Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-10-11 19:48:50 in /d/

/d/ 92195: Ok /d/ nehmen wir an Cannabis wird legalisiert/Modelpro...

a_khadeko Avatar
a_khadeko:#92195

Ok /d/ nehmen wir an Cannabis wird legalisiert/Modelprojekt im Land XY.
Wie müsste ein vernünftige Regelungen nach Bernds Meinung aussehen? Und bitte jeweils mit Begründung.
Ich hoffe mal es wird kein Faden auf 420 Blaze it !!!!11 Niveau.

>Verkauf ist nur in Coffeeshops erlaubt. Es darf dort auch Verzehrt werden, wenn mit Tabak gemischt zählen dort die selben Regeln wie in der Raucher-kneipe.
Es soll jedem möglich sein Cannabis zu rauchen ohne das die Nachbarn irgendwas riechen könnten bzw Mitbewohner etc. Auch kann man dort Beraten werden und vor allem trägt es dazu bei das der Jugendschutz besser eingehalten werden kann.

>Kauf erst ab 18 Jahren
Schon klar oder?

>0 Ng grenze für Fahranfänger
Es sollte zb. bei 1ng bei einer Geldstrafe beginnen und sich dann bis zur MPU etc. steigern, bekiffte Fahranfänger die Unfälle bauen ist das letzte was man braucht.

>max Menge an Pflanzen die man haben darf/max menge an Cannabis/ Privater Verkauf ist Verboten (wie bei Alkohol auch)
Der Schwarzmarkt soll verschwinden, und Abhängige sollen so ihren Massenkonsum schwerer halten können.

>Führerschein-Recht wie bei Alkohol.
Schon klar oder?

>Cannabis darf nur in zutritsgesicherten/befriedeten Orten angebaut werden die auch im Besitz sind oder mit den Besitzer abgesprochen.
Damit Jugendliche nicht drankommen.

>Jeder Betrieb darf Cannabis Produzieren solang er sich diesbezüglich Anmeldet und die Normen einhält (sauberes Grass ohne Düngerrückstände).
Damit man 9001 kleine Produzenten hat und nicht nur die Wahl zwischen Nestle Grass und dass von Coca-Cola.

>konsumieren ist kann teilweise in der Öffentlichkeit verboten werden.
Selbe Regelung wie mit Alkohol an verschiedenen Hotspots.

uxdiogenes Avatar
uxdiogenes:#92196

Ich würde ja ein staatliches Monopol mit speziellen Abgabestellen oder Verkauf in Apotheken bevorzugen. Einerseits kann somit eine gewisse Qualität gewährleistet werden, andererseits kann so dem immer höheren THC Gehalt ein Riegel vorgeschoben werden.
Ein weiterer Vorteil wären die Zusatzeinnahmen, die zweckgebunden für Suchtprävention und Behandlung eingesetzt werden könnten.
Ansonsten wären wohl die selben Regeln und Vorschriften wie für starken Alkohol anzuwenden.

Bernd Avatar
Bernd:#92197

Teilrelatiert - Bernd fragt sich, was für Auswirkungen die wilde Cannabisindustrie in Kolorado auf die Konsumenten hat.

Ich meine, andauernd ultrabrutale Dabs mit 200% THC zu kiffen könnte ja die eventuellen Risiken von Gras ungemein potenzieren.

Hat Bernd Soßen?

maiklam Avatar
maiklam:#92198

>>92197
>Ich meine, andauernd ultrabrutale Dabs mit 200% THC zu kiffen
Ich glaube sowas macht keinen Unterschied, ein normaler vernünftiger Konsument wird sowas vielleicht 3-4 mal im Jahr machen oder es sogar nach 3-4 mal auch wieder sein lassen.
Bei den Leuten mit einem Problem wird es kein unterschied machen ob er nun jedes Wochenende 20 oder 5 mal Kifft.

oscarowusu Avatar
oscarowusu:#92199

>>92197
Den Verkauf von Shatter, Harzen und Ölen könnte man meinetwegen auch illegal lassen.

amboy00 Avatar
amboy00:#92201

>>92199
Nö sollte man nicht. Diese Zubereitungen enthalten keine anderen Wirkstoffe als Cannabis auch und solange es Cannabiszubereitungen gibt, die illegal sind, wird Cannabis als etwas gefährlicheres angesehen als es ist. Die einzige Gefahr solcher Präparate ist, dass sie leicht überdosiert werden und eine solche Überdosis unangenehm aber auch ungefährlich ist. Wer zu dumm ist um die Scheiße vernünftig zu dosieren, der muss sich halt mit nem Horrortrip abfinden, das ist vielleicht pädagogisch ganz wertvoll. Und wenn er beim Krankenhaus anruft und meint Hilfe ich sterbe, dann können die dem auch ruhig mal sagen dass er nicht rumheulen und die Leitung freihalten soll für ernsthafte Notfälle.

anjhero Avatar
anjhero:#92202

>>92197
>in Kolorado
man spricht es "Koloräido" aus :D

bouyghajden Avatar
bouyghajden:#92203

>>92201
Ist bei Bier und Schnaps ja auch so.

agromov Avatar
agromov:#92204

>>92203
>Ist bei Bier und Schnaps ja auch so.
Auch wie? Illegal?

clementc Avatar
clementc:#92205

>>92201
Bernd würde gerne einmal THC ausprobieren, Rauchen kommt für ihn aber nicht in Frage und Kekse o.ä. scheinen schwer dosierbar zu sein. Ist Öl zu empfehlen?

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#92210

>>92205
Verdampfen!

rdbannon Avatar
rdbannon:#92234

>>92210
er sagt es.

artheft_ua Avatar
artheft_ua:#92239

3 weibliche Pflanzen pro Erwachsenem oder die entsprechende Menge an getrocknetem Pflanzenmaterial soll für jeden Bundesbürger legal sein.

haydn_woods Avatar
haydn_woods:#92240

Поцаны, где бб? Ich benutze funden meine russiche drogenboard, entschuldigung.

chanpory Avatar
chanpory:#92247

>>92239
>3 weibliche Pflanzen pro Erwachsenem oder die entsprechende Menge an getrocknetem Pflanzenmaterial
oder die entsprechende Menge an Konzentrat (Wachs, Öl...)

jonkspr Avatar
jonkspr:#92256

>>92239
Mann sollte schon eine Zahl nennen, mann sollte ja nicht Handel treiben können.
Und bei 3 Pflanzen könnte es so aussehen von der Menge: (bei 400w auf 1 qm)
bis 100g ein Blutiger Anfänger
200-250 Gramm jemand der es kann
400 gramm Profi
600 gramm ein Halbgott mit Aero Anlage
2 Kilo der Halbgott mit Garten

karsh Avatar
karsh:#92258

Kauf erst ab 21 Jahren.
Mit 18 sind viele noch längst nicht geistig reif genug.

Zum Rest: Zustimmung.

matt3224 Avatar
matt3224:#92262

>>92258
Nein. Wenn man reif genug ist, Alkohol zu trinken, ist man auch alt genug um zu kiffen.

350d Avatar
350d:#92265

>>92262

Man ist auch eher mit 21 als mit 18 bereit für Alkohol...

albertodebo Avatar
albertodebo:#92270

Gras ab 16 und Alkohol ab 25 weil letzteres schädlich ist.

oskamaya Avatar
oskamaya:#92436

Ab 18 normales Gras mit spürbarem CBD-Gehalt. Ab 21 dann Hasch, Öle und starkes Gras mit niedrigem CBD-Gehalt.

bobwassermann Avatar
bobwassermann:#92441

>>92270
>Kiffen ist fol gesund und viel besser als der pöhse Alkohol
Ach komm, grab dich ein.