Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2013-12-28 23:55:51 in /fe/

/fe/ 1370: Fahrradbernd, ich nutze ein ca. 10 Jahre altes MTB...

areus Avatar
areus:#1370

Fahrradbernd, ich nutze ein ca. 10 Jahre altes MTB von Bergamont welches kürzlich wieder instand gesetzt wurde nachdem es lange Zeit ungenutzt (Fettbernd) in Garage/Keller verstaubte.

Nun würde ich gerne auf a) Scheibenbremsen und b) mehr Gänge (27-30) umrüsten. Ich habe natürlich keinerlei Ahnung und werde mich abzocken lassen. Brauche ich für a) auch neue Felgen? Falls nicht, was würde Anschaffung und Einbau für beide Räder zirka kosten? Für b), gibt es da Einschränkungen bezüglich der Rahmenbreite des Hinterrades? Auch hier: Durchschnittspreise?

Zum Schluss werde ich mit der Kraftübertragung noch nicht warm. Ich fahre "ernsthaft" maximal zwei mal pro Woche (Landstraße + Feld-/Waldwege 50/50). Lohnen sich für Wenigfahrer wie mich Klickpedale/Schuhe oder sollte ich lieber in "aggressivere" Pedale investieren welche sich besser in meine Schuhe krallen?

iamkarna Avatar
iamkarna:#1371

Erstmal kommen hier ständig Schuchteln herein, die eine Frage stellen und danach spurlos verschwinden. Ich hoffe du bist nicht eine solche Schuchtel.

Ohne Details des Fahrrades kann man zum Umrüstaufwand wenig sagen. Wenn die Naben keine Aufnahmen für Scheibenbremsen haben, brauchst du neue Naben. Bei 10 Jahre alten Laufrädern läuft das auf neue Laufräder hinaus.
Wenn der Rahmen keine Sockel für die Bremszangen hat wird es richtig doof. Du könntest am Hinterrad auf die Scheibenbremse verzichten, da dort eh keine Nennenswerte Bremswirkung zustande kommt, und die Gabel gegen eine mit Scheibenbremssockel tauschen.

Wenn du dann noch ne neue Schaltung willst ... da würde ich langsam aber sicher über ein neues Rad nachdenken.

Wie sieht das Budget aus, wie teuer war das 10 Jahre alte MTB, und kannst du mal ein paar hochauflösende Bilder in brauchbarer Kwalität liefern?

betraydan Avatar
betraydan:#1372

Was >>1371 sagt.
Zusätzlich: Spar dir die Schaltungs-Umrüsterei, das ist nur Geldvernichtung. Die minimal feineren Gangabstufungen brauchst du nicht wirklich. Tausche nur fällige Verschleißteile der vorhandenen Schaltung.

areus Avatar
areus:#1373

>>1371
Ach Bernd, du hast ja recht. Nur: einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.
Natürlich wäre ein neues Rad schön, nur leisten kann ich es mir eben nicht. Meins funktioniert ja an und für sich problemlos, nur die paar kleine Dinge stören mich.

Also ersteinmal, dies müsste es sein:
http://www.bergamont-bonn.de/ModellDetail.asp?frmIDBikes=18536
Nichts besonderes also, die Felgen wurden afair schonmal gewechselt. Damaliger Preis? Gute Frage, es lag über Baumarktschrott, also irgendwo zwischen 300-500€.

Wenn ich (nur) vorne eine Scheibenbremse einbauen kann und mich das Unterfangen nicht gerade 150€ kostet, würde mich dies schon glücklich machen. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.

Bei den Gängen stört mich auch nicht die Abstufung sondern daß ich auf gerader Strecke wie ein Ochse treten muß um eine vernünftige Geschwindigkeit zu erreichen. Ich hätte eben gerne ein bis zwei schwerere Gänge. :/

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#1374

>>1373
Was erhoffst du dir denn von einer Scheibenbremse, so ganz konkret? Bei deinem Rad sieht Bernd die Notwendigkeit nicht, da reichen oft schon andere Bremsbeläge, um eine vernünftige Bremsleistung zu erzielen. Der Preis für eine neue Gabel und neue Laufräder übersteigen den Zeitwert des Rads.

>Bei den Gängen stört mich auch nicht die Abstufung sondern daß ich auf gerader Strecke wie ein Ochse treten muß um eine vernünftige Geschwindigkeit zu erreichen.
Gewöhn dich dran, das ist normal und deine Knie werden es dir danken. "Wie ein Ochse treten" ist relativ, so lange du nicht ständig über 45km/h fährst.

judzhin_miles Avatar
judzhin_miles:#1375

>>1374
Mich stört die etwas verschlissene Mechanik, d.h. die Felge hat eine leichte Unwucht und die Bremsblöcke springen nicht mehr optimal zurück, so daß es nach ein paar Einsätzen schlichtweg schleift. Da es eingestellt wurde wird wohl nur Alterungsersatz helfen, und dann lieber gleich "richtig". Über die Bremsleistung an sich kann ich nicht lästern.
Felgenbremsen nerven mich seitdem ich radle. Oh, ein bis zwei Millimeter Abweichung vom Idealzustand? Dann funktioniere ich so schwach daß du vors nächste Auto knallst oder aber behindere dich ständig durch Dauerkontakt! Hass.

>das ist normal.
Nee, Antwort inakzeptabel. Selbst bei einem 24er Test mit einem anderen Rad ist es merklich anders. Ich komme mit 21 auf flacher Straße nicht voran. Wie schnell ich bin weiß ich nicht, bezweifele aber mehr als 30-35 km/h.

samihah Avatar
samihah:#1376

Wenn du nicht voran kommst, liegt das nicht an der Anzahl der Gänge sondern an einem miesen Übersetzungsverhältnis, d.h. du brauchst vorne größere Zahnräder und hinten kleinere.
Würde dir empfehlen gebrauchte Deore 8/9-Fach Komponenten zu kaufen, die sollten recht preiswert sein. Verschleißteile wie Kassette, Kette und ggf Kettenblätter sind natürlich als Neuware zu kaufen.

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#1377

>>1375
"Richtig" wäre das hier:
http://www.roseversand.de/artikel/shimano-deore-br-t610-v-bremse/aid:670624
Dazu noch Bremszüge und -hüllen:
http://www.roseversand.de/artikel/shimano-xt-bremszugsatz/aid:40383
Und neue Bremshebel:
http://www.roseversand.de/artikel/shimano-bremshebelsatz-bl-m421/aid:287905
Schon bist du versorgt und hast gute und funktionierende Bremsen.

>Felgenbremsen nerven mich seitdem ich radle.
Bei minderwertigem Zeugs ist das auch kein Wunder, minderwertige Scheibenbremsen sind aber noch viel schlimmer, keine Sorge. Da tritt noch viel gravierender auf, was du beschreibst. Nicht-Schrott lässt sich vernünftig einstellen, sodass sich diese Probleme einfach und schnell beheben lassen.

>Antwort inakzeptabel.
Dann tut es mir Leid, aber aus diesem Rad lässt sich höchstens über die Bereifung (breit und profillos) sinnvoll ein besser rollendes Rad machen. Mehr Gänge an sich machen dich nicht schneller, zumindest nicht in deinem Sinne. Vielleicht lässt sich die Tretkurbel gegen eine mit mehr Zähnen tauschen, damit du eine längere Übersetzung hast, aber dafür bräuchtest du auch einen neuen Umwerfer. Ob sich das lohnt, ist eine andere Frage.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#1378

>>1376
So gesehen brauche ich nicht mehr Gänge. Ich nutze effektiv eh nur ~10. Warum kann ich mir nicht einfach ein größeres Kettenblatt und einen kleineren Zahnkranz kaufen? Reicht es vielleicht schon eines von beiden zu wechseln? Wie finde ich heraus wieviele momentan verbaut sind (zählen ;_;)? Warum muss das so kompliziert sein?

>>1377
Nein. Ge wek. Ich bin bereits mit Scheibenbremsen gefahren und dies war definitiv kein 1k€ Profirad oder dergleichen. Die Bremsleistung war sogar schlechter als bei gut eingestellten Felgenbremsen. Aber es hat nie irgendwo etwas geschliffen oder gebremst wenn es nicht vorgesehen war. Ein Traum. Nie dieses elendige Rumgekrebse mit leicht gekrümmten Felgen und dergleichen. Dieser Mist verfolgt mich seit eh und jeh.
Es ist mir ehrlich gesagt egal was du denkst, ich werde davon nicht abrücken. Auch deine Empfehlung müsste ich bei meiner Fahrweise alle zwei Wochen nachstellen lassen. Ich habe nie etwas anderes erlebt und bin seit meiner Alternativerfahrung erweckt. Bin da gerne irrational. Ich hänge den Mist lieber komplett aus und bremse mit den Füßen. Ich hasse sie, echt jetzt.

greenbes Avatar
greenbes:#1379

>>1378
> Nein. Ge wek.
Dann mach :3

javorszky Avatar
javorszky:#1380

Bernd, eins vorweg - hat das Rad überhaupt Aufnahmen für Scheibenbremsen? Der Link, den du gepostet hast ist nicht übermäßig aufschlussreich, zumal es sich laut deiner Aussage nicht unbedingt um dein Rad handelt.

Zweitens: Wie sieht der Antriebsstrang aus, was für Ritzel/Kettenblätter sind montiert, wie sieht die Kurbel aus, wie die Pedale?

Fragen hinsichtlich eines Tausches dieser Komponenten sind relativ müßig ohne überhaupt eine Vorstellung vom verbauten Material zu haben. Klickies halte ich bei dem von dir geplanten Einsatz für übertrieben, ganz abgesehen von den höheren Kosten.

Drittens: Laut deiner Aussage sind Bremse etc. zwar "eingestellt" worden - aber wie (wenn überhaupt) wurde das Rad gewartet? Es ist logisch dass sich die Bremse scheiße ziehen lassen bzw. nicht mehr selbst zurückstellen wenn die Züge ranzig und/oder ausgeleiert sind oder die Bremsen verdreckt sind.

Bitte um Antwort.

souperphly Avatar
souperphly:#1381

>>1375

>>>1374
>Mich stört die etwas verschlissene Mechanik, d.h. die Felge hat eine leichte Unwucht

Deine Laufräder müssen zentriert werden. Eventuell ist deine Speichenspannung auch sowieso viel zu niedrig und deine Laufräder werden zu Achtern sobald du mal ein Schlagloch passierst.

>und die Bremsblöcke springen nicht mehr optimal zurück, so daß es nach ein paar Einsätzen schlichtweg schleift.

Die Bremsbeläge und/oder die Felge sind so abgenutzt, das sie nicht mehr plan aufeinander aufliegen, sondern regelrecht "einrasten". Die Beläge und/oder die Felge müssen eventuell getauscht werden.
Die Bremsarme sitzen auf Achsen, mit Rückstellfedern. Am besten demontiert man das alles, reinigt es gründlich, prüft die Achsen und die Lagerbohrungen auf Unebenheiten und zieht eventuell mal mit 400er Schmirgelleinen drüber, und baut das ganze gut gefettet wieder zusammen.
Dann stellt man die Federvorspannung etwas kräftiger ein, und mittelt sauber aus mit genügend Belag-Bremse Abstand.

Dann funktionieren die Bremsen wieder wie neu, Maximalkosten in der Regel ~10-15€ für gescheite Beläge, z.B. KoolStop.

>Felgenbremsen nerven mich seitdem ich radle.

Kenne das Fühl.

>Wie schnell ich bin weiß ich nicht, bezweifele aber mehr als 30-35 km/h.

Das ist kein Rennrad, und du klingst nicht durchtrainiert. 35km/h auf dem MTB erfordert schon einen guten Trainingszustand, bei Geschwindigkeiten verschätzt man sich subjektiv sehr leicht.

>>1378

>>1376
So gesehen brauche ich nicht mehr Gänge. Ich nutze effektiv eh nur ~10. Warum kann ich mir nicht einfach ein größeres Kettenblatt und einen kleineren Zahnkranz kaufen?

Kannst du!

>Reicht es vielleicht schon eines von beiden zu wechseln? Wie finde ich heraus wieviele momentan verbaut sind (zählen ;_;)? Warum muss das so kompliziert sein?

Was ist an Zählen kompliziert?

curiousonaut Avatar
curiousonaut:#1382

>>1378

>Aber es hat nie irgendwo etwas geschliffen oder gebremst wenn es nicht vorgesehen war.

Bremsscheiben für Fahrräder sind hauchdünn und verziehen sich auch gerne, da kannst du auch oft Scheiben richten und Beläge nachstellen weil es schleift.

ah_lice Avatar
ah_lice:#1383

Eigentlich kann man bei Felgenbremsen Schleifende Beläge sehr einfach korrigieren, an Scheibenbremsen muss man das oft hinnehmen das es Schleift.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#1384

>>1373
>mich das Unterfangen nicht gerade 150€ kostet,

Deine Unterfangen würden weit mehr kosten als das. Kaufe dir lieber eine hydraulische Magura Felgenbremse für das Vorderrad und gut ist:

https://www.bicycles.de/shop/fahrradteile/fahrradbremsen/hydraulikbremsen/magura-hs11-felgenbremse?campaign=94511215&catalogId=10554&langId=-3&productId=473916&storeId=10002&krypto=v5EZibeIaa516FhyI7%2B9dQ%3D%3D

>>1378
>Warum kann ich mir nicht einfach ein größeres Kettenblatt

Kannst du durchaus, ich nehme mal an du hast eines mit 42 Zähnen. Dieses einfach austauschen gegen eines mit 46 oder 48 Zähnen. Falls du kein Proschrauber bist, bitte beim Fahrradladen beraten lassen, da verschiedene Lochkreissysteme nicht kompatibel sind.

>Wie finde ich heraus wieviele momentan verbaut sind (zählen ;_;)?

Ganz genau.

Ingesamt sollten beide Maßnahmen knapp über 100€ kommen. Mehr in das alte Rad zu investieren ist Irrsinn. Maximal noch ein neuer Laufradsatz und Rollwiderstandsarme Reifen dazu.


>>1376
>gebrauchte Deore 8/9-Fach Komponenten zu kaufen

Sind die überhaupt kompatibel mit seinem 7-fach Kram?

Abgesehn davon sehe ich keinen Vorteil in Umrüstung auf 8/9-fach.

danro Avatar
danro:#1385

8/9-Fach ist das einzige, was heute noch in guter Qualität zu bekomben ist, 7-Fach Zeug gibt es leider nur noch in den unterirdischen Qualitätsstufen - Ersatzteilbeschaffung macht da keinen Spass.
Kompatibilität: der Abstand zwischen den Zahnrädern hinten ist bei 7-und 8-Fach identisch, d.h. man kann 8-Fach Kränze fahren mit 7-Gang Schalthebeln (wenn man einen Gang "totlegt"). Neue Hinterachsnabe ist leider notwendig. Shimano-kompatible Laufräder gibts in der Bucht schon für 30NG.

stayuber Avatar
stayuber:#1386

>>1385
http://www.fahrrad.de/shimano-cs-hg50-kassette-7-fach-silber-336864.html

karlkanall Avatar
karlkanall:#1387

Die 7-fach HG50-Kassetten sind normalerweise nicht gewichtsoptimiert (d.h. keine zuätzlichen Löcher in den Zahnrädern).
Ein realistisches Artikelbild findet sich unter
http://www.radhaus.de/Kassetten-Zahnkraenze/Shimano-Kassette-7-fach-CS-HG50.html
Solange die Schalthebel noch funktionieren kann man ja bei 7-fach bleiben, aber spätestens wenn diese den Geist aufgeben, sollte man auf 8-Fach wechseln, wenn man nicht Shimano TY-Schrott fahren möchte.

urbanjahvier Avatar
urbanjahvier:#1388

>>1387
>Die 7-fach HG50-Kassetten sind normalerweise nicht gewichtsoptimiert (d.h. keine zuätzlichen Löcher in den Zahnrädern)


Wie fuuurchtbar..., das wird ihm den Spaß an seinem 300€ MTB garantiert komplett verderben.


Sorry, aber umrüsten ist in dieser Preisklasse einfach Geldverschwendung. Dann schon besser gleich altes Rad abstoßen, und ein neues Rad anschaffen.

ggavrilo Avatar
ggavrilo:#1399

Hallo die Herren, ich konnte mich die letzten Wochen krankheitsbedingt um nicht allzuviel kümmern. Als Konsequenz fällt auch das geplante ernsthaftere Radeln bis auf weiteres aus. Zum einkaufen et al. reicht der Ist-Zustand, daher ist das Thema jetzt obsolet. :3

Danke trotzdem für die Hinweise und Empfehlungen.

aleclarsoniv Avatar
aleclarsoniv:#1400

>>1399
>Bedankt sich und erklärt das Thema für geschlossen.
>Stößt den Faden

Gerngeschehen. Speicher dir den Faden ab, falls du wieder auf die Idee kommst.