Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-05-10 11:23:41 in /c/

/c/ 210739: Virtualisierung für Laptop

curiousonaut Avatar
curiousonaut:#210739

Ahoi. Bernd hat sich endlich einen neuen alten Laptop besorgt und jetzt möchten Windows (Arbeit+Spiele/Lauern) und Linux Anwendungen (meist CLI, bisschen IDE) ausgeführt werden.

Die drei Sachen müssen nicht parallel laufen, Daten sollen isoliert sein, einfaches umschalten ohne Reboot von Vorteil, eine Virtualisierung soll her.

Frage: Kenne mich nur ein bisschen mit Xen aus, Hyper-V ist mir auch ein Begriff. Was soll ich am geschicktesten als Basissystem nutzen? Browser oder Spiel sollten Grafikbeschleunigung nutzen können, CPU sollte zumindest rudimentäres Energiemanagement betreiben.

Mein Problem:
Packe ich als Grundsystem Win10 hin, müssten die gefährlichsten Anwendungen (Spiel und Browser) eigentlich auf dem Host laufen, da kein Passthrough möglich?

Linux auf Windows (im Win preview) klingt ganz toll, aber die die ganzen Fehlermeldungen bei Nutzung von apt machen mir Angst es produktiv zu nutzen, auch wenn sie plausibel sind.

Wie macht ihr es?

mefahad Avatar
mefahad:#210740

Spiele weglassen, Problem gelöst, dann ist es sogar egal ob Du Linux, oder Windows als Host benutzt.

Selbst wenn Du dynamisch wachsende festplatten nimmst halte genügend SSD-Kapazität bereit, VMs auf konventioneller Laptopfestplatte sind ein Graus.

antonyryndya Avatar
antonyryndya:#210742

>>210740
Danke. Spiele als separates System zu booten, wäre ja noch ok, aber was ist mit normaleren Anwendungen, die von der Grafikkarte profitieren (Photobearbeitung, Browser)?

Gibt es echt keine Alternative, als alles im Host-System laufen zu lassen?

millinet Avatar
millinet:#210749

Virtualisierung saugt hart. Bringt nichts ausser Komplexität.

Ich habe einen Linux-Horst. Versuche alles darin laufen zu lassen (wine, notfalls VirtualBox).
Wenns hart auf hart kommt kann ich immer noch den Netzwerkstecker ziehen und Windows stiefeln.

> als Grundsystem Win10
Ich hoffe du scherzt.

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#210754

Fenster als Host, Linux auf virtueller Hardware. Läuft hier prima.
Andersrum ist es ziemlicher Krebs im Arsch.

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#210766

>>210754
dito, zumindest was die treiberey-geschichten betrifft.
bernd baut so immer seine testlabs.

irsouza Avatar
irsouza:#210781

>>210754
>Fenster als Host, Linux auf virtueller Hardware. >Läuft hier prima.
>Andersrum ist es ziemlicher Krebs im Arsch.
Nö. Linux als Host beschde.

arnel_lenteria Avatar
arnel_lenteria:#210782

>>210781
die ganzen fehlenden geräteunterstützungen beweisen dich falsch.

irgendwo schrieb ein bernd mal, dass man die besten chancen bei linux und bsd hat, je ähnlicher die hardware an standardserverhardware heranreicht - und er hat, nach bernds erfahrungen, bisher immer recht behalten.

rdbannon Avatar
rdbannon:#210783

>>irgendwo schrieb ein bernd mal, dass man die besten chancen bei linux und bsd hat, je ähnlicher die hardware an standardserverhardware heranreicht - und er hat, nach bernds erfahrungen, bisher immer recht behalten.

Würde ich so knallhart nicht sagen. Manche Netzwerkkarten werden nicht unterstützt, WLAN-Sticks sowie TV-Karten muss man explizit auswählen, aber ansonsten funktionierts.

exevil Avatar
exevil:#210785

Mit Windows-Host stimmt auch die Akkulaufzeit. Mit Linux-Host sinkt sie auf die Hälfte.

t1mmen Avatar
t1mmen:#210787

>>210785
Meine Stichprobe mit zwei Thinkpads kann das nicht bestätigen.

mactopus Avatar
mactopus:#210788

>>210785
>>210787
Auf die Hälfte würde ich jetzt auch anzweifeln, aber Langläufer auf Akku sind Bernds Linuxlaptops wirklich nicht. Zum Glück ist Bernd nicht allzuoft unterwegs.

id835559 Avatar
id835559:#210791

>>210788
Ich habe keinen während der Laufzeit messbaren Unterschied festgestellt. Einen Unterschied von +/- 30 Minuten auf 5 bis 6 Stunden sehe ich als innerhalb der Messtoleranz an.

agromov Avatar
agromov:#210835

Passthrough auf Laptop hat dieser Bernd noch nicht gesehen. Mit gutem Desktop (korrekt gewählte Hartware) geht es aber.

andrewgurylev Avatar
andrewgurylev:#210838

Wenn du es RICHTIG professionell.tm machen willst und Glück mit der Hardware hast:

https://www.qubes-os.org

Ist keine 5-Minuten klickispaß-Geschichte, falls du es aber zum laufen bekommst, absolute Spitzenklasse.

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#210881

>>210782
Welche fehlenden Geräteunterstützungen denn? An meinem PC nund Notebook läuft alles. Zugegebenermaßen sind das beides nicht die allerneuesten Geräte aber durchaus noch brauchbar.

joshkennedy Avatar
joshkennedy:#210885

>>210881
anderer Bernd

GPUs mit Nvidia Optimus Chipsätzen werden nur mit Frickelei "unterstützt", um mal ein Beispiel zu nennen, und sind bei mittelalten Laptops (4-5Jahre) nicht einmal so selten

Linux als Server-OS ist super, als Desktop-OS für den Privatgebrauch aber ziemlicher Krebs

mfacchinello Avatar
mfacchinello:#210888

FICK JA! SCOOTAG!

creartinc Avatar
creartinc:#210889

>>210788
powertop, kennste?

abotap Avatar
abotap:#210895

>>210888

Schöne Tripletten.

mbilderbach Avatar
mbilderbach:#211452

>>210838
OP-Bernd meldet sich zurück. Sorry hat was gedauert. Qubes-OS war ein sehr interessanter Tipp. Ich denke für Linux Bernds mit Tor-Interessen hat das einige interessante Aspekte.

Als primär-OS auf Laptop wäre es nicht mein Ding:
- Probleme mit UEFI (lösbar)
- Kein USB 3.0
- Grafikkartenunterstützung stark eingeschränkt
- Win >7 derzeit nur als langsame Hardware-Virt.
- USB eingeschränkt (in Arbeit)
- kein Sound (blöd, bzw. über Umwege die man nicht will)
- kleine User-Base

Aber der Tipp war dennoch genial, auch die Xen Basis war fast perfekt. Hab viel gelernt, der Ansatz den Host aus dem Netzwerk rauszuhalten gefällt, das könnte man nachahmen. Dankeschön.

eduardostuart Avatar
eduardostuart:#211454

>>210885
>Nvidia Optimus
Ist kein Problem, habe ich selbst schon verwendet.

>>211452
>Tor-Interessen
Dann würde ich Tor installieren und mir nicht die Veröffentlichungspolitik der restlichen Distribution daran aussuchen.

>kleine User-Base
Wie überraschend!

javorszky Avatar
javorszky:#211456

>>211452
Der Host ist beim Netzwerk nicht außen vor, sondern nur in einem anderen, Stichwort Management (V)LAN.

katiemdaly Avatar
katiemdaly:#211457

>>211456
> Stichwort Management (V)LAN.

So sollte es eigentlich sein, ja!