Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-03-29 16:44:3 in /f/

/f/ 35347: KFZ-Lehrlingsbernd hier hat gerade einen Lehrgang ü...

carlyson Avatar
carlyson:#35347

KFZ-Lehrlingsbernd hier hat gerade einen Lehrgang über Dieselmotoren und Abgasnachbehandlungen hinter sich und hat sich gerade Fachliteratur für über 200 Euro bestellt, damit er in Zukunft noch besser auf /f/ arschbürgern kann und sich keinen Scheiß erzählen lassen muss.
Fühlt sich gut an, sein hart verdienten Lohn drin vor als ob derart sinnvoll zu investieren und freue mich schon auf die Bücher.
oke war alles

andina Avatar
andina:#35348

Was hat man dir dort so beigebracht? Hat es sich gelohnt?

Genieße deine Bücher die in wenigen Jahren voller veraltetem Wissen sein werden :3

breehype Avatar
breehype:#35349

>>35348
>Was hat man dir dort so beigebracht? Hat es sich gelohnt?
Ich freue mich immer recht auf diese Kurse, weil sie verdammt interessant sind. Leider hat man pro Jahr immer nur um die 3 Stück. Konnte schon einiges neues an Wissen mitnehmen, vorallem im Bezug auf die Emissionen sowie die dementsprechenden Nachbehandlungen (verschiedene Kats, Rußpartikelfilter, die neue Adblue-Scheiße, Abgasrückführung...). Aber auch im Bezug auf Dieselmotoren, von denen zurzeit ja verdammt viele unterwegs sind, hat es sich schon rentiert. Common Rail-System, wie es sich von Pumpe-Düse oder der alten Reiheneinspritzgeschichte unterscheidet, Glühkerzen, Saugdiesel - wurde so ziemlich alles behandelt. Bild relatiert, eine ausgemusterte Nockenwelle von irgendeinem Pumpe-Düse-Motor( ich glaube, es war ein Sharan) mit ein paar Glühkerzen dazu die ich mir zu Lehrzwecken ergattern konnte.
>Genieße deine Bücher die in wenigen Jahren voller veraltetem Wissen sein werden :3
Das glaube ich nicht. Vielleicht habe ich in 5 Jahren mal einen Lehrling an der Hebebühne, dem kann ich die Dinger dann in die Hand drücken. Es ist einfach wichtig, sich stehts weiterzubilden und auf dem Laufenden zu bleiben, es gibt so viele Pfuscher in diesem Handwerk.
Ausserdem bin ich der Meinung, gerade vom "veralteten Wissen" lernt man in der heutigen Zeit als KFZ-Lehrling ohnehin viel zu wenig. Oldtimer-Bereich würde mich schon mal reizen.

adriancogliano Avatar
adriancogliano:#35350

>>35349
Muss auch ehrlich gestehen dass ich keine Ahnung habe was für Kfzler auf dem Lehrplan steht. Aber es ist halt auch so dass es dem 0815 Kfz Mechantroniker auch wirklich gar_nichts.jpg bringt wenn er einen Vergaser und die Zündung einstellen kann. Von deinen Bildern ausgehend bin ich wie selbstverständlich davon ausgegangen dass du dir sehr spezifische Literatur besorgt hast, und keine Standardwerke zu den Motoren und die physikalischen Grundlagen dahinter. Gerade was Sensorik, Lichtsysteme sowie Start-Stopp und Rekuperation wird sich die nächsten 1-2 Generationen einiges tun. Genau das selbe bei der Abgasnachbehandlung. Oft zitiert wird bei solchen Diskussionen auch die Schlussfolgerung einer Studie, aus der hervorging dass alle 7 Jahren das Fachwissen überholt wäre. Das ist natürlich übertrieben, da bei diesen Studien auch Genderkrebs und SoWis mit berücksichtigt wurden. In der Tendenz trifft das aber (leider) auch für die Technik zu.

raquelwilson Avatar
raquelwilson:#35353

>>35350
>In der Tendenz trifft das aber (leider) auch für die Technik zu.
Diese Aussage ist viel zu pauschal. Das Wissen veraltet nur in bestimmten Bereichen der Technik, einige Sachen werden auch heute noch fast genau so wie vor 50 Jahren gemacht.

sunshinedgirl Avatar
sunshinedgirl:#35354

>>35353
Natürlich gibts Konstruktionen die noch genau so wie anno dazumal gebaut werden. Ist dann aber vor allem im osteuropäischen Raum zu finden weil man da einfach keine Lust hat den Dscheiß neu zu machen wenn das alte Zeug doch tadellos läuft. Was die Auto-Welt im Westen angeht würde ich dir aber trotzdem widersprechen... Von Werkstoffen über Auslegungsphilosophien und Methodik aber auch Sachen wie Zündung, Einspritztechnik und Steuerung hat sich so ziemlich alles geändert. Was natürlich gleich geblieben ist, ist die Thermodynamik dahinter. Stell dir vor du hättest jemandem in den 90ern erzählt jedes Brot und Butter Auto bekommt einen Turbo verpasst und Sauger sind auf dem Massenmarkt bedeutungslos...
Auch bei Technologien die scheinbar seit Jahren stagnieren (manuelle Getriebe oder Differentiale, beispielsweise) steckt ein großer Forschungsaufwand drin, der dann halt hauptsächlich darauf beruht neue Werkstoffpaarungen zu finden die das Gewicht senken oder den Wirkungsgrad steigern. Bei BMW wird beispielsweise ab der G Baureihe ein dünnflüssigeres Öl in den Ausgleichsgetrieben verwendet um noch die letzten 0.5% Wirkungsgrad herauszukitzeln. Früher hätte man sich nicht den Erprobungsaufwand (Ja, es wird tatsächlich experimentell die Lebensdauer nachgewiesen. Auch wenn "Früher-war-alles-besser"-Bernd meint die Hersteller scheißen drauf) für diesen lächerlichen Gewinn an Wirkungsgrad einfach nicht gemacht.

exevil Avatar
exevil:#35355

>>35354
>Ja, es wird tatsächlich experimentell die Lebensdauer nachgewiesen.

Schon, aber die beträgt halt 150.000 km, damit plant z.B. Daimler.

iqbalperkasa Avatar
iqbalperkasa:#35358

>>35355
Es gibt nicht "die Lebensdauer" in Kilometer. Die Erprobungskisten durchlaufen herstellerspezifische Testzyklen die halt rechnerisch der Last nach x Kilometer beim Kunden entsprechen (sollen). Die Experimentalfahrzeuge sehen dann innerhalb von 2-3 Monaten 50.000 km und sind danach wirklich richtig durch. Was der Kunde dann aber letzten Endes mit dem /f/ macht ist entscheidend für die Lebensdauer.

adammarsbar Avatar
adammarsbar:#35359

>>35358

Bernd ist Schaf in dem Bereich und die Tests sind Bernd durchaus geläufig, es läuft aber trotzdem darauf hinaus, daß man 150.000 km anpeilt.