Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-09-28 23:42:3 in /d/

/d/ 92066: Bernd hat letzten Freitag DXM und MDMA konsumiert (ja, ...

eloisem Avatar
eloisem:#92066

Bernd hat letzten Freitag DXM und MDMA konsumiert (ja, eine blöde Kombi), nach einigen Stunden habe ich plötzlich Atemnot bekommen. War nach paar Tagen beim Arzt und im Krankenhaus mich durchchecken lassen, die haben nichts festgestellt. Kann das jetzt schlicht von den Drogen kommen? Oder woher kommen die Atemschwierigkeiten? Bernd ist schon komplett fertig deswegen. Was tun?

robinlayfield Avatar
robinlayfield:#92071

Das könnten Panikattacken sein. Beobachte am besten mal unter welchen Umständen das auftritt bzw. schlimmer wird. So pauschal lässt sich da nicht viel sagen. Wenn du die Kombi überlebt hast, sollte es danach keine außergewöhnlichen Probleme geben.

alessandroribe Avatar
alessandroribe:#92080

>>92071
Hm. Können Panikattacken so häufig auftreten bzw. so lang andauernd sein? Diese Atemschwierigkeiten sind schon ziemlich durchgehend, nur manchmal halt in wirklich unerträglichen Ausmaße (v.a. bei körperlicher Betätigung oder innerer Aufregung), aber dass es irgendwie psychosomatischer Natur ist, dachte ich mir auch schon. Was mache ich da nun am besten? Zu einem Psychotherapeuten schauen?

fritzronel Avatar
fritzronel:#92082

Die Kombi kann ein Serotoninsyndrom auslösen, hättest auch verrecken können.

>Die allgemeine Erhöhung der Erregung der Muskulatur kann schließlich über eine Einbeziehung auch der Atemmuskulatur zu lebensbedrohlichen Zuständen bis hin zum Tode führen.

meisso_jarno Avatar
meisso_jarno:#92083

Gibt sich. Dienstag ist wieder alles okay.

areus Avatar
areus:#92084

Bernd hat mal 13g Cubensis konsumiert und während des Trips immer wieder vergessen zu atmen.
Das ist jetzt 6 Jahre her und Bernd hat immernoch Atemprobleme; diese Überdosis hat ihm wohl den Lufthol-Automatismus zerfickt.

alessandroribe Avatar
alessandroribe:#92086

>>92082
Wenn es daran läge, wäre es dann nichts bereits abgeklungen?

>>92083
Meinst du tatsächlich? Oder ist das so ein Spruch a la "bis zur WM ist er wieder fit"? Ich halte mich in meiner Verzweiflung an jeden Strohhalm.

Bernd Avatar
Bernd:#92097

>>92086
Bernd hatte das vermutlich auch mal durch Tramadol während ich auf nem Antidepressivum war. War das widerlichste Gefühl überhaupt, als müsste ich jeden Augenblick verrecken und ging dann in eine Panikattacke über. Diese seltsame Gefühl kam dann über einige Wochen hinweg immer mal wieder, immer gefolgt von einer Panikattacke, bis ich irgendwann langsam gelernt habe wieder etwas die Angst unter Kontrolle zu kriegen. Seitdem leide ich aber trotzdem immer mal wieder unter Angstzuständen, nicht mehr so stark wie damals, aber vor allem Kiffen löst es jetzt leicht wieder aus.

Vermutlich solltest du jetzt erstmal die Pfoten von sämtlichen Drogen lassen, bis du dich wieder "normal" fühlst.

heikopaiko Avatar
heikopaiko:#92098

>>92066
>>92097
Is schon komisch, Bernd's erste richtige Drogen (also außer Alkoohol und koffein versteht sich) war DXM. Hat nie wirklich was gebracht außer körperlicher Nebenwirkungen und 2 halbwegs erwähnenswerter Erfahrungen und paar Erfahrungen mit wo er leicht euphorisiert war.
Irgendwann hat er dann mal 1P-LSD ausprobiert. Dann 2 Monate später wieder seit langem DXM genommen, eine niedrige 1st plat dosis, echt Kinderkacke wie Bernd sie schon unzählige Male gemacht hat. Hat die gleiche Angst/negative Empfindung ausgelöst wie das 1P-LSD. Das hatte Bernd noch NIE auf DXM, auch nicht bei sehr hohen Dosen.

snowwrite Avatar
snowwrite:#92211

Mittlerweile hat es sich im alltäglichen Leben wieder normalisiert und habe bisher keine weiteren härteren Drogen konsumiert. Allerdings war ich inzwischen zweimal auf paar Bier und da ist diese Atemproblematik dann wieder aufgetaucht. Jemand eine Idee woran das exakt liegen kann und was ich dagegen machen kann? Ich begreife es nicht.

Bernd Avatar
Bernd:#92212

>>92211
Sind 99% Panikattacken. Einfach von Drogen wegbleiben, wenn du Pech hast, hast du es dir für immer versaut. Wenn man dumme Kombos scheißt, passiert sowas halt.

bluesix Avatar
bluesix:#92214

>>92211
Wer mal richtig auf Pschychedelika getrippt hat, weiß wie unglaublich stark der Einfluss von unserer Psyche auf unsere körperliches Empfinden ist. Wer Angst auf einem LSD Trip verspührt hat, wird wohl alle bilderbuch Panik-Attacken symptome durchgemacht haben: Atemnote, Brustenge, Kloß im Hals, Veränderung des Muskeltonus und der Eigenkörperwahrnehmung. Etc. Aber wer wirklich ein erfahrener Tripper ist, weiß viel von dem ganzen nur im Kopf ist. Wenn man sich entspannt, verfliegen die Symptome. Wenn man Spaß hat, fühlt man seinen Körper gar nicht, oder nur angenehm. Wer jedoch Angst hat, der WARTET nur darauf, dass wieder die Symptome einsetzen, die man sonst kennt, z. B. die Atemnot. Man ruft sie herbei und verändert durch sein Bewusstsein sein Körpergefühl und endet letztendlcih in einer sich reinsteigernden Schleife. Bin mir sicher, dass das alles bei dir nur im Kopf ist. Versuch zu entspannen, kiffe weniger, falls du rauchst, mach mehr Sport, etc. und vor allem STRESS DICH NICHT. Wenn du wirklich in ner Notsituation bist, dann merskt du es, ohne dass du dich ständig frägst, ob du in einer bist.

hoangloi Avatar
hoangloi:#92227

>bilderbuch Panik-Attacken

Genau das.
Kennt absolut jeder der Drogen nimmt und anfällig für Psychosen ist.
Achja das bleibt jetzt für immer so aber du wirst lernen damit zu leben.