Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-11-04 04:46:56 in /b/

/b/ 9689051: Da ich bereits einmal versucht habe, HIV zu beantragen,...

katiemdaly Avatar
katiemdaly:#9689051

Da ich bereits einmal versucht habe, HIV zu beantragen, um dann an der bürokratischen Verbohrtheit der Mitarbeiter zu scheitern, bin ich auf den Gedanken gekommen, dass ich ja gleich Sozialhilfe beantragen kann.

Es sei ja zu gewähren, wenn der Antragsteller nicht erwerbsfähig ist, also im Gegensatz zu HIV nicht mindestens drei Stunden täglich arbeiten kann. Seelische Probleme kann ich nachweisen; davon hab ich jede Menge und generelle Probleme mit den gesellschaftlichen Gepflogenheiten der Arbeitswelt (abgebrochene Ausbildung). Ich wohne nicht zur Miete, werde geduldet. Ist das ein Hindernis, weil man ja sagen könnte, dass ich auch von der Familie durchgefüttert werden könnte?! Hab im Moment kein Geld bzw. Vermögen.

Was steht mir noch im Weg? Wird man eigentlich wie bei HIV durch ständige Nachweispflichten auf Trab gehalten?

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#9689065

Frag woanders nach, nicht hier. Und bilde dich selber diesbezüglich. /b/ ist nicht dein gutefrage.net

intertarik Avatar
intertarik:#9689066

>>9689051
Du musst erst eine eigene Wohnung haben, dazu brauchst du Arbeitslosengeld II, also Hartz 4. Irgendwelchen Pennern die bei Mama wohnen werden die keine Kohle geben.

atariboy Avatar
atariboy:#9689067

>>9689066
Und wenn ich einen Mietvertrag mit meinen Eltern aufsetze?

alexcican Avatar
alexcican:#9689068

1. Ferbrenne Pass
2. Sage, du seist Tuetenwein
3. ?????
5. Profit.

irsouza Avatar
irsouza:#9689069

>>9689067
Scheinmietvertrag, ist verboten

michaelkoper Avatar
michaelkoper:#9689070

>>9689069
Wer sagt denn, dass das ein Scheinmietvertrag sei, nur weil ich im selben Haus lebe? Es gibt ja auch getrennte Wohnungen.

rawdiggie Avatar
rawdiggie:#9689071

>>9689066
>>9689067
>>9689069

du benötigst nur einen Untermietervertrag, wenn die Agentur für Arbeit den original Vertrag des Mieters sehen will, kannst du dies verweigern, da Datenschutzgesetz

t. Fallmanager

markmushiva Avatar
markmushiva:#9689072

>>9689071
Die Agentur für Arbeit ist doch dann gar nicht zuständig, sondern das Sozialamt der Kommune?!

nicoleglynn Avatar
nicoleglynn:#9689075

>>9689072

Die Berechnungsstelle ist dafür zuständig, ja

oaktreemedia Avatar
oaktreemedia:#9689079

Ist das alles wirklich notwendig? Bei HIV kann man doch auch im elterlichen Haushalt leben und trotzdem Leistungen einstreichen...

itsracine Avatar
itsracine:#9689081

>>9689071
>Agentur für Arbeit

Wärst du ein richtiger Fallmanager, würdest du wissen, daß die Jobcenter für ALG II (Hartz 4) zuständig sind. Die Agentur für Arbeit zahlt lediglich ALG I, was zeitlich begrenzt ist. Also nicht auf "Fallmanagers" Lügen hören. Ein Untermietvertrag wird zudem per Hausbesuch geprüft. Wenn du die Leute vom Jobcenter nicht reinlässt, dann gibt es auch keine Kohle.

bergmartin Avatar
bergmartin:#9689082

>>9689051
Wenn du auf einmal einen Mietvertrag mit deinen Eltern aufsetzt für dein Kinder oder Jugendzimmer lacht dich das Amt aus, also mer als sie das ohnehin schon machen würden

jodytaggart Avatar
jodytaggart:#9689087

>>9689082
Dies. Welcher Ü25jährige wohnt denn schon noch bei seinen Eltern? Und dann auch noch zur "Untermiete"? Die werden dich auslachen und dir alles verweigern, vor allem wenn deine Eltern genug verdienen. Nimm am besten einen Kredit irgendwo auf oder leih dir Geld, dann such dir ne eigene Wohnung wo du Hauptmieter bist, und stell dann den Antrag auf Hartz 4. So hab ich das auch gemacht.

Der normale Weg zur Sozialhilfe ist nämlich:

ALG II erfolgreich beantragen -> Krank werden -> Termine verpassen und ähnliches -> Fallmanagerin macht Termin beim Amtsarzt für dich -> Amtsarzt stellt deine Unfähigkeit fest + Atteste und so ein Käse wird eingeholt/-gefordert und du musst deine dich behandelnden Ärzte, Psychotherapeuten, Psychiater und dergleichen von der Schweigepflicht entbinden -> Antrag auf EM-Rente stellen bei Rentenkasse, dauert ein paar Monate bis die deinen Rentenanspruch geprüft haben, damit sie offiziell wissen ob du EM-Rente oder HLU bekommst - in der Zeit gibts weiter ALG II -> Rentenantrag mit Ablehnung oder Annahme + Antrag auf HLU SGB XII oder EM-Rente + Grundsicherung wenn Rente zu klein -> Sozialhilfe

Und da bei einem jungen Hüpfer wie dir das alles zeitlich begrenzt ist, musst du auch immer schön nachweisen regelmäßig zum Arzt zu gehen um etwas für deine Besserung wie Therapie usw zu tun.

karsh Avatar
karsh:#9689109

>>9689051
>Zu dumm, um die Stütze zu beantragen
Musste herzlich lachen.

betraydan Avatar
betraydan:#9689115

>>9689081

>Wenn du die Leute vom Jobcenter nicht reinlässt

määääääääääääh

Da kommt wieder das deutsche Schaf durch; die Mitarbeiter vom Arbeitsamt sind keine Beamten, deshalb würden sie zur Durchsuchung einen richterlichen Bescheid benötigen, welchen sie nicht bekommen werden; weitere Details des Mietvertrags einer dritten Person dürfen sie nicht nachfragen, bzw. ist der Rechnungsstelle ziemlich egal.

Wenn du natürlich der Depp bist und denen aufmachst weil sie meinen, dass sie das dürfen bist du selbst schuld; ansonsten zählt die Aussage im Vertrag des Vermieters an den ALG II Empfänger.

Wo wären wir denn, wenn wir jeden in unser Haus lassen müssten? (Agentur für Arbeit / Jobcenter sind Unternehmen, welche durch die Rechnungsstellen mit staatlich finanziellen Mitteln die notdürftigen Mitbürger unseres Landes versorgen); du lässt ja auch nicht den lokalen EDEKA Mitarbeiter in dein Haus, weil er den von dort gekauften Käse überprüfen muss. :3

mactopus Avatar
mactopus:#9689117

>>9689087
Nein. Wenn keine Miete gezahlt wird, weil noch bei den Eltern lebend, wird eben nur der Regelsatz von 399 bewilligt. Bei Ü25 ist das Einkommen der Eltern egal, weil du dann im Haushalt deine eigene Bedarfsgemeinschaft bildest.

darcystonge Avatar
darcystonge:#9689123

>>9689115
Du verwechselst Hausbesuch und Hausdurchsuchung, Depperle.

peterlandt Avatar
peterlandt:#9689126

>>9689123

so erkläre er den Unterschied

adhiardana Avatar
adhiardana:#9689132

>>9689126
Hausdurchsuchung: Polizei kommt und nimmt deinen Krams mit, weil Verdacht auf Verbrechen

Hausbesuch:

Hausbesuche durch Jobcenter hingegen finden meistens statt, wenn die Behörde der Ansicht ist, dass z.B. die Wohnsituation unzureichend aufgeklärt ist. Oft soll auch geprüft werden, ob z.B. nur die angegebenen Bewohner in der Wohnung ihren Wohnsitz haben oder weitere Personen dort wohnen, da dies Auswirkungen auf die zu erbringenden Leistungen für die Kosten der Unterkunft hätte. Manchmal liegen dem auch Anzeigen von Nachbarn oder Dritten zu Grunde.

Grundlage für solche Hausbesuche ist die Tatsache, dass im Sozialrecht die Behörden einen Sachverhalt von Amts wegen zu ermitteln haben (sog. Amtsermittlungsgrundsatz). Dabei bestimmt dann die Behörde Art und Umfang der Ermittlungen (§ 20 Abs. 1 Satz 1 u. 2 SGB X). Den Behörden wird dabei regelmäßig ein eher weites Ermessen eingeräumt.

Ein Hausbesuch ist als sog. Inaugenscheinname ein grundsätzlich zulässiges Beweismittel (§ 21 Abs. 1 Satz 2 SGB X). Die Behörde hat aber auch hier ihr pflichtgemäßes Ermessen auszuüben. Dabei hat sie vor allem zu berücksichtigen, dass die Unverletzlichkeit der Wohnung grundgesetzlichgeschützt ist (Art. 13 Abs. 1 GG). Auch Sinn und Zweck der Maßnahme muss zielführend sein und sie darf daher nicht nur die Neugier der Behörde befriedigen. Unter Umständen mag daher der Wunsch der Behörde, einen Hausbesuch durchzuführen, aber eben durchaus gerechtfertigt und das Ermessen ordnungsgemäß ausgeübt sein.

Ein Eingriffsrecht, wie die Vorschriften des Strafverfahrens es bieten, besteht für Hausbesuche des Jobcenters allerdings nicht. Dies bedeutet, dass Hausbesuche nur freiwillig geduldet werden müssen und kein Recht der Behörde besteht, einen Hilfebedürftigen zu zwingen, seine Wohnung zu zeigen bzw. die Mitarbeiter des Jobcenters in die Wohnung einzulassen. Hierzu müsste der Hilfebedürftige einwilligen.

xspirits Avatar
xspirits:#9689147

>>9689132

>Dies bedeutet, dass Hausbesuche nur freiwillig geduldet werden müssen und kein Recht der Behörde besteht, einen Hilfebedürftigen zu zwingen, seine Wohnung zu zeigen bzw. die Mitarbeiter des Jobcenters in die Wohnung einzulassen. Hierzu müsste der Hilfebedürftige einwilligen.

Wo beginnt somit die "Verletzlichkeit der Wohnung" und wo nicht? Ich würde von vornherein einen Anwalt einschalten und diesen konsultieren, bevor irgend ein Mitarbeiter des Arbeitsamts meine Wohnung betritt.

Wenn ich z. B. mit meinen Körper die Wohnung versperre und dieser "gewaltsam" Zutritt zu dieser verschafft, wäre doch ein Amtsmissbrauch (durch die physische Gewalt) naheliegend?

Ich denke es gibt noch mehr Möglichkeiten, Mitarbeiter des Arbeitsamts von seiner Wohnung fernzuhalten.

crhysdave Avatar
crhysdave:#9689149

>>9689147
Klar. Dann gibts aber auch kein Geld. So einfach ist das.

anhskohbo Avatar
anhskohbo:#9689154

>>9689149

Aufgrund welches Gutachtens?

Die Einrichtung ist in der Schuld die Beweise vorzulegen um aufgrund desssen die Situation zu evalusieren, soeinfachistdas.jpg

shoaib253 Avatar
shoaib253:#9689158

>>9689154
> Aufgrund welches Gutachtens?
Mangel an Beweise um den Sachverhalt zu klären. Deshalb wird ganz einfach die Zahlung eingestellt, bis sich der Sachverhalt, der eine Beweiserhebung nötig macht, geklärt wird.

> Die Einrichtung ist in der Schuld die Beweise vorzulegen um aufgrund desssen die Situation zu evalusieren, soeinfachistdas.jpg
Amtsermittlungsgrundsatz, kennste?

pf_creative Avatar
pf_creative:#9689161

>>9689158

>Amtsermittlungsgrundsatz, kennste?

da ich kein Anwalt bin, kenne ich das nicht, aber ich glaube mich daran zu erinnern, dass es einen Pararaphen gibt, welcher besagt, dass die Sozialleistungen auszuzahlen sind, wenn eine bestimmte Zeit überschritten wird, diese zu ermitteln

bruno_mart Avatar
bruno_mart:#9689181

Harro Bernd,

wie inzu Erwerbsunfähigkeit? Bernd ist noch nicht 25, wohnt aber schon in seiner eigenen Wohnung. Seelische/psychische Störungen sind vorhanden, allerdings alle nicht diagnostiziert, ob meiner Scham und Schüchternheit vor Psychologen.
>>9689087 klingt schon mal interessant, aber werde ich nicht sanktioniert, wenn ich Termine nicht wahrnehme? Wäre das nicht unklug?

Zum Dank ein Paar Brüste.

stushona Avatar
stushona:#9689187

>>9689181
>allerdings alle nicht diagnostiziert
Typische Unterschicht, die Ausreden für ihre Faulheit sucht.

a_harris88 Avatar
a_harris88:#9689192

>>9689187
Ist ja nicht so, als ob ich sie ganz einfach alle diagnostizieren lassen könnte...
Ich wollte nur nicht. Hätte es ja machen können.
Würde es aber bald tun, wenn es sein muss.

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#9689194

>>9689187

Na Schafmongo! Musste nicht schon auf'm Weg zur oder bei der Arbeit sein?

csswizardry Avatar
csswizardry:#9689196

>>9689181

>klingt schon mal interessant, aber werde ich nicht sanktioniert

nicht relatierter Bernd hier

solange du den EGV nach deinen Vorgaben gestaltest und das Arbeitsamt dem zustimmt (müssen sie, da ansonsten Verletzung des Grundgesetz; keine Zwangsarbeit, Vertragsfreiheit usw.), dann hast du keine Sanktionen zu befürchten

fffabs Avatar
fffabs:#9689198

>>9689192
>glaub Selbstdiagnose wäre etwas Wert
Massive Unterschicht detektiert.

stayuber Avatar
stayuber:#9689200

>>9689196
Okay, sehr wichtiger Tipp, danke!
In diesem EGV muss ich also schreiben lassen, dass ich keine Sanktionen für versäumte Termine will, keine Jobangebote und was noch?

vickyshits Avatar
vickyshits:#9689207

>>9689200
>>9689196
Ach ja, eins noch: was wenn die den EGV nach meinen Vorstellungen nicht unterschreiben wollen?

ovall Avatar
ovall:#9689217

>>9689200

Du gestaltest einfach den EGV so, dass das Arbeitsamt dir entsprechende Möglichkeiten der Weiterbildung offen hält, du dich im Gegensatz dazu verpflichtest, selbstständig und gewillt nach Arbeit zu suchen (du aber keine Angebote des Arbeitsamts annehmen musst, da dies zu einer Zwangsarbeit führen würde).

Der Berater wird dich meist darauf hinweisen, dass dann der Vertrag per Verwaltungsakt kommen wird und du dann einfach ein "ok" gibst. Diesen widersprichst du, da der EGV gegen u. a. Art. 1 GG (Menschenwürde), Art. 2 GG (Geschützte Vertragsfreiheit), Art. 11 GG (Bewegungsfreiheit), Art. 12 GG (freie Berufswahl) usw. verstößt; sie werden dir dann den Widerspruch einräumen und du bekennst dich nur zur selbstständigen Suche nach Arbeit (damit bist du auch aus der Bewerbungspflicht exkludiert, da diese widerrum die freie Berufswahl verletzen würde)