Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-10-02 21:48:16 in /d/

/d/ 88341: Quelle des Glücks

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#88341

Dank des Ultra-Kurz-Entzuges, bei dem Opiumsüchtige in ein künstliches Koma verlegt werden ist der Heroin Entzug einfach wie nie. Der Patient wird zuerst entgiftet, sediert und bekommt schließlich nachdem man ihn ins Koma verlegt hat einen Opioid-Antagonisten in einer Dosis verabreicht, die in wachem Zustand fürchterlichste Qualen verursachen würde. Davon bekommt er natürlich nichts mit. Sobald er nach etwa 24 Stunden wieder erwacht ist er quasi "resettet". Diese Power-Kur macht man einfach sobald die Heroin-Sucht zur Belastung wird, bzw. man wieder sensibilisiert werden will. Somit kann man sich bedenkenlos Opioide gönnen, dankt mir später!

kimcool Avatar
kimcool:#88342

D.h. das H knallt wieder so wie am Anfang? Goil.

souuf Avatar
souuf:#88346

Und wer bezahlt einem dieses künstliche Koma?

rangafangs Avatar
rangafangs:#88349

>>88346
Hierzulande kostet es einige Tausend Euro, in Holland übernimmt es anscheinend in einigen Fällen die Kasse. International dürften die Preise ziemlich schwanken, wahrscheinlich gibt es da wie bei anderen medizinischen Behandlungen die in der GmbH dank Überregulierung teils kaum zu bezahlen sind preisgünstige Alternativen im Ausland

terpimost Avatar
terpimost:#88355

>>88341
Wird sich nicht durchsetzen. Unsere Gesellschaft ist zu sehr der Ansicht, dass man leiden muss, wenn man suchtkrank ist. Traurig, aber wahr.

oscarowusu Avatar
oscarowusu:#88358

>>88341
>Davon bekommt er natürlich nichts mit
aber bekommt der Körper was davon mit? Sprich Herz und so?

shoaib253 Avatar
shoaib253:#88366

>>88358
http://www.aerzteblatt.de/archiv/18472

Ja, der Körper bekommt was davon mit.

Aber: "Keine grundsätzlichen Sicherheitsbedenken bestehen bei präziser Indikation, intensivmedizinischer Versorgung während der akuten Antagonisierung und internistisch kompetenter Behandlung in den ersten Tagen nach Anästhesie.", d. h. du wirst sowieso überwacht. Wenn das Herz dann herumspackt, sollte es auffallen und mit entsprechender Medikation gelindert werden.

leonfedotov Avatar
leonfedotov:#88376

>>88366
>sollte es auffallen
und da haben wirs. da mache ich einen entzug lieber wo ich wach bin, dann krieg ich es selber mit. Ein kaputter Junkie wie ich kriegt schon schmerzhafte herzrhythmusstörungen nach einer kleinen Dose redbull. so ein turbo entzug würde mich entweder umbringen oder zumindest das erz so sehr belasten wo die ärzte noch denken "ach das is normal" und danach hätte ich dann für immer einen herzschaden. nein danke.

justinrhee Avatar
justinrhee:#88382

>>88376
Das musst du wissen. Wünsche dir auf jedenfall viel Erfolg mit dem Entzug!

pakhandrin Avatar
pakhandrin:#88386

Geht natürlich trotzdem ganz schön auf den Körper, schon an der Narkose alleine kann man sterben.

Außerdem ist der körperliche Entzug gegen die psychische Sucht ein Witz, von letzterer hat man (wahrscheinlich) sein ganzes Leben noch etwas.

donjain Avatar
donjain:#88390

>>88386
Finde ich gar nicht. Körper finde ich schlimmer. Die Psyche lässt sich umformen. Da reicht schon Sport. Ein GF oder so.
Aber manche körperlichen Entzüge können töten. Frag mal die Benzo/Alk-Front.