Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-10-06 20:41:02 in /f/

/f/ 40797: 320km in 6min

davidsasda Avatar
davidsasda:#40797

Ist das der endgültige Durchbruch für die Elektromobilität?
>https://www.heise.de/newsticker/meldung/Akku-fuer-Elektroautos-von-Toshiba-6-Minuten-laden-fuer-320-km-3850370.html

nateschulte Avatar
nateschulte:#40798

Überzeugt mich irgendwie nicht. Es wird nicht darauf eingegangen, wie viel % der Forschungsgelder an den Endverbraucher weitergegeben werden. Das Ding kostet sicher mehr als ein 20-Liter-Kunststofftank für Verbrenner. Warum sollte sich überhaupt irgendwer für Elektromobilität interessieren, wenn es keine Anreize gibt, sich ein E-Auto zuzulegen? In China ballern riesige Kamine Tonnen von Feinstaub in den Himmel, während wir immer mehr für vermeintliche sauberere Luft zahlen.

Wir haben 2017 und mobile Speicher für elektrische Energie sind noch immer anfällig für bestimmte Temperaturen und Überladung; benötigen außerdem irgendwelche seltenen Elemente wie Niob, um zu funktionieren und verlieren mit der Zeit an Kapazität. Wo ist denn das Problem? Wenn es jemandem Ernst mit Umweltschutz wäre, hätten wir längst Akkus, deren Kapazität bei ständiger Entladung ein Menschenleben überdauern, die aber gleichzeitig in ein Schlaufon passen. Nach 10 Jahren hat man jedoch aktuell meist schon die zweite oder dritte Starterbatterie.

jimmywebdev Avatar
jimmywebdev:#40800

>>40798
>Wenn es jemandem Ernst mit Umweltschutz wäre, hätten wir längst Akkus, deren Kapazität bei ständiger Entladung ein Menschenleben überdauern, die aber gleichzeitig in ein Schlaufon passen.
Äh... Was?

1markiz Avatar
1markiz:#40802

Die sollen erstmal eine Ladestation bauen die so eine große Energiemenge bereitstellen kann ohne das das Stromnetz zusammen bricht.

marcusgorillius Avatar
marcusgorillius:#40803

>>40802
Ladestationen ohne Kabel, wo man sonst Angst haben muss dass irgendwelche Verwerter ans Kupfer wollen

hampusmalmberg Avatar
hampusmalmberg:#40804

Die Tage des Zerknallbumsers sind gezählt.

syntetyc Avatar
syntetyc:#40806

6 Minuten ist ja schon mal eine Ansage. Dann haben Tankstellen in Zukunft auch Ladestationen und man kann da "mal eben" seinen Akku voll machen, wie es mit jeder anderen Kraftstoffart auch üblich ist. Der Spaß muss nun nur noch bezahlbar gemacht werden, das sehe ich in den nächsten 10 Jahren allerdings nicht.

>Die sollen erstmal eine Ladestation bauen die so eine große Energiemenge bereitstellen kann ohne das das Stromnetz zusammen bricht.
Ich denke, das wird das kleinste Problem sein. Die Energiemengen zu beschaffen ist da schon eher eine Aufgabe. Aber ich denke die Franzmänner können hier mit Atomstrom aushelfen. Freue mich schon auf die Gesichter der Öko-Faschisten wenn man argumentiert, man brauche die Kohle-Meiler noch damit genug Strom für die tollen, sauberen E-Autos da ist.

m4rio Avatar
m4rio:#40807

>>40806
Alle Autos auf Strom umzustellen würde den Gesamtbedarf gerade mal um 15% erhöhen, hatten schon meermals hier.
Und Deutschland ist sogar netto Stromexporteur.

yehudab Avatar
yehudab:#40808

>>40807

Das Stromnetz ist aber nicht wirklich gut ausgebaut. Wie soll man genug Nordsee-Windstrom nach Bayern bekommen?

markolschesky Avatar
markolschesky:#40809

>>40808
Mit einem Stromkabel?

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#40815

>>40806
Tatsächlich sollen E-Autos eine Rolle im "Smart-Grid" spielen, also einem Stromnetz, das flexibel auf die schwankende Produktion von Ökostrom reagieren kann: stromintensive Verbraucher gehen dann ans Netz, wenn gerade Produktionsspitzen sind.
Weil ein E-Auto durchschnittlich 23 Stunden am Tag rumstehen wird - genau wie die Verbrennungsautos heute - eignet es sich ideal als Stromsenke für die Zeiten mit hohem Stromangebot.
Das geht natürlich nicht mit 6 Minuten an der Tanke, sondern mit Lademöglichkeiten überall, wo man sein Auto typischerweise abstellt.

rangafangs Avatar
rangafangs:#40818

>>40808
>Das Stromnetz ist aber nicht wirklich gut ausgebaut
In Fergleich zu anderen Ländenr ist das deutsche Stromnetz sogar exzellent ausgebaut, Bernd. Strom von Nord nach Süd (und umgekehrt im Hochsommer mit über 9000TW aus Photovoltaik) ist kein technisches Broblem, sondern scheitert an ein paar Spastis und dem Astroturfing der Braunkohlelobby.
Längerfristig wird man natürlich mal Kaltreservekraftwerke für Wind- und Sonnenstrom brauchen, wenn der Anteil von jetzzt 30% auf die 80% zugeht, ist aber alles technisch lösbar.

>https://de.wikipedia.org/wiki/Gas-und-Dampf-Kombikraftwerk
>https://de.wikipedia.org/wiki/Zebra-Batterie
>http://www.heindl-energy.com/de.html

adewaleolaore Avatar
adewaleolaore:#40820

Und /f/-Bernd ist wie
https://www.youtube.com/watch?v=t6Nw6xp0NfM

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#40835

> Weil ein E-Auto durchschnittlich 23 Stunden am Tag rumstehen wird - genau wie die Verbrennungsautos heute - [...]

Bernd, sicher steht ein Auto 23 Stunden am Tag sinnlos rum. Das Problem: Es steht nicht 23 Stunden an der selben Stelle! Man fährt auf Arbeit, danach Einkäufe erledigen, noch mal schnell bei Dönerali vorbei schauen, Abends vielleicht noch ins Kino, ...

strikewan Avatar
strikewan:#40843

>>40835
Man muss eben ein bisschen umdenken, Bernd. Statt das Auto zur Tankstelle zu fahren, kann man dort wo das Auto eh steht laden. Bei der Arbeitsstelle, auf dem Supermarktparktplatz, vorm Dönerali, während man im Kino sitzt ... denn die Kabel liegen eh schon im Boden und zum Zwischenladen reichen ein paar KW Ladeleistung. Klingt verrückt, ich weiß, aber da muss man sich wohl dran gewöhnen.

albertodebo Avatar
albertodebo:#40846

>>40843
Oke. Und wie macht man das auf längeren Strecken ohne Zwischenhalt? Ich möchte mich nicht länger als 10 Minuten an der Tanke aufhalten und trotzdem meine 800 Kilometer Reichweite.

armcivor Avatar
armcivor:#40847

>>40846
Schnellladung.

mrzero158 Avatar
mrzero158:#40848

>>40800
Ich möchte einen Akku, der so viel Kapazität hat, dass er etwa 10 Jahre lang hält, ohne ihn laden zu müssen. Er soll trotzdem nur so groß sein wie eine Taschenlampenbatterie. Was ist daran so schwer?

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#40850

https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/mobilitaet/mobilitaet-das-letzte-gefecht/

jonkspr Avatar
jonkspr:#40851

>>40846
Falls es wirklich eine große Nachfrage nach deinem Nutzungsverhalten gibt, lässt sich folgendes entwickeln:
standardisierte modulare Akkus, die sich an "Autobahntankstellen" in Minutenschnelle tauschen lassen. Also leerer Akku raus, voller Akku rein.

degandhi024 Avatar
degandhi024:#40852

>>40851

Als ob wir wirklich den Verbrennungsmotor sterben lassen würden.

Ach Linksbernd, dein Getrolle ist so lahm.

bergmartin Avatar
bergmartin:#40854

>>40850
Lobbyarbeit.

antonyryndya Avatar
antonyryndya:#40856

>>40851
Na da werden Günther und Pavel ja viel Zeit damit zubringen, die riesigen Akkus in ihren 40-Tonnern zu tauschen. Wie lang soll der Stau an den Tankstellen deiner Meinung nach werden? Ein LKW fährt nicht 100km, sondern auch mal mehr Kilometer am Stück ohne Zwischenstopp. Bei voller Zuladung hält eine Ladung sicher auch nicht 500 Kilometer wie beim Tesla, sondern eher 50 Kilometer, wenn überhaupt.

Der ÖPNV könnte auch profitieren: "Meine Damen und Herren, diese Linie endet hier, da der Bus nicht mehr genug Ladung für die Endhaltestelle hat, wir bitten Sie auszusteigen und freuen uns, Sie nächstes Mal wieder bei uns begrüßen zu dürfen.".

mattsapii Avatar
mattsapii:#40857

>>40854

>Lobbyarbeit.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/deutsche-umwelthilfe-kaempft-fuer-fahrverbote-15117944.html

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#40858

>>40797

Wunschdenken. Mein Arbeitgeber hat sogar die Fahrradständer gestrichen, weil zu teuer. Jetzt soll er Ladesäulen bauen? Im Supermarkt und beim Fast Food Laden macht es auch keinen Sinn, weil man da in der Regel nur kurze Zeit verweilt. Da kommst du mit ein paar kW Zwischenladen nicht weit.

Fakt ist, der Mensch will sich nicht umgewöhnen. Und genau daran wird E-Mobilität scheitern. Ich sehe voraus: Man wird sich auf alternative Kraftstoffe fokosieren. Vorteil sind weiterhin sehr hohe Energiedichte, hohe Reichweiten und extrem schnelles Nachladen.

alta1r Avatar
alta1r:#40859

>>40858
Billigen Strom nach Gewerbetarif kostet fast nix. Würde an Deiner Stelle den AG wechseln

>in der Regel nur kurze Zeit verweilt
>Da kommst du mit ein paar kW Zwischenladen nicht weit
In der Regel skaliert die Verweildauer mit der Dauer der Anreise ganz gut. Bei 15KWh/100km reicht 3KW für 30min für 10km, reicht locker für Zwischenladung mit nicht total ausgelutschtem Akku.

>Fakt ist, der Mensch will sich nicht umgewöhnen
Ein gewisser Teil Ewiggestriger, zum Glück aber die aller meisten nicht, onst würden wir heute noch auf Bäumen sitzen und uns gegenseitig am Anus schnuppern. "Alternative Kraftstoffe" wird schon allein der horrende Preis killen, Elektromobilität ist, konsequent zu Ende gedacht, sogar sehr viel komfortabler. Kein Tanken, kein Gestank, kein Gezuckelt, unterbrechungsfrei Kraftübertragung, die beste Automatik immer, quasi wartungsfrei, kein Treibstoffkartell. Es mag für manche Spezialfälle Range Extender der einen oder anderen Art geben (sicher nicht Wasserstoffbrennstoffzellen), aber Elektromobilität ist die dominante Technologie der Zukunft.

Bernd Avatar
Bernd:#40860

>>40858
>>40859
Ihr habt beide unrecht. Wenn niemand dazwischenschwurbelt werden alle Technologien friedlich nebeneinander koexistieren :3

mbilderbach Avatar
mbilderbach:#40861

>>40860
So wie chemischer neben Digitalfilm, Smartphones neben Tastenhandlichs, Gleischstromnetz neben Wechselstromnetz, VHS neben Betamax, Minidiscs neben MP3-Playern, PPC neben x68?

slaterjohn Avatar
slaterjohn:#40863

>>40858
>Mein Arbeitgeber hat sogar die Fahrradständer gestrichen, weil zu teuer.
verfickte schwaben

kiwiupover Avatar
kiwiupover:#40866

>>40861
>So wie chemischer neben Digitalfilm
Nein.
>Smartphones neben Tastenhandlichs
Ja, heute oft noch als Dienst- oder Rentnerhandlich.
>Gleischstromnetz neben Wechselstromnetz
Ja, siehe HGÜ oder andere Spezialanwendungen.
>VHS neben Betamax
Nein, Betamax war wegen seiner Limitierung auf 60 Min von vornherein zum Scheitern verurteilt.
>Minidiscs neben MP3-Playern
Nein, die Minidiscs waren hier in etwa so relevant wie Gasturbinenautos.
>PPC neben x68?
Lolwas? x68?

Waren eher mäßige Beispiele, ein paar sprechen eher für die Aussage als dagegen.

joshhemsley Avatar
joshhemsley:#40867

>>40866

>Waren eher mäßige Beispiele, ein paar sprechen eher für die Aussage als dagegen.

Der Linkskrebs kann nichts dafür, er ist halt nicht der Hellste, und sein ideologischer Kampf muss mit allen Mitteln geführt werden, das hat er uns oft genug klargemacht.

splashing75 Avatar
splashing75:#40868

>>40856
> Ein LKW fährt nicht 100km, sondern auch mal mehr Kilometer am Stück ohne Zwischenstopp.
Wer redet denn von LKWs?
Im Elektrozeitalter wird wieder mehr über die Schiene transportiert.

kreativosweb Avatar
kreativosweb:#40869

>>40866
q.e.d.

polarity Avatar
polarity:#40870

>>40868
>Im Elektrozeitalter wird wieder mehr über die Schiene transportiert.

Bekommt dann jede Lidl-Filiale ihre Bahnanbindung oder werden die Waren dann in Zukunft per Schubkarre zum und vom Bahnhof transportiert?

fffabs Avatar
fffabs:#40874

>>40870
http://www.auto-motor-und-sport.de/news/tesla-semi-truck-2017-daten-fotos-marktstart-des-elekto-lkw-700382.html

grafxiq Avatar
grafxiq:#40875

>>40870
http://www.manager-magazin.de/fotostrecke/daimlers-elektro-lkw-bilder-des-e-trucks-fuer-die-stadt-fotostrecke-139709.html

illyzoren Avatar
illyzoren:#40886

>>40870

Man wird sicher kein Verteiler-Sammelgut per Lokomotive ausliefern. Für Großbetriebe die täglich immer wieder große Mengen von Ware X verbrauchen macht es aber durchaus Sinn. Spaßfakt: In der DDR hat es auch funktioniert, da gab es kaum LKW aber jedes Dorf > 1.000 Einwohner hatte einen eigenen Bahnhof.

intertarik Avatar
intertarik:#40893

>>40886
Die DDR als Beispiel für ein wirtschaftlich sinnvolles System heranziehen, naja weißte...