Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-01-28 13:14:02 in /e/

/e/ 49086: Käsebürger

carloscrvntsg Avatar
carloscrvntsg:#49086

Bernd würde gerne heute Käsebürger machen. Habe bereits alle Zutaten eingekauft, nur habe ich eine Frage:
Normalerweise brät man die ja in der Pfanne, nur macht das immer eine riesige Schweinerei, wenn man einen Tropfen Olivenöl auf die Pfanne macht.
Gibt es denn Alternativen, um das Fleisch dennoch schön braten zu können? Weil eigentlich habe ich keine Lust danach den ganzen Herd sauberzumachen, weil das ganze Fett aussenrum rumgesprenkelt ist.

ryhanhassan Avatar
ryhanhassan:#49087

>Gibt es denn Alternativen,
Fertige Hamburger von Busse.
Ansonsten Kontaktgrill, Sandwichmaker, Waffeleisen, Toaster (mit Teflontüte zB), Backofen oder Spritzschutzabdeckung über der offenen Pfanne.

oaktreemedia Avatar
oaktreemedia:#49090

Kein Olivenöl benutzen Bernd, lieber Sonnenblumenöl!

melvindidit Avatar
melvindidit:#49093

Burgers auf Rost oder Blech tun und auf mittlerer bis höherer (nicht höchste!) Schiene im Backofen mit der Übergrill-Grillschlange grillen. Bei Rostverwendung nicht das Backblech auf unterster Schiene zum Fettauffangen vergessen. Ausgelegt mit Alufolie spart das Putzen.
Gut bewährt haben sich auch die speziellen gewellten Alu-Grillschalen zur Einmalverwendung die es für 3 NG im 5er-Pack in jedem Supermarkt bei den Müllbeuteln, Servietten, Bechern, Plastebesteck gibt.

Ein bisschen qualmen und miefen wird es dennoch, weil Fettspritzer an die glühende Grillschlange kommen werden.


Der angesprochene Kontaktgrill geht technisch auch gut - allerdings gibt das wieder eine enorme Fettspritzerei zur Seite raus auf dem Tisch, so dass man am besten den ganzen Tisch vorher mit Zeitungpapaier auslegt. Außerdam muss man das seitlich rauslaufende Fett mit einer Schale auffangen. Das Säubern des Geräts und der Grillplatten dauert gefühlt dreimal so lange wie die Vorbereitung und Grillen der Burgers. Dazu kommt noch eine erhebliche Qualmerei und Mief in der Bude.

dhooyenga Avatar
dhooyenga:#49094

Geheimtipp: Nimm einen normalen, hohen Edelstahltopf statt einer flachen Pfanne. Lege zwei oder drei zusammenhängende Blatt Küchenkrepp über die Topföffnung. Das wirkt wie ein Einweg-Fettfilter und fängt schonmal 95% des aufsteigenden Fettqualms auf. Der heiße Dampf selbst kann zwischen die Papierfasern aus dem Topf raus, während das Fett an den Fasern kleben bleibt.
Achtung, vor dem Burgerwenden den Topf von der Herdplatte ziehen und 30 Sekunden abkühlen lassen, dann spritzt es weniger und die Wendehand tut nicht weh.

Pfannen sind sowieso Mist. Ich brate seit Jahren auch alle Steaks und auch Pfannengemüse, Fisch etc. in hohen Töpfen mit Küchenkrepp drüber. 99% weniger Dreck in der Küche als mit flachen Pfannen (habe keine Dunstabzugshaube mit Fettfiltern)

mylesb Avatar
mylesb:#49095

>>49090
Nicht kaltgepresstes, raffiniertes Olivenöl wie z.B. Livio geht einwandfrei fürs Braten.

thierrymeier_ Avatar
thierrymeier_:#49105

Ich nehme zur Zeit aus Faulheit diese abgepackten 14 Burger Scheiben vom Lidl für 4,99, Laugenbrötchen aus dem selben Laden und eine Keramikpfanne. Dank letzterer brauch ich kein Öl oder Fett zum braten, auch wenn Fleisch dort etwas länger dauert. Geht sehr gut für mich, auch wenn ich mir bewusst bin das es nicht gerade die professionelle Art ist nen Burger zu machen. Aber ich hau mir auch gern mal schnell in 5min einen zusammen wenn ich Hunger bekomm. :3

jffgrdnr Avatar
jffgrdnr:#49109

>>49105
>kein Öl oder Fett zum braten
Bernd fragt sich, wieviel Fett aus den TK-Hamburgern ausbrät. Die TK-Cevapccici von Aldi zB verlieren etwa ein Viertel an Fett und in der Pfanne schwimmt 1 cm Tran am Ende.

franciscoamk Avatar
franciscoamk:#49110

>>49109
Selbst frisches Hack brauch eigentlich kein extra Öl zum braten.

husamyousf Avatar
husamyousf:#49111

Es steht doch auf der Packung!

Soweit Bernd erinnert hat Rind 20% Eiweiß und 20% Fett (Hausnummer).

macxim Avatar
macxim:#49113

>>49094

interessant. werde das mal ausprobieren.

saulihirvi Avatar
saulihirvi:#49122

Bernd sah mal im TV ein amerikanisches Diner, in dem die Burger frittiert werden. Dazu wird einfach ein großer Topf voll Fett benutzt, das nach angaben des Besitzers noch nie getauscht wurde. Es wird nur regelmässig gefiltert und dann wieder eingefüllt. Die verwenden da irgendein besonders Fetthaltiges Fleisch, so das der Topf niemals leer wird.

Von den hygienischen Aspekten in diesem speziellen Fall mal abgesehen, ist frittieren für Burger eine gute Idee?

marcusgorillius Avatar
marcusgorillius:#49124

Verdammt, da kriege ich wirklich Lust auf einen Burger, werde wohl gleich mal loslaufen und Die Zutaten besorgen.

Nehme übrigens zum Braten immer meinen Kontaktgrill. Ist zwar etwas aufwendig mit dem Saubermachen, aber das Fleisch wird immer gut und der visuelle Aspekt der Grillstreifen macht auch was her.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#49125

>>49122
> ist frittieren für Burger eine gute Idee?
So lange es nicht spritzt und zu Hautverbrennungen führt, warum nicht? Die Kruste wird im Zweifelsfall gleichmäßiger als in der Pfanne.

ma_tiax Avatar
ma_tiax:#49126

>>49122
>besonders fetthaltiges Fleisch
>dass der Topf niemals leer wird
So erhalten sie mit der Zeit eben Schmalzgebäck.

mactopus Avatar
mactopus:#49134

Patties vor dem Braten anfrieren, dann halten sie die Form besser. Dicke Patties mit Kräuterbutter oder Käse füllen, dann brät man sie nicht trocken

moynihan Avatar
moynihan:#49136

Sorry aber Olivenöl zum Burger braten ist ja wohl echt widerlich, außerdem, wie andere Bernds es schon sagten, braucht man in einer guten Pfanne auch gar kein Öl für Burger

malgordon Avatar
malgordon:#49137

>>49136
Geheimtipp für schlechte Pfannen (nicht nur für Bürger): Backpapier auf den Boden legen.

naupintos Avatar
naupintos:#49149

>>49136
>Olivenöl zum Burger braten
Gewohnheitsache Bernd. Verschiedene Geschmäcker eben, wie Steak durchbraten oder in Wasser kochen, Kartoffeln als Gemüse essen oder alles mit Wein zubereiten.

madhan4uu Avatar
madhan4uu:#49154

Bestreicht euer Pattie außen mal mit Teriyakisauce und bratet es dann, passt gut zueinander.

jitachi Avatar
jitachi:#49163

>>49137
Wir hatten doch mal einen Pfannenfaden, in welchem wir alle möglichen durchdiskutiert hatten.
Eisen und Edelstahl (obwohl etwas längere Aufheizzeit) waren klare Gewinner.

lisovsky Avatar
lisovsky:#49169

>>49163
>waren klare Gewinner.
War, wie alles hier, Geschmacksache Bernd.

to_soham Avatar
to_soham:#49170

>>49169
In der Tat.

carloscrvntsg Avatar
carloscrvntsg:#49172

>nur macht das immer eine riesige Schweinerei, wenn man einen Tropfen Olivenöl auf die Pfanne macht.
Vermutlich machst du es falsch.

emileboudeling Avatar
emileboudeling:#49191

>>49172
>einen Tropfen Olivenöl
Der Tropfen ist vielleicht etwas grösser, OP hat Angst vor der dem siedenden Ölsee und die Pattys fallen darum aus einiger Entfernung in die Pfanne?