Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-02-19 17:52:0 in /e/

/e/ 49595: Da ich auf /fit/ keine klare Antwort bekam frage ich hi...

naupintos Avatar
naupintos:#49595

Da ich auf /fit/ keine klare Antwort bekam frage ich hier nochmal.

Ich will mich ballaststoffreicher ernähren.

Wie mache ich das am besten? In meisten Nahrungsmitteln sind keine bis sehr wenig Ballaststoffe drin.

Sollte ich sie über den Tag verteilt aus verschiedenen natürlichen Lebensmitteln zu mir nehmen?

Oder könnte ich auch einfach am Morgen mit Knäckebrot und Müsli meinen ganzen Bedarf in einem Rutsch decken?

Oder könnte ich sie auch aus Nahrungsergänzungsmitteln bekommen?

Auf /fit/ hat ja jemand Flohsamen empfohlen. Im Netz liest es sich aber eher als eine vorübergehende Maßnahme obwohl nichts gegen die Regelmäßige Einahme gesagt wurde.

Was ist nun der gesündeste Weg?

iamglimy Avatar
iamglimy:#49599

>>49595
Chia / Leinsamen sind Ballastoffreich.

Die Chiasamen kannst du im Müsli,Joghurt oder in Orangensaft packen.

buddhasource Avatar
buddhasource:#49601

Protip: Kein einzelner Nahrungsbestandteil ist gut oder schlecht.

Nehmen wir beispielsweise mal die von dir genannten Ballaststoffe. Zuviel davon in Form von Vollkornbrot kann beispielsweise die Aufnahme von Zink im Darm für mehrere Stunden unterbinden. (gerade als /fit/ Bernd willst du davon im Normalfall viel, es fördert die Testosteronproduktion) Ebenso ist eine generell niedrigere Verwertung von Nährstoffen durch eine Senkung der Cholesterinsynthese in der Leber gegeben.

Du solltest dich also nicht fragen wie du mehr von einem bestimmten Nahrungsmittel zu dir nehmen kannst, sondern inwieweit es überhaupt Sinn macht.

Mein Tip wäre einfach ganz normal zu essen. Fleisch, Gemüse, stärkehaltige Produkte die man jeweils wechselt (Kartoffeln, Nudeln, Buchweizen, etc.)
Für die überragende Mehrheit aller Menschen reicht das mehr als aus.

karsh Avatar
karsh:#49610

>>49599
> Chia / Leinsamen sind Ballastoffreich.

>Es steht zu befürchten, dass die Körner einen unangenehmen Nebeneffekt haben könnten, über den man nur ungern spricht. Ursache ist ihre auffälligste Eigenschaft: Chia bindet die 25fache Menge Wasser. Bei Einnahme frischer Saaten kann es passieren, dass diese während der Darmpassage aufquellen und dabei Flüssigkeit aus dem Gewebe ziehen. Von vergleichbaren Produkten wie Leinsaat, die nur halb so viel Wasser binden, ist bekannt, dass die dabei entstehende kompakte Masse manchmal nur noch durch eine OP entfernt werden kann.

http://www.deutschlandradiokultur.de/chia-samen-vogelfutter-wird-als-superfood-verkauft.993.de.html?dram:article_id=343984

emilioiantorno Avatar
emilioiantorno:#49611

>>49610
>Von vergleichbaren Produkten wie Leinsaat, die nur halb so viel Wasser binden, ist bekannt, dass die dabei entstehende kompakte Masse manchmal nur noch durch eine OP entfernt werden kann.

Quellen? Wie oft ist sowas passiert? Dürfte es dann überhaupt verkauft werden? Als ich mich über Leinsamen informiert habe konnte ich nichts negatives finden.

velagapati Avatar
velagapati:#49612

Die Quelle steht bei Pollmer immer dran. Warum sollen wir deine Faulheit unterstützen?
Es handelt sich um einen anekdotischen Bericht, wo jemand sich mit dem Schlamm seine Speiseröhre (!) verstopft hat (mit Endoskopbild).

OP sollte einfach aufhören zu trollieren.

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#49613

>>49612
Normalweise wird nach einer Behauptung vermerkt aus welcher Quelle sie genau kommt. Aus dem Namen der Quellen wird mir die Quelle dieser Behauptung nicht klar.

Ich kann weiterhin nichts dazu finden außer das auf paar Seiten gesagt wird, dass es dazu kommen kann wenn man nicht genug Wasser trinkt.

>OP sollte einfach aufhören zu trollieren.

Was?

markmushiva Avatar
markmushiva:#49617

>>49595
>keine bis sehr wenig Ballaststoffe drin
Eine normale grüne Kiwi, mit Schale verzehrt, deckt deinen kompletten Tagesbedarf an Ballaststoffen Bernd.

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#49619

>>49617
Also im Netz steht, dass 100g Kiwi 3g Ballaststoffe hat. Ich konnte zwar lesen, dass die Schale auch viele Ballststoffe enthält aber nicht wieviel. Doch sicherlich nicht 27g?

HenryHoffman Avatar
HenryHoffman:#49620

>>49619
>aber nicht wieviel
Gemessen am durchschlagenden Erfolg nach Kiwischalenverzehr, haben 50g Kiwischale etwa 500g Ballaststoffe.

melvindidit Avatar
melvindidit:#49639

Blattsalat
Selleriestangen
Lauch
Hülsenfrüchte
Gemüse allgemein

kiwiupover Avatar
kiwiupover:#49646

>Kiwischalenverzehr
Ihr trollt doch.
Soll man die vorher vielleicht rasieren?

intertarik Avatar
intertarik:#49647

Ballaststoffe sind doch eigentlich nur unverdauliche Pflanzenfasern.
Also einfach nur viel Gemüse essen, am besten gleich roh. Das ist am schwersten zu verdauen.

funwatercat Avatar
funwatercat:#49652

>>49646

Nein, man kann die Schale tatsächlich mitessen.

antongenkin Avatar
antongenkin:#49703

Kleie, gibts in der Ökoabteilung. Schmeckt wie Sägemehl.

damenleeturks Avatar
damenleeturks:#49719

>>49646
Dieser Bernd hat sie früher auch ab und zu mit Schale gegessen.
Nach einer Überdosis Kiwis schmerzte und blutete Bernds Zunge. Also Vorsicht!

anass_hassouni Avatar
anass_hassouni:#49728

>>49647

Das stimmt eben nicht, manche sind Zucker3+polymere, die unsere Enzyme nur nicht knacken können, wie Rhamnose oder Inulin, hingegen die Bakterien schon. Auch der behauptete Nutzen kommt von vielerlei Effekten.

Daher der Trollverdacht.
Generell ist "Fiber" ein Haufen Scheisse. Es behindert die Verdauung, verursacht Blähungen, füttert Bakterien, aber es muß ja so gesund sein!!1! Bloß daß bei Divertikulitis inzwischen eine rückstands-arme Diät verschrieben wird haha. Die wissenschaftliche Qualität dieser Ratschläge ist auch scheisse. OP sollte am besten 10 g Inulin (10 Pfung chicoree) auf einmal fressen zur Strafe.

alek_djuric Avatar
alek_djuric:#49747

>>49728
>Generell ist "Fiber" ein Haufen Scheisse.

Wieso wird dann überall dazu geraten viele Ballaststoffe zu konsumieren?

tweet_john Avatar
tweet_john:#49748

Weil das alles Idioten sind und einer vom anderen abschreibt.

langate Avatar
langate:#49749

>>49748
Und wem kann ich dann vertrauen?

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#49750

Am ehesten Peter von high-fat-nutrition sowie fathead, gnolls und freunden.

Pollmer kloppt auch mal interessante Sachen raus, bei vielen Dingen hat er aber nicht so den Durchblick z. B. Zucker - Diabetes (wird schon gelästert wegen seiner Erscheinung)

Nicolai Worm (LOGI-Methode) bemüht sich redlich, sieht PUFA ('gute Fette') aber viel zu positiv.

davidtoltesy Avatar
davidtoltesy:#49751

Also nochmal..
Ballaststoffe haben verschiedene mögliche positive Wirkungen.
Z.B. gegen Verstopfung. Ob das jetzt positiv ist wenn man Durchfall hat statt Backstein ist die andere sache.

Dann werden Nährstoffe langsamer freigesetzt. Behindert die Verdauung. Blutzucker steigt geringfügig langsamer.

Das kann man auch haben, indem man wenig oder gar keine Carbs ißt. Nein doch ahhh. (Jedes Carb geht übrigens auf die Carblast und macht AGE. Naja wer will schon 95 werden, ist eh scheise watt?)

Dann füttert es die Darmbakterien. Wenn es gute Bakterien sind ist das vielleicht leicht positv. Macht Butyrat zur Ernährung des Dickdarms.
Allerdings funktioniert das nur mit Inulin, Rhamnose usw. nicht mit Sägespänen oder Äquivalenten.

Die ganze Hysterie kam mit Burkitt der irgendwelchen Schwachsinn über Afrikaner gesund mit 5 Pfund Bananen am Tag erzählte. Weiß man dass das Unsinn war, aber das Mem ist nicht totzukriegen. Weiß jeder dass es "gesund" ist also muß es irgendwie anders gehn.

Ist wahrscheinlich 90% Schwachsinn und macht nur Proktologen reich. Aber jedenfalls der springende Punkt ist: es gibt ganz verschiedene "Fiber" mit verschiedenen möglicherweise positiven Effekten. Nach Schema F vorzugehen und sich 50 g Leinsamen auf sein Smoothie zu streuen wird nur Koliken hervorrufen. Leinsamen als Ganzes werden nämlich praktisch unverändert ausgeschieden, weiß auch nicht jeder. Man muß das Zeug scheise gründlich kauen und dann riskiert man immer noch Faekalome.