Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-10-28 12:35:15 in /d/

/d/ 92300: Kritischer Konsum

anhskohbo Avatar
anhskohbo:#92300

Gibt es hier Bernds die ihren Drogenkonsum kritisch sehen?
Bernd hat die letzten Jahre immer ziemlich viel Alkohol (auch alleine, unter der Woche) getrunken und vielleicht 1-2x im Jahr Opis, auch H, aber meistens dann auch nur Kratom.

Letztes Jahr November hat Bernd dann mit dem Alk aufgehört, weil es ihn wirklich nur noch fertig gemacht hat. Jeden Tag Kater und ständig musste er sich für den Vortag schämen.

Dann ging es jedoch mit Drogen los. Konsumiere jetzt so circa 1g Heroin pro Monat. Neuerdings jetzt auch alternativ Kokain, was mir sogar noch besser gefällt.

Wird meistens sofort nachdem es aus dem Briefkasten gefischt ist, innerhalb von 1-3 Tagen weggezogen (selten auch direkt in die Venen gedrückt) und dann bin ich die nächsten 2 Wochen wieder sauber.

Aber ich sehne mich immer öfter nach der Dscheiße und habe Angst mal so richtig abzustürzen - nicht zu unrecht.

Das Einzige was Bernd rettet ist, dass er immer anschnur bestellen muss und nicht mal schnell Minimengen im Stadtpark erwerben kann.

Meint Bernd, dass H und Koka irgendwie beherrschbar sind? Bernds Leben ist sonst oft so langweilig und die Sessions sind wirklich jedes Mal ein Highlight in seinem Leben.

Und vor allem: Wie geht es Bernd mit seinem eigenen Drogenkonsum? Wie verhindert Bernd, dass er es mit den Drogen übertreibt?

csswizardry Avatar
csswizardry:#92302

Du solltest jetzt aufhören, solange du vielleicht noch kannst. Du schreibst ja selbst, dass du dich immer öfter danach sehnst und letztlich ist es dann doch nur eine Frage der Zeit bis du dir eine Bestellung im Monat nicht mehr ausreicht.

>Meint Bernd, dass H und Koka irgendwie beherrschbar sind?
Vielleicht von einigen wenigen Personen, aber in Kombination eher gar nicht. Von dem was du schreibst gehörst du nicht zu denen die wirklich Kontrolle über ihren Konsum haben.

alv Avatar
alv:#92308

Du bist quasi schon am Arsch. Wenn du jetzt die vollbremse machst, kannst du es vielleicht noch schaffen, ansonsten niemals... ;_;
Ich sag dir wie es weitergeht, du fängst an, die Droge immer öfter zu nehmen und, vorallem das H, als sinnvolle und effektive Medizin sehen, weil du damit zu allem fähig bist und es dich zu einem besser funktionierendem Mensch machst. Das wärst du eigentlich auch so gewesen, aber durch den mittlerweile längeren Konsum, ist dein Gehirn bereits darauf aus, mehr zu bekommen und lässt dich semi schlimme Depressionen spüren.
Das wird sehr gut funktionieren, am Anfang. Du wirst glauben, dass du die perfekte Formel entdeckt hast, mit der du optimal funktionierst, denn du nimmst ja auch nur kleine Dosen. Da du aber auch ab und zu was spüren willst, nimmst du hin und wieder mehr. Das ist der Kreislauf in dem du jetzt bist, nur dass es höhere Dosen sind und du normal ja auch schon drauf bist. Dann geht es irgendwann nur noch darum, dass du dich normal fühlst und du "gesund bleibst".

Merk dir meine Worte.

bagawarman Avatar
bagawarman:#92309

>>92302
>>92308
>Du bist quasi schon am Arsch.

Ganz so drastisch sehe ich es jetzt nicht. Heroin ist für mich halt nicht wirklich alltagstauglich, außer mein Alltag besteht in Zukunft daraus 24/7 im Bett zu Lauern. In Hinsicht auf die Alltagstauglichkeit wäre Kokain schon viel gefährlicher.

Aber du hast natürlich trotzdem recht! Zur Zeit verläuft mein Leben eigentlich ganz ok/gut, wenn mir jetzt noch etwas schlechtes passiert, wäre der tägliche Dauerkonsum nicht weit. Wobei es auch einfach so tendenziell immer häufiger wird.

Die Frage ist halt folgende, als Bernd damals mit dem Alkohol aufgehört hat, hat er auch erst gedacht, dass jetzt "alles gut" wird. In Wirklichkeit hatte er einfach gar nichts mehr auf das er sich freuen konnte.

Wenn ich jetzt wieder mit den Drogen aufhöre, dann wird genau das Selbe erneut passieren. Und das halte ich auf Dauer nicht aus.

stayuber Avatar
stayuber:#92310

Ach Bernd :3 Natürlich wird es Alltagstauglich werden. Es wird dich nicht mehr so plätten, sondern sogar Energie geben und deinen Tag überhaupt erst lebenswert machen :3

marrimo Avatar
marrimo:#92311

>>92310
Spricht Bernd aus eigener Erfahrung?

joynalrab Avatar
joynalrab:#92312

>>92311
Ja.

sketi_ndlela Avatar
sketi_ndlela:#92313

>>92311
Erweiterung:
Als ich angefangen habe, habe ich halt noch richtig genoddet und war nicht mal in der Lage zum Kiosk zu gehen, aber das vergeht. Irgendwann merkt man, dass man viel Produktiver mit Opiaten ist, wenn die erste Toleranzschwelle erst mal abgeklungen ist.
Im Prinzip macht es dann erst so richtig Spaß, weil es total nützlich wird und einem keine Situation mehr etwas anhaben kann, weil man hat ja seinen Stoff :3

mshwery Avatar
mshwery:#92314

lauert H-Bernd hier eigentlich noch? Vermisse ihn

mshwery Avatar
mshwery:#92315

Bernd hat das erste mal vor etwa 1,5 Jahren Speed gezogen als es ihm schlecht ging. Bernd hat seine Angst vor Drogen verloren und dann hin und wieder mal wieder was genommen.

Vor nem halben Jahr kam das erste mal Kokain dazu. Kurze Zeit später die ersten Teile. Mittlerweile wirft Bernd sich alles ein: Bier trinken um die Hemmungen zu verlieren, dann wird das erste Teil genommen, alles durch die Nase gezogen was geht und am Ende wird gekifft um runterzukommen. An einem Abend gehen dann gern mal 3-5 Teile in mich rein, 1-2g Koks, unmengen an Pepp..

Am Anfang war es nur beim weggehen, jetzt wird jeden Tag getrunken und sobald n Bier drinne ist, kommt das verlangen nach mehr. so 2-3x die Woche (meist Mittwoch Freitag Samstag) wird so verbracht.
Die Drogen verdrängen meine Depressionen. Ich weiss nicht weiter und ich denke mein Grab ist schon geschaufelt.

enjoythetau Avatar
enjoythetau:#92317

>>92315
Bernd ging es ähnlich, Jahrelang richtig auf Pep gewesen. 5 Gramm in der Woche kein Thema. Hab mich dann mit Opium immer runtergeraucht das ich pennen kann, oder halt Benzos, was da war.
Hab dann Kratom für mich entdeckt und bin jetzt wesentlich gesünder unterwegs. Das Kraut putscht mich auf bei geringerer Dosierung und lässt mich seelig nodden wenn ich meer nehme. Depris auch wek. Verlangen nach Alk/Pep/Koka/Kiffe hab ich garnicht mehr. Hab mich damit abgefunden wohl ewig "Suchti" zu sein, aber immerhin jetzt auf Kräuterbasis :3

joshhemsley Avatar
joshhemsley:#92320

>>92317
> Hab mich damit abgefunden wohl ewig "Suchti" zu sein
Dies ist einer der richtigen Wege zum gehen. Akzeptanz ermöglicht Kontrolle.
Dazu sucht Bernd sich noch eine erfüllende Beschäftigung, die ihn ablenkt und das Leben ist schon ein wenig besser gemeistert.

Hat OP schon mal Psychedelika probiert?

joshjoshmatson Avatar
joshjoshmatson:#92322

Bernd muss gestehen, heute Morgen wieder 1g Kokain und 1/2g Heroin geordert zu haben.
Was zum Fick macht Bernd mit seinem Leben?

Bin gerade ernsthaft am Überlegen mich an die Drogenhilfe zu wenden.

Stand vor ein paar Wochen auch schon mal bei Narcotics Anonymous vor der Tür, aber nachdem ich gesehen habe das da nur so 40+ Leute (und halt v.a. richtige Junkies) rumhingen, habe ich mich nicht rein getraut.

>>92320
>Hat OP schon mal Psychedelika probiert?

Vor zig Jahren. Aber ich brauch jetzt zusätzlich zu meiner "Sucht" nicht noch einen Dachschaden... glaube nicht das mir das was bringt.

Genauso Kratom. Klar eine Suchtverlagerung darauf ist besser als harte Drogen zu nehmen (und es funktioniert auch). Aber das Zeug gibt mir bei Dauerkonsum solche Stimmungsschwankungen, dass ich jeder Psychomulle den Rang ablaufe.

tjisousa Avatar
tjisousa:#92323

Ungefähr wöchentlich MDMA oder Ecstasy. Kiffen täglich. Vermeide zwar Alkohol und andere Drogen, weiß aber, dass es insgesamt eigentlich zu viel ist.

samscouto Avatar
samscouto:#92324

>>92323
Ich habe MDMA auch auf wöchtenlicher Basis ein halbes Jahr lang konsumiert. Findest du die Wirkung nicht mittlerweile ein wenig ekelhaft? Es war nach einer Zeit nur noch ungut für mich, war einfach nur komplett zerstreut und weggetreten. Ich lege da jetzt mal eine längere Pause ein. Ich bin jetzt derzeit vor allem auf Speed (was aber nach einer Zeit auch unangenehm wird, da Paranoia bei mir auftritt), leichten psychedelischen Drogen oder Benzos.

cbracco Avatar
cbracco:#92328

>>92323
Damit fährt man nicht lange gut. Halte die 4-6 Wochen ein, wirst sonst erfahren was damit gemeint ist wenn einer einen Smiley zuviel macht, dann auch nichts mehr zu lachen hat.

llun Avatar
llun:#92329

>>92324
> Ich lege da jetzt mal eine längere Pause ein.
Zu spät. Du wirst MDMA nie wieder richtig genießen können.

robergd Avatar
robergd:#92330

>>92323
Hör bloß auf!
Habe genau das selbe gemacht.
Habe jetzt Blasenprobleme Magenprobleme und Gedächtnisstörungen und eine schwere Depression.

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#92331

>>92330
Wie viel hast du denn genommen?

>>92324
>Findest du die Wirkung nicht mittlerweile ein wenig ekelhaft?

Nunja, eigentlich nicht. Gewiss ist es nicht vergleichbar mit den ersten Malen, aber es ist noch immer sehr unterhaltsam und um ehrlich zu sein will ich mich auch nicht jedes Mal wegschießen. Einfach nur etwas Euphorie, Entspannung und etwas "Verpeiltheit".genießen.
Ekelhaft wird es mMn nur, wenn man zu lange drauf ist. Oder eben viel zu viel nimmt (4 Tabletten / >400-500mg). Auch schon passiert, unterlasse ich aber.

alagoon Avatar
alagoon:#92333

Ruhe in Frieden, Serotoninzellen.

emilioiantorno Avatar
emilioiantorno:#92334

>>92333
>Serotoninzellen
Ob du dumm bist.

polarity Avatar
polarity:#92339

>>92334
>deutscher Humor
ob du autistisch bist???


Tut mir leid klang aggressiver als es sollte, hab dich lieb Bernd. Lass wieder vertragen und eine dicke Kräutertüte rauchen.

snowwrite Avatar
snowwrite:#92361

Bernd sollte mal wieder eine 2-wöchige Toleranzpause für Speed, Cannabis, LSD/Pilze machen. Es war maximal eine Woche in den letzten 3 Monaten.

ryanjohnson_me Avatar
ryanjohnson_me:#92371

Bernd hier nimmt keine ernsten "Drogen" aber fühlt sich dennoch körperlich unwohl aufgrund jener (bin halt nicht so robust wie die meisten) und generell hat er mit seinen immer wiederkehrenden psycho-phasen Probleme.

Bernd's leben ist ebenfalls stinkelangweilig weswegen er konsumiert. Aber zum Glück noch keine "richtigen" Suchtmittel wie Koka oder H.

>Wie verhindert Bernd, dass er es mit den Drogen übertreibt?
Ich glaube die Schaferrei ist das einzige, was mich beisammen hält. Der Mensch braucht irgendwas zu tun im Leben, Bernd.
Habe mal eine Doku über Drogenabhängige gesehen die in einer Art Klinik behandelt wurden. Das lustige war, dass sie dort quasi "Arbeit" simuliert haben. Damit haben sie versucht sie zu heilen. Man braucht einfach nur was zu tun im Leben.

shalt0ni Avatar
shalt0ni:#92379

Dieser Bernd hier hat sich vor ca. einem halben Jahr, als seine Depression wieder akuter wurde und sein Hausarzt bloß ADs verschrieb, mal an die Chemie gewagt nachdem er diese stets strikt abgelehnt hat.
Inzwischen sind zum täglichen Kiffen wöchentlicher Speed/Ecstasy/Ketamin/MDMA Konsum dazugekommen und Bernd ist außerdem zeimlich Pappen-geil geworden.
Bernd hat als Gegenmaßnahmen bereits seine Stunden bei der verhassten Arbeit reduziert und ein Studium aufgenommen, bisher hat sich sein Konsumverhalten dadurch jedoch nicht geändert.

agromov Avatar
agromov:#92381

>>92379
Hast du keine körperlichen Probleme bei derartiger Anstrengung (Arbeit, Drogen und auch ncoh Studium)? Wie alt bist du überhaupt?

mj_berthelsen Avatar
mj_berthelsen:#92384

Dieser Bernd hier hat eine schizoaffektive Störung und nimmt nur noch Speed und Benzos, da alles andere ihn zerfickt. Naja, Speed und Benzos auch.

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#92387

>>92381
Werde nächste Woche 24.
Habe meine Arbeitszeiten wie gesagt (auch wegen des Studiums) extrem reduziert, aber ich fühle mich körperlich und geistig oft ziemlich ausgelaugt, bin nüchtern meistens eher weniger gut drauf und schlafe viel in meiner Freiziet.
Der Konsum beeinflusst mich auf jeden Fall, aber wenigstens sind Selbsthass und Minderwertigkeitskomplexe nicht so present wenn ich drauf bin und je nach Substanz fällt mir auch die soziale Interaktion leichter.

anass_hassouni Avatar
anass_hassouni:#92389

Ich bin stolz auf meine Polytoxkomanie (so ein schönes Wort auch) sowie darauf, was ich im Vollrausch gemacht habe, am besten finde ich die Dinge, an die ich mich schon gar nicht mehr erinnern kann. Keine Ahnung, was du meinst.

jrxmember Avatar
jrxmember:#92391

Bernd "hatte" ein ziemlich außer Kontrolle geratenen bezug zu Stimulanzien.

Angefangen hatte es mit RC's die Bernd extrem zerfickt haben.
Magen Kapott, Nase Kapott und die Knochenstruktur von Mund zu Nasenhöhle war schon angegriffen.

Besser wurde es dann durchs Dunkelnetz, da Bernd hier an einigermaßen "sichere" Ware kam.

Bernd ist jetzt seit dem die letzten großen Dunkelnetzseiten weggeimpft wurden zwangsweise sauber, hat aber stellenweise extreme Einbrüche und meldet sich tagelang Krank.

Die Verlockung sich den RC Dreck wieder reinzuziehen ist leider groß und würde wohl den Untergang einläuten.

Es ist schon manchmal erschreckend wie klar einem die eigene Selbstzerstörung ist und man trotzdem immer wieder Dinge tut, die einen ein paar Stunden glücklich machen nur um die restlichen Momente danach abgrundtief zu hassen.

karlkanall Avatar
karlkanall:#92392

>>92391
Du sollst RCs auch nicht löffelweise verknuspern!
Rein für das Protokoll, was und wie viel hast du dir denn reingeschaufelt?

marcusgorillius Avatar
marcusgorillius:#92393

>>92387
Ja aber du hast keine Organe die rumspinnen? Keine Herzrhythmusstörungen, Schmerzen i nder Brust, Schwindelanfälle etc? Keine Nebennierenschmerzen?
So leute wie du müssen das mal volle Pulle kriegen, wenn es dann noch nicht zu spät ist reduzierst du dann vielleicht deinen Konsum weil du merkst, dass du bald stirbst wenn es so weiter geht.

t. Bernd der ebenfalls 24 ist und von den Droge Herzprobleme bekommen hat und jetzt wieder fit ist wo er aufgehört hat

rahmeen Avatar
rahmeen:#92398

>>92393
Hast wohl immer Obere (Upper) überdosiert, ne?

> Herzrhythmusstörungen, Schmerzen i nder Brust, Schwindelanfälle etc? Keine Nebennierenschmerzen?
Spaß beiseite, was hast du getrieben? Weil normal ist das nicht. Und bitte Details! Größe, Gewicht, Sport gemacht, Vorbelastung, Verwandte mit körperlichen Problemen, Konsumart, Konsumform, Häufigkeit und Giftname bitte :3
Weil aus deiner Frage schließe ich, dass du davon betroffen warst.

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#92399

Bernd nimmt jetzt schon über ein Jahr Lyrica, Kratom und Alkohol gemischt, sage mir oft, dass ich mal wieder aufhören sollte, weil aufstehen am nächsten Tag wird immer mehr zur Quälerei und so geil wie am Anfang ist die Wirkung irgendwie auch nicht mehr. Aber dennoch mach ichs jeden Tag wieder, fehlt einfach die Überzeugungskraft, außerdem habe ich bisschen Angst vor dem eventuellen Lyricaentzug.

Was solls, vor einigen Jahren war mein Konsum viel extremer, da ist das jetzt eigentlich in Ordnung. Wäre trotzdem geil nicht immer im Voraus planen zu müssen, wenn man beispielsweise mal ein paar Tage nicht zuhause ist, oder wenn man sich mit jemandem treffen will.

thomasgeisen Avatar
thomasgeisen:#92401

>>92398
Nein. Hab nie was in wer weiß was für Dosierungen genommen. ich will auch nicht genauer darauf eingehen, aber Fakt ist, dass wenn es einem mal so richtig scheiße ist, man die Kurve kriegen kann.

subburam Avatar
subburam:#92403

>>92399
> Lyricaentzug
Harmlos. Hab 1,5 Jahre Lyrica täglich (min 300mg, meist aber 600mg) und mindestens 1x pro Woche in Hochdosen zu mir genommen.
Entzug war ein Klacks. Hab ehrlich gesagt, davon nix bemerkt. Tramadol war da schon eine ganz andere Hausnummer. Königlich war Alkohol und Tramadolentzug gleichzeit. Alk hatte ich von 15 Flaschen Bier auf 6 reduziert und hab dann komplett aufgehört inklusive Tramadol (300-500mg täglich). Das war der blanke Horror.

deviljho_ Avatar
deviljho_:#92405

>>92392
Neben anderen Helden wie 6-ABP, Mehphedron und 4-MEC im geringen Ausmaß kam irgendwann Ethylphenidat in Bernds leben. Anfangs nur oral und in Verbindung mit der Arbeit. Irgendwann kam Bernd auf den Geschmack des euphorischen "tritts" beim nasalen Konsum. Selbst das höllische brennen hatte Bernd irgendwie gefallen.
Im Endstadium gab es dann täglich mehrere Nasen. Teilweise Nächte in denen das Nachlegen nur durch die Angst vorm Herzinfarkt beendet werden konnte. Vielleicht kennen einige das. Das große Glück kommt nur bei der ersten Linie und alle danach werden immer unangenehmer, man hört aber dennoch nicht auf.

Von dem Teufel ist Bernd dann durch normales Geschwindigkeit los gekommen. War für Bernd auch besser verträglich und die verätzten Atemwege konnten sich langsam erholen.
Da Bernd dank Dumkelnetzholocaust keine Möglichkeit mehr dazu hat gibts jetzt Zwangsentzug von allem.
Wird wohl besser sein.

aleclarsoniv Avatar
aleclarsoniv:#92406

>>92393
Diesem Bernd tut es Leid zu hören dass es dir so schlecht ging, umso besser dass du es da raus geschafft hast.
Dieser Bernd hat keinerlei körperliche Probleme aufgrund seines Drogenkonsums und steckt ihn trotz relativ unverantwortlichen Umgangs gut weg.
Es ist schön dass du dein Leben wertzuschätzen weißt, denn diesem Bernd ist es derzeit relativ gleichgültig ob er draufgeht solange es nicht nach vorsätzlichem Selbstmord aussieht.

clementc Avatar
clementc:#92407

>>92406

Nein Bernd sag doch sowas nicht ;_;

vigobronx Avatar
vigobronx:#92438

Bernd konsumiert mehr als er eigentlich will. Insofern ist sein Konsum durchaus problematisch. Allerdings sind die Mengen noch im Rahmen und Safer Use ist Bernd wichtig.

Konsumiert wird: MDMA alle 3 Monate, LSD/Pilze/RC-Psychedelika alle 2 Wochen, selten mal 2C-X, Speed/RC-Stimulanzien 1 bis zweimal pro Woche, Cathione alle 2 Monate, Gras 3 mal die Woche, Alkohol auch noch zwei Tage die Woche, ein Benzo alle zwei Wochen mal, Codein einmal im Monat, Coffein alle zwei Tage.

Durch diesen Polytoxischen Gebrauch bin ich maximal 2 Tage die Woche nüchtern. Problematisch ist auch, dass ich mindestens die Hälfte davon alleine konsumiere. Das kann nicht gut für mich sein.

Bei Parties bin ich oft derjenige, der Drogen anschleppt damit ich sie alleine nehmen muss. Ein paar meine Drogenbuddies sind bestimmt weg, sobald ich nichts mehr am Start habe.
Auf Arbeit konsumiere ich auch mindestens einmal die Woche Stimulanzien, meist Modafinil, 3-FPM, Speed oder Ritalin. Das ist ganz gut, um mal Motivation zu erhöhen. Leider funktioniert auch das nicht mehr so gut wie am Anfang, wo ich die Arbeit einer Woche an einem Tag erledigen konnte.
Stimulanzientoleranz bewirkt leider auch, dass ich zu oft und schnell nachlege, sowie die Dosen erhöhe.

Bernd hat dank Dunkelnetz, RC Markt und gutem Einkommen eine ganze Apotheke an Substanzen zuhause. Er könnte bestimmt mehrere Monate damit auskommen. Bernd hat sich mal ein Sample Crystal bestellt, weil es so günstig war. Bisher habe ich es noch nicht angerührt. Davor habe ich auch großen Respekt, weil ich so ja schon anfällig für Stims bin.

Was gegen Konsum hilft, ist wenn ich mir was vornehme oder mich verabrede ohne was mitzunehmen. Meinen Konsum verringern funktioniert auch gut, indem ich zuhause etwas nehme bevor ich losgehe und dann nur genug für einmal nachlegen mitnehme.

garand Avatar
garand:#92439

>>92438
Willst du mir ein bisschen was abgeben? Ich bin ein armer Schlucker.

adewaleolaore Avatar
adewaleolaore:#92482

> Bei Parties bin ich oft derjenige, der Drogen anschleppt damit ich sie alleine nehmen muss. Ein paar meine Drogenbuddies sind bestimmt weg, sobald ich nichts mehr am Start habe.

Nette Freunde hast du, die würde ich an deiner stelle loswerden und mal ein paar nicht druffi Kollegen anlachen.
Alleine bei dem gedanken, dass jemand zeit mit mir verbringt und so tut als könnte er mich leiden, allerdings nur drogen will, kommt mir das kalte kotzen.

marcusgorillius Avatar
marcusgorillius:#92493

Bernd bekommt Herzrhythmusstörungen und Brustschmerzen von der Arbeit alleine, ohne jegliche Drogen (höchstens 3 Kaffees am Tag).
Wie stärke ich mein scheiß Herz? Oder ist das einfach nur Veranlagung/schlechte Gene? Bernd ist auch sehr lauchig, trotz Normalgewicht.

markolschesky Avatar
markolschesky:#92524

>>92493
Der Sinn von Sport sollte jedem klar sein, ab zu /fit/ hol die ein paar Tipps.

stuartlcrawford Avatar
stuartlcrawford:#92527

>>92524
Na toll. Da will Bernd von den Drogen weg und dem nahenden Herztod aufhalten und du schickst ihn zum Anabolikabrett.

350d Avatar
350d:#92530

>>92493
Bernd hat in letzter Zeit extreme Kreislaufprobleme wenn er Abends Amitriptylin nimmt. Selbst bei geringen Dosen kann ich nicht vor 11 Uhr aufstehen, sonst kipp ich direkt um. Hilft Sport da auch?

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#92532

>>92527
>von den Drogen weg
bernd
ich nehme keine Drogen. Das ist es ja. Außer psychoscheiße und stress habe ich keine Belastungen.

posterjob Avatar
posterjob:#92535

>Wie verhindert Bernd, dass er es mit den Drogen übertreibt?

Halte dich an feste Zeiten und steigere deinen Konsum nicht. Solltest du vor den 2 Wochen, aus welchem Grund auch immer, schon wieder neues konsumieren dann zieh die Notbremse