Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2013-10-03 23:09:16 in /fe/

/fe/ 1159: Harro, /fe/-Bernd! :3 Folgendes Problem: Ich w&uu...

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#1159

Harro, /fe/-Bernd! :3
Folgendes Problem: Ich würde gerne mit meinem Rennrad regelmäßig zum Fitnessstudio fahren. Allerdings sind die Stellplätze eher nicht einsehbar und die Gegend ist auch nicht wirklich gut. Sprich: Dort läuft viel zwielichtiges Gesindel herum. Mein Rennrad hat aber einen Wert von über 1000 NG und würde wohl im schlimmsten Falle entwendet werden.

Gibt es effektive Methoden zur Sicherung des Rades? Auch habe ich bedenken, dass einfach Teile geklaut werden. Oder wäre sowas zu aufwändig für die Diebe? Andere Möglichkeit wäre natürlich auch der erwerb eines Gebrauchtrades, aber mir fehlt der Platz.

kennyadr Avatar
kennyadr:#1160

Hatten wir schon mehrere Fäden zu.

Mein Rad hat auch mehr als 1000€ gekostet, und ich wohne auch in der Großstadt. Trotzdem schließe ich mein Rad sorglos fast überall an und lasse es auch mal nachts vor der Uni oder am Bahnhof stehen.

Wichtig ist das schlechter gesichertere Räder ähnlichen Wertes in der Nähe herumstehen.

Das Erste was du benötigst, ist ein Bügelschloss. Andere Schlosstypen sind grundsätzlich ungeeignet.
Das Bügelschloss muss beidseitig verriegeln, und am besten gibt der Hersteller noch eine Zugkraftresistenz an, die bei 50kN+ bzw 5to+ liegt.

Der Schließzylinder sollte ein Scheibenzylinder sein, damit er Schlagschlüsseln und üblichen Pickingmethoden widersteht.

Das Abus Granit X-Plus 54 erfüllt alle diese Kriterien.

Weitere Lektüre: http://www.lfgss.com/thread17938.html

Schnellspanner verbieten sich. Wenigstens normale Schrauben sollten es sein, die wenigsten Diebe haben Werkzeug dabei. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, kaufe dir spezielle Sicherheitsschrauben. Als Alternative zu Pitlock gibt es ein breites Sortiment Sicherheitsschrauben, die man für 1-2€/Stück auch einzeln online bekommt.

Dazu kommt das du dein Schloss so anbringen solltest, das möglichst viele Fahrradteile den Bügel ausfüllen. Z.B. auch ein Kurbelarm, oder die Felge/Reifen, Kettenstrebe etc.
Sinn dieser Methode ist es, das der eventuelle Dieb keinen Hydraulikwagenheber in den Bügel stecken kann, die gibt es nämlich kompakt mit 150-200kN/15-20to Fähigkeit, und die knacken auch gute Bügelschlösser - wenn sie hinein passen.
Auch ist es natürlich gut, wenn der Zylinder nicht zugänglich auf angenehmer Arbeitshöhe hängt, sondern möglichst so das man schlecht herankommt.

Wenn du dein Rad so sicherst, wird jeder Dieb daran vorbeilaufen, insbesondere wenn andere ihr Rad daneben mit irgendwelchen Spiralschloss-Geschenkbändern verzieren, die man mit einem Seitenschneider durchzwicken kann.

freddetastic Avatar
freddetastic:#1165

>>1160
> Bügelschloss.
> Andere Schlosstypen sind grundsätzlich ungeeignet.
Darüber lässt sich streiten.

> Das Abus Granit X-Plus 54 erfüllt alle diese Kriterien.

Nun ja, hält immerhin eine Minute.
http://youtu.be/JsRnqThYxcE

Besser: zwei unterschiedliche Schlösser

samihah Avatar
samihah:#1166

>>1165
Bernd benutzt für sein optisch gammliges, aber technisch einwandfreies Rad ein Rahmenschloss und das beste Bordo (Granit X-Plus). Damit fühlt er sich ausreichend sicher, sprich die Wahrscheinlichkeit des Diebstahls ist in angemessener Tiefe, da er eh nur an belebten und/oder bewachten Plätzen parkt.

>>1159
Was spricht gegen ein altes, preisgünstiges Rad?
Wie weit ist denn die Strecke bis zum Fitnessstudio? Wenn unter 10km oder Stadtverkehr, dann macht es eh keinen Sinn, mit einem teuren Rennrad zu fahren.

guischmitt Avatar
guischmitt:#1167

>>1165

>> Bügelschloss.
>> Andere Schlosstypen sind grundsätzlich ungeeignet.
>Darüber lässt sich streiten.

Nenne ein alternatives Schloss oder Schlosstyp, und dann erkläre ich dir warum es unsicherer ist als ein Bügelschloss.

>> Das Abus Granit X-Plus 54 erfüllt alle diese Kriterien.

>Nun ja, hält immerhin eine Minute.
>http://youtu.be/JsRnqThYxcE

Man kann jedes Schloss knacken. Es geht darum, die Latte möglichst hoch zu legen.
Nenne ein Schloss, das schwieriger zu picken ist?

Auch:

>Actually I'd like to see him doing this so quickly to a lock that he hasn't opened before and where you could not inspect the key beforehand.
>Once you know how the bolts of this particular lock are coded ist is soooo much easier and quicker.
>With an unknown lock you's probably need 15 minutes minimum -
>much more time than thieves are willing to invest, on the open street they never want to spend more than a few minutes.

Lass ihn das noch mal versuchen wenn das Schloss mit Schließzylinder nach unten zeigend 20cm über dem Asphalt baumelt, und er die Schlüsselcodierung nicht kennt. Bequem am Küchentisch kann ich auch Schlösser picken.

>Besser: zwei unterschiedliche Schlösser

Zwei Schlösser sind natürlich sicherer als eines, aber dann würde ich immer noch das oben genannte Abus als eines davon empfehlen.

Lockpicking ist bei Fahrraddieben nicht wirklich weit verbreitet, das Schloss wird in der Regel durch massive Kraftanwendung zerstört. Der Sinn des Abus ist, die notwenige Kraft sehr hoch zu gestalten, und möglichst schlechte Ansetzpunkte zu bieten. Und das leistet es so gut, das noch schwerere Schlösser oder andere Bauformen nicht nennens besser sind, wohl aber teils deutlich schlechter.

>>1166

>>1165
>Bernd benutzt für sein optisch gammliges, aber technisch einwandfreies Rad ein Rahmenschloss und das beste Bordo (Granit X-Plus).

Die Bordo Schlösser sind bauartbedingt weniger sicher als Bügelschlösser. Sie sind besser als die meisten Ketten, und sowieso besser als alle Kabelschlösser etc, aber sie können nicht mit Bügelschlössern mithalten.

>Damit fühlt er sich ausreichend sicher, sprich die Wahrscheinlichkeit des Diebstahls ist in angemessener Tiefe, da er eh nur an belebten und/oder bewachten Plätzen parkt.

Bis das Rad halt mal weg ist ...

>Was spricht gegen ein altes, preisgünstiges Rad?

Bei mir wurde auch schon ein Schuppen aufgebrochen, und ein uraltes Rad geklaut das mit einem billigen alten Bügelschloss an der Werkbank festgekettet war, geklaut. Fahrraddiebe scheinen relativ doof zu sein, und haben auch wenig Ahnung was sie da klauen. Sie merken aber an welchen Schlössern der Bolzenschneider oder Wagenheber versagt, und lassen diese dann links liegen.

freddetastic Avatar
freddetastic:#1169

>>1160

Dieser Bernd ist anscheinend zufaellig_experte_auf_diesem_gebiet.jpg und hat alles relevante gesagt.

Wichtig wäre noch die Wahl des festen Objektes an dem Du dein Rad anschließt: fest, nicht beweglich/abschraubbar.
Der Ort sollte dem Dieb eine Hemmschwelle setzen, eine Flex anzusetzen. Diese wird tendenziell eher bei geplanten Diebstählen in Kellern eingesetzt, wo man krach machen kann und noch Stromquellen hat.

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#1170

>>1167
>>>Andere Schlosstypen sind grundsätzlich ungeeignet.
>>Darüber lässt sich streiten.
>Nenne ein alternatives Schloss oder Schlosstyp, und dann erkläre ich dir warum es unsicherer ist als ein Bügelschloss.

Dass Bügelschlösser zu den sichersten Schlössern zählen ist weithin bekannt und muss hier nicht noch einmal diskutiert werden - das macht andere Schlosstypen allerdings nicht "gänzlich ungeeignet".

Nachts am Bahnhof würde Bernd sein gutes Rad auch niemals ohne Bügel stehen lassen, aber für fünf Minuten im Supermarkt an einem regnerischen Samstagnachmittag genügt ein einfaches Spiralkabelschloss völlig. Da kann der Eigentümer jeden Moment aus'm Aldi wieder rauskommen, das Risiko geht kein professioneller Zweiraddieb ein, wenn es doch so viel bessere Alternativen mit mehr Auswahl, Zeit und weniger Passanten gibt (=nachts am Bahnhof). Vorm Supermarkt geht es nur darum, den Gelegenheitsdieb davon abzuhalten, sich mal eben schnell das Fahrrad zu leihen und sich damit fünf Minuten Gehweg nach Hause zu sparen. Bernd verwendet beim Einkaufen seit er Fahrrad fahren kann Kabelschloss, noch nie ist etwas passiert; ob an der dänischen Nordseeküste, in Berlin, Wien oder den slowakischen Karpaten.

In OPs Fall würde ich auch definitiv zu einem Bügelschloss raten; das Rad über eine Stunde unbeaufsichtigt ohne kruppstahlharte Sicherung in der Nachbarbarschaft stehen zu lassen halte ich für gewagt.

iamkarna Avatar
iamkarna:#1172

>Bügelschloss
Wie macht ihr alle das eigentlich?

Bernd wäre ratlos ob passender Befestigungspunkte. Berliner Bäume und Laternen sind für die Dinger meistens zu dick; Verkehrszeichenpfosten sind oft schon zugeparkt, jedenfalls mit zu wenig Platz, um da noch einen Bügel hinein zu manövrieren. Und die meisten formalen Abstellplätze sind klassisch gestaltet, so dass man mit einem Bügel schon Probleme hätte, den Rahmen zu sichern, selbst wenn freier Platz vorhanden wäre.

jjshaw14 Avatar
jjshaw14:#1174

>>1172
> Wie macht ihr alle das eigentlich?
Genau deswegen hat Bernd ein gutes Faltschloss und kein Bügelschloss. Was nutzt das beste Bügelschloss, wenn man im schlechtesten Falle das Fahrrad nicht einmal mit Vorderrad und Rahmen anschließen kann? Mit dem Faltschloss geht das immer.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#1175

>>1170

>aber für fünf Minuten im Supermarkt an einem regnerischen Samstagnachmittag genügt ein einfaches Spiralkabelschloss völlig.

Ein Spiralkabelschloss ist mit einem guten Seitenschneider in einer Sekunde durchgezwickt, und der Seitenschneider passt bequem unsichtbar in die Jackentasche. Der Dieb braucht weniger Zeit zum Knacken als du zum Aufschließen, steckt das Schloss in die andere Jackentasche, und fährt mit dem Rad davon.

Ein erfahrener Fahrraddieb lässt sich dabei auch nicht von anderen Leuten behelligen die um den Supermarktfahrradständer herumschwirren, denn Niemand achtet auf Jemanden der sein Fahrradschloss entfernt - wenn das nur 5 Sekunden dauert.

Deswegen heißen Spiralkabelschlösser in Fachkreisen auch "Geschenkband"

>Da kann der Eigentümer jeden Moment aus'm Aldi wieder rauskommen, das Risiko geht kein professioneller Zweiraddieb ein

Wenn er dich beim Abschließen und hineingehen beobachtet, weiß er das er mehr als genug Zeit hast. Kommst du zu früh zurück, murmelt er "oh verwechselt" und trollt sich.
Da er aber sowieso nur 5 Sekunden braucht, und du im Supermarkt sowieso eine Mindestzeit verbringst, ist das eine ziemlich sichere Sache.

>wenn es doch so viel bessere Alternativen mit mehr Auswahl, Zeit und weniger Passanten gibt (=nachts am Bahnhof).

Gerade Bahnhöfe sind eigentlich ziemlich Scheiße, da Nachts oft immer noch belebt. Zudem ist dort oft Polizei in der Nähe, gerade in Großstädten auch mal ein Zivilfahner. Wenn du dich dann länger mit einem Fahrradschloss beschäftigst, bist du zügig verknackt.

>Bernd verwendet beim Einkaufen seit er Fahrrad fahren kann Kabelschloss, noch nie ist etwas passiert; ob an der dänischen Nordseeküste, in Berlin, Wien oder den slowakischen Karpaten

Das das ein scheiß Argument ist, braucht man wohl nicht lange erklären. Les dir mal die Klagelieder der Londoner durch, denen selbst die dicken Kryptonites in der belebten Innenstadt durchgeflext werden.
Du musst nur einmal Glück haben, und dein Rad ist weg.

eduardostuart Avatar
eduardostuart:#1176

>>1172
>>Bügelschloss
>Wie macht ihr alle das eigentlich?
>Bernd wäre ratlos ob passender Befestigungspunkte.

Manchmal schließe ich das Rad auch 100m weiter weg ab, aber normalerweise findet sich immer ein stabiler Befestigungspunkt.
Ich hab auch immer gedacht das das ein Problem wäre, aber wenn man dann mal ein Bügelschloss hat und benutzt, merkt man das das kein Problem ist.

Meine Anschließpunkte sind vor allem Arbeitsplatz, Uni, Supermärkte und da gibt es immer.jpg etwas zum Anschließen. Beim Supermarkt muss manchmal der Pfosten für die Werbetafel herhalten, Kreativität gefragt.

doronmalki Avatar
doronmalki:#1183

>>1175
>Wenn er dich beim Abschließen und hineingehen beobachtet, weiß er das er mehr als genug Zeit hast.

Als ob professionelle Fahrraddiebe stundenlang vorm Aldi lauern und auf hochwertige Räder warten.

shesgared Avatar
shesgared:#1185

>>1183
Aber es KÖNNTE JA PASSIEREN!!11!1elf
Denn eigentlich ist es schon fahrlässig, sein Fahrrad überhaupt zu benutzen, da man ja auch einfach ausgeraubt und dabei das Rad gestohlen werden könnte. DENK MAL NACH OKE?

... Nein, ernsthaft, lass dir vom "All eure Räder werden geklaut"-Spammer aus der Mücke keinen Elefanten machen. So, wie du es machst, ist es völlig legitim, wenn man nicht gerade unter massiver Paranoia leidet. Da muss es für die drei Minuten beim Bäcker halt ein Bügelschloss am Laternenmast sein.

wtrsld Avatar
wtrsld:#1186

>>1183
>>1185

Lernen durch Schmerz wird es richten. Tipps zu vernünftiger Fahrraddiebstahlsicherung werden üblicherweise erst angenommen, wenn das Rad weg ist.

samihah Avatar
samihah:#1248

Bernd, hat hier tatsächlich die unfähige Unterschicht versucht, sich mit einem Taschenmesser durch Bernds Spiralkabelschloss zu schaben? Wie lange braucht man ungefähr dafür, um auf diese Art bis zum Stahlseil vorzudringen? Abus Granit X-Plus 54 ist bestellt.

joe_black Avatar
joe_black:#1249

>>1248
War wahrscheinlich ein Kind, das mal nachsehen wollte wie so ein Ding von innen aussieht.

mr_arcadio Avatar
mr_arcadio:#1250

>>1248
Pass besser auf, wie du dein Schloss am Fahrrad montierst. Sieht ja eher aus wie mit dem Reifen abgeschliffen.

jonkspr Avatar
jonkspr:#1251

>>1250
>Pass besser auf, wie du dein Schloss am Fahrrad montierst. Sieht ja eher aus wie mit dem Reifen abgeschliffen.

Nein, das sind typische Messerspuren.

superoutman Avatar
superoutman:#1252

Bei dem angeschabten Schloss ist beides möglich - könnte sowohl ein dummes Kind mit Taschenmesser als auch ein scheuernder Reifen gewesen sein. Ich hatte beides schon einmal.

roybarberuk Avatar
roybarberuk:#1255

>>1252
>Bei dem angeschabten Schloss ist beides möglich - könnte sowohl ein dummes Kind mit Taschenmesser als auch ein scheuernder Reifen gewesen sein. Ich hatte beides schon einmal.

Schreib ich Farsi oder was?

Hast noch nie mit einem Messer Kunststoff bearbeitet?

Siehst du die parallelen Linien im Kunststoff? Das ist das gerade Messer das je nach Anstellwinkel der Klinge tiefer oder weniger tief eintaucht und so ein Zick-Zack in den Kunststoff zaubert. Typische Messerspuren in elastischen Kunststoffen. Auch so gut wie keine ausgefranzten Stellen.
Ein Reifen würde keine sauberen parallelen Linien erzeugen, und viel mehr ausgefranztes Material würde herumhängen.

Abgesehen davon ist das Schloss sowieso nur Geschenkband, ein guter Seitenschneider würde da schon reichen.

keyuri85 Avatar
keyuri85:#1286

> Allerdings sind die Stellplätze eher nicht einsehbar
Dann stell es woanders hin. An ein Schild in der Nähe einer Strassenlampe an einer Ecke vor einem Ort mit Publikumsverkehr zum Beispiel.

Auch: Hinterrad anschließen sichert Rahmen und Hinterrad. Große Bügleschlösser sind in der Stad unnötig - und auf dem Land braucht man kein Bügelschloss. http://sheldonbrown.com/lock-strategy.html

matt3224 Avatar
matt3224:#1350

>>1160

>kein Schnellspanner
>Sicherheitsschrauben
Sicherheitsschrauben müssen gar nicht sein, verweise dabei gerne auf den Kleinkriminellenfaden in /vip/, dort hat ein Bernd den Tipp gegeben, einfach mit Sekundenkleber eine Kugellagerkugel in die Schraube zu Kleben. Die geht mit Terpentin/Benzin wieder raus, schreckt aber Gelegenheitsdiebe ab.
Ansonsten geben die Bernds da drüben gute Ratschläge zum Thema Fahrraddiebstahl, also einfach mal lesen. Aus den Maßnahmen kann man gut Gegenmaßnahmen ableiten.

shesgared Avatar
shesgared:#1355

>>1159
>Ich würde gerne mit meinem Rennrad regelmäßig zum Fitnessstudio fahren.
>Mein Rennrad hat aber einen Wert von über 1000 NG
So ein Fahrrad würde ich ausschließlich zum wirklichen Fahrtraining benutzen und anschließend in die Garage, den Keller oder die Wohnung stellen. Nicht an öffentlich zugänglichen Plätzen stehen lassen. Das ist in meinen Augen absolut fahrlässig. Besonders, wenn es dort dann regelmäßig steht. Ich würde dir komplett abraten.
>Andere Möglichkeit wäre natürlich auch der erwerb eines Gebrauchtrades, aber mir fehlt der Platz.
Ein anständiges, aber günstiges Gebrauchtrad, das vielleicht ein Bisschen schäbig aussieht, kannst du draußen mit einem anständigen Schloss anschließen, und es wird nie geklaut werden, weil Aufwand und Nutzen zu weit auseinander liegen. Dafür braucht man keinen besonderen Platz.

>>1286
>Große Bügleschlösser sind in der Stad unnötig
Wieso?

xspirits Avatar
xspirits:#1367

>mit Sekundenkleber eine Kugellagerkugel in die Schraube zu Kleben.

Wat? WIe soll das denn bei Sechskantschrauben funktionieren? Sol ich die Kugeln da außen drumrumklenen oder wie?

HenryHoffman Avatar
HenryHoffman:#1368

>>mit Sekundenkleber eine Kugellagerkugel in die Schraube zu Kleben.

>Wat? WIe soll das denn bei Sechskantschrauben funktionieren? Sol ich die Kugeln da außen drumrumklenen oder wie?

Inbus, kennste? Die Dummheit der Pfostierer auf diesem Brett ist mittlerweile erschreckend. Rekwestiere Genozidierung.

(USER WURDE FÜR DIESEN POST GESPERRT)

okcoker Avatar
okcoker:#1369

>>1368

Ich kann nicht halten all dieses Modmett :3

(USER WURDE FÜR DIESEN POST GESPERRT)