Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-11-24 14:46:1 in /d/

/d/ 89108: Derealisations- oder Psychosebernds hier? Wurde von LSD...

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#89108

Derealisations- oder Psychosebernds hier? Wurde von LSD gefickt und hab ersteres seit 2 Jahren

Nehmt ihr weiter Drogen, wenn ja welche? Seit ihr komplett sauber und kommt ihr damit klar? Wie wirkt sich das bei euch aufs wohlbefinden aus?

1markiz Avatar
1markiz:#89109

Bernd war nach LSD auch immer etwas derealisiert, kam sich vor wie in den 60ern. Er hat da aber immer große Pausen (~6 Monate) gelassen.

Bei Bernd kommt Derealisierung vor allem durch anhaltenden Stress und Schlafmangel, wenn die Tage irgendwie in einander überfließen. In dieser Zeit nimmt er natürlich auch mehr Drogen, um das etwa auszublenden. Vorlieben hat er da eigentlich keine. Über den Tag gibts meistens Stimulanzien, Gras oder Alkohol und gegen Abend dann vermehrt Downer wie Benzos, DPH oder Kratom, oftmals auch einfach alles in Kombination.

Über Bernds tatsächliches Wohlbefinden kann er schon kaum noch urteilen.

leonfedotov Avatar
leonfedotov:#89110

Bernd spürte das Fühl einer Derealisation tatsächlich durch hochpotentes Gras, die DR/DP hielt ca. einen Monat an. Bernd kann sich an jenen Monat nur noch sehr grau erinnern. Alles wirkte gekünzelt, Oberflächlich. Das schlimmste daran war nichtmals das Gefühl (oder: Die Abwesenheit von Gefühlen), sondern die Ungewissheit ob der Scheiß jemals endet. Bernd würde höchstwahrscheinlich hochgradig psychotisch in Internetforen die Existenz von hirnmanipulierenden Echsenmenschen bekunden, wenn dieser Geisteszustand nicht wieder weggegangen wäre. War 'ne ziemlich beschissene Zeit.

>seit 2 Jahren
Respekt an dich, Bernd hätte wahrscheinlich schon eine Grillparty geschmissen

Fühl dich gedrückt :3

hota_v Avatar
hota_v:#89111

>>89108
Bernd hier hat ein 3/4 Jahr nach dem LSD-Trip zum ersten Mal MDMA genommen. Nach dem MD-Trip war alles wieder normal. Klingt komisch, ist aber so.

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#89116

Dieser Bernd hat seit etwa einem Jahr Derealisation & Depersonalisierung, ausgelöst durch MDMA und verstärkt durch Geschwindigkeit, eingenommen als es ihm wieder etwas besser ging. War keine so tolle Idee (sofortige Verstärkung aller Symptome) und Bernd ließ daraufhin erstmal die Finger von allem, was sehr geholfen hat. Dann langsam wieder angefangen mit Koffein und ab und an Alkohol. Mehr traut sich Bernd nicht, obgleich das Interesse da ist. Kann mir auch vorstellen, dass andere Substanzen (wie >>89111 schrieb) problemlos funktionieren können, während der DPDR-Auslöser wahrscheinlich kein guter Plan ist. Trotzdem sollte man seinem geschundenen Gehirn nicht zu viel zumuten, kann das doch schnell nach hinten losgehen.

Berndi, insbesondere substanzinduzierte psychoseartige Zustände/DPDR können durch weise Lebensentscheidungen überwunden werden, auch nach zwei Jahren noch. Was "weise Lebensentscheidungen" nun sind, muss aber jeder selbst für sich feststellen.

bruno_mart Avatar
bruno_mart:#89125

>>89108

Bin mit Neurosen davongekommen und etwas in die Egomanie gerutscht. Wer viel leidet oder zumindest meint er müsste das tun, wird halt egozentrisch. Habe viel gefeiert, irgendwann aufgehört, "nur" noch gekifft und bin jetzt seit einem Jahr weitestgehend sauber. Letzte Woche nochmal ordentlich was geschmissen, mega exzentrisch geworden, die Tage danach depressiv verstimmt. In der Summe habe ich nüchtern ein besseres Gewissen und komme besser klar.

marcusgorillius Avatar
marcusgorillius:#89127

Versuch dich doch Mal an Neuropeptiden oder Medikamenten aus der Geriatrie (zB Piracetam). Könnte helfen, im schlimmsten Fall schadet es nicht und bringt gar nichts

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#89153

Danke für die netten Worte c:

>>89110

Der erste Monat war bei mir aber auch bei weitem der schlimmste, ich konnte nicht ausm Bett steigen ohne Panikattacken zu bekommen, inzwischen komme ich schon ganz ok durch den Alltag

Bisher hab ich es auch bei alk und benzos belassen, aber ich vermisse es mal wieder was anderes zu nehmen. Bei opiaten hab ich schiss abhängig zu werden, vor allem in meiner Lage. Vielleicht später wenn's mit der Besserung aussichtslos wird


>>89127

Kenne ich mich nicht so aus aber ich werd mal nen Arzt fragen, danke dir :)

mugukamil Avatar
mugukamil:#89172

>>89108
Hatte das gleiche.
Meine Vorgehensweise das loszuwerden war (bin es mittlerweile komplett los):

1. Komplett alle Drogen aufhören, dazu gehört auch Koffein
2. Sport machen, und damit meine ich wirklich hartkern 3-5 mal die Woche. Das bindet deinen Geist wieder an deinen Körper, weil du ihn so mehr spürst.
3. Nicht mehr auf Partys gehen, andere Beschäftigung suchen.
4. ????
5. Mach das so lange bis du geheilt bist.

Bernd Avatar
Bernd:#89268

Bernd kennt das Derealisationsfühl von starkem Schlafmangel. Hat Bernd leider öfters und dann wird die Welt um ihn herum entweder zu schnell oder zu langsam und Räume fangen an zu kippen.

Auch: auf Alk + Alprazolam hatte Bernd das Gefühl, er sei in einem Computerspiel und unverwundbar. Eigentlich recht kühl, aber Bernd erkannte das Gefahrenpotential.

oskamaya Avatar
oskamaya:#89274

>>89268
Deine Zukunft ;_;

sgaurav_baghel Avatar
sgaurav_baghel:#89281

Dieser Bernd war auch ca. 2 Jahre lang rund um die Uhr derealisiert. Habe nicht geglaubt es je loswerden zu können. Es ging weg. Gebt die Hoffnung nicht auf.

ayalacw Avatar
ayalacw:#89288

>>89281
Kann ich bestätigen... stattdessen regiert mich aber jetzt die Angst.

kinday Avatar
kinday:#89302

>>89281
>>89288
Kann man dann irgendwann auch wieder LSD nehmen?
Es wird ja von manchen Psychologen extra gegen Panik und Depressionen eingesetzt.

Ich bin der Bernd aus dem ersten 1p-LSD faden irgendwo ganz weit hinten, der einen tag in der geschlossenen Psychatrie war und anschließend ein wenig mit Microdosing versucht hat.
Fakt ist aber scheinbar, dass er nicht mehr normal Trippen kann. Schon bei 25mc ruscht es definitiv ins negative ab. Durch die geringe Dosis kann bernd es aber noch gut kontrollieren, aber es ist halt Tscheisse und bringt nichts.
Da kann er es auch gleich lassen.
Bernd möchte einfach nur seine lässigen Trips zurückhaben.

ggavrilo Avatar
ggavrilo:#89303

Hab keine Derealisation aber eventuell eine "Psychose". Mein Problem besteht seit einem bestimmtem Trip auf einer Partei wo alle angefangen haben zu verbluten und ich in die "Hölle" abgerutscht bin. (In meiner Vorstellung)
Seitdem bekomm ich ab einer bestimmten Tripstärke immer wieder Horrortrips wo Dinge anfangen zu bluten. Zum Beispiel meine Hände oder die Wände...
Körperteile fühlen sich auch teilweise klebrig und nass an als würden sie bluten und ich muss hinschauen um mich zu vergewissern. Gesichter von anderen Leuten haben sich auch schon in Teufelsfratzen verändert mit glühenden Augen. Hat allgemein alles mit der Hölle zu tun. Je nach Tripstärke ist es nur ein leichtes Gefühl mit vereinzelten Wahrnehmungen oder eine Spirale aus Angst.
Deswegen hab ich meinen Trip-konsum ziemlich runtergefahren, nehme aber doch immer mal wieder einen weil es aus irgendeinem Grund faszinierend ist; wie eine Achterbahnfahrt. Allerdings hat Bernd inzwischen auch mehr Kontrolle darüber wegen innerer Stärke undso. Und wenn ich grade keinen Trip intus habe bin ich komplett normal deswegen mach ich mir nicht allzuviel Sorgen.

itskawsar Avatar
itskawsar:#89304

>>89303
>>89302
Ca eine Stunde vorher eine 100er Tab mdma nehmen. Wenn das nicht hilft solltet ihr es wohl lassen.

romanbulah Avatar
romanbulah:#89310

>>89303
Wiederkehrende Bad Trips sind keine Psychose sondern einfach nur ein Zeichen, das einem der Scheiss vielleicht nicht so gut bekommt. Sowas sollte man früher oder später als Anlass nehmen, es ganz zu lassen. Verstehe aber das da erstmal eine gewisse Schwelle überschritten werden muss, wo einem die Faszination die Angst nicht mehr wert ist.
Aber sobald du merkst das Ängstlichkeit, Nervosität oder Paranoia ins Alltagsleben abfärben solltest du es schleunigst sein lassen.

bluesix Avatar
bluesix:#89318

>>89310
Lassen sich vom Kiffen eigentlich Rückschlüsse auf andere Psychedelika ziehen? Bernd kommt in den letzten Jahren hin und wieder mal schlecht drauf vom Kiffen und bekommt dann eine Panikattacke, oft hält sich diese Angst dann mehrere Tage bis Wochen. Halluzinogene hat er aber schon seit Jahren nicht mehr genommen, zuletzt zu Zeiten als auch das Kiffen immer positiv war. Das Interesse mal wieder zu trippen ist zwar da, hätte aber eher wenig Lust ähnliche Panik auf einem Trip zu schieben.