Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-06-21 01:31:47 in /fb/

/fb/ 96412: Beruhigungsmittel und Teilnahme am Straßenverkehr

mwarkentin Avatar
mwarkentin:#96412

Hallo Bernd,

Ich habe mal eine Frage zum Thema Beruhigungsmittel und Teilnahme am Straßenverkehr.

Ich nehme momentan Benzodiazepine ein. Wohlgemerkt nicht als Droge zum Spaß, sondern als Medikament in enger Abstimmung mit meinem Arzt, der mir die Dinger verordnet hat. Ich nehme die Benzos nur in geringen Dosen und bei Bedarf ein, also recht unregelmäßig - mal für 2-5 Tage am Stück, dann auch wieder für einige Wochen gar nicht.

Nun stellt sich mir die Frage, wie es in so einem Szenario mit der Fahrtüchtigkeit aussieht. Mir ist klar, dass ich während der Einnahmephasen definitiv nicht Auto fahren darf, das steht auch so im Beipackzettel - aber wie sieht es in den Pausen dazwischen aus? Ab wann kann ich wieder fahren, ohne dass man mir einen Strick draus drehen kann?

Ich habe schon wie bekloppt recherchiert, aber nichts wirklich hilfreiches gefunden. Alle Informationen zu dem Thema beziehen sich auf Drogenkonsumenten, die sich fragen ob sie verdrufft fahren dürfen, aber kaum eine Ressource beschäftigt sich mit dem Konsumszenario eines ordnungsgemäßen Medikamentengebrauchs. Auch vor dem Gesetzgeber scheint das Medikament, obwohl ich es legal von einem Arzt verordnet bekommen habe, als "Droge" zu gelten. Für Drogen gibt es keine Grenzwerte oder Grauzonen wie für Alkohol, sondern man gilt sofort als Fahruntüchtig, sobald diese in irgendeiner Form und Menge nachgewiesen werden können. Aber wie soll ich bei einer Halbwertszeit von ~20 Stunden wissen, wann ich im Sinne dieser Tests "clean" bin?

Zl;ng: Bernd nimmt gelegentlich Medikamente, die die Fahrtüchtigkeit einschränken, und würde gerne wissen, wie zum Fick er sich sicher sein kann ab wann er clean ist.

crhysdave Avatar
crhysdave:#96413

Das liegt allein in Deinem Ermessen, Bernd.
Wenn Du fahrtüchtig bist, bist Du fahrtüchtig.
Habe den Eindruck, dass da die Rechtslage ziemlich schwammig und letzlich auch unklar ist.

Würde mich aber auch interessieren, ob bei einer eventuellen Blutabnahme auf Benzos getestet wird und wie das Ergebnis dann bewertet wird.

tjisousa Avatar
tjisousa:#96417

>>96413
Mein Kenntnisstand ist der, dass bei Kontrollen auf jeden Fall auf Benzos getestet wird, und dass diese leider auch immer als "Droge" gelten. Ermessensspielraum gibt es da wohl keinen, ebenso wenig werden die Umstände (eben Druffi vs. Patient) berücksichtigt. Letztlich müsste man also die genaue Nachweisgrenze der Drogentests kennen, um zu wissen ab wann man sicher ist.

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#96418

Lass dir von Benzobernd einen guten Rat geben: Du bist definitiv nicht fahrtüchtig, wenn du Benzos eingenommen hast.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#96550

Eigentlich sollte Bernd der verordnende Arzt in dieser Frage weiterhelfen können. Aber ok, wie das halt so ist mit Ärzten. Probier's mal mit einer Anfrage bei http://www.eve-rave.org oder, wenn du viel Mut hast, mit einer direkten Anfrage an die Polizei. Manchmal gibt es auch bei den Länder-TÜVs Stellen, bei denen man sich verkehrsmedizinisch (auch anonym) beraten lassen kann. Richtet sich eigentlich eher an starrsinnig weiter fahren wollende Senioren, aber Verkehrsmedizin ist Verkehrsmedizin, und auch bei Senioren spielen medikamentennebenwirkungen eine erhebliche Rolle.

Dieser Bernd findet es übrigens ziemlich gut, dass Benzo-Bernd verantwortlich mit seinem Medikament umgeht. Leute, die besoffen/bekifft oder sonstwie bedröhnt Unfälle riskieren sind Abschaum.