Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-07-18 00:31:45 in /d/

/d/ 73800: Kann ich in Deutschland qualitativ gutes MDMA Pulver be...

ntfblog Avatar
ntfblog:#73800

Kann ich in Deutschland qualitativ gutes MDMA Pulver bekommen und wenn ja, was sollte ich dafür bezahlen?

liang Avatar
liang:#73801

>>73800
>Pulver
>qualitativ gut
Komputiert in dem Fall nicht. Du solltest ausschliesslich Kristalle nehmen,die lassen sich ziemlich leicht identifizieren (Aussehen meist bräunlich-transparent, typischer komischer MDMA-Geschmack), preislich liegt ein Gramm so um 20-40€, je nach Region bestimmt auch mehr (NRW-Bernd hier). Pulver kann und wird wenn auf Straße akquiriert höchstwahrscheinlich gestreckt oder gar etwas anderes als MDMA sein. Habe aber auch noch nie gesehen, dass irgendjemand MDMA in Pulverform hatte.

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#73803

>>73801
Warum nehmen viele Teile, wenn pures MDMA weitaus billiger kombt und nicht noch irgendwas anderes drin ist.

fritzronel Avatar
fritzronel:#73805

weil man da nur schwer rankommt mal abgesehen von der seitenstraße.

madhan4uu Avatar
madhan4uu:#73806

>>73803
Fühlt sich für die meisten weniger "hart" an. Ernsthaft ;_; Teile sind dazu noch vordosiert, und man kann am Teilekreiswichsen teilnehmen:

"Was sind das für welche"
"Blaue Trompeten"
Stunden später:
"Ey, ich hab mir drei geschmissen und die wirken fast gar nicht. So eine Scheisse. Bei dir kauf ich nicht mehr und blaue Trompeten sind der letzte Müll." (Ausbleibende wirkung lag tatsächlich an Kaputtem Kopf durch Vorkonsum. Muss man sich dann aber nicht eingestehen)
Oder:
"Da is irgendwas komisches drin. Ich war voll hibbelig und hab geschwitzt wie ein Schwein. Blaue Trompeten sind Kacke." (Unerwünschte wirkung lag tatsächlich an Falsch- bzw. Überdosierung)

Wobei mans den Leuten das Kreiswichsen auch schwer verdenken kann, weil Teile inhaltlich nunmal so unberechenbar sind, wenn man keine sichere Quelle hat.

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#73807

>>73800
Ja, es gibt qualitativ gutes MDMA in Deutschland. Im Westen ggf. leichter als im Osten des Landes. Aber grundsätzlich kommt es -abgesehen von Dunkelnetzmärkten- immer darauf an wen du kennst.
Der Preis richtet sich dann auch immer nach dem Verhältnis zum Verkäufer und dessen Bewusstseinszustand.
Preislich schwankt es zwischen 30-70NG/g. Wobei ich persönlich niemals mehr als 45NG dafür ausgeben würde.

>>73806
Sehr schön beschrieben! Foll gut!

>>73803
Hinzu kommt neben der besseren Verfügbarkeit von "Teilen" noch, dass dies schon fertige Konsumeinheiten darstellen. Da MDMA meist oral konsumiert wird ist irgendwelches Abschätzen von Pulvern/ Kristallen auf kariertem Papier und das Einwickeln in Zigarettenpapier auf einer Partei doch zu umständlich. Die meisten handlichen Feinwaagen auf Parteien sind maximal dazu geeignet einen Fünfer Gras abzuwiegen, aber eben nicht 135mg MDMA.
MDMA ist eine "Partydroge" und ist -wie z.B. auch "Alkopops"- auf eben diesen Markt zugeschnitten, als "Pille"/"Teil" verfügbar. Natürlich wäre es günstiger sich seinen Whiskey-Cola selbst zu mischen.

Darüber hinaus denke ich aber auch, dass die vermeintliche "Vergleichbarkeit" von Pillen/ Teilen einer der Hauptgründe für den vornehmlichen Konsum von ebendiesen ist. (Drinvor natürlich die bereits erwähnte Verfügbarkeit.)

silv3rgvn Avatar
silv3rgvn:#73808

>>73800

In NRw gibt es Krisstalle. Die sind ganz gut leider auch ein weng teuer. Wir zahlen um die 80Euro für ein Gremmi.

lightory Avatar
lightory:#73809

>>73808
Also bei 80€ in NRW wirst du hart gerippt, das entspricht ja 8€ pro (moderater) Konsumeinheit und ist somit teurer als Teile auf den meisten Partys.
>>73803
Ohne Feinwaage hätte ich da auch Bedenken. 20mg mehr oder weniger machen schon einen einigermaßen großen Unterschied.
Zudem kann man weniger einschätzen wieviel man insgesamt genommen hat, wenn man z.B. dippt.

ryhanhassan Avatar
ryhanhassan:#73810

>>73809
naja.80 euro sind für mich okay.dafür bekomme ich echt zimlich gute krissis und mit ein G komme ich auch fast ein wochenend aus. 80 find ich nicht zuviel. besser als die mit rattengift oder stichin gepanschte chemoscheiße aus polenlabors.

liang Avatar
liang:#73812

>>73810
1g am Wochenende. Und die sollen "gut" sein...?!

carlosgavina Avatar
carlosgavina:#73813

>>73810
>MDMA
>Rattengift
>Strychnin
Selbst bei Heroin sind derlei Befürchtungen schon ziemlich weit hergeholt, bei Emma aber einfach lächerlich. Du zahlst keine 80€ wegen Bombenquali sondern wegen Minusconnection. Ich hab mein letztes MDMA von nem 17-Jährigen bekommen, Quelle war ursprünglich Holland aber waren schon locker 3-4 Leute dazwischen, trotzdem nur 25€ für n knappes G gelöhnt. Und von dem Zeug könnte echt höchstens ein Hartkernraver sich ein G an einem Wochenende geben, ich war nach ca 100mg nasal den ganzen Abend bedient. drin bevor: warum nasal?! War ne spontane Entscheidung, oral ist aber sparsamer und weniger ruppig.

grantrobinson Avatar
grantrobinson:#73816

>>73812
dies

jitachi Avatar
jitachi:#73818

>>73812
>>73816

womöglich ist er eine dieser Leuchten die das jedes WE machen

thomweerd Avatar
thomweerd:#73846

>>73807
Warum nicht einfach zuhause in Ruhe mit der Feinwaage ein paar Bömbchen bauen und dann auf der Party schmeißen?

Habe das bis jetzt immer so gemacht, auch mit Teilen.

samihah Avatar
samihah:#73847

>>73846
Weil man nicht unbedingt eine Feinwaage zu Hause haben sollte, falls mal die Bullen einreiten. Zudem konsumiert nicht jeder so viel, dass sich diese Anschaffung lohnen würde. Den Chinawaagen für 10€ vertraue ich jedenfalls nicht.
Dann lieber einfach getestete Teile einbauen.

rahmeen Avatar
rahmeen:#73848

>>73847
>Feinwaage zu Hause haben
ist völlig unproblematisch. Du solltest sie vielleicht sauber machen und nicht zusammen mit Drogen aufbewahren, aber es gibt genug legitime Verwendungszwecke. Inbesondere bei
>Chinawaagen für 10€
nimmt man eine mit 1mg Genauigkeit, damit ist jeder "Dealverdacht" vom Tisch weil du nichtmal größere Mengen ordentlich abwiegen kannst, dafür aber diese Genauigkeit z.B. zum Wiegen von Schmuck oder für chem. Experimente interessant ist. Und dein essentielles Unvertrauen in Chinawaagen ist töricht, hatte schon 2 verschiedene 1mg-Waagen (Preis: einmal 13€, einmal ~17€) und beide waren erstklassig. Die mitgelieferten 10g-Eichgewichte unterscheiden sich von einem qualitativen, deutschen Eichgewicht meines Vaters nur um wenige Milligramm (und das könnte sogar am Abrieb und Oxidation des alten Eichgewichts liegen).

roybarberuk Avatar
roybarberuk:#73867

>>73848
>nimmt man eine mit 1mg Genauigkeit, damit ist jeder "Dealverdacht" vom Tisch
Das ist ziemlich naiv. Gerade wenn man im Kontext von MDMA, RCs o.Ä. gepackt wird, kann so eine Waage den Dealverdacht nahelegen. Erklär das alles mal im Zweifelsfall dem Richter. Paar Gramm MDMA, Feinwaage, paar Baggies dazu, zack macht der Staatsanwalt einen Hartkernticker aus einem. Es bleibt natürlich persönliche Risikoabwägung.

>hatte schon 2 verschiedene 1mg-Waagen
>1mg
>Die mitgelieferten 10g-Eichgewichte unterscheiden sich von einem qualitativen, deutschen Eichgewicht meines Vaters nur um wenige Milligramm (und das könnte sogar am Abrieb und Oxidation des alten Eichgewichts liegen).
>um wenige Milligramm

OK, wäre mal interessant zu wissen, wie diese Waagen funktionieren. Sagen wir dein Eichgewicht wiegt 10.010g statt 10.000g und du eichst die Waage damit. Die Waage übersetzt ja Kraft zu "Gewicht". Angenommen die Kraftmessung funktioniert beliebig genau und linear, würde das dann bei 10g Einwaage eben eine Abweichung von 0.01g bedeuten. Bei 0.100g wären es dann 0.0001g Abweichung, also gerade mal ein Mikrogramm, sodass die Meßungenauigkeit des Kraftsensors wahrscheinlich viel mehr Gewicht hat. Oder habe ich einen Denkfehler?