:#9679705

>>9679697
Es war aber der Vorpfostierer, der übersehen hat, daß es um die Ausgaben der Erde ging.

uxdiogenes Avatar
uxdiogenes:#9679709

>>9679689
Ja, weil es etablierte Technik und keine Spacenaziraketentechnologie ist, die vielleicht irgendwann mal so bisschen funktionieren könnte.
Fastehste?

pf_creative Avatar
pf_creative:#9679730

>>9679702
>Wo ist denn der Nachweis, dass die Dinger mehr können als Werkstoffe durch Neutronenbestrahung zu verspröden?
Wo ist denn der holographische TESA-Film-Datenspeicher? Na, Ankündigungslord?
Das war genau so ein Hoax-Forschungs-Projekt.
Echte Forschung lassen die Besatzer in Deutschland schon seit den 1990er nicht mehr zu. Das ist alles nur Kasperkram, gewürzt mit Gender & Co.

polarity Avatar
polarity:#9679734

>>9679689
Klar, bei Atombernd kocht schon wieder das Mett.

adhiardana Avatar
adhiardana:#9679735

>>9679702
Das ist erst für die Nach-Nachfolger-Experimentalreaktoren der derzeit schon 20 Jahre verspätet Generation geplant, oke?
Erst müsste mal ja auch irgend welche Materialien finden, die durch Neutronenaktivierung nicht leuchten wie ein thermonuklearer Weihnachtsbaum. Edelstahl mit Nickel drin wie bisher ist nämlich extrem Scheiße wegen Cobalt 60 und so.
Und Unobtanium hat man halt noch nicht erfunden.

thehacker Avatar
thehacker:#9679737

Sehr sehr geil ein wirklich großer Schritt!

saarabpreet Avatar
saarabpreet:#9679793

Ich hatte in anderen Fusionsfäden schon mehrfach etwas geschrieben, daher hier nur noch die Kurzfassung.

Es ist unfassbar schwierig, das selbsterlöschende Plasma am Laufen zu halten und einzuzähmen, sekundenlang, minutenlang, optimalerweise vielleicht stundenlang. Ein herkömmliches AKW ist babyeinfach und spottbillig dagegen.

Die Berechnung, Konstruktion, Bau, Betrieb und Kühlung der kalten Supramagnetspulen ist unfassbar teuer und schwierig. Besonders diejenigen Reaktortypen mit den bizarr in sich verdrehten Magnetspulenwicklungen.

Die dauerhaft haltbare (optimalerweise Stunden bis Tage) Abschirmung der Brennkammer und der Wärmetausch der überwiegend Röntgen- und Gammastrahlung auf ein Wärmemedium zum Energiegewinn ist unfassbar schwierig und teuer und noch nicht einmal ansatzweise gelöst. Bisher sind nach jedem nur wenige Sekunden dauernden Plasmafeuer wochenlange Wartungsarbeiten bis zum nächsten Versuch notwenig.

Ohne Adamantium, Unobtanium, Handwavium oder Ynkelonium wird es vermutlich niemals möglich sein.

Konstruktion und Bau eines Fusionsreaktors der kommerziell Strom erzeugt, ist unfassbar kompliziert, schwierig und teuer. Gigantisch multipliziert mit kolossal multipliziert mit überwältigend riesig teuer und aufwändig, das ist ungefähr die Vorstellung, die wir hier begreiflich zu machen versuchen. Hunderte Milliarden, vielelicht Billionen Euros müssten für eine komplett neue Technologie verbraten werden.

Da beim Betrieb der "umweltfreundlichen" Fusion dennoch ein kleines bisschen neutronenaktivierter, nur vergleichsweise kurz strahlender leichtradioaktiver Atommüll z.B. in den Brennkammerwänden entsteht (objektiv gesehen völlig unproblematisch zu beherrschen und zwischenzulagern / zu entsorgen), würden alle Antiatomkraftaktivisten Deutschlands eine neue Intifada gegen die teuflischen Atome und die Atommafia ausrufen und in den Dschihad gegen die neuen Atom-Fusionskaraftwerke ziehen, die nach ihrer Ansicht direkt vom Teufel persönlich auf die Erde geschickt wurden.

In den 50 bis 100 Jahren bis ein kommerzieller Reaktor denkbar wäre - falls überhaupt - könnten durch weitergehende Beforschung und Ertragssteigerung regenerativer dezentraler Energien und intelligente Leitungsinfrastruktur und Lastverteilung diese erneuerbaren Energien ENDLICH wirklich billiger und wettbewerbsfähig werden. Angesichts des allgemeinen technischen Fortschritts sollten im Jahr 2075 Solarzellen, Wind-/Wasserkraftwerke und Akkus, Windgas etc. eigentlich besser und billiger sein als heute.


Fazit: Ein sinnloses Multimilliardengrab für unsere Steuergelder und bis zur Unendlichkeit des Universums nichts als ein Laborspielzeug für durchgedrehte Physikers die uns das Blaue vom Fusionsmärchenhimmel herunterlügen.



Es sei den, man findet doch noch ein Wundermaterial, das das Plasma aushält. Da aber schon alle Elemente des Periodensystems bekannt sind, ebenso 9000 Millionen ausprobierte Materialmixe, Superlegierungen, Mineralien und Cermets, und weil die künstlich neu geschaffenen Elemente Transurane alle nach wenigen Sekunden wieder zerfallen, ist so ein neues Wundermaterial extremst unwahrscheinlich.

splashing75 Avatar
splashing75:#9679799

Was würden eigentlich all die Bio-Ronnys zur Atomenergie sagen, wenn man zeitnah einen Weg finden würde völlig sichere Reaktoren zu haben und die anfallenden Abfälle ihrer Strahlung zu berauben?

mactopus Avatar
mactopus:#9679818

>>9679799
Dann wäre wohl jeder völlig okeh damit.

Sind sie aber nicht, weil das Zeug trotzdem strahlt und immer wieder irgendwelche Stümper meinen, den Reaktor auch ohne Sicherheitsmechanismen fahren zu können oder meinen, das Ding an die Küste eines hochaktiven Erdbebengebietes stellen zu müssen.

herrhaase Avatar
herrhaase:#9679824

>>9679799
Ich würde mich freuen. Wäre schön, genauso viel Geld für Strom auszugeben wie in meinem Heimatland.

areus Avatar
areus:#9679827

>>9679799
Die würden wohl fragen wer die Naturgesetze kaputt gemacht hat.

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#9679837

>>9679824
Froschfresser raus!

lightory Avatar
lightory:#9679839

>>9679793
> Ein herkömmliches AKW ist babyeinfach und spottbillig dagegen.
Und doch hat man anfangs damit gearbeite Stücke von Kernbrennstoff an anderen Stücken von Kernbrennstoff vorbeifallen zu lassen.

enriquemmorgan Avatar
enriquemmorgan:#9679844

>>9679837
Wodkatrinker. 10-15 NG monatlich für Strom und Gas ist schon eine feine Sache. :3

pehamondello Avatar
pehamondello:#9679846

>>9679818
> den Reaktor auch ohne Sicherheitsmechanismen fahren zu können oder meinen, das Ding an die Küste eines hochaktiven Erdbebengebietes stellen zu müssen.
Ein Reaktor, der davon gefährlich wird, ist nicht völlig sicher.

tomgreever Avatar
tomgreever:#9679854

>>9679799
>wenn man zeitnah einen Weg finden würde völlig sichere Reaktoren zu haben und die anfallenden Abfälle ihrer Strahlung zu berauben?

Na dann lass mal knacken, Atom-Sören. Bisher gibt es das nicht - und bevor es nicht entwickelt und getestet ist sag ich gar nichts dazu.

t.
Ökojochen.

scottgallant Avatar
scottgallant:#9679859

>>9679799
"Es ist eine Verschwörung der Atommafia und der Energiekonzerne um den Bürgern und Politikern Sand in die Augen zu streuen!"

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#9679861

>>9679793
>Handwavium

Hab Hand angelegt.

>Antiatomkraftaktivisten
Meinten sie Antiatomkraftfaschisten?

Auch: Neger, die Fusionsenergie ist die Zukunft. Willst du dein Raumschiff mit Windrädern oder Biogas antreiben? Für die ganzen normalen Verbraucher kann man ja ruig auf regenerativ Energien zurückgreifen.

markolschesky Avatar
markolschesky:#9679876

>>9679793
>Fazit: Ein sinnloses Multimilliardengrab für unsere Steuergelder und bis zur Unendlichkeit des Universums nichts als ein Laborspielzeug für durchgedrehte Physikers die uns das Blaue vom Fusionsmärchenhimmel herunterlügen.

Immer noch besser als Refugees und Gender Studies.

hammedk Avatar
hammedk:#9679881

>>9679793
>ein kleines bisschen neutronenaktivierter
Der Neutronenfluss in einem Fusionsreaktor ist extrem hoch, Bernd.
>nur vergleichsweise kurz strahlender leichtradioaktiver Atommüll
Das kommt stark auf die verbauten Materialien an und beides schließt sich gegenseitig aus. Geringe Halbwertszeit heißt hohe Aktivität, heißt viele Zerfälle pro Zeiteinheit.
Da Neutroneneinfang nicht nur zu einem Nuklid führt, sich die Abklingzeit am langlebigsten Nuklid orientieren muss und man mindestens 10 Halbwertszeiten warten muss, werden auch Fusionsreaktoren zu generationenlangen Bürden der Menschheit und die meisten Pläne gehen davon aus, dass man einen Reaktor nach seine Betriebszeit von vielleicht 10 Jahren einfach 100 Jahre stehen lässt.

lisovsky Avatar
lisovsky:#9679937

>>9679881
>Der Neutronenfluss in einem Fusionsreaktor ist extrem hoch, Bernd.
Ja, aber im Vergleich zu Spaltreaktoren sind die Reaktormaterialien dennoch nur leicht belastet und die Werte sinken in einigen Monaten (weiß grad nicht genau) bzw. weniger als 10 Jahren Lagerung in Abklingbecken auf fast Normalniveau ab.

Aber sag das mal den Antiatomkraftfundifuzzies. Die flippen bei den Wörtern Atom, leicht radioaktiv und Atommüll sofort aus wie Bernd bei den Wörtern Tuetenwein, Musel und Neger.

starburst1977 Avatar
starburst1977:#9679943

Toll, Fusionsblitzkrieg wann?

ggavrilo Avatar
ggavrilo:#9679969

>>9679876
Aber für die Tuetenweine rettest du konkret Menschenleben! Human und ethisch wertvoll.

Mit Füsionskraft wird das Geld nur durch den Schornstein geblasen, genau wie für Atomuboote, Atomflugzeugträger, Atombomber, mehrstufige Atomsprengköpfe in hochkomplizierten MIRVs und Atominterkontinentalraketen.

Wenn man die zig Billionen Gelder für Erforschung und Bau in den Atomwaffenländern und die Man-/Brainpower der in den vergangenen 70 Jahre weltweit hunderttausenden beteiligten hochkompetenten Wissenschaftler und Inscheniöre für zivile Forschung eingesetzt hätte, wäre die Menschheit heute schon hundert Jahre in der Zukunft.

solid_color Avatar
solid_color:#9679972

>>9679937
Also wenn man mal davon ausgeht, dass die innere Wand des Reaktors aus dem hitzebeständigsten Material überhaubt gebaut wird, nämlich Kohlenstoff, dann landet man da recht flott bei 14C, das eine Halbwertszeit von 5000 Jahren hat.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#9679983

>>9679969
Um genügend Energie zu haben jetzt und in der Zukunft kommst du um Atomkraft nicht herum, der Rest der Welt baut AKWs.

Atomwaffen haben Kriege zwischen richtigen Nationen USA, Europa, Russland, Indien, China verhindert. Nur Stellvertreterkriege und Terror um Länder der dritten Welt.

fatihturan Avatar
fatihturan:#9679996

>>9679983
>Um genügend Energie zu haben jetzt und in der Zukunft kommst du um Atomkraft nicht herum, der Rest der Welt baut AKWs.
Sagt jedenfalls die Atomlobby.

souuf Avatar
souuf:#9680011

>>9679937
>und die Werte sinken in einigen Monaten (weiß grad nicht genau) bzw. weniger als 10 Jahren Lagerung in Abklingbecken auf fast Normalniveau ab.

Für ITER sind 100 Jahre geplant bis das Ding abgerissen werden kann. Nur sagend, Lügenlobby.

tjisousa Avatar
tjisousa:#9680017

>>9679996
Steht auch in den Nachrichten. Japse fahren KKW wieder hoch. Systemimmanente Sicherheit ist keine Hexerei.

zackeeler Avatar
zackeeler:#9680022

>>9679969
Die gesamte Reaktor- und Raketenforschung kommt auf dem ein oder anderen Weg auch früher oder später dem Rest der Gesellschaft zugute. Dieses platte "Hurr Durr Waffenforschung ist Schlecht"-Gesäusel lässt völlig außer Acht, dass Krieg nun mal einer der größten Innovationsmotoren ist.

iamsteffen Avatar
iamsteffen:#9680046

>>9679969
>Aber für die Tuetenweine rettest du konkret Menschenleben! Human und ethisch wertvoll.

Nein, du zerstörst damit das Leben der Menschen in Deutschland und zwingst sie dazu, für Abschaum Geld zu bezahlen.

slaterjohn Avatar
slaterjohn:#9680078

>>9680022
>dass Krieg nun mal einer der größten Innovationsmotoren ist.
Das ist das, was libertäre Fettbürger und Zionazischlomos wirklich glauben, weil Rüstung und Krieg 90% ihrer Zeit verschlingen. Krieg richtet nur Schaden an und Waffen haben nur den Zweck zu zerstören.

Nicht sagend, daß D jetzt die Rüstungsindustrie einstampfen sollte - wir brauchen ja schließlich adequate Wehrtechnik um nötigenfalls gegen Untermenschen wie dich vorgehen zu können.

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#9680085

>>9680017
Die Japsen sind auch dumme Hurrensönne, Bernd.
Aber ernsthaft neue KKWs bauen tut niemand. Ankündigen, planen und dann doch nicht machen vielleicht. Aber _wirklich_ bauen? Nein.
Übrigens will mittlerweile niemand meer 'wiederaufbereitete' MOX-Elemente kaufen, die Wiederaufbereitungsanlagen müssen tatsächlich bezahlen, damit ihnen jemand die Dinger abnimmt.

tomgreever Avatar
tomgreever:#9680136

>>9680078
Ohne den zweiten Weltkrieg und kalten Krieg wäre sicher genau so viel Geld für die Forschung in der Kernenergie, Raketen- und Luftfahrttechnik und etlichen anderen Bereichen ausgegeben worden, nicht wahr? Von dem Ansporn seinem Land zu dienen und Leben zu "retten", den einige Wissenschaftler wohl gefühlt haben mal ganz zu schweigen.

wahidanggara Avatar
wahidanggara:#9680142

Dank Fusionsreaktoren wird es in der Zukunft genügend billige Energie geben, um endlich Antimaterie in großen Zahlen produzieren zu können, damit dadurch endlich Antimaterie-Antriebe realisiert werden können, die uns interstellares Reisen ermöglichen.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#9680158

>>9679861
Erneut: In der Zeit bis ein kommerzielles Fusionskraftwerk denkbar wäre, sind auch konkurrierende, dezentrale regenerative Energien und Energie sparende Technologie bei Bürgern und Industrie viel viel weiter als heute.

Fusionskraftwerke werden genauso floppen wie das megalomanische DESERTEC-Projekt oder die ambitionierten Pläne für Wüsten-Aufwindkraftwerke mit kilometerhohen Schornsteinen. Und dafür hätte man noch nicht einmal 100 Millionen Grad heißes Plasma bändigen müssen, sondern nur Wüstensonne bzw. -wärme und Luft.

Oder wie die Gedankenspiele zu laut der Mad Scientists spottbillig arbeitenden Orbitallifte mit Fahrstuhlkabinen an einem fast unzerreißbarem Band aus Kohlenstoff-Nanoröhrengewebe. Angeblich würden damit die Transportkosten für 1 kg Material in den Erdorbit von 10.000 Dollar auf 100 Dollar sinken.

Dumm nur, dass so ein 40.000 km langes, mehrere Meter breites Band ungefähr 9000 Trillionen Dollar kosten würde und man bisher in allen Laboren der Welt vielleicht einen Esslöffel voll Kohlenstoffnanoröhren hergestellt hat.


Bemannte Raumfahrt wird einschlafen weil man das Geld für Bankenrettungen, unendliche Regierungshilfen ala Griechenland, internationale Rettungsschirme, die überalternde Bevölkerung mit Rentnerschwemme in den Industrieländern, gigantische Tuetenweinsvölkerwanderungen, Küstenüberflutungen durch ansteigende Meeresspiegel und die KLIMARETTUNG benötigen wird. Dafür werden schon die Klimaforschergurus mit ihren apokalyptischen Prophezeihungen sorgen, damit das Spice Geld fließt.

Und weil das Interesse der Bürger für bemannte Raumfahrt einschlafen wird. Vielleicht noch ein bisschen Weltraumtourismus in 100 km Höhe für Milliardäre, aber kein Interesse mehr für richtige Nasa- Esa- und Roskosmos-Kosmonauten oder chin. Taikonauten auf teuren Missionen oder gar ISS-Nachfolgern. Marsflüge? ABSCHMINKEN.
Alles wird von tausendfach billigeren autonomen hochintelligenten Robotermaschinen erledigt werden.

Antriebe für Weltraumsonden gehen mit Solarzellen, Wärme und Strom kommt von bewährten Radionuklidbatterien, Geschwindigkeit von den aktuell stark beforschten Ionenantrieben mit Edelgas-Stützmasse - oder mit dem Aufsehen erregenden rein elektrischen Feldantrieb, falls er funktioniert.

Niemand hat das Geld für Fusions-Raumschiffantriebe ala Battlestar Galactica, Millenium Falcon, das Avatar-Fernraumschiff oder den Fernraumschiffen in Alien und Prometheus.

Diese Billionen Dollar Entwicklungskosten wird man wie gesagt für irdische Probleme brauchen.


Geklaut aus einem anderen Forum:
>Es gibt neues zum Raketentriebwerk ohne Sprit. Immerhin arbeiten Airbus bzw. EADS auch daran.
>Discovering Propellantless Propulsion (1), 10/13/2015
http://www.huffingtonpost.com/benjamin-t-solomon/propellantless-drives-the_b_8201912.html
>And if you think that propellantless propulsion will not be big science one day, take a look at Airbus's Sept 17 2015, US Patent, US 2015/0260168 A1
>Hier die Patentveröffentlichung:
>PROPULSION DEVICE FOR TRANSMITTING MOMENTUM US 2015/0260168 A1, Sept. 17, 2015
http://pdfaiw.uspto.gov/.aiw?PageNum=0&docid=20150260168&IDKey=42B8D7E00EA1
>
>Ergänzung: Habe mittlerweile Informationen erhalten, dass er sich nicht um ein Patent, sondern um den Antrag auf ein Patent handelt. Ein solcher Antrag muß selbstverständlich noch angenommen und zugelassen werden.

cheezonbread Avatar
cheezonbread:#9680159

Bernd überlege sich einmal, was wirklich passieren würde, wenn wir billige Energie im Überluss hätten.

Wenn wir z.b. den Kern der Sonne anzapfen könnten und beliebig viel Energie davon auf der Erde nutzen könnten.

Wir würden die ganze Abwärme gar nicht loswerden.

mikaeljorhult Avatar
mikaeljorhult:#9680171

>>9680022
> Dieses platte "Hurr Durr Waffenforschung ist Schlecht"-Gesäusel
Steht wo?

abotap Avatar
abotap:#9680201

>>9679983
>Um genügend Energie zu haben jetzt und in der Zukunft kommst du um Atomkraft nicht herum, der Rest der Welt baut AKWs.
Aber auch nur noch 20 bis 30 Jahre lang. Fusionskraft bräuchte mindestens 50 bis 100 Jahre bis zur kommerziellen Nutzung - falls überhaupt jemals.
Wie gesagt: Bis dahin sind auch die regenerativen Energien weiterentwickelt und alle Industrie- und Verbrauchergeräte stromsparender und die Leitungsnetze und Smartmeter intelligenter.

Käme es zu nuklearen Anschlägen und/oder weiteren AKW-Havarien, könnte die Stimmung in der Weltbevölkerung auch schnell umschlagen und die atomfreundlichen Politikers würden wie in Schland den Schwanz einziehen, weil sie um Wahlstimmen fürchten.


>Atomwaffen haben Kriege zwischen richtigen Nationen USA, Europa, Russland, Indien, China verhindert. Nur Stellvertreterkriege und Terror um Länder der dritten Welt.

Das ist lediglich Spekulation.
Und 200 Atombomben statt gefühlter 200.000 Atomsprengköpfe in den Atomwaffenländern seit 1945 auf Ubooten, ICMBs, Atomtorpedos und Atombombern hätten auch gereicht. Aber die durchgedrehten Generäle und Scharfmacher-Politiker wollen ja immer mehr...

langate Avatar
langate:#9680213

>>9679972
Wat? Davon hat aber noch kein Fusionsforscher in den vergangenen Jahren bei den Wendelsteins, Tokamaks und ITER öffentlich geredet! ;_;

subburam Avatar
subburam:#9680217

>Wendelstein 7-X
Neger bitte!

peterlandt Avatar
peterlandt:#9680222

>>9680158
> In der Zeit bis ein kommerzielles Fusionskraftwerk denkbar wäre, sind auch konkurrierende, dezentrale regenerative Energien und Energie sparende Technologie bei Bürgern und Industrie viel viel weiter als heute.
Keine Frage, und?

> wie das megalomanische DESERTEC-Projekt
Laberrhabarber

> Dumm nur, dass
Laberrhabarber^(Laberrhabarber!)

> Antriebe für Weltraumsonden gehen mit Solarzellen, Wärme und Strom kommt von bewährten Radionuklidbatterien, Geschwindigkeit von den aktuell stark beforschten Ionenantrieben
Schweinskopfsülzeneintopf

stayuber Avatar
stayuber:#9680225

>>9680217
Hundefelsen 4D...

thomasgeisen Avatar
thomasgeisen:#9680248

>>9680136
>Ohne den zweiten Weltkrieg und kalten Krieg wäre sicher genau so viel Geld für die Forschung in der Kernenergie, Raketen- und Luftfahrttechnik
Ja! Und wenn dein scheiß Fettbürger- und Judenstaat weniger balla balla machen würde, könnte man noch mehr für nichtmilitärische Entwicklung und Forschung ausgeben. Ihr behinderten, unzivilisierten, aggressiven Scheißcowboys und Wüstenhändler bindet mit eurem Wahn Zeit, Arbeit und Energie, die man auf andere Weise wesentlich sinnvoller einsetzen könnte!
Derjenige, der als erster den elektrischen Strom nutzbar machte baute übrigens nicht einen elektrischen Stuhl, sondern veredelte Metall!

abdots Avatar
abdots:#9680269

>>9680248
Und der, der elektrischen Strom madig machen wollte, grillte dazu einen Elefanten damit.

evandrix Avatar
evandrix:#9680294

>>9680158
>Antriebe für Weltraumsonden gehen mit Solarzellen, Wärme und Strom kommt von bewährten Radionuklidbatterien, Geschwindigkeit von den aktuell stark beforschten Ionenantrieben mit Edelgas-Stützmasse - oder mit dem Aufsehen erregenden rein elektrischen Feldantrieb, falls er funktioniert.

Dumm nur, dass ich Tesla und Stoll auch noch besuchen will bevor ich ~100 Jahre in deinem Schildkrötenraumschiff im Kälteschlaf zubringe.

Alternativ wäre ich sonst noch für Antriebe à la Projekt Orion. Die paar Menschen die pro Start sterben, sind durchaus verkraftbar.

vikashpathak18 Avatar
vikashpathak18:#9680371

>>9680248
>Ja! Und wenn dein scheiß Fettbürger- und Judenstaat weniger balla balla machen würde, könnte man noch mehr für nichtmilitärische Entwicklung und Forschung ausgeben. Ihr behinderten, unzivilisierten, aggressiven Scheißcowboys

So viel Mett :3. Es ist wirklich köstlich. Du solltest mal versuchen andere Standtpunkte einzunehmen, z.B einen von dem aus du nicht alles durch die Rosa-Moralbrille siehst. Überlege mal, hätte es nicht die unmittelbare Bedrohung durch die Nazis gegeben, hätte man dann Projekt Manhatten mit aller aufzubringenden Kraft so schnell durchgezogen? Hätte man dann so viel Geld in den Bau besserer Flugzeuge gesteckt? Das ist ganz einfach Nachfrage und Angebot. Nachdem der Schwanzvergleich zwischen Amerikanern und Russen abgeschlossen war wurden die Ausgaben für die Weltraumagenturen auch drastisch zurückgefahren. Unsere Vorfahren hätten natürlich ohne Speer und Bogen viel einfacher überlegen können, weil das ja fol brutale waffn sin un so.

alagoon Avatar
alagoon:#9680376

>>9680022
Aber wenn man all die UNSUMMEN, Rohstoffe (Titan für Atomubote, exotische Legierungen für die Bauteile der ausgefuchsten Atomsprengköpfe, militärischen Raketenmotoren und militärischen Kompaktreaktoren etc.) und das Gehirnschmalz der Leute in Los Alamos, Oak Ridge etc. und ihrer Kollegen bei den Sowjetischen Forschungsinstituten und Werften, bei Franzosen, Briten usw. für zivile nichtnukleare Forschung genutzt hätte, wäre die Menscheit wie gesagt schon 9000 mal weiterentwickelt, in Landwirtschaft, Welternährung, Bildung, Internet, grüner Gentechnik, Hochwasserschutzprojekte, Energieforschung, Wasserstoffzellen-Autos, auch Weltraumforschung.

Wenn man sich ansieht, wie unglaublich ausgefuchst mehrstufige geboostete Wasserstoffbomben und Kompakt-Atombömbchen (Davy Crockett schon in den 60er Jahren) funktionieren, mit den exotischen Hüllenmaterialien, genau berechneten supersicheren Sprengpäckchen z.B. aus Oktogen und genauestens berechneten Neutronenreflektoren und atomischer Elemtumwandlung z.B. aus Lithiumdeuterid sowie möglichst strahlungsresistenten und EMP-gehärteten Elektronikbausteinen während der Lagerungszeit und beim Feindanflug, merkt man, was dafür an Gehirnschmalz der besten Wissenschaftler und Inscheniöre der Menscheit zur Entwicklung von Tötungsmaschinen eingesetzt, verschwendet wurden.
Oder die hochkomplexe, extrem präzise Technologie hinter den lenkbaren MIRV-Wiedereintrittskörpern der ICBMS, inklusive blitzschneller Sternennavigation in der kurzen Flugzeit im Orbit. Auch die aktuell gebauten Killvehicle-Raketenschild-Flugkörper der Amis - falls sie jemals funktionieren - die im Alarmstart in den Orbit geschossen werden und dann autonom die mit Mach 20 anfliegenden feindlichen MIRVs ausmachen, mit Hochleistungsoptiken und Radar und schnellen Bordrechnern erkennen, die Flugbahn vorausberechnen und sich mit Hochleistungssteuerdüsen in die Flugbahn stürzen müssen. Eine Tausendstelsekunde zu früh oder zu spät, zu schnell oder zu langsam und der MIRV ist vorbeigesaust.
Und das alles nur für den Krieg.

Mit dem Geld für die dutzende, vielleicht hunderte atomgetriebenen Kriegsschiffe und Uboote seit dem ersten Nautilus-Uboot könnte man dreimal zum Mars oder zum Jupiter und Mond Europa fliegen.

alek_djuric Avatar
alek_djuric:#9680408

ist doch geil.

saubere kernenergie.

aber ihr kinder müsst wieder rumkoten.

fritzronel Avatar
fritzronel:#9680443

>>9680222
>>9680158
> In der Zeit bis ein kommerzielles Fusionskraftwerk denkbar wäre, sind auch konkurrierende, dezentrale regenerative Energien und Energie sparende Technologie bei Bürgern und Industrie viel viel weiter als heute.

>Keine Frage, und?

Dass man kein Fusionskraftwerk braucht, wenn es einsatzreif sein könnte. Ein paar Dekaden gibt es noch noch AKWS aus der neuen Generation, obwohl die auch immer irre schweineteurer werden wie man aktuell in England und Skandinavien sieht.

Danach sind regenrativen Energien ENDLICH konkurrenzfähig und die Menscheit hat auch insgesamt stromsparendererere Geräte.

Fusionstechnik ist särker Einbahnstraße als es AKWs jemals sein werden.



P.S.: Was ist eigentlich mit der Ankündigung von renommierten US-Firmen vor ein, zwei Jahren geworden, dass man in "wenigen Jahren" kompakte, dezentrale, sichere, schnell aufzustellende 10 bis 100 MW-Minifusionskraftwerke in Wohnhausgröße haben wird?

iamglimy Avatar
iamglimy:#9680450

>>9680408
Halt mal die Fresse, Powalowski.

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#9680457

>>9680443
>Was ist eigentlich mit der Ankündigung von renommierten US-Firmen vor ein, zwei Jahren geworden, dass man in "wenigen Jahren" kompakte, dezentrale, sichere, schnell aufzustellende 10 bis 100 MW-Minifusionskraftwerke in Wohnhausgröße haben wird?

Geschäft wie üblich. Fusionsenergie ist wie Linux auf dem Desktop: nächstes Jahr kombt der große Durchbruch.

joshclark17 Avatar
joshclark17:#9680459

>>9680450

ist so, hurenkind.

terryxlife Avatar
terryxlife:#9680478

>>9680376
>Und das alles nur für den Krieg.

Und was sagt dir, dass ein Großteil der Techniken nicht auch für andere Dinge zum Einsatz kommen kann? Von den wirklich 100% atombombenspezifischen Technologien mal abgesehen, können doch gerade viele elektrische Elemente und IT-Systeme für viele Anwendungen zum Einsatz kommen. Außerdem wurde viel Grundlagenforschung betrieben die auch wieder allen zu gute kommt.

Ich glaube zwar auch, dass das Geld in ziviler Forschung generell besser angelegt ist, aber dass dadurch die Ausbeute gleich auf über 9000 steigt ist ausgeschlossen. Außerdem ist das wirklich schwer zu vergleichen, da zu viele Faktoren zu berücksichtigen sind und sich jeder Krieg/Friedenzeit und die Gesamtsituation unterscheidet.

vovkasolovev Avatar
vovkasolovev:#9680490

>>9679625
https://www.youtube.com/watch?v=SMVJLVGJlkQ

smaczny Avatar
smaczny:#9680516

>>9680408
Es ist einfach viel zu teuer in der Investition und dem noch notwendigen Forschungsbedarf - und es gibt keinerlei Garantie, dass es jemals zuverlässig funktionieren oder gar kostendeckend arbeiten wird.

Ein AKW ist da viel einfacher. Einfach ein paar Brocken angereichertes Uran oder Plutonium ins Wasser hängen, ein paar Steuerstäbe rein, Bleimantel rum, Wärmetauscher zur Dampfturbine - fertig. Wärme wird erzeugt, Jahrzehnte lang. Bewährt seit 1940. Dennoch kosten die neuen AKWs in Skandinavien und England wegen mehr Sicherheitsanforderungen geschätzte 15 bis 20 Milliarden Euros. Und das britische AKW wird ohne massivste staatliche Subventionen bis zur Unendlichkeit des Universums nicht kostendeckend arbeiten. Es ist ein rein politisches Projekt, Lichtjahre entfernt von jeglicher Vernunft.
Dazu kommt noch die immer noch weltweit nirgends gelöste Frage der sicheren Endlagerung des Atommülls.

Wie soll das erst bei 10 bis vielleicht 30 mal so teuren Fusionskraftwerken für lausige 2, 3, 4 Gigawatt klappen? Was das den Steuerzahler wieder kostet!

xspirits Avatar
xspirits:#9680541

>>9680516

>viel zu teuer, wird nie klappen, hurrrrrrrrrr

mit der einstellung wäre die menschheit noch auf steinzeitniveau.

alexcican Avatar
alexcican:#9680552

>Dazu kommt noch die immer noch weltweit nirgends gelöste Frage der sicheren Endlagerung des Atommülls
Das ist auch eher ein politisches Problem.
Es würde reichen den Atommüll in den Ozeanen zu verteilen.

to_soham Avatar
to_soham:#9680563

>>9680478
Natürlich gibt es da auch positive zivile Nebeneffekte für die zivile Forschung und Bürger.
Aber geschätzte 90% des Geldes und Gehirnschmalz gehen dennoch für noch bessere Tötungsmaschinen drauf.

Hätten die weltweiten Inscheniöre statt Wasserstoffbomben und ausgefuchsten mehrstufigen ICBMs lieber zivile Raketen gebaut, hätten wir jetzt tausende Planetensonden im Sonnensystem rumfliegen, und würden wie gesagt mit Begeisterung Menschen zum Mars und zum Asteroidengürtel und zu den Mondpolen zur Gewinnung seltener Erze und Helium-3 fliegen.

andina Avatar
andina:#9680578

>>9680563
Was laberst du für einen Unsinn?
Verpiss dich du Kommunistenbengel.

polarity Avatar
polarity:#9680580

Es ist ganz einfach. Schon in naher Zukunft können wir funktionelle Fusionsreaktoren bauen doch werden wir es dennoch nicht tun. Warum? Ganz einfach, es ist immer eine kosten/nutzen Frage. Fusionsreaktoren sind zwar sicherer als z.B Atomreaktoren aber ungleich teurer und liefern auch nicht mehr Energie.
So einfach ist das.

rangafangs Avatar
rangafangs:#9680600

>>9680563
Ja, und hätten all die Expertenprogrammierer nicht all die Computerspiele programmiert hätten wir nun eine gottleiche KI?

Du überschätzt das alles etwas.

michigangraham Avatar
michigangraham:#9680602

>>9680443
> Dass man kein Fusionskraftwerk braucht, wenn es einsatzreif sein könnte.
Fehlschluß

> P.S.: Was ist eigentlich mit der Ankündigung von
Laß gut sein.

chanpory Avatar
chanpory:#9680616

>>9680580
Erstmal müssten die Dinger überhaupt Energie liefern.

saulihirvi Avatar
saulihirvi:#9680624

>>9680616
Werden sie. Jedenfalls werden wir dazu technisch in der Lage sein und es dennoch nicht nutzen.

andychipster Avatar
andychipster:#9680652

>>9680541
Nein. Es ist einfach zu teuer und Ressourcen verschwendend. Allein schon der ITER-Forschungsreaktor kostet IRRSINNIG viel Geld und es gibt KEINERLEI Garantie, dass er jemals Ergebnisse für eine kommerzielle kostendeckende Nutzung liefern wird.

Die Herausforderungen an die Brennkammern bei dem 100 Millionen Grad heißen Plasma und dem Neutronenbeschuss an die Wände und die Kühlung/Abführung der Wärme- und Strahlungsenergien sind einfach UNFASSBAR schwierig und mit keinem bekannten Materialmix auf der Welt lösbar.

Hätten wir künstliche Gravitationsfelder wie in Science Fiction, könnten wir auf das Plasma einen Druck wie im Sonneninneren erzeugen. Dann würde die Fusion schon bei 1 oder 10 Millionen Grad funktionieren. Dann noch ein energetisches Eindämmungsfeld der Klasse III aus Star Trek, und schon hätten wir einen kompakten Fusionsreaktor.

Aber wir leben in der REALITÄT und nicht bei Perry Rhodan mit den Schwarzschild-Reaktoren, 5D-Howalgonium und der Ynkonit-Wunderlegierung. Bei uns wird von dem magnetischen 100.000.000 Grad heißen Plasma leider alles WEGGEFETZT und zudem vom Neutronenfluss spröde gemacht.

Eher balanciert Bernd einen Elefanten einhändig auf einer Stricknadel als dass Fusionskraft jemals beständig zivil laufen wird. Entscheide dich, Bernd.

itsracine Avatar
itsracine:#9680659

>>9680652
>Hätten wir künstliche Gravitationsfelder wie in Science Fiction,
Bekommen wir nicht, dafür aber Magnete. Die haben wir sogar schon.

starburst1977 Avatar
starburst1977:#9680673

>>9680600
Dann nenne mir ein Element, Material, Legierung oder Cermet, das die Strahlungsenergien und den Neutronenfluss bei Kernfusionsprozessen aushält. Bitte.

tomgreever Avatar
tomgreever:#9680772

>>9680673
Was ist mit Zr oder alternatv WC (ohne Co) ?
An zweiterem wird aktiv geforscht und die ergebnisse sind vielversprechend, schließlich ist es naheliegend die Neutronen zu reflektieren.
Ersteres ist nunmal praktisch transparent für Neutronen und schon sehr, sehr lange bekannt. Natürlich hält es nicht "millionen" Grad aus, aber das Plasma wird ja auch durch das Magnetfeld abgehalten.

Nebenbei: "Dann nenne mir ein ... aushält."
Wie lange? Ewig geht nicht. Das hat alles eine begrenzte Lebensdauer. Auf die Frage: "Dann nenne mir ein Element, Material, Legierung das Temperaturen über 1300°C aushält." gibt es auch keine Antwort, da be solchen Temperaturen alles kriecht.
Dennoch, man sehe und staune, es gibt Nickel-, Molybdän-, Wolframlegierungen und so einige Keramiken, die man bei den Temperaturen kosteneffizient einsetzt, in Turbinen, Öfen, Tiegeln, Lichtbogenzündstiften, Suchdirwasaus.

Sachen müssen nicht ewig halten. Das tun sie ja auch in der Regel nicht. Sie müssen nur lange genug halten.

kennyadr Avatar
kennyadr:#9680773

>>9680659
>Bekommen wir nicht, dafür aber Magnete. Die haben wir sogar schon.

Dennoch können sie trotz aufwändigster computerisierter Konstruktion und supraleitender Kühlung die Plasmawolken nicht länger als ein paar Sekunden zusammenhalten. Trotz aufwändigster Simulationen der schnellsten Supercomputer für die beste Anordnung der Magnetspulen. Dann erlischt das ionisierte Plasma wieder, weil es sich durch komische innere Wirbelfeld-Ströme gegen die Einsperrung widersetzt und ausbrechen will und weil in der unfassbaren Strahlungshölle in der Hochvakuum-Brennkammer jedes mal Schmutz und Ausgasungen herumfliegen und das Plasma bis zum Erlöschen versauen.

Eine künstliche Kernfusion ist ohne den unterstützenden Gravitationsdruck der im Innern eines Sternes herrscht, technisch einfach zu herausfordernd und zu uneffizient. Ein GEBIRGE an Hochtechnologie und hunderte Milliarden Euros - für läppische 2, 3, 4 Gigawatt - wie gesagt, falls die rein technischen Probleme jemals gelöst werden können.

So als würde man den heimischen Kohleofen statt mit Briketts mit Diamanten befeuern - bester reiner Kohlenstoff, der IIRC ab 850 Grad und ausreichender Luftzufuhr schadstoff- und rückstandsfrei zu verbrennen beginnt. Leider halt etwas teuer.

vicivadeline Avatar
vicivadeline:#9680784

>>9679110
>>Eher balanciert Bernd einen Elefanten einhändig auf einer Stricknadel als dass Fusionskraft jemals beständig zivil laufen wird. Entscheide dich, Bernd.
Bis dich der neue B-3 Bomber samt Lookheed-Martins kompakten Fusionsreaktor falsch beweisen wird.
Nein im Ernst Bernd. Es wäre schon machbar und möglich wenn mann es wirklich ernsthaft "will".
Alleine was in Deutschland in einem Jahr an EEG Umlage für die achso tollen neuen nachhaltigen Energiequellen umgelegt wird wäre es möglich schon jetzt einen Fusionsreaktor zu erforschen und bis zu Marktreife zu entwickeln.

malgordon Avatar
malgordon:#9680794

>>9680784
250 Milliarden bis 2020 :3
Dafür zahle ich gern den dreifachen Martkpreis für Strom :333

eduardostuart Avatar
eduardostuart:#9680811

Ein Forscher in einem Interview hat mal gesagt, man sei heute weiter weg von der Fusion als vor 50-60 Jahren, weil man jetzt weiß was alles nicht geht und sich für jedes gelöste Problem zwei neue auftun bzw sich alte Hürden immer deutlicher als unlösbar zeigen.
Forschung an Fusion heißt Grundlagenforschung an Plasmaphysik, Magnetfelder, Supraleitern und Werkstofftechnik.
Oder um es mit einem dieser Autovergleiche zu sagen: Man will einen supereffizienten V8 Rennmotor mit Hybridturbo für wenig Geld konstruieren, weiß aber noch nicht mal, wie man in der als Model verwendeten alten Konservendose Feuer reinmachen kann.

Chakintosh Avatar
Chakintosh:#9680831

>>9680772
Heißes Plasma mit der Kraft von 1000 Sonnen fetzt alles weg*) - selbst wenn es eingedämmt ist und vielleicht einige Dezimeter oder Meter von der Brennkammerwand entfernt ist.


*) damit meine ich thermisch und mit Neutronen überlastet, bereits nach wenigen Minuten, Stunden oder Tagen Betrieb. Danach wäre wieder eine neutronische Abkühlungsphase der Brennkammer und Inspektion, Reinigung, Austausch von Hitzeschilden, Überprüfung und Justierung der Magnetspulenfelder usw. notwendig. Ähnlich aufwändig wie nach Testschüssen beim CERN-Teilchenbeschleuniger. Das wird nie etwas mit einem Gewinn und schwarzen Zahlen. Nicht in 1000 Jahren.

sawalazar Avatar
sawalazar:#9680841

>>9680811
Gut formuliert!

baluli Avatar
baluli:#9680855

>>9680831
> Glaubt, es wäre eine Frage der Entfernung.
Du hast den Durchblick.

stephcoue Avatar
stephcoue:#9680879

>>9680784
>Es wäre schon machbar und möglich wenn mann es wirklich ernsthaft "will".

Das genügt vielleicht für ein militärisches Projekt für größenwahnsinnige Ami- oder Russenadmiräle und durchgedrehte Machtpolitiker.

Wir reden aber von bezahlbarer Energie für alle Menschen und Firmen.

samscouto Avatar
samscouto:#9680897

>>9680855
Es ist eine Frage der Entfernung, unter anderem. Die Strahlungsbelastung pro Flächeneinheit nimmt mit dem Quadrat der Entfernung ab. Daher ist ein 1 mm vor einer Wand glühendes Plasma aggressiver als 1 Meter entfernt. Oder?

karlkanall Avatar
karlkanall:#9680920

>>9680784
Nein, Bernd, eben nicht.
Für Fusion fehlen tatsächlich die Grundlagen. Mit keinem Geld der Welt kann man heutzutage netto Strom aus Fusion gewinnen.
Anders ist das zB bei einem bemannten Marsflug, wo die grundlegende Technologie existiert und nur noch angewendet werden müsste.

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#9680947

Woher kommt eigentlich der Wasserstoff für die Fusion? Oder was genau fusioniert da eigentlich?
Wird der bei allen Wirkungsgradrechnungen schon mit bedacht? Also praktisch ein Fusionsreaktor, der aus Wasser Energie macht?
Oder jagen die da Methan rein als Wasserstoffquelle?

Finde das klingt alles nach Träumerei, was mit Fusion zu tun hat.

kreativosweb Avatar
kreativosweb:#9680968

>>9680947

Es sind tiefgefrohrene Wasserstoffpellets, einige Millimeter gross. Auch aufwendig, aber machbar.

creartinc Avatar
creartinc:#9680977

>>9680968
Ja das meine ich ja.
Wasserstoff gibt es nirgends auf der Erde.
Und schon gar nicht tiefgefroren.

Das muss ja alles hergestellt und transportiert werden.

remiallegre Avatar
remiallegre:#9680986

>>9680811
mag sein, aber evtl ist die Menscheit jetzt eben an dem Punkt angekommen an dem man halt nicht einfach irgendwas vergammeln lässt und dabei zufällig was tolles entdeckt. Jetzt müssen verschiedene Technologien über einen langen Zeitraum erforscht und verbessert werden.

karsh Avatar
karsh:#9680991

>>9680977

Naja, wenn du dachest, da kann man Bier aus der Dose reinkippen, muss ich dich enttäuschen.

artheft_ua Avatar
artheft_ua:#9680995

>>9680977
>Wasserstoff gibt es nirgends auf der Erde.
Wasser ist bekannt, ja? Bedeckt 70% der Erdoberfläche? Besteht aus zwei Wasserstoffmolekülen und einem Sauerstoffmolekül?

shadowfreakapps Avatar
shadowfreakapps:#9680999

>>9680995
Ich meinte natürlich Atome.

eloisem Avatar
eloisem:#9681000

>>9680947
Normaler Wasserstoff reicht da nicht, du brauchst schon Deuterium, das tritt mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,015% auf

cat_audi Avatar
cat_audi:#9681011

>>9680991
>>9680995
Ja und wie kriegst du aus Wasser Wasserstoff? Und dann auch noch Tiefgefroren? Du weisst wie kalt tiefgefrorener Wasserstoff ist? Bekannt?

Mit einer riesigen Menge Energie! RIESIG!
Das meine ich als teil der Wirkungsgradrechnung. Die muss auch noch positiv sein.
PRAKTISCH muss der Fusionsreaktor mit Wasser(!) nicht Wasserstoff als Ausgangsprodukt eine positive Energiebilanz haben.

javorszky Avatar
javorszky:#9681022

>>9681011
Wasserstoff kann man recht einfach per Elektrolyse herstellen, wenn man dafür die Solarenergie aus z.B. Wüstengebieten kostet das praktisch fast nichts.

rangafangs Avatar
rangafangs:#9681026

>>9681000
Das ist mir auch bekannt ja. Ich will nur auf das Grundproblem eingehen, das bei Wirkungsgraden und Diskussionen um Fusion anscheinend nicht bedacht wird.

jffgrdnr Avatar
jffgrdnr:#9681052

>>9679110
>>9680376
>>Mit dem Geld für die dutzende, vielleicht hunderte atomgetriebenen Kriegsschiffe und Uboote seit dem ersten Nautilus-Uboot könnte man dreimal zum Mars oder zum Jupiter und Mond Europa fliegen.
"Könnte" man, villeicht sogar über die Plutoumlaufbahn darüber hinaus.
Aber es ist eher so das gerade jetzt nach der ganzen Kalten-Krieg Scheisse wo eigentlich die ganzen Resourcen dafür frei wären eigentlich nichts mehr zerissen wird. Kein Apollo Projekt, keine Mond oder Marsstation. Keine Fusionsreaktoren nur noch mehr "innovative" erneuerbare Energien wie Mais zu Biogas zu machen.

kiwiupover Avatar
kiwiupover:#9681119

>>9680248
>an_diesen_schwachsinn_glaube_ich_wirklich.jpg

Neger Bitte.

mikaeljorhult Avatar
mikaeljorhult:#9681126

>>9681022
Recht einfach bedeutet schlechter Wirkungsgrad von maximal 50% eher weniger in der Praxis. Riesige logistische Probleme beim Transport.
Wartung deiner Solaranlage. Riesige kosten für eine Kette.
Der Mist diffundiert dir durch alles durch. Da kommt nur ein Bruchteil an.

Dieser Wasserstoffwahn ist überall bei allen zu sehen.
>Oh da machen wir einfach bissl Elektrolyse, voll einfach ganzer planet is foll mit Wassa!

Ja es ist eine Krankheit.
Und jetzt wieder diese endlosen Wasserstoffdiskussionen bei Fusion.
Wenn man sich damit beschäftigt sind das schon bevor man den Fusionsreaktor baut logistisch und physikalisch unlösbare Probleme da jemals eine positive Energiebilanz rauszuziehen.
D.h. wenn man einen Fusionsreaktor baut muss der direkt eine Wasserversorgung haben.
Dann braucht man eine Filteranlage, die aus Wasser reines schweres Wasser macht.
dann aus diesem Wasser eine Elektrolyseanlage, damit man Deuterium erhält.
Dann muss unter sehr hohem Druck und verdammt niedriger Temperatur das zu diesen Deuteriumpellets werden.
All das muss aus dem Fusionsreaktor gespeist werden und muss mit in die Energiebilanz und in den Wirkungsgrad mit rein.

Und selbst wenn man diese Schritte nicht mit reinrechnet hat das noch keine Positive Bilanz.

Herzlichen Glückwunsch zur Verschwendung von Steuergeldern oder Überzeugung irgendwelcher dummer Investoren.

langate Avatar
langate:#9681150

Die Temperatur für 1H Wasserstoff ist völlig unerreichbar, muss schon Deuterium und Tritium sein.

mizhgan Avatar
mizhgan:#9681197

>>9680897
> Die Strahlungsbelastung
Gerade war noch von "Hitze" die Rede, worunter ich eher Temperatur, als eine Dosis verstanden habe. Wäre eine Sonne mit 6000°C Oberflächentemperatur, die den gleichen Raumwinkel einnimmt wie die richtige Sonne, nur einen Kilometer entfernt, würde man keinen Unterschied zur richtigen Sonne merken. Für jeden Punkt der Wand ist entscheidend, wie groß der Raumwinkel ist, in dem das Fusionsfeuer brennt (und wie "kalt" der restliche Raumwinkel ist). Betrachtet man eine konstante Leistung, statt einer konstanten Temperatur, sieht es natürlich anders aus.

> Die Strahlungsbelastung pro Flächeneinheit nimmt mit dem Quadrat der Entfernung ab.
Es kommt auf die geometrischen Bedingungen an. Bei zwei sich gegenüberstehenden Platten mit unendlicher Ausdehnung, nimmt die Strahlenbelastung mit der Entfernung gar nicht ab, weil sich der Raumwinkel nicht ändert. Die Verhältnisse im Fusionsreaktor werden irgendwo zwischen dem und einer Punktquelle liegen.

crhysdave Avatar
crhysdave:#9681201

>>9680947
> Wird der bei allen Wirkungsgradrechnungen schon mit bedacht? Also praktisch ein Fusionsreaktor, der aus Wasser Energie macht?
Wenn das eine Rolle spielt, ist er weit weg von sinnvoll.

crhysdave Avatar
crhysdave:#9681228

Dieser Fusionsfaden ist nicht dümmer als die auf /w/ oder /t/, das ist sonderbar. Wahrscheinlich weil die dort ohnedies nicht in ihrer Dummheit zu überbieten sind.

Es macht schon Sinn, solch ein Ding zu Studien und Forschungszwecke zu bauen und zu betreiben. Hätte man Selbiges in anderen Bereichen nicht auch gemacht, weil ja äh funktionierende Systeme da waren, würden wir jetzt mit Röhren Computer lauern, inklusive dem 10 kVA Generator für die Röhrenheizung.
Aber es ist sicher nicht der heilige Gral der alle Energieprobleme löst.
>>9681022
Der Wasserstoff aus deiner Elektrolyse schmeckt aber der Fusion nicht. Die schnabuliert nur Deuterium oder Tritium, also die massereicheren Isotope, und die kannst du nicht so einfach aus dem Ärmel schütteln.
Schade dass mir Deutschen hierbei so weit hinten sind, gemessen daran wie weit mir schon mal Vorne waren.
t.Nadsi und Volksverhetzer

chatyrko Avatar
chatyrko:#9681237

>>9681011
>>9681126
>>9681026
> Ich will nur auf das Grundproblem eingehen, das bei Wirkungsgraden und Diskussionen um Fusion anscheinend nicht bedacht wird.
Hallo, Hallo. Jemand zu Hause. Denk mal nach, McFly. Schau doch mal, welche Mengen man braucht. Da hat eine Kühlschrank meer Kühlleistung als benötigt - sag ich jetzt einfach mal so.

thomasgeisen Avatar
thomasgeisen:#9681730

>>9681150
>Die Temperatur für 1H Wasserstoff ist völlig unerreichba

Dieses 1H ist 1 Ehrenmann.

Bernd Avatar
Bernd:#9681803

Woher bekommt man denn nun Deuterium?
Soweit ich weiß fällt das blos als Abfallprodukt von Kernreaktoren und durch Lithium(? nicht mehr sicher) an.

thinkleft Avatar
thinkleft:#9681805

>>9681803
Selbstsäge.
Woher Tritium nehmen.
Deuterium fällt bei Elektrolyse zu geringen Teilen ab.
Für die Fusion sind jedoch 2 Deuterium und 2 Tritium erforderlich. Jedenfalls bei der Variante die angestrebt ist. Im Grunde lässt sich alles bauen, Teilweise jedoch nur mit Energieverlust.

safrankov Avatar
safrankov:#9681807

>>9681803
Deuterium ist H + einem Neutron, Tritium ist H + 2 Neutronen, gegenüber H ohne Neutron.

Wo man es herkriegt kann man nachlesen, es ist jedenfalls nicht annähernd so einfach wie Elektrolyse. Industrie Wasserstoff, meist als Generatorkühlgas, wird aber auch nicht über Elektrolyse gewonnen, sondern als nebenproduckt bei Kohlenreduktion (Kocks);

Tatsache ist jedenfalls dass Deuterium und Tritium Schweine teuer und rar sind. Ich glaube Tritium sogar extrem.

csteib Avatar
csteib:#9681811

>>9681805
>Woher Tritium nehmen.
>Soweit ich weiß fällt das blos als Abfallprodukt von Kernreaktoren und durch Lithium(? nicht mehr sicher) an.
Genau daher. Der Reaktormantel muss ohnehin gekühlt werden, da pumpt man also Leichtmetall durch und hofft, dass es ein paar Neutronen auffängt und dann zum Teil in Tritium zerfällt.

>>9681807
Deuterium ist überhaupt kein Problem, das ist reichlich vorhanden und kann z.B. aus Meerwasser gewonnen werden. Tritium ist problematisch, da es schnell zerfällt und damit fast gar nicht natürlich vorkommt.

cat_audi Avatar
cat_audi:#9681814

>>9681811
Ich hab mal gelesen, natürlich nicht wissend ob es stimmt, dass die Kern Versuche der Deutschen am Mangel von Tritium?(Deuterium?) scheiterten, oder dadurch gehemmt waren.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#9681816

>>9681814
ich meine die Versuche im WW2

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#9682458

>>9679647
>implizierend ein Großteil der Militärausgaben wären nicht auch Forschungsgelder.

sketi_ndlela Avatar
sketi_ndlela:#9682468

>>9679702
>Und wo soll der resultierende Atommüll bitte gelagert werden?

In der Erde, da liegt sowieso genug strahlendes Zeug rum. Die blöden Ökofotzen tun immer so, als wenn das wahnsinnig viel Zeug wäre, aber in Wirklichkeit würden wir kein modernes Frachtschiff mit Atommüll voll kriegen, selbst wenn wir bis 2050 unsere Kernreaktoren voll laufen lassen würden.

safrankov Avatar
safrankov:#9682475

>>9679118
Janeisklar Bernd. Nur weil es eben noch zu ineffizient ist, kann das natürlich auch nie klappen. Jetzt sage er mir noch, das wir sowieso nie den Mond oder Mars erreichen können. Zie doch ein Fach zu den Negern, die sagen auch, das wir auf ewig unsere Häuser aus Kuhscheisse bauen müssen, manman...

cbracco Avatar
cbracco:#9682478

>>9682468
>in Wirklichkeit würden wir kein modernes Frachtschiff mit Atommüll voll kriegen
Warum packen wir dann nicht einfach den ganzen Atommüll auf ein Schiff und versenken es irgendwo mitten im Ozean?
Wasser ist ein sehr guter Strahlenschutz und in 2000-3000 Metern Tiefe wird nie wieder jemand an den Kram heran kommen.

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#9682486

>>9679702
> resultierende Atommüll
Bist du nurnoch duhm? KernFUSION du Spast, auch
> Billiarden verschwendet
So wie in Bankenrettung und Griechenland?

roybarberuk Avatar
roybarberuk:#9682490

>>9680158
> dezentrale regenerative Energien

Affenkacke.
Dezentrale Energieerzeugung ist Schwachsinn in unseren Gebieten, da die Energieverteilung dann einfach nur ein komplexeres Verteilernetz bedingt, was viel wartungsintensiver ist, als es nötig ist. Und da bei uns kein Bürgerkrieg ist, bei dem Überlandleitungen gerne mal als erstes gekappt werden, ist das auch strategisch absolut unnötig.

Und was die regenerativen Energien angeht: Die Sonne wird in Deutschland auch in 50 Jahren nicht wesentlich mehr scheinen als heute. Da gibt's einfach physikalische Obergrenzen, und wirklich große Sprünge wird man da mit Solarzellen auch nicht mehr machen können. Der Scheiß ist keine Hochtechnologie.
Windkraft kann man auch nicht grenzenlos ausbauen, erst mal wegen Platz und dann, weil sich die Windkraftanlagen gegenseitig im Weg stehen würden und somit an Effizienz verlieren würden.
Insgesamt bleibt bei beiden Methoden das Problem, dass man von der Witterung abhängig ist. Wenn man genug von dem Müll baut, dass auch im Winter genug Strom da ist, um alle Chemiefabriken und Stahlwerke zu betreiben, weiß man im Sommer nicht, wohin mit der ganzen Elektrizität, weil die pralle Sonne auf all die PV-Anlagen donnert und die Netze überlastet werden. Tatsächlich praktikable Stromspeicher für so etwas sind auch noch nicht in Sicht, und selbst die können das Problem nur abmildern, aber nicht lösen.
Bei den regenerativen Energien mit Ausbaupotenzial in Deutschland gibt's nur Biogas, und da ist auch fraglich, wie umweltfreundlich das tatsächlich ist.

tl;dr - Eine komplette Umstellung auf dezentrale regenerative Energien in Deutschland ist eine Schnapsidee.

husamyousf Avatar
husamyousf:#9682491

>>9682486
>Bist du nurnoch duhm? KernFUSION du Spast
Auf Dauer muss man so einen Reaktormantel mal auswechseln, wenn er ständig schnelle Neutronen abbekommt.

ggavrilo Avatar
ggavrilo:#9682492

>>9682478
https://de.wikipedia.org/wiki/Hughes_Glomar_Explorer

nelshd Avatar
nelshd:#9682503

>>9682492
>Die VSA könnten unseren Atommüll klauen!!!
Sollen sie doch.

Terrorsören hat jedenfalls kein hochspezialisiertes Bergungsschiff und selbst wenn muss er das Zeug erst finden. So ein Ozean ist verdammt groß.

ripplemdk Avatar
ripplemdk:#9682511

>>9682468
Du gehst aber auch nur von Brennstäben aus,oder?

Allein was schon an "verstrahlten" Overalls und Material,das mal in Kraftwerksnähe war von den Ökofotzen als "potentiell kontaminiert" in Fässer verpackt in Stollen gelagert wird, bräuchte eine Flugzeugträgerflotte um aufs Meer geschippt und versenkt zu werden.

hibrahimsafak Avatar
hibrahimsafak:#9682513

>>9680831
> Nicht in 1000 Jahren.
Dummsören weiss auch, was in 1000 Jahren möglich ist. Was war denn VOR 1000 Jahren möglich, ausser das die Welt eine ReichsflugScheibe ist? Wer so argumentiert ist doch nurnoch gegen Fortschritt.

seanwashington Avatar
seanwashington:#9682518

>>9682468
Man hätte nicht aus der Schnellen-Brüter-Technologie aussteigen sollen, was auch eine "Leistung" der Ökoalarmisten war. Alternativ könnte man Atommüll auch in die Sonne schießen.
Andererseits ist der Ausstieg aus der Kernkraft vielleicht auch der Anfang vom Ende der Grünen. Oder mit welcher Thema wollen sie zukünftig hausieren gehen? Mordende Nadsis, drohendes Patriarchat und Gen-Essen? Ob sich damit auf Dauer die Bauern fangen lassen?

>Das Kernkraftwerk Kalkar (auch bekannt als SNR-300 für Schneller Natriumgekühlter Reaktor) ist ein ehemaliges Kernkraftwerk in Kalkar am Niederrhein, das 1985 fertiggestellt wurde, aber
>nie in Betrieb ging. Wegen sicherheitstechnischer und politischer Bedenken wurde das Projekt 1991 eingestellt. Durch die gewaltigen Kosten beim Bau und der anschließenden Bereithaltung
>für einen eventuellen späteren Betrieb wurde das Kraftwerk eine der größten Investitionsruinen Deutschlands.

>Letztendlich wurde der Bau 1985 fertiggestellt. Das flüssige Natrium zirkulierte nun im Kühlkreislauf und musste mit elektrischen Heizelementen warm gehalten werden, um nicht zu erstarren.
>Der Reaktor war nun prinzipiell einsatzbereit. Ab sofort fielen pro Jahr 105 Millionen DM (54 Mio. Euro) Betriebskosten an.

rcass Avatar
rcass:#9682525

>>9682511
Vor einem Jahr hab ich mir für ca. 300 Euro die Casio EX-S770 Kamera gekauft. Diese war im Sommer schon schrott, weil irgendwie Strahlen in die Kamera gekommen sind. Fand ich schon wunderlich, weil ich nur in Kraftwerksnähe war. Kostete mich dann 10.000 Euro sie in ein Fass zu verpacken und in einem Stollen zu lagern, weil Eon dafür keine Garantie übernehmen wollte.

adammarsbar Avatar
adammarsbar:#9682529

>>9679623
>Grade haben wir es geschafft, aus der Atomkraft auszusteigen,
Hahaha, das ist was Öko-Malte Tatsächlich glaubt. Bloß weil ein paar Politiker roße Reden geschwungen haben. Atomkraft ist die effizienteste Form der Energiegewinnung und es wird sie solange geben, bis es eine bessere Alternative gibt was frühestens in 50 Jahren der Fall sein dürfte.

p_kosov Avatar
p_kosov:#9682530

>>9682490
> Netze überlastet werden
Also wirklich, bin ja auch für Forschung, aber das war ein Eigen Thor des Monats.
Ich versuch es mal en Fach zu erklären: Entweder verkauft man die überschüssige Energie/Elektrizität oder weg damit wenn wir wirklich mal einen Sahara-Sommer haben. Die Technologie um Netze vor Überlastung zu schützen ist ein Fach und schon lange bekannt. Glaubst du wirklich, deine Steckdose explodiert, nur weil eben mal zuviel Energie anliegt?
Auch: Nach den örtlichen Begebenheiten eine gesunde Balance zwischen Wind -und Solarenergie z.B., ist machbar.

sreejithexp Avatar
sreejithexp:#9682534

>>9682491
>Auf Dauer muss man so einen Reaktormantel mal auswechseln, wenn er ständig schnelle Neutronen abbekommt.
Na und? Ab in den Marianengraben, strahlt vielleicht 100 Jahre und keinen juckt es.

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#9682536

>>9682529
>Atomkraft ist die effizienteste Form der Energiegewinnung
Wie soll das der Fall sein, wenn dabei erst der Umweg über thermische Energie gegangen werden muss? Wasserturbinen können direkt aus kinetischer elektrische Energie erzeugen ohne schlechter abzuschneiden als Gasturbinen.

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#9682540

>>9682518
>Alternativ könnte man Atommüll auch in die Sonne schießen.
Komisch, daran hat Altbernd in den 80ern ach mal drüber nachgedacht t.Realschüler
Mein sehr guter Physiklehrer hat die Frage einfach beantwortet, Zitat:
>Was ist, wenn die Rakete abschmiert/explodiert? Scheisse trifft den Lüfter und kein Land will das verantworten.

jffgrdnr Avatar
jffgrdnr:#9682549

>>9682530
Wir müssen den anderen schon jetzt im Sommer was zahlen, damit die den Solarstrom abnehmen. Umsonst warnt die Bundesnetzagentur nicht, dass die Netze seit Jahren überstrapaziert werden und die Netzbetreiber viel öfter eingreifen müssen, um einen Zusammenbruch zu verhindern. Und umsonst sind auch nicht die Netzbetreiber in unseren Nachbarländern stinksauer auf die Deutschen, weil das auch auf deren Netze geht. Lies mal Nachrichten.

_zm Avatar
_zm:#9682552

>>9681228
> Dieser Fusionsfaden ist nicht dümmer als die auf /w/ oder /t/
Nicht sicher, ob das ein Kompliment war oder nicht, fand den Faden aber Qualität.

i3tef Avatar
i3tef:#9682555

>2015
>noch nicht mit Passat heizen

Rückständige Deppenossis eben.

(USER BÜSSTE FÜR DIESEN POST MIT GUT UND BLUT)

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#9682574

>>9682540
>Was ist, wenn die Rakete abschmiert/explodiert?
Dann wird das Zeug eben so verpackt, daß es bei einem Absturz wenig Schaden verursacht.
Es wurden auch hunderte Atomboben in der Atmosphäre gezündet und der Menschheit sind mehrere Kraftwerke in die Luft geflogen. Mußten wir deswegen alle sterben? Nein. Stattdessen wächst die Weltbevölkerung rasant und bedrohlich an. Wo ist Dein Problem, Malte?
Dein Physiklehrer war ein versiffter Öko, der die lieben Kinderchen schön auf Staatskosten indoktriniert hat. Und Du dummer Affe hast es bis heute nicht geschnallt.

stushona Avatar
stushona:#9682671

>>9682574

Nun, so ganz ist dieser Einwand allerdings trotzdem nicht von der Hand zu weisen.
Bei Atombomben verblitzt das strahlende Material ja grösstenteils, ein ebenerdiges Atomkraftwerk ist noch mal eine andere Dimension als eine Kernschmelze in der Stratosphäre.

Letztlich ist es einfach eine andere Dimension, der Atommüll besteht ja nicht aus reinem Spaltmaterial, es kommen noch 98% "Beifang" dazu.
Da kämen dann schon wirtschaftliche Aspekte ins Spiel, und man würde versuchen, irgendwo zu sparen. Sparen und Raumfahrt haben sich allerding nie wirklich gut vertragen, in diese ungesunde Mischung noch strahlendes Material einzurühren halte ich tatsächlich für keine besonders gute Idee.

Die von dir beschriebenen Vorfälle in der Vergangenheit bestätigen diese These auch eher, auch wenn sie bis jetzt noch nicht zur Ausrottung der Spezies geführt haben. Nur weil man einen Schuss in den linken Fuss überlebt hat, wäre es doch recht idiotisch, das Experiment mit dem rechten wiederhoen zu wollen.

davidbaldie Avatar
davidbaldie:#9682722

>>9682540
Darum: Weltraumfahrstuhl jetzt! Und dann hochfahren und von oben Richtung Sonne schicken.

saarabpreet Avatar
saarabpreet:#9682801

>>9682549
Ugh, dann versuche ich das mal noch einfacher.
Ableitung von Energie ist ganz einfach, da wird nichts überladen. Bist du immernoch auf dem Trip?

fffabs Avatar
fffabs:#9682822

>>9682574
Das muss ich mal entschiedenst verneinen, war schon immer ein Ronny.
>Es wurden auch hunderte Atomboben in der Atmosphäre gezündet und der Menschheit sind mehrere Kraftwerke in die Luft geflogen.
Ja sage er mal, auf welchem Planeten du lebst? Mein Physiklehrer den du nicht beleidigst war schon immer Sören, wusste ich damals aber noch nicht.
Wenn eine Müllbombe im Orbit (oder viel schlimmer noch davor) abschmiert, wird schön radiaktives Material über einen grossen Raum verteilt. Merkelst du es noch?

silv3rgvn Avatar
silv3rgvn:#9682833

>>9682722
Ordentliche Diskussion hier, fapiss dich.

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#9682853

>>9682822
>100te Atombomben in der Athomshäre?
>Mehrere Kraftwerke?
Sag mal, merkelst es nicht, oder?
Realität duhm viel?
PS: Schade, das der gute Faden so entgleist.

iamsteffen Avatar
iamsteffen:#9682856

>>9682671
Kann ich nicht ganz nachvollziehen. Radioaktivität in möglichst großen Höhe ist doch eine wirksame Verdünnung. Außerdem sind Abfälle nicht so strahlend wie das was in Tschernobyl und Fukushima in die Luft gelangte. Von einer Kernschmelze sollte man in Bezug auf abstürzenden Dreck auch nicht sprechen. Und der Vergleich mit dem Schuß in den Fuß hinkt (haha). Es geht nicht darum sich absichtlich zu schaden, sondern ein kalkulierbares Risiko einzugehen.
Und nicht zu vergessen die Verpackung (plus eine Absprengvorrichtung der Fracht bei technischen Problemen, gab es glaube ich schon bei Gemini in den 60ern), womit sich der potentielle Schaden verringern läßt. Es wurden übrigens auch Atomwaffen in großen Höhen gezündet und es werden auch weiterhin radioaktive Materialien (z. B. zur Energiegewinnung in Sonden) in den Weltraum befördert, die zwangsläufig auch mit dem Risiko eines Absturzes behaftet sind.
Wenn es den politischen Willen dazu gäbe, wäre das Verklappen von radioaktivem Abfall in der Sonne meiner Meinung nach technisch und mit überschaubarem Risiko realisierbar.

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#9682887

>>9682856
>Weil die Sonne der ultimative Verklapprugsreaktor wäre.
>Wenn es den politischen Willen dazu gäbe, wäre das Verklappen von radioaktivem Abfall in der Sonne
Ich stimme dir vollkommen zu, da beste Lösung.
ABER: Kostet viel, eine Rakete mit Abfall wegzuschicken.
Und ja, wenn da ein Unfall passiert, will sich den keiner leisten.

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#9682901

>>9682856
Da muss ich nochmal widersprechen:
Wenn eine Rakete in der Umlaufbahn oder in der spürbaren Gravitation (entschuldigung) kaputtgeht, hast du überall radiaktives Material, willst du das wirklich?

cbracco Avatar
cbracco:#9682917

>>9682856
Wie gesagt, ich bin der Erste, der für eine Verklappung von dem Zeug in die Sonne zustimmt, ungefähr 2 Sekunden lebt sie dann mehr.
Aber jetzt sagst du, eine Sprengung würde das Problem vermindern? Verteilung fiehl?
WENN der politische Wille dazu da wäre hätten wir das schon, PUNKT.
Wer will denn nicht seinen Atommüll loswerden?

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#9683312

>>9682887
>Kostet viel, eine Rakete mit Abfall wegzuschicken.
Kostet auch viel über Jahrzehnte nach einem Endlager zu suchen, dies dann zu Bauen und den Müll die nächsten Jahrhunderte zu beaufsichtigen. Und über die Menge nimmt der Preis pro Einheit (Rakete) ja auch ab.
Und der große Vorteil ist, daß man damit dem Müll ein für allemal vom Hals hat.

>>9682901
>Wenn eine Rakete in der Umlaufbahn oder in der spürbaren Gravitation (entschuldigung) kaputtgeht, hast du überall radiaktives Material, willst du das wirklich?
Aber entsprechend verdünnt. Also die Situation, die wir schon mit Fukushima, Tschernobyl und allen oberirdischen Atomtests hatten. Auch die Radioaktivität dieser Ereignisse hat sich über den ganzen Erdball verteilt, trotzdem sind nicht Millionen deswegen an Krebs gestorben.

>>9682917
>Aber jetzt sagst du, eine Sprengung würde das Problem vermindern? Verteilung fiehl?
https://www.youtube.com/watch?v=AqeJzItldSQ

>WENN der politische Wille dazu da wäre hätten wir das schon, PUNKT.
Richtig, nichts anderes habe ich gesagt. Aber Politik ist oft scheiße, besonders in Schland und ganz besonders, wenn es um das böse Atom geht. Das ist noch viel böser als Nadsis. Genau wegen solchen Gefühlsdusseln, mit vielen irrationalen Ängsten und wenig Wissen, wie Bernd, wurde auch Philae (das Ding was auf dem Kometen Tschuri gelandet ist) nicht mit einer atomaren Energiequelle ausgestattet und ist deswegen nach 24 Stunden verhungert.
Es läuft soviel schief in der Politik, weil die Masse eben dumm, naiv und uninformiert ist, und Bernd ist da leider keine Ausnahme.

davidsasda Avatar
davidsasda:#9683840

Atommüll "verdünnen" und in die Umwelt pozzen ist eine Idee, die man tatsächlich mal für fohl gut hielt und daher den ganzen Scheißdreck gelöst in die Meere pumpte. Verteilt sich ja alles gleichmäßig und so.
Leider werden viele Radionuklide bioakummuliert und alles was man ins Meer pumpt kommt um Faktor 9000 erhöht zurück auf den Teller. Dass zudem schon kleinste Mengen inkorporierte Alphastrahler (eingeatmeter Staub, verschluckte Partikel, in Trinkwasser gelöste Salze) sehr viel Schaden anrichten können macht die Sache nicht besser. Nur mal so zur Orientierung: Polonium-210 ist ein Alphastrahler recht hoher Aktivität (also kurze Halbwertszeit) und seine tödliche Dosis liegt irgendwo im Milliardstelgrammbereich.

velagapati Avatar
velagapati:#9683853

>>9683312
Allein um was in den nahe Erdorbit zu bringen hat man Kosten von 50.000.- pro Kilogramm. Bis zur Sonne kann man da bestimmt noch ein paar Nuller dran hängen.
Also nein, leider nein, leider garnicht.

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#9683855

>>9683312
Was für ein geiles, pralles Viech. Würde ich zugern mal besteigen, schade dass sich sowas nur auf 4Kanal rumtreibt.

mugukamil Avatar
mugukamil:#9685475

>>9683840
>Polonium-210
Da habe wir uns natürlich das exotischste und spektakulärste rausgesucht was irgend greifbar war, nicht Bernd? Bildzeitung läßt grüßen.
Das Zeug zerfällt aber innerhalb von ~130 Tagen zur Hälfte, tötet Fische die das schlucken vermutlich auch recht zeitnah (die kommen also nicht in die Fischhandlung) und überhaupt, wieviele Menschen sind an dem Zeug schon gestorben? Abgesehen von den paar armen Schweinen, denen man es absichtlich in den Tee geschüttet hat.

>Leider werden viele Radionuklide bioakummuliert und alles was man ins Meer pumpt kommt um Faktor 9000 erhöht zurück auf den Teller.
Immer die gleiche Panikmache. Selbst die Lügenpresse (Spiegel) schreibt:
>Im März 2011 kam es zur Kernschmelze in drei der sechs Reaktoren des japanischen AKW Fukushima-Daiichi ... Zugleich strömten enorme Mengen kontaminierten Wassers in den Ozean. Noch nie zuvor gelangte
>auf einen Schlag so viel Radioaktivität ins Meer.
Laut einer Untersuchung zweier kanadischer Meeres- und Fischereiinstitute (Besonders interessant deswegen, weil das belastete Wasser von Fukushima durch die Meeresströmung nach Nordamerika getragen wird.), sieht die Situation folgendermaßen aus (Spiegel):
>Im Februar 2014 habe die Strahlung zwei Becquerel pro Kubikmeter in den oberen 150 Metern der Wassersäule erreicht. Das sei etwa doppelt so viel wie jene Strahlung, die dort heute noch durch oberirdische
>Atomwaffentests der vergangenen Jahrzehnte vorhanden ist.
>Zwar könne die Radioaktivität weiter draußen auf dem Meer höher sein, werde aber immer noch weit unterhalb kanadischer Grenzwerte liegen. Für Trinkwasser etwa schreibt das Land ein Maximum
>von 10.000 Becquerel pro Kubikmeter vor.
>Allerdings wird Meerwasser in der Regel nicht von Menschen getrunken. Deshalb galt eine Sorge der radioaktiven Belastung von Meerestieren, die von Menschen verspeist werden. So wurden im Mai 2012
>radioaktive Substanzen aus Fukushima in Thunfischen vor Kalifornien nachgewiesen - wenn auch in für Menschen ungefährlichen Mengen.
>Doch Smith und seine Kollegen sehen keinerlei Gesundheitsrisiko für Menschen. Radioaktives Cäsium werde von Fischen ausgeschieden; es könne sich nicht unbegrenzt in den Tieren anreichern.
>Für frühere Studien sei bereits berechnet worden, dass Menschen beim Verzehr von Thunfisch eine effektive Strahlungsdosis von rund 6 Becquerel pro Kilogramm durch den Eintrag von Fukushima zu sich nehmen würden.
>Das entspreche nur etwa sieben Prozent der Radioaktivität, die ohnehin aufgrund natürlicher Quellen in den Fischen stecke. Die Strahlung, die Menschen aus anderen natürlichen Quellen treffe,
>betrage gar ein Vielfaches dieser Menge.
Der Spiegel weiter:
>Frühere Prognosen über die Folgen der Fukushima-Katastrophe hatten eine wesentlich stärkere radioaktive Belastung des Wassers unmittelbar vor Nordamerikas Westküste vorhergesagt.
Aber mit vorhergesagten 27 Becquerel pro Kubikmeter Wasser immer noch um den Faktor 370 unter dem Grenzwert für Trinkwasser.
Und weiter:
>Inzwischen haben sie ihre Vorhersage allerdings um den Faktor 10 nach unten korrigiert ...

Sieh es ein, Bernd, hierzulande wird Panikmache betrieben, um politisch Profit aus den aufgescheuchten Gutmenschen und Dummköpfen zu schlagen. Und Bernd ist voll darauf reingefallen. Die Windmühlen- und Solarindustrie, und natürlich die Grünen, werden es mit großer Freude zur Kenntnis genommen haben.

>>9683853
>nein, nein, nein
Völlig utopisch. Wenn man bei einer Behörde (NASA) kauft, die sich den Weltmarkt bis vor kurzem mit einer Handvoll anderer Behörden aufgeteilt hat, dann zahlt man natürlich Apothekenpreise. SpaceX bietet auf ihrer Seite das Kilo in einen LEO Low Earth Orbit für rund 1700 NG an!
Und das geht sicher noch billiger wenn man gleich 20 Raketen bestellt - Stichwort Fixkostendegression. Daß es trotzdem nicht billig wird (auch weil in dem Projekt noch einiges an Entwicklungsarbeit drinstecken würde), hat niemand behauptet. Auch sollte man nur den Dreck so entsorgen, der noch mindestens die nächsten 100 plus x Jahre gefährlich strahlt. Für ein paar Schutzanzüge und so Kleinkram, wäre das Übertötung.
Aber dafür wäre das Problem für immer weg:
Nie wieder nach Endlagern suchen, nie wieder alten Dreck kontrollieren und gegebenenfalls wieder ausbuddeln und umbetten, nie wieder Tausende Beamte dafür bezahlen, daß sie Straßen sperren und Ökofanatiker von den Schienen losfräsen müssen ...

abotap Avatar
abotap:#9685497

>>9683312
>muh Weltraum
>mimimi Gefühle
>Alle so dumm, nur ich nicht
>mimimi Fette
/pol/-Krebs sollte banniert werden.