Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-05-25 16:05:1 in /e/

/e/ 54378: Hab Bärlauch und diverse andere Kräuter im Ga...

vigobronx Avatar
vigobronx:#54378

Hab Bärlauch und diverse andere Kräuter im Garten und will davon Pesto machen.
Wie lange ist das dann haltbar, muss man da Salz, Essig, Vitamin C reinmachen oder reicht einfach nur Öl zur Konservierung?

terpimost Avatar
terpimost:#54379

Nur Kräuter und Öl oder auch anderer Kram? Milchprodukte z.B. beschleunigen vermutlich das Verderben.
Öl konserviert schon einige Wochen, wenn viel dran ist auch Monate. Ein geschlossenes Gefäß ist natürlich hilfreich. Zu viel Öl im Pesto ist aber auch wieder fies finde ich.
Salz und Essig in konservierenden Maßen dürften den Geschmack verderben.
Ascorbinsäure schützt Lebensmittel vor Oxidation, nicht vor mikrobiellen Einflüssen. Knoblauch hilft geringfügig.
Ideal wäre es m.E., das Pesto einzufrieren, wenn es nicht direkt verzehrt werden soll.

jodytaggart Avatar
jodytaggart:#54380

>>54379
Kann man Pesto nicht auch einmachen? Glas 20 Minuten in kochendes Wasser Stellen oder so? Gekauftes Pesto hält doch auch lange. Selbst mit Milchprodukten drin.

zacsnider Avatar
zacsnider:#54382

Bei Öl kriegst du hervorragende Anaerobier rein.

Frier die scheisse am besten richtig tief ein.

RussellBishop Avatar
RussellBishop:#54385

>>54382
>Frier die scheisse am besten richtig tief ein.

Dies, macht Bernd auch immer so.

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#54387

>>54380
Gekochtes Pesto schmeckt anders als frisches. Geht also schon, ist aber nicht ideal.
>>54382
Falls es wieder um Botulingeschichten geht, will ich einwenden, dass bei guter Einhaltung der Küchenhygiene und solange nicht Fleisch oder Milchprodukte mitverarbeitet werden die Gefahr beim Einlegen in Öl sehr gering ist. Kräuter, Tomaten, Paprika, Chili und so weiter kann man getrost selbst einlegen, solange man an allen Stellen auf die Sauberkeit achtet: Einzulegendes, Unterlagen, Werkzeuge, Gefäße, Finger und so weiter.

Trotzdem hilft es, das fertige Produkt zusätzlich zu kühlen und einfrieren ist die beste Lösung für Pesto.

chaabane_wail Avatar
chaabane_wail:#54388

In Pesto ist immer Parmesan und Nüsse (Pinienkerne) drin.
Eingekochtes Pesto aus dem Supermarkt schmeckt übrigens extrem scheiße.

baluli Avatar
baluli:#54390

Deine meinung, nach Bernds Ansicht sind die scheiss kräuter roh und voll mit dreck.

Essig und vitamin C werden die Viecher eher füttern, Essig wird auch so schon besiedelt da zu schwach.

Wenn Bernd das ohne Kühlung machen sollte würde er das fertige Zeug trocknen lassen und bevor es vergammelt dann mit einem Pfund Salz gut durchmischen. Ist natürlich dann scheisse weil man dann in sämtlichen Anwendungen sehr viel Salz hat.

darcystonge Avatar
darcystonge:#54392

Einfach Salz ins Öl rein machen?

kimcool Avatar
kimcool:#54416

Pesto wird in Italien seit 1000 Jahren gemacht, ich glaube nicht dass davon reihenweise Leute verrecken.

emileboudeling Avatar
emileboudeling:#54579

Würde es eventuell was helfen die Kräuter voher einzufrieren?

guischmitt Avatar
guischmitt:#54582

>>54579
Gegenüber anständig waschen sollte das keinen Fortschritt geben.
Besser nach der Zubereitung portionieren und einfrieren.

krdesigndotit Avatar
krdesigndotit:#54583

Achte darauf, dass du keine Maiglöckchen dazwischen hast.
Ernsthaft.

aaronstump Avatar
aaronstump:#54595

>>54583
Man muss schon ein Krebsmongo mit Scheiße im gesicht sein, um Bärlaich mit Maiglöckchen zu verwechselen. Und wenn man Bärlauch im eigenne Garten anbaut halte ich es für ausgeschlossen.

keyuri85 Avatar
keyuri85:#54627

>>54378
Botulismus-Sporen wegbuxen: http://web.archive.org/web/20170618031333/http://www.bfr.bund.de/cm/350/hinweise_fuer_verbraucher_zum_botulismus_durch_lebensmittel.pdf

baluli Avatar
baluli:#54633

>>54627
>kochen zerstört Keime und Toxine
>kühlen und gefrieren hemmt Vermehrung und Produktion von Giften
Was sonst ist neu?

aio___ Avatar
aio___:#54654

>>54633
Botulin.

ademilter Avatar
ademilter:#54655

>>54654
Was ist neu daran?

xarax Avatar
xarax:#54660

Botulin wird eben nicht durch kochen zerstört.

Drum muss man die Botulismus-Sporen vorher wegbuxen.

_vojto Avatar
_vojto:#54677

>>54660
Es ist genau umgekehrt. Das Gift - Botulin - ist nicht hitzestabil. Einige Minuten kochen reichen, um es zu zerstören.
Die Sporen des Bakteriums Clostridium botulinum (Einige Bakterien wie z.B. C.b. können sogenannte Endosporen, quasi sehr resistente Überdauerungsstadien ohne akuten Stoffwechsel bilden, um widrige Bedingungen "auszusitzen".) sind hingegen durch normales Kochen nicht zu zerstören. Um sie zu zerstören, müssen sie einige Minuten deutlich über 100°C erhitzt werden, was in Wasser (Sidepunkt ~100°C) nur bei deutlichem Überdruck (verschiebt den Sidepunkt) möglich ist.

Es steht doch sogar in der (von dir selbst?) verlinkten Broschüre:
>Cl. botulinum ist ein „Anaerobier“; er wächst nur in einer sauerstofffreien Atmosphäre. Er bildet hitzebeständige Sporen, die erst bei Temperaturen über 100°C abgetötet werden.
>Da die Botulinum-Toxine hitzeempfindlich sind, werden sie beim Kochen nach Erreichen einer Innentemperatur von 100° C im Lebensmittel in wenigen Sekunden inaktiviert. Bei einer Temperatur von nur 80°C werden hierfür aber bereits sechs Minuten benötigt.

Die Sporen selbst sind für gesunde Menschen (Säugline ausgenommen) ungefährlich, da sie von der Magensäure zerstört werden, bevor sie im Darm auskeimen könnten.

_kkga Avatar
_kkga:#54769

Botulinum braucht doch tierisches Protein, sonst würde ja auch zB Marmelade massiv besiedelt werden.
In Pesto ist nur bisschen Parmesan drin und der bringt wohl schon genug Milchsäurebakterien mit um jeden Konkurrenten zu verdrängen.

jonesdigidesign Avatar
jonesdigidesign:#54773

>>54769

Euer Pfosten so dumm er gab mir Krebs.

snowshade Avatar
snowshade:#54775

>>54769
>Botulinum braucht doch tierisches Protein
Das stimmt nicht. Jedes Protein ist verwertbar. Die beteiligten Enzyme sind da nicht wählerisch.
>sonst würde ja auch zB Marmelade massiv besiedelt werden
Zucker als Konservierungsmittel wirkt in großen Mengen ganz hervorragend gegen Clostridium botulinum. Das ist der Grund, aus dem Marmelade ungefährlich ist.
>In Pesto ist nur bisschen Parmesan drin
Selbst wenn es nur das "Bisschen" Parmesan wäre, das Clostridium botulinum verstoffwechseln könnte, wäre das allemal genug für komplett verdorbene Konserven.
>und der bringt wohl schon genug Milchsäurebakterien mit um jeden Konkurrenten zu verdrängen
Im Gegenteil. Die Milchsärebakterien sind in der Lage, Sauerstoff zu werarbeiten. Damit tragen sie dazu bei, das für den Stoffwechsel von Clostridium botulinum nötige, anaerobe Millieu zu schaffen. Bevor eine kleine Konserve durch die im Parmesan enthaltenen Milchsäurebakterien einen so niedrigen pH-Wert erreicht, dass Clostridium botulinum stark beeinträchtigt oder inaktiviert wird, hatte dieses schon genug Zeit, um tötliche Mengen Botulin zu produzieren.
Außerdem wird das Pesto zu diesem Zeitpunkt bereits vergoren und ungenießbar sein.

Weiterhin gilt: Achtet auf gute Hygiene in der Küche, erhitzt eure Lebensmittel vor dem Verzehr stark oder verzehrt sie frisch. So ist Botulismus keine reale Gefahr.

edobene Avatar
edobene:#54792

>>54775
Wie lang hält denn dann Pesto Deiner Meinung nach, Botoxbernd?
Ich hab da so das Fühl Du und Deine 'Therorien' werden ein bisschen von 2000 Jahren italienischer Küche widerlegt ...

andrewgurylev Avatar
andrewgurylev:#54799

>>54792
Wie lang Pesto hält, kann keiner pauschal sagen. Im Kühlschrank vermutlich Monate lang.
Ich sag doch die ganze Zeit, Botox ist bei Einhaltung der Hygiene und Kühlung kein ernstes Problem. Lies, bevor du schreibst.
Trotzdem sind Behauptungen wie
>Botulinum braucht doch tierisches Protein
falsch und ich habe autistisches Interesse daran, solche Sachen richtig zu stellen. Handel mit S. Vielleicht interessiert es ja auch noch den einen oder anderen.

Außerdem ist a) die Konservierung durch Einkochen in luftdichten Gefäßen eine eher junge Technik und b) Pesto keine 2000 Jahre alt und wird traditionell frisch gegessen, weil es schnell verdirbt, ohne künstlich (chenisch oder thermisch) konserviert zu werden. Meine "Theorien" (oder eben biologische Tatsachen) widersprechen sich kaum mit "2000 Jahre italienischer Küche".
Aber wo du ja eh nur so ein Fühl hattest, brauchen wir das kaum ernstzunehmen.

Säge, um die dämliche Botox-Diskussion endlich loszuwerden.

albertodebo Avatar
albertodebo:#54800

>>54799
Dein simples Weltbild in allen Ehren, aber schon mal dran gedacht, dass in Pesto vielleicht doch der Protein- und Wasergehalt zu gering sein könnte, als dass sich da Botulinum vermeeren könnte?

greenbes Avatar
greenbes:#54802

>>54800
>schon mal dran gedacht, dass in Pesto vielleicht doch der Protein- und Wasergehalt zu gering sein könnte, als dass sich da Botulinum vermeeren könnte?
Über den Proteingehalt haben wir doch schon gesprochen. Der Wassergehalt ist bei Verwendung frischer Zutaten ebenfalls vollkommen ausreichend.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9239788
https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/65/wr/mm6507a2.htm

Die ganze Diskussion ist aber unsinnig, wenn der Kram einfach im Kühlschrank gelagert wird.

jeremyworboys Avatar
jeremyworboys:#54814

Was für eine alberne Debatte hier wieder. Bevor da Botulinum Probleme macht, ist das Zeug längst verschimmelt.

bergmartin Avatar
bergmartin:#54855

Wer hat noch nicht von den Millionen Botox-Toten durch Pesto gehört.

NICHT.