Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-05-30 14:36:29 in /e/

/e/ 50960: Indische Küche und Gewürze

intertarik Avatar
intertarik:#50960

Ich hab erst angefangen mich mit indischer Küche und den ganzen Gewürzen zu beschäftigen.
In vielen Rezepten werden zu unterschiedlichen Zeitpunkten unterschiedliche Gewürze zugegeben und in sehr unterschiedlichen Mengen. Ich frage mich dabei, ob man so Kleinigkeiten wie ein Lorbeerblatt oder eine Chilischote oder auch Cumin-Samen ganz zu Beginn des Ölerhitzens nach den ganzen weiteren Schritten wie Gemüsezugabe und dann die Zugabe der pulvrigen Gewürze in Teelöffel-Mengen am Ende überhaupt noch schmecken kann. Weiß Bernd, ob solche Kleinigkeiten zu Beginn des Kochprozesses wirklich noch eine Auswirkung auf den Endgeschmack bei solch stark gewürzten Gerichten hat, oder ist das ganze eher so eine traditionelle Zubereitsungsweise, die aber letztendlich am Geschmack nichts ändert?

joki4 Avatar
joki4:#50961

> Ich frage mich dabei, ob man so Kleinigkeiten wie ein Lorbeerblatt oder eine Chilischote oder auch Cumin-Samen ganz zu Beginn des Ölerhitzens (...) am Ende überhaupt noch schmecken kann

Subjektiv würde ich behaupten, ja. Von indischer Küche habe ich keine Ahnung, aber bei Tomatensoßen macht es einen Unterschied, ob ich zum Beispiel Knoblauch/Chili im Öl mit anbrate, Basilikumblätter mitkochen lasse usw., oder erst am Ende nachwürze.

Drin bevor: schmeckt soviel wärmer.

suribbles Avatar
suribbles:#50963

Das Anbraten modifiziert den Geschmack, guckst du Katzer

Lorbeerblatt anbraten naja wird eigentlich nich so empfohlen

jajodia_saket Avatar
jajodia_saket:#50975

Bei manchen sachen ist anrösten schon ganz sinnvoll, bei Pfefferkörnern z.B.
Normalerweise aber eher nach dem anbraten würzen.
Ich glaube auch das da hierzulande zuviel Buhei gemacht wird, Inder schmeissen einfach alle Gewürze in den Mörser und machen 3 Sorten Masala Currypulver