Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2013-11-10 13:24:17 in /fe/

/fe/ 1291: Hallo Bernd! Nachdem ich jahrelang immer gebrauch...

keremk Avatar
keremk:#1291

Hallo Bernd!
Nachdem ich jahrelang immer gebrauchte Räder für um die 100€ gefahren bin, will ich mir nun endlich mal ein schönes neues Rad gönnen. Ich fahre momentan fast jeden Arbeitstag von zu Hause zum Bahnhof (2 km) und auch sonst versuche ich innerhalb meines Wohnortes wo es möglich ist mit dem Rad zu fahren. Ab und an mache ich am Wochenende mal einen Ausflug mit Rad. Es soll ein solides Trekkingrad sein und auch ein wenig optisch was hermachen.

Nach einiger Recherche fällt meine Wahl auf das Radon TCS 7.0 für 799€. Von der Preis/Leistung her scheint es mir echt unschlagbar. Habe bisher nichts vergleichbares gefunden. Testergebnisse von den Vorjahresmodellen scheinen durchweg gut auszufallen. Allerdings habe ich auch in Foren teilweise echt schlechte Meinungen gehört. Radon Räder seien billig und der Service von Bike-Discount lasse zu wünschen übrig. Aber wie so oft denke ich mir da: Die meisten schreiben immer nur wenn ihnen etwas negatives widerfahren ist.

Welche Erfahrungen hat Bernd mit Radon und Bike-Discount gemacht? Kann ich dort bedenkenlos zuschlagen? Hat Bernd vielleicht noch eine gute Alternative für mich?

Ursprünglich hatte ich erst das Cube Travel white black blue 2013 im Blick. Das gefiel mir optisch sehr gut, ist auch günstiger, aber hat nur Acera und das Radon hat durchweg Deore verbaut.

kreativosweb Avatar
kreativosweb:#1292

Qualitativ ist das Radon schon gut, die Komponentenauswahl ist durchweg sehr vernünftig. Auch die Radon Rahmen sind nicht schlecht.

Die Rahmengeometrie muss dir halt zusagen, und ohne Probefahrt ist das schlecht zu sagen.

Auch gehört zu einem Fahrrad immer etwas Service, ein Fahrrad ist Leichtbau mit vielen filigranen Teilen, und die benötigen etwas Wartung.

Schaltungen und Bremsen wollen nachgestellt werden, Laufräder müssen nachzentriert werden, und selbst simple Schraubenverbindungen lockern sich - besonders in Aluteilen.

Mit einem Rad vom Internetversender machst du deinen lokalen Händler halt nicht so glücklich, wenn du selbst schrauben kannst natürlich nicht so ein Problem.

Radon ist groß und bekannt, die verkaufen viele Räder und sicher gibt es da auch schlechte Erfahrungen die man online nachlesen kann, wie bei jeder Firma. Kaufen kann man die Räder durchaus.

Bekannter hat sich n Pepperbike gekauft, ist sehr zufrieden, scheut aber auch nicht selbst mal zu schrauben.

likewings Avatar
likewings:#1619

Harro,

ich war vor kurzem erst bei Bike-Discount in Bonn zwecks Anschaffung eines Rennrads. Die Rahmen werden bei Cube angefertigt sowohl Alu als auch Carbon (die Rennräder). Die restlichen Fahrräder machen durchweg einen guten Eindruck. Ein Bekannter besitzt eins und hat mir den Laden/Versand empfohlen. Überlege auch noch ...

Gruß

nateschulte Avatar
nateschulte:#1620

>>1292
Das mit dem Service würde ich aber nicht überbewerten. Gibt doch eigentlich kaum was, was man nicht selbst machen kann. Schaltung und Bremsen einstellen erfordert nur wenig Geschick. Zum Schrauben nachziehen braucht man nur einen Satz Imbusschlüssel und Laufräder zentrieren kostet in der lokalen Werkstatt 10€ (und mit etwas Geduld kann man auch das selber machen).

deviljho_ Avatar
deviljho_:#1621

>>1620
>Das mit dem Service würde ich aber nicht überbewerten.
>Gibt doch eigentlich kaum was, was man nicht selbst machen kann.

Laufräder nachzentrieren? Hast du einen Zentrierständer, Speichenschlüssel, Speichenspannungsmesser und Erfahrung im Laufradbau?

>Schaltung und Bremsen einstellen erfordert nur wenig Geschick.

Zwei Fäden weiter heulen Bernds herum, das sie selbst diese einfachen Tätigkeiten die man nun *wirklich* gut selbst machen kann, nicht hin bekommen.

>Zum Schrauben nachziehen braucht man nur einen Satz Imbusschlüssel

die 6 oder 8Nm am hauchdünnen Leichtbau-Vorbau hast du im Handgelenk? :3

>und Laufräder zentrieren kostet in der lokalen Werkstatt 10€

Die freuen sich immer über Kram von Internetversendern, da wird man *ganz* zuvorkommend behandelt. Verdienen sie ja so viel dran! :D

>(und mit etwas Geduld kann man auch das selber machen).

Kenne ne Menge Radler, aber an Laufräder traut sich nur Jeder Hunderste ran. Die bekomme ich regelmäßig zu Saisonstart in die Hand gedrückt.

jjshaw14 Avatar
jjshaw14:#1622

>>1621
>da wird man *ganz* zuvorkommend behandelt.

Dann kehrt man eben wieder um und geht in den nächsten Laden. Wenn die mein Geld nicht wollen bin ich denen nicht böse.

>Zwei Fäden weiter heulen Bernds herum, das sie selbst diese einfachen Tätigkeiten die man nun *wirklich* gut selbst machen kann, nicht hin bekommen.

Es gibt auch bestimmt Menschen, die sich die Schuhe nicht zubinden können.

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#1623

>>1621
P.S.: Kann es sein, dass du ein angepisster Fahrradhändler bist, der grad über seinen fehlenden Umsatz jammert?

hota_v Avatar
hota_v:#1624

>>1621
>P.S.: Kann es sein, dass du ein angepisster Fahrradhändler bist, der grad über seinen fehlenden Umsatz jammert?

Nein, ich habe zwar mal für einen Hersteller Räder montiert, neben dem Studium, bin aber nicht mehr in der Branche tätig.

Mein Bekanntenkreis stellt mir halt regelmäßig Fahrräder hin, und ich kann dir versichern das der Durchschnittsbernd mit einer vernünftigen Fahrradwartung völlig überfordert ist.

tjisousa Avatar
tjisousa:#1625

>>1624
>ich kann dir versichern das der Durchschnittsbernd mit einer vernünftigen Fahrradwartung völlig überfordert ist.
Durchschnittsbernd sekundiert das und geht deswegen bei jedem größeren Problem mit seinem Supermarktrad zu einem Fachhändler. Egal wo, jedes Mal gibt es mindestens einen längeren Kommentar zum Thema "das ist aber kein gutes Fahrrad", den Bernd mit "ich weiß, aber lässt es sich reparieren?" quittiert.

Eine Reparatur oder Wartung wurde bisher nur einmal verweigert. (Selbstverständlich würde Bernd dort jedoch Hilfe dabei bekommen, sich ein neues Rad auszusuchen...) Bernd geht da jetzt halt nicht mehr hin und lässt diejenigen Umsatz (vielleicht auch Profit) mit Dienstleistungen und Ersatz-/Kleinteilen für sein Rad machen, die ihn als Kunden haben wollen.

Säge, weil nicht eigentliches Fadenthema.

wahidanggara Avatar
wahidanggara:#1626

>>1625
>Eine Reparatur oder Wartung wurde bisher nur einmal verweigert.
Hö, was zum Fick? Wie wurde die Verweigerung begründet?

kurafire Avatar
kurafire:#1627

>>1626
>>Eine Reparatur oder Wartung wurde bisher nur einmal verweigert.
>Hö, was zum Fick? Wie wurde die Verweigerung begründet?

Das ist relativ üblich, gerade bei gut besuchten Händlern mit vielen, über Jahren aufgebauten Stammkunden. Die haben gerade zu Saisonstart so viel mit ihren Stammkundenrädern zu tun, das die schlicht keine Zeit haben dann noch Fremdräder von Irgendwem anzunehmen, schon gar nicht Internetversandräder an denen sie sowieso wenig bis nix verdienen. Sowas bringt man dann halt zu kulanten Händlern, und am besten nicht im Frühling wenn die typische Saison losgeht.

vikashpathak18 Avatar
vikashpathak18:#1628

>>1626
Mechanische Nichtnamen-Scheibenbremse leistete nicht mehr genug. Ekelblick über den Tresen der Ladenwerkstatt, dann "Oje, ein Baumarktrad, sehe ich gleich. Ja, Sie haben Recht, das bremst nicht mehr, ist zu unsicher, kann mit den Teilen, die da verbaut sind, gar nicht gut werden. Müsste man ganz austauschen, passende Ersatzteile gibt es 100%-ig nirgendwo, wegen der Bremsscheibe auch gleich das Laufrad mit, aber lassen Sie es besser sein, kostet ja mehr, als Zeitwert vom ganzen Rad. Schauen Sie sich hier lieber nach einem neuen um." Eigentlich waren nur Belagwechsel, Reinigung der Bremsscheibe und Neueinstellung fällig.

>>1627
War weder zum Saisonstart Was zum Fick, im Winter zieht man sich einfach warm an und fährt weiter, solange Schnee und Eis ausbleiben. Oder friert dann bei Markenrennrädern irgendwas wichtiges ein? noch sah es dort besonders voll aus. Bernd fuhr vorsichtig zur nächsten Werkstatt und bekam das Problem billig und ohne größeres Meckern gelöst.

ajaxy_ru Avatar
ajaxy_ru:#1629

>>1626
Das Problem ist auch der Versicherungsfall.
Wenn der Kunde sich mit seinem Baumarktrad elegant mit höherer Geschwindigkeit dem Boden genährert hat, kann er den Fahrradmechaniker erst mal verklagen, weil er als letzte Fachkraft daran geschraubt hat.
Und sei dieser Fehler auch nur die Nabe die gebrochen ist, aber der Mechaniker gesagt hat: "Alles Okay", darf dieser dann in die Tasche greifen.
Kritisch wirds bei Tötlichen Unfällen, wenn die Real,-bremsen versagt haben und vorher die Belege gewechselt wurden.
Dass sich das ein Laden antut, für einen Umschlag der sich überhaupt nicht lohnt kann ich nicht nachvollziehen.

>>1628
Wenn du ein gutes Fahrrad hättest und daran selbst alles reparierst, bzw. die Reperaturen zahlst und dir deinen Mechaniker anhören würdest, würdest du wissen, wie sehr der Winter dem Rad durch den Schnee und vor allem mit dem Salz zusetzt.
-Kette rostet trotz regelmäßigem Ölen, weil das Öl einfach weg gewischt und gescheuert wird.
-Ritzel und Kettenblätter Rosten da die Kiesel gerne die Legierungen beschädigen (je nach Bauart). Auch ist natürlich durch den Abrieb zwischen Kette und Kettenblätter/Ritzel durch das Salz und evtl. Eis höher als in den Wärmeren Jahreszeiten.
-Naben können sich festsetzen und Zerstört werden, wenn man sie nicht reinigt.

Alles schon gehabt.
So lange kein Schnee liegt, wird auch geradelt egal bei welchen Temperaturen. Gibt ja Kleidung dafür.

intertarik Avatar
intertarik:#1630

>>1629
>Dass sich das ein Laden antut, für einen Umschlag der sich überhaupt nicht lohnt kann ich nicht nachvollziehen.
Dein Szenario scheint etwas weit hergeholt. Außerdem gibt es noch Gegenden, wo man nicht automatisch die Schnellwahltaste für den Hausanwalt betätigt, sobald einem etwas passiert.

Was verkehrsgetötete Radfahrer betrifft: hier in Berlin leben 3,5 Millionen Menschen und von ihnen haben sich letztes Jahr neun am Rahmen kreuzigen lassen. Von diesen dürften, dem subjektiven Eindruck nach, höchstens drei mit Rädern unterwegs gewesen sein, die seit dem Erstkauf nochmal eine Werkstatt von innen gesehen haben. Das Risiko für die Fahrradmechaniker ist also überschaubar.
>Wenn du ein gutes Fahrrad hättest und daran selbst alles reparierst, bzw. die Reperaturen zahlst und dir deinen Mechaniker anhören würdest, würdest du wissen, wie sehr der Winter dem Rad durch den Schnee und vor allem mit dem Salz zusetzt.
Schnee und Eis (und folglich Salz) hatte ich ja eigentlich aus der Überlegung ausgeschlossen... Ansonsten verstehe ich zwar schon, wie du das meinst, aber habe trotzdem ein gewisses Freiheitsgefühl dabei, bei meinem schlechten Fahrrad nicht über langfristige Erosion, Kratzer und die Anschaffungspreise der gefährdeten Einzelteile nachdenken zu müssen. Wenn es mal richtig kaputt ist (Reparaturaufwand in dreistelligem Bereich), hole ich mir ein neues. :3

(Wenn man aber, wie OP, irgendwann höhere Ansprüche entwickelt, dann ist daran natürlich auch nichts falsch. Und damit sollte es zurück zum Thema gehen.)

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#1631

>Wenn es mal richtig kaputt ist (Reparaturaufwand in dreistelligem Bereich), hole ich mir ein neues. :3

So läuft das. (Gutes) Gebrauchtes Rad bei eBay Kleinanzeigen kaufen. Rad kaputt fahren. Von Vorne beginnen.

joshkennedy Avatar
joshkennedy:#1633

Da hier ja auch das Thema "Versandrad bei örtlichem Fahrradhändler warten lassen" diskutiert wird.

Wie sieht das denn mit einem Markenrad aus, das allerdings online bestellt wurde?
Hab hier ein Merida stehen, das ich gerne mal durchchecken lassen würde, habe aber etwas Bammel davor mit dem Rad aus dem Internet bei einem lokalen Händler aufzukreuzen. Etwas peinlich ist es mir auch...

stushona Avatar
stushona:#1634

>>1633
Woher soll er denn merken, wo du es gekauft hast? Ihm wird sicherlich bewusst sein, dass du es nicht bei ihm gekauft hast aber du kannst es ja in einem anderen Laden in deinem "früheren Wohnort" gekauft haben und hast natürlich den hässlichen Sticker abgemacht, den die Händler gerne mal auf den Rahmen pappen.