Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-11-27 00:20:27 in /f/

/f/ 33644: Autoreparatur - Wie einen Einstieg finden?

franciscoamk Avatar
franciscoamk:#33644

Dieser Bernd hat mit Beginn seiner Ausbildung natürlich auch ein Auto erworben. Dabei handelt es um eine Citroen C2.

Lehrjahre sind keine Herrenjahre und ich würde gerne Kosten für Reparaturen sparen. Für mich stellt sich nur die Frage wie man am besten einen Einstieg in die Thematik gewinnen kann. Ich möchte nur ungerne den Wagen wegen eines Amateurfehlers lahmlegen.

Gibt es eventuell empfehlenswerte Webseiten, Bücher oder Zeitschriften, die Bernd empfehlen kann? An viele Werkzeuge könnte ich über einen Nachbarn kommen. Diese hat nur wenig Zeit mir alles zu zeigen.

Vielen Dank im Voraus.

tjisousa Avatar
tjisousa:#33647

Mit Anleitungen kann man vieles auch ohne Vorkenntnisse selbst machen. Für beliebte Modelle findet man fast alles im Netz, teilweise sogar Videos.

Wie es beim C2 aussieht weiß ich als E39 Bernd nicht, schau mal bei youtube, in einem Citroen Forum, eventuell bei Motor Talk. Ansonsten gibt es auch noch diese Reparaturanleitungs-Bücher, die sind zum Teil auch ganz brauchbar.

atariboy Avatar
atariboy:#33653

>Für mich stellt sich nur die Frage wie man am besten einen Einstieg in die Thematik gewinnen kann.

Dein Ansatz ist ganz falsch.

Sobald Probleme auftauchen, googelst Du einfach und findest meist auch eine Problemlösung, sofern der Fehler relativ typisch für Dein Fahrzeugmodell ist.
Dann entscheidest Du, ob Du dich an die Sache rantraust.

Alternativ bleibt Dir wohl nur eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker.

vicivadeline Avatar
vicivadeline:#33655

/faden

enjoythetau Avatar
enjoythetau:#33656

>>33655
Genau! Oft besser als die halbgaren Ratschläge von ahnungslosen Stümpern, die du in vielen Fahrzeugforen liest.

chaabane_wail Avatar
chaabane_wail:#33657

http://www.kfz-tech.de/
Die geilste Seite bezüglich technischem Wissens des KFZ-Bereichs.
Auch: Kauf dir 3 Ratschensets(auch Knarren genannt) mit Nüssen in den größen 1/2 Zoll, 3/8 Zoll und 1/4 Zoll. Diese Dinger sind so ziemlich das wichtigste Werkzeug des Mechatronikers.

ffbel Avatar
ffbel:#33658

>Autoreparatur - Wie einen Einstieg finden?
Ich habe angefangen Fahrzeugtechnik zu studieren.

Ratiert mein Fersagen

liang Avatar
liang:#33659

>>33658
Nicht schlecht. Wie sieht's mit der Praxis aus?

snowwrite Avatar
snowwrite:#33660

>>33659
Habe als Student kein Geld, kein Werkzeug und vor allem keinen Platz zum Schrauben.

yesmeck Avatar
yesmeck:#33661

>>33659
Im Studium hat man übrigens nur Laborpraxis, hat mit realen Autos aber nichts zu tun.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#33666

>>33644
>>33644

Wann braucht man bitte 3/8"? Habe ich mir damals auch überlegt, da Mittelding zwischen klobiger 1/2 und zu schwächer 1/4, aber die Gelegenheiten, in denen man mit 1/2 nicht zur schraube kommt und 1/4 zu klein ist sind zu selten.

marrimo Avatar
marrimo:#33669

Freizeitschrauber hier. Ich empfehle folgendes:
- jährlich eine kleine Wartung, die du selbst ausführt. Also die Klassiker: Öl und Ölfilter, Zündkerzen durchsehen, mal neue Wischer und einen neuen Kraftstofffilter, alles recht günstig und sinnvoll, jedoch rein prophylaktisch und natürlich abhängig von der jährlichen Fahrleistung. Reifen werden natürlich auch selbst gewechselt.

- besteht ein Mangel, würde ich immer zunächst googeln, habe schon die absurdesten Probleme gelöst, weil es eine ganz spezielle und detaillierte Anleitung in irgendeinem Forum gab.

-wird es sicherheitsrelevant, also Bremse, Fahrwerk oder Lenkung, solltest du dir sehr sicher sein, was du treibst. Lass dir in diesen Fällen vielleicht mal von erfahrenen Nachbarn helfen, zu unser aller Sicherheit.

-ist das Problem nur mit einer Hebebühne lösbar, geh in eine Selbsthilfewerkstatt. Die Betreiber sind häufig erfahrene Schrauber und helfen bei Problemen.

-ist das Problem zu groß für dich, dann geh in eine möglichst freie Werkstatt und lass dich beraten, incl KVA. Vergleiche die Preise von 2-3 Werkstätten und lass es da machen, wo Preis und Bauchgefühl stimmen. Gehe nicht zu ATU. Autowerkstätten haben in der Bevölkerung generell einen extrem schlechten Ruf, weil der unwissende Kunde häufig beschissen wird. Frag im Kreis der Verwandtschaft nach Empfehlungen, idealerweise mit persönlichen Beziehungen zur Werkstatt, was den Beschiss minimieren sollte.
Fahre nicht in die laut google günstigste Werkstatt, irgendwo in Ronnyland, sondern bleibe möglichst lokal.

Wa ales

romanbulah Avatar
romanbulah:#33683

>>33669
>Reifen werden natürlich auch selbst gewechselt
Wie machst du das? Die Räder wechsel ich auch problemlos, aber so richtig das Gummi auf die Felge aufziehen und auswuchten stelle ich mir ziemlich kompliziert vor. Was braucht man da für Werkzeug?

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#33695

>>33683
Ich habe auch die Räder gemeint, falls das überhaupt eine ernste Frage war.

kreativosweb Avatar
kreativosweb:#33698

>>33683
> Was braucht man da für Werkzeug?
Ein Wuchtgerät und die Ausgleichsgewichte.
Wenn man das mal erklärt bekommen hat ist es wirklich nicht schwer.
Lohnt sich allerdings überhaupt nicht, wenn man überhaupt mal ein Wuchtgerät auftreibt kostet es mehr als sich 40 Jahre lang die Felgen wuchten zu lassen.

Ein Bekannter hat noch eines, allerdings auch nur weil er die Kfz-Werkstatt seines Großvaters geerbt hat und die Bude geschlossen hat.