Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-08-21 18:02:38 in /fb/

/fb/ 97499: E-Zigaretten - Hilfe gesucht

jeremyworboys Avatar
jeremyworboys:#97499

Harro Bernd,

ich habe mir relativ spontan einen Cthulhu Mod RTA v3 gekauft (http://www.cthulhumod.com/cthulhu-rta-v3/), da ich schon lange dem Dampfen eine zweite Chance geben wollte. Der erste Versuch war damals mit einer Kangertech Evod v2 (keine so gute Idee). Ich habe bloß nicht gedacht, dass es so kompliziert werden würde. Zum Wickeln habe ich genug sinnvolle Tutorials gefunden, ich weiß auch welche Akkus ich brauche und das nötige Handwerkszeug habe ich auch. Meine Frage betrifft den Akkuträger. Welchen kaufe ich da am besten? Ich möchte eigentlich nicht Niederohm-Dampfen und würde auch bevorzugt das Single-Coil-Deck benutzen. Ich suche einen Akkuträger mit genug Leistung, hoher Sicherheit und ich möchte auch nicht, dass der 26 mm breite Verdampfer (unten 25 mm) übersteht.

Vielen Dank im voraus, Bernd :3

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#97502

Evic VTC Mini. Ist der mit Abstand am weitesten verbreitete Akkuträger und das nicht zu unrecht.
Günstiger Preis (40-60NG), vielfältige Prorammauswahl, über 75 Watt Leistung und stabile Qualität, die wohl günstigste hochprofessionelle Box, taugt für alles ab 0,1Ω.

Je nach Material und Wickelmethode wirst du irgendwo zwischen 0,5 und 2Ω schwanken, dazu reichen 10-40 Watt mehr als aus.

alexcican Avatar
alexcican:#97503

>>97502
kann ich damit dann wirklich auf die Schnauze fliegen? Also trotz guten Akkus ein völlig falsches Programm wählen und dann der nächste Idiot werden, dessen E-Zigarette bumm macht? Ich glaube die VTC mini ist nur 22 mm breit, sieht dann vielleicht etwas merkwürdig aus aber wenn der Akkuträger so gut ist, dann ist das nur ein peripherer Kritikpunkt.
Muss ich beim Wickeln dann etwas beachten? Ich dachte, da ich temperaturgeregelt dampfen wollte, nehme ich am besten Titandraht. Gibt es dann eine Regel, wie viele Wicklungen man drehen sollte oder ist das eher ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren?

antonkudin Avatar
antonkudin:#97508

>>97503
Du kannst mit einem geregelten Mod generell nichts falsch genug machen, als dass dir der Akku platzen würde. Soetwas passiert nur Dummbernds die sich einen "mechanischen" Mod anschaffen und blind losballern oder Leuten, die sich das allerbilligste China-Komplettset besorgen. Digitale Mods wie der VTC sind da nicht nur abgesichert, sondern bringen auch eine breite Toleranzgrenze mit, da man nicht annimmt, dass jeder Anwender seine Wicklungen manuell nachmisst.
Großartig spannend wird es erst bei sehr geringen Widerständen (~0.1Ω) und selbst da wird dir höchstens die Wicklung etwas heiß laufen, nichts worum du dich bei deinem Vorhaben sorgen müsstest. Außerdem kann und wird der VTC falsche Programme "ablehnen", das Ding ist recht schlau, Cyberpunkstil.

Leider kann ich dir nichts zur Temperaturkontrolle erzählen, da ich noch nie mit Titan oder Nickel gearbeitet habe, es kann entweder undenkbar einfach oder unnötig kompliziert werden, wer weiß. Aber generell wird dir vorallem in der Anfangsphase Vieles nicht 100%ig so gelingen, wie es in der Anleitung gezeigt wurde (was nicht schlecht sein muss), um das Experimentieren kommst du nicht drumrum.

Falls dir der Cthulhu mal zu öde wird, dann kann ich dir zum SMOK Tfv4 raten. Das ist ein Hybrid mit einer intuitiv zu wickelden Singlecoil-RBA und fertigen Köpfchen, die eine Ewigkeit halten. Hat allerdings bei den Fertigwicklungen keine Temperaturkontrolle und zielt eher geringe Widerstände an, trotzdem sehr ergiebig.