Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-01-14 13:38:00 in /e/

/e/ 48716: Beste Fertiglasagne

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#48716

Bernd mag Lasagne, ist aber zu faul zum kochen und Restauraunts sind zu teuer.

Also was ist die beste Fertiglasagne?

Also die von Rewe Beste Wahl (400g) fand ich bisher am besten. Leider gibt es den Käse nicht mehr in der Tüte dazu sondern er ist schon drauf und in geringeren Mengen. Auch stoße ich immer bei jeder Packung 1-2 mal auf Knorpel. Aber bei Fertigprodukten kann man das wohl nicht vermeiden?

vladyn Avatar
vladyn:#48717

Protipp: Sauce in großen Mengen kochen und einfrieren. Oder Sauce aus dem Glas nehmen, wenn man ganz faul ist.

Fertiglasagne ist widerlich.

vocino Avatar
vocino:#48718

>>Also was ist die beste Fertiglasagne?

Protipp: gibt es nicht! Nicht traurig sein, aber ich habe noch nie eine Fertiglasagne gegessen, die auch schmeckte.

superoutman Avatar
superoutman:#48719

Ich habe noch nie eine auch nur annähernd wohlschmeckende Fertiglasagne gegessen. Bestenfalls waren sie fade und nicht komplett widerlich.

timgthomas Avatar
timgthomas:#48720

>Aber bei Fertigprodukten kann man das wohl nicht vermeiden?
Natürlich kann man das vermeiden. In frischem Hackfleisch gibt's ja auch i.d.R. keine Knorpel. Aber Fertiglasagne ist Billigfraß für die Unterschicht und enthält nur die billigsten, minderwertigsten Zutaten.

Ausnahmen gibt's allenfalls bei Eismann oder bofrost aber da kostet das Kilo 8€.

350d Avatar
350d:#48722

>>zu faul

>>kaufe keinen extra Käse

>>esse gerne Billigscheiß

Ich kann dieses keine Zeit für Kochen nicht verstehen.

Habe es eben mal kurz überschlagen und man kann sich für nen locker für nen 10er eine Auflaufform voll mit leckerer Lasagne zubereiten.

Bestimmt sind das auch 4 Portionen von denen man einfach 3 Portionen einfriert und dann bei Bedarf in den Ofen haut.

Säge da Bernd nach Fertigprodukten fragte.

evandrix Avatar
evandrix:#48725

>>48720
> und enthält nur die billigsten, minderwertigsten Zutaten.
Leider wahr Bernd, Pferdefleischskandal zB.

linux29 Avatar
linux29:#48727

Bernd aß früher auch gern mal Fertiglasagne, aber seit ein paar Jaren ist mir das zu widerwärtig.
Selbermachen ist zwar ein wenig aufwändig, aber dafür reichts dann auch für 4 Mahlzeiten. Du brauchst ja nicht gleich am Anfang alles in Handarbeit herzustellen, schau nur drauf das die Produkte eben nicht der billigste Scheiss sind. Ich denke da an eine fertige Bechamelsoße z.B. Damit hat man sich als Kochanfänger den Fertigungsprozeß einer Lasagne schonmal deutlich vereinfacht und hat trotzdem dank hochwertigerem Hackfleisch/Käse etwas besseres als aus dem Laden.

leonfedotov Avatar
leonfedotov:#48736

>>48722
Anderer Bernd hier. Wenn ich eine Auflaufform mache mit Auflauf, Lasagne etc. schaff ich es trauriger weise immer die ganz zu verputzen. Muss ein Tick aus meiner Kindheit sein, von wegen alles aufessen und so. ;_; Bin nicht mal Fettbernd...

jitachi Avatar
jitachi:#48739

>>48736

Naja schon mir 2,3 oder 4 kleinen Formen versucht?

rawdiggie Avatar
rawdiggie:#48740

>>48739
Naja ich hab, wegen was auch immer, eine Abneigung warmes Essen einzufrieren oder in den Kühlschrank zu tun. So lang es warm ist muss es gegessen werden. Vermutlich ne Art Zwangsstörung. Ich werd einfach nervös wenn das irgendwo rumsteht.

husamyousf Avatar
husamyousf:#48742

Bild relatiert. Früher aß ich immer die Billiglasagne, aber die gehen mittlerweile gar nicht meer. Schweinewiderlich.

karlkanall Avatar
karlkanall:#48743

>>48736
Gefrierfach, kennste? Dann mit Mikrowelle und/oder Ofen wieder aufwärmen...

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#48761

>>48742
Wo findet man es?

chrstnerode Avatar
chrstnerode:#48765

https://www.youtube.com/watch?v=VZPkIPfnzqs

iamglimy Avatar
iamglimy:#48768

>>48765

Ich mach lieber tomatiger, aber das Rezept ist trotzdem genehmigt.

herkulano Avatar
herkulano:#48771

>>48765
Klassischer Fettbürgerfraß. Den Schwabbelspasti würd ich gern mal fragen, ober er auch eine leckere Lasagne zubreiten kann, die nicht zur Hälfte aus Fett und Öl besteht. Leckeren Fettfraß herstellen ist nicht schwer.

jimmywebdev Avatar
jimmywebdev:#48772

>>48765

Hier
https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=VZPkIPfnzqs#t=47
schaltete ich ab.

greenbes Avatar
greenbes:#48774

>>48771

Es hat mehr mit Italien zu tun, als das, was man in Deutschland kriegt. Klassische Bolognese-Rezepte haben kaum Tomaten.

>Genuine ragù alla bolognese is a slowly cooked sauce, and its preparation involves several techniques, including sweating, sautéing and braising. Ingredients include a characteristic soffritto of onion, celery and carrot, different types of minced or finely chopped beef, often alongside small amounts of fatty pork. Red wine and a small amount of tomato concentrate or tomatoes are added, and the dish is then gently simmered at length to produce a thick sauce.

>Outside Italy, the phrase "Bolognese sauce" often refers to a tomato-based sauce to which mince (beef or pork) has been added; such sauces typically bear little resemblance to ragù alla bolognese.

https://en.wikipedia.org/wiki/Bolognese_sauce

Außerdem ist das Video aus Kanada.

a_khadeko Avatar
a_khadeko:#48775

>>48774
Ich habe nichts über Tomaten geschrieben. Es geht darum, dass jeder Depp irgendeinen Fettmampf produzieren kann der gut schmeckt. Wenn du sagst diese Lasagne ist italienisch weil ohne viel Tomate und dafür mit Karottenfrittata dann hast du in der Beziehung recht, allerdings dürften die allerwenigsten Lasagnen in Italien derart fettriefend sein.

jonkspr Avatar
jonkspr:#48776

>>48775

In Italien ist das Essen fett-triefend und süß wie Fick, warst du mal dort?

shesgared Avatar
shesgared:#48777

>>48776
Ja. Anscheinend war ich allerdings in besseren Restaurants als du.

pf_creative Avatar
pf_creative:#48781

>>48777
Das klärt nicht die Frage, welcher Bernd authentischeres Essen in Italien hatte. Armeleuteessen, Schickimickiessen, Touristenfrass und alles voller Olivenöl. Wer kann da schon sagen, ob fettriefend oder mager, mehr ist, als Geschmacksache?

herkulano Avatar
herkulano:#48790

>>48774
>Klassische Bolognese-Rezepte haben kaum Tomaten.
Das ist auch wieder übertrieben. Aber weniger als in deutschen Bolognese-Nudelsaucsen.

http://ricette.giallozafferano.it/Lasagne-alla-Bolognese.html
In diesem Rezept z.B. ist immer noch meer Tomate drin als Zwiebel, Karotte und Sellerie zusammen.

robergd Avatar
robergd:#48806

>>48790
> In diesem Rezept z.B. ist immer noch meer Tomate drin als Zwiebel, Karotte und Sellerie zusammen.

Naja, das sind 250 g Tomate auf 500 g Rindfleisch (carne bovina) plus 500 g Schweinebauch (pancetta). Für 8 Personen. Also zwei (gestrichene) Esslöffel Tomaten pro Person. Da ist "kaum" schon ein akzeptables Wort.

Und mit soviel Bauchspeck wird es nicht weniger fettig sein als die Lasagne von dem Kanadier auf Youtube.

doronmalki Avatar
doronmalki:#48811

>>48781
Diese Frage hast du aufgeworfen. Ich habe nie behauptet, dass diese Lasagne unitalienisch sei. Es ist mir egal ob sie italienisch ist oder nicht. Es geht darum, dass diese Lasagne extrem fettig ist und ihr guter Geschmack wohl eher von der Verwendung fettiger Zutaten herrührt als von den Fähigkeiten des Kochs.

Aber gut, lass uns über Italien sprechen wenn es sein muss. In Italien wird Lasagne mit einer Bechamel-Sauce gemacht, nicht mit dicken Mozzarellascheiben mit 45% Fett. Da ist mindestens 400 g Mozzarella drin und klar, die Bechamelsauce hat auch Fett, aber nicht wesentlich mehr als der Liter Milch, den er noch reinkippt.
Er brät das Fleich mit sehr viel Canolaöl (also praktisch Rapsöl) an, viel mehr als nötig wäre, da das Fleisch ja selbst Fett abgibt, wenn es gebraten wird. Und er behauptet, man könne kein Olivenöl verwenden, weil das ja verbrennen würde. Zwar hat extra natives Olivenöl tatsächlich einen niedrigen Rauchpunkt, aber es gibt ja auch raffiniertes Olivenöl, das tatsächlich überall am Mittelmeer zum Braten und Frittieren verwendet wird (wobei auch dort in den letzten Jahren billigeres Öl Einzug gehalten hat).

Aus diesen Gründen enthält dieses Gericht viel mehr Fett als eine traditionelle Lasagne, wenn man nicht gerade einen Drittelliter Öl dafür verwendet. Sicher ist Lasagne nie ein fettarmes Gericht, aber diese ist einfach nur übertrieben fettig. Klar schmeckt das sicher lecker, aber ein guter Koch kann auch lecker kochen, ohne es derart mit dem Fett zu übertreiben. Und selbst wenn du in Italien eine Lasagne bekämst, die wegen viel Olivenöl ähnlich fettig wäre wie dieser als Lasagne bezeichnete Schmalzkuchen, dann wäre das immer noch gesünder als diese ganzen gesättigten Fettsäuren aus den Milchprodukten.

Das Resultat in Form eines krankhaft adipösen Kochs sieht man ja recht deutlich. Wenn der ordentlich kochen könnte, wäre er auch nicht so fett. Stattdessen ersäuft er alles im Schmalz, ja auch so kann man leckeres Essen produzieren bloß muss man dann in Kauf nehmen, dass man seinen Penis nur im Spiegel sehen kann (wenn man den Bauch anhebt), was beim "getting laid" dann doch eher hinderlich sein dürfte.

guischmitt Avatar
guischmitt:#48812

Der Käseverbrauch, dazu kommt noch der Parmesan

silv3rgvn Avatar
silv3rgvn:#48815

>>48806
>Und mit soviel Bauchspeck wird es nicht weniger fettig sein als die Lasagne von dem Kanadier auf Youtube.
Der Bauchspeck macht weniger aus als du denkst, denn Hackfeisch ist auch recht fettig.
Bauchspeck: 40% Fett
Hackfleisch: 30% Fett

rangafangs Avatar
rangafangs:#48816

>>48815

Rinderhack hat maximal 20 % Fett. 30 % hat man bei Schweinehack.

silv3rgvn Avatar
silv3rgvn:#48817

>>48811

Mit dem Käse gebe ich dir Recht, aber der Rest ist Bullshit. Die Sauce ist fettig, aber nicht über einem für Bolognese normalen Niveau.

Was mich übrigens auch stört, ist, dass er die Lasagneplatten nicht vorkocht. Aber das ist ein anderes Thema.

vickyshits Avatar
vickyshits:#48818

>>48817

Vergessen: Mozz hat aber keine 45 % Fett, sondern nur 45 % Fett in Trockenmasse. In erster Linie ist Mozzarella Wasser, das sind dann also (bei schnittfestem Mozz) etwa 25 %. Aber mehr als Bechamel ist es natürlich trotzdem.

csteib Avatar
csteib:#48820

>die Bechamelsauce hat auch Fett, aber nicht wesentlich mehr als der Liter Milch, den er noch reinkippt.

Hab nochmal überschlagen (Mengenangaben aus dem verlinkten italienischen Rezept):

1 L Vollmilch -> 35 g Fett
100 g Butter -> 82 g Fett

Summe -> 117 g Fett

Das entspricht 468 g schnittfettstem Mozzarella.




Insgesamt:

Italien:
500 g Pancetta -> 160 g Fett
500 g Rindfleisch -> 100 g Fett
100 g Butter -> 82 g Fett
1050 ml Milch -> 38 g Fett
20 g Olivenöl -> 20 g Fett
250 g Parmesan -> 60 g Fett
Tomaten, Gemüse und Gewürze ignoriere ich mal komplett.

Summe -> 460 g Fett / 60 g pro Portion (fast nur tierisches Fett, wohlgemerkt)


Kanada:
120 ml Rapsöl -> 120 g Fett
2 kg Rindfleisch -> 400 g Fett
240 ml Olivenöl -> 240 g Fett
480 ml Milch -> 20 g Fett
1,4 kg Mozz -> 350 g Fett
250 g Parmesan -> 60 g Fett

Summe -> 1190 g Fett / 74 g Fett pro Portion (davon ein Drittel Pflanzenöl)


So groß ist der Unterschied nicht.