Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-01-22 00:16:26 in /e/

/e/ 48883: Ökotest: Schwarztee

mshwery Avatar
mshwery:#48883

Ich lass das mal hier.

urbanjahvier Avatar
urbanjahvier:#48884

>Bio-Tee
>Pestizide: Spuren
>Industriegifte: Spuren
>Gifte in der Verpackung (Anmerkung 8)
>Urteil: sehr gut


>Lipton Yellow Label
>Pestizide: keine
>Schadstoffe: keine
>zertifizierte Rohstoffe: 100 %
>Mindestlohn: ja
>Urteil: gut

Warum bewerten die Ökos mit zweierlei Maß?

lanceguyatt Avatar
lanceguyatt:#48893

>Dumme NGO-Scheise
>Angaben: keine
>Führt zur Abwertung
>ungenügend


>Aldi Schwarztee
>nicht getestet


Oh wow mann. Mit der Bild kann man sich wenigstens den Arsch abwischen!

ripplemdk Avatar
ripplemdk:#48896

>>48893
>Mit der Bild kann man sich wenigstens
Hallo blinder /b/-Bernd! Aldi Nord und Süd wurden mitgetestet.

iamglimy Avatar
iamglimy:#48910

>>48893

Aldi Süd:
>5 Pestizide in Spuren
>keine weiteren Schadstoffe
>Inhaltsstoffe: gut
>Gesamturteil (keiner kehrt): ausreichend

Aldi Nord:
>keine Pestizide
>verbotene Papierzusätze in Spuren
>Unkrautgifte erhöht
>Inhaltsstoffe: befriedigend
>Gesamturteil (keiner kehrt): mangelhaft

alexcican Avatar
alexcican:#48911

>>48910

Mit Unkrautgiften sind Gifte AUS giftigen Unkrautpflanzen gemeint, nicht Pestizide.

carlosgavina Avatar
carlosgavina:#48930

Bünting Schwarztee, Bester!

chrisvanderkooi Avatar
chrisvanderkooi:#49395

Lust auf mehr Ökobashing?

https://www.youtube.com/watch?v=ut1IV7V5L24
http://www.animal-health-online.de/gross/2016/01/30/hermanndorfer-landwerkstaetten-die-bio-show/30682/
http://www.animal-health-online.de/gross/2016/02/09/30722/30722/


Lesen lohnt sich vor allem wegen der Details. Und auch die Links, die in alle möglichen Medien von wissenschaftlichen Studien über ARD bis taz gehen.

areus Avatar
areus:#49406

>>49395
Das ist zwar grundsätzlich richtig, was der gute Mann da schreibt (insb. Homöopathie-Bashing, diese Scheiße muss weg!), Problem jedoch ist, dass sein nahegelegter Umkehrschluss (bzw. gewollter Grundtenor, ein Schelm, wer bei der Quelle Böses dabei denkt) aus "Bio hat gegenwärtig generelle bzw. hofspezifische Probleme" lautet, dass nur Status-Quo-Konventionell = gut und somit alternativlos. Bloß nicht dran rütteln. Ding ist doch: beide Bereiche, sowohl "Bio" als auch "Konventionell", sind absolut optimierbar (zumal es hier im Bsp. eben überwiegend nur um die Hermanndorfer Landwerkstätten konkret geht). Bsp.: Kastenstand, ja natürlich hat man da weniger Verluste durch sich hinschmeißende Sauen. D.h. aber nicht, dass es keine praktikablen Alternativen zur "konventionellen" Abferkelbucht mit Kastenstand für die Muttersau gäbe bzw. man die atm erprobt. Natürlich sind die erstmal teuer, platzintensiver usw.

Problem ist doch: wo will man (Landwirte, Fleischwarenindustrie, Politik, Verbraucher) idelerweise langfristig hin bzgl. Tierwohl und Haltungsformen und wie finanziert man das realistisch? Und wie viele davon wollen wirklich das Beste für das Tier und nicht Geld/Gewinn, Öffentlichkeitswirksamkeit und weitere Eigeninteressen verfolgen, egal ob "Konvi" oder "Bio"?

mbilalsiddique1 Avatar
mbilalsiddique1:#49409

>>49395
>>49406
Aktueller Nachtrag:
http://www.faz.net/;cookieEnabled=0/aktuell/wirtschaft/unternehmen/antibiotikaeinsatz-bioland-in-erklaerungsnot-14060949.html

jehnglynn Avatar
jehnglynn:#49410

Der Anbauverband hat letztens gesagt, dass die gesetzlichen Zulassungen die Bio-Richtlinien übertrumpfen. Damit hat er quasi zugegeben, dass die Richtlinien nicht verbindlich sind.



>Die deutsche und europäische Rechtslage in der Behandlung landwirtschaftlicher Nutztiere spricht allerdings mit Blick auf Tierschutz und Tierwohl dem behandelnden Tierarzt als qualifiziertem Entscheidungsträger stets die letzte Entscheidungshoheit zu. Über diese Bestimmungen kann und möchte sich der Biokreis zur Wahrung eines größtmöglichen Tierwohls nicht hinwegsetzen. Von daher ist es dem Verband in letzter Konsequenz nicht möglich, gegenüber dem Tierhalter ein absolutes Behandlungsverbot hinsichtlich eines in Deutschland veterinärrechtlich zugelassenen Medikaments auszusprechen. Dramatische Folge eines solchen Vorgehens wäre unter Umständen, ein vermeidbares Leiden des Tieres in Kauf zu nehmen.

zl;ng: Alles, was gesetzlich zugelassen ist, müssen (und wollen!) die Biobauern auch machen.



Wo liegt dann noch der Unterschied? Niedrige Erträge durch schlechte Düngung, und Ferkelsterben durch verschimmeltes Stroh.[1]



[1] “Ursache für die vielen toten Ferkel sei eine schlechte Strohqualität mit Schimmelbefall gewesen” http://www.taz.de/!5270332/

yigitpinarbasi Avatar
yigitpinarbasi:#49793

>>49784
Da fehlt ein Spritzer Zitrone.

souperphly Avatar
souperphly:#49796

Aber es gehören doch noch Sachen dazu wie kein Sojaschrot und so?
Muß man allerdings sagen, daß auch das bei bestimmten Formen der Tierproduktion fast nebenbei erfüllt wird. Wenn halt dein Land so dscheise ist daß nur Gras wächst und du viel davon hast, dann kriegen die Viecher nen Tritt statt Kraftfutter. Siehe Holstein, Irland.

danro Avatar
danro:#49810

>>49796

Sojaschrot ist vor allem für Schweine und Hühner, das sind nämlich keine Weidetiere. Seit dem Tiermehlverbot gibt es eine Eiweißlücke, und die füllt man halt mit Raps- und Sojaabfällen aus der Ölproduktion.

Und nein, Soja wird nicht für das Eiweiß angebaut, sondern für das Öl. Das Eiweiß ist ungenießbarer Abfall, der erst durch starke Verarbeitung genießbar/fütterbar wird.

joshclark17 Avatar
joshclark17:#49811

Das Öl ist auch widerlich, nur sagend.

intertarik Avatar
intertarik:#49813

>>49810
>der erst durch starke Verarbeitung genießbar/fütterbar wird
Sprich: durch Erhitzen. Wie bei fast allen anderen Hülsenfrüchten auch. Wieder mal von Udo Pollmer verarschen lassen?

subburam Avatar
subburam:#49814

>>49811

Das Öl wird ja auch für Biodiesel usw. angebaut, nicht zum essen.

solid_color Avatar
solid_color:#49815

Ökotest für Schwarztee in Deutschland, keine der großen Ostfriesenteemarken dabei.
ahhh ja

alagoon Avatar
alagoon:#49818

>>49815
Das ist tatsächlich sehr schade.
Die Ostfriesen haben ja eine große Teekultur, die heute leider
oft vergessen wird. Man erwähnt meistens nur die englische oder die
asiatischen Teekulturen.
Bayernbernd weiß leider auch nichts von über die ostfriesische Teekultur :(

fritzronel Avatar
fritzronel:#49826

Ich kaufe mir individuell abgepackten und gemischten Tee im hiesigen Teeladen.

Sind die besser als industrieller Tee?

eduardostuart Avatar
eduardostuart:#49828

Gibt es eine bessere Gegenüberstellung von Grüntee?

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#49837

>>49828
Bernd sollte froh sein, wenn er in Deutschland überhaupt trinkbaren Grüntee auftreiben kann.

suribbles Avatar
suribbles:#49839

>>49837
Dieser Bernd Versorgt sich da immer im Chinaimbiss.

joshuapekera Avatar
joshuapekera:#49841

>>49826

Die sind doch alle okeh. Die Essenz von diesem Test ist, dass Bio mal wieder keinen Vorteil bringt. Dafür hat kriegt gammeligeren Geschmack für höheren Preis.

shesgared Avatar
shesgared:#49851

Bünting Roter Apfel ist geil. Aber wenn der Schwarztee schon verseucht ist...

joki4 Avatar
joki4:#49865

>>49851
Spaßfakt: Bünting und Thiele Tee kommen beide aus Ostfriesland, aber echte Ostfriesen trinken Thiele.

t. hat sogar mal für Bünting gearbeitet würde als Arbeitgeber aber nicht als Tee empfehlen.