Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-01-25 12:13:25 in /fe/

/fe/ 1425: Ich besitze ein vsf T100, schon ein paar Jähr...

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#1425

Ich besitze ein vsf T100, schon ein paar Jährchen alt und circa 25 - 30000 km gelaufen. Mir gefällt es eigentlich sehr gut, aber als ein Kumpel dann ein neues Fahrrad gekauft hat (300,- trekking ding) und wir mal die Laufräder verglichen haben ist mir aufgefallen das meines mal grad anderthalb Umdrehungen schafft bevor es stehen bleibt. Ich schieb das jetzt mal aufs Alter und darauf das ich bisher neben der Kette und dem Sattel nur die Kasette getauscht habe.

Da ein neues Fahhrad nicht zur Debatte steht da ich mein Fahhrad eingentlich ganz gern hab stellt sich mir nun die Frage wie man es ein wenig aufrüsten und vielleicht auch ein bisschen sportlicher machen könnte?

suribbles Avatar
suribbles:#1430

War dein Rad schon mal bei einem Service?

Bei der Laufleistung sollte einiges Nachgeschaut werden.

Haben die Felgen schlag und schleifen vielleicht schon an den Bremsbelägen oder am Schutzblech?

Sind die Lager und Dichtungen in der Nabe noch ok und gut geschmiert?

Wenn es eine gute Nabe ist, dann hat sie Lager die man für ein paar € Austauschen kann. Bei Konusnaben kann man immerhin zerlegen, reinigen, schmieren und sich die Dichtungen anschauen, vernünftige Hersteller haben Ersatzdichtungen im Angebot.

Das kostet wenig, ist schnell gemacht, und dann läuft das Rad auch wieder rund.

Auch hält eine Kette selbst unter guten Umständen höchstens 8.000 bis 10.000 Kilometer, viele Ketten sind aber schon weit früher hinüber. bei 30.000km solltest du schon 3-4 Ketten zertreten haben, und auch mehr als eine Kassette. Vermutlich wurde das bei dir nicht oft genug geprüft und getauscht. Auch sind die Kettenblätter bei der Laufleistung dringend zu prüfen, ob sie schon "Haifischzähne" ausgebildet haben, oder noch symmetrisch sind.

Die Schaltung sollte man auch nachstellen, und solche Ding wie Schaltröllchenlager und Dichtungen prüfen und reinigen, eventuell ein paar Züge erneuern und Zughüllen nachschmieren usw.

Insgesamt lässt sich so ein Rad mit Ersatzteilen für ein paar € und etwas Reiniger, Schmiermittel und Zeit enorm auffrischen.

Das aktuelle T-100 scheint mir einen Nabendynamo zu haben? Ich bin mir sicher, das 300€ Trekkingrad deines Bekannten hat keinen Nabendynamo.

Ein Nabendynamo ist eigentlich die einzige vernünftige Stromquelle für eine Beleuchtung, verbraucht aber ein ganz kleines bisschen Muskelkraft. Auf dem Rad fahrend merkst du das nicht, das Laufrad das nur ein paar hundert Gramm wiegt kann deinen Nabendynamo aber nicht lange befeuern. Es wäre dann also kein Wunder das dein Vorderrad schneller zum Stillstand kommt, da der Nabendynamo dir 3 Watt Strom generiert.

mrxloka Avatar
mrxloka:#1431

> Ich bin mir sicher, das 300€ Trekkingrad deines Bekannten hat keinen Nabendynamo.

Mittlerweile findest du Nabendynamos an so ziemlich jedem Baumarktrad. ("Mountainbikes" mal ausgeschlossen). Ich habe mir selber mal vor einiger Zeit ein billiges Trekkingrad als Stadtschlampe aus dem Baumarkt gekauft. Hat ca. 350 Euro gekostet und hat ein Nady. Das war vor knapp 5 Jahren.

layerssss Avatar
layerssss:#1432

Die Kasette wurde wie ich gesschrieben habe schonmal getauscht. Seitdem habe ich auch eine Kettenmesslehre und kontrolliere regelmäßig. Die Kurbel sieht noch ganz in Ordnung aus.
Mein Vorderrad hat einen Nabendynamo, dennoch denke ich das anderthalb Umdrehungen bei einem Ordentlichen Schubs zu wenig sind.
Ich würde auch vor Neuteilen nicht zurückschrecken. Also hatte ich an neue Laufräder zusammen mit ner neuen Kasette mit ein paar weniger Zähnen gedacht. Die Frage ist halt inwiefern sich das lohnt die Räder zu warten oder halt neue Kaufen.
̣̣
Außerdem hatte ich daran gedacht auf einen Ahead Vorbau umzurüsten. Sehen ich das Richtig das der Rose Adapter quasi im Schaft verschwindet während der Procraft noch herausschaut?

>>1431
> Ich bin mir sicher, das 300€ Trekkingrad deines Bekannten hat keinen Nabendynamo.

Doch hat es.

kennyadr Avatar
kennyadr:#1435

>Mein Vorderrad hat einen Nabendynamo, dennoch denke ich das anderthalb Umdrehungen bei einem Ordentlichen Schubs zu wenig sind.

Was für einen Nabendynamo hast du denn, und was für einen dein Kumpel? Wurde deiner mal gewartet? Nur wegen "geschupster Umdrehungen" würde ich den nicht rauswerfen, aber wenn du etwas leichtgängiges suchst, an meinem Alltagscrosser ist ein SONdelux verbaut. Der dreht sich, keine Ahnung, ein duzend Mal? Zu schnell um es zu zählen. Kostet halt ein bisschen mehr als ein günstiger Shimano, ich hab den damals auf ner Messe (als Aussteller der bei SON Kunde ist) günstig abgegriffen, sonst wäre er mir auch "etwas" zu teuer gewesen. würde mal Supernova und SRAM anschauen, und bestimmt gibt es da noch mehr Alternativen in guter Qualität.

>Also hatte ich an neue Laufräder zusammen mit ner neuen Kassette mit ein paar weniger Zähnen gedacht. Die Frage ist halt inwiefern sich das lohnt die Räder zu warten oder halt neue Kaufen.

Wenn die Bremsflanken schon ordentlich abgenutzt sind und es sowieso bald Zeit für neue Felgen wird, lohnt sich das schon. Die Bremsflanken haben oft eine Rille mit einer Farbmakierung als "Verschleißmarker", ist der denn noch sichtbar? Wenn der nicht mehr sichtbar ist, wird es Zeit. Willst du denn wieder einen Nabendynamo? Das wäre für mich die Hauptfrage.
̣̣
>Außerdem hatte ich daran gedacht auf einen Ahead Vorbau umzurüsten.

Aus irgendeinem bestimmten Grund?

>Sehen ich das Richtig das der Rose Adapter quasi im Schaft verschwindet während der Procraft noch herausschaut?

Wenn du den Rose Adapter weit genug hineinsteckst, ja. Der Rose Adapter benötigt Spacer unter dem Vorbau wenn du höher möchtest, der Procraft nicht da er einen Absatz hat.

>>1431
> Ich bin mir sicher, das 300€ Trekkingrad deines Bekannten hat keinen Nabendynamo.

Doch hat es.

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#1439

>Was für einen Nabendynamo hast du denn
DH3N30, nie gewartet worden.

>Willst du denn wieder einen Nabendynamo?
Ich denke das ist für ein Alltags und Tourenrad wohl die beste Lösung. Was mich allerdings stört ist das ich Relmäßig die Birnen durchbrenne, sogar die etwas teureren.
Der sON ist allerdings ziemlich teuer, ich würde sagen zu max 100€ pro Rad kann ich mich breitschlagen lassen.

>Aus irgendeinem bestimmten Grund?
Im moment ist das Gelenk des Vorbaus fast ganz unten, ich möchte den Winkel behalten aber den Lenker ein paar cm näher an mich heran holen.
Ich will nicht abstreiten das so ein Ahead Vorbau auch ein bisschen moderner ausschaut.


Außerdem hat ich mal die Zähne an der Kasette gezählt. Der kleinste hat 11 Zähne, so wie ich sehe kommt man da nicht mehr wirklich drunter mit Standartkasetten.
Zweite Möglichkeit ist dann ja der Vo

krdesigndotit Avatar
krdesigndotit:#1440

rdere Zahnkranz. Kann man da ohne Großartig dran rumbauen zu müssen einen größeren einbauen? So wies ausschaut ja nicht.

Und wie sieht es mit guten Pedalen aus, von denen im Bild zu sehenden rutscht man nämlich leicht ab.

donjain Avatar
donjain:#1441

>>1439
Oh mein Gott, Alivio! Ein Wunder, dass dir das noch nicht um die Ohren geflogen ist!
... Nein, Spaß beiseite. Der 3N30 hat früher von Werk aus nicht sehr viel Schmierfett gesehen, das könnte bei dir der Fall sein, wenn sich das Rad so schlecht drehen lässt.
http://www.ebay.de/itm/28-Zoll-28x1-75-Laufrad-Shimano-DH-3N72-Nabendynamo-Vorderrad-Dynamo-622-19-/380817756698
in Verbindung mit
http://www.ebay.de/itm/80-Lux-B-M-LED-Scheinwerfer-Cyo-IQ-Premium-Senso-plus-1752QSNDI-04-/121254392989
dürfte bei dir für eine Sorglos-Beleuchtung sorgen, wenn deine Felgen eh durchgebremst sind und dir die Birnen ständig durchbrennen.

Zu kurze Übersetzung? Du scheinst vorne nur 42 Zähne zu haben, Trekkingrad-Standard sind 48 Zähne.
http://www.ebay.de/itm/Shimano-Kurbel-FC-M411-48-38-28Z-4-Kant-fur-7-8-fach-Trekkingrad-175mm-/400642118149
Das wäre eine gleichwertige Kurbel mit 48 statt 42 Zähnen. Dein Umwerfer schafft alles von 42 bis 48 Zähnen, deshalb brauchst du keinen neuen.

gojeanyn Avatar
gojeanyn:#1443

>>1439
DH3N30, nie gewartet worden.

https://www.paul-lange.de/support/shimano/explosionszeichnungen_archiv/DH//DH-3N30-05.PDF

Hat Konuslager. Die kann man einstellen, vermutlich hat das Lager bei deinem einfach eine deftige Vorspannung. Hat es Jemand zu gut gemeint. Auch kann man das Lager zerlegen, säubern und nachfetten. Reduziert auch dramatisch den Schleifwiderstand der Dichtungen.
Das würd ich erstmal als Sofortmaßnahme probieren, kost nix.
Kann dir dazu auch ne "detalliertere" Anleitung geben, wenn gewünscht.

>ich würde sagen zu max 100€ pro Rad kann ich mich breitschlagen lassen.

Wie sehen denn die Felgenflanken aus? So Verschleißtechnisch.

>Zweite Möglichkeit ist dann ja der Vordere Zahnkranz. Kann man da ohne Großartig dran rumbauen zu müssen einen größeren einbauen? So wies ausschaut ja nicht.

Doch doch, der große ist an der Kurbel ja verschraubt, den könnte man tauschen. Zähl doch mal bitte die Zähne an den Kettenblättern an der Kurbel.

Und wie sieht es mit guten Pedalen aus, von denen im Bild zu sehenden rutscht man nämlich leicht ab.

Hm, mal über Klickpedale nachgedacht? Ist ein ganz anderes Fahren und mittlerweile gibt es elegante Schuhe mit in der Sohle versenkten Klickplatten. Gibt auch Kombi-Klickpedale mit einer Seite Klick, einer Seite normal.

Ansonsten: Bärentatze Pedale.

haydn_woods Avatar
haydn_woods:#1444

>>1443
>Kann dir dazu auch ne "detalliertere" Anleitung geben, wenn gewünscht.
gerne.

Ob die Felgen verschlissen sind weiß ich nun auch nicht. Muss der Verschleißindikator erst zum Vorschein treten oder ist die Felge verschlissen wenn er Auftaucht?


Ich weiß nicht ob Klickpedale für ein Alltagsrad das Richtige sind, und so ne Kombi Lösung ist ja nichts halbes und nichts ganzes.

curiousonaut Avatar
curiousonaut:#1447

>>1443
>> Kann dir dazu auch ne "detalliertere" Anleitung geben, wenn gewünscht.
>gerne.


>Ob die Felgen verschlissen sind weiß ich nun auch nicht. Muss der Verschleißindikator erst zum Vorschein treten oder ist die Felge verschlissen wenn er Auftaucht?

Die Indikatoren sind einfach eine mit Farbe gefüllte Nut, die verschwindet wenn die Flanke zu sehr abgenutzt ist.
Die vordere Felge sollte deutlich abgenutzter sein als die hintere, wegen Bremswirkung. D.h. ist hinten der Indikator meist noch da, vorne dann weg.
Es gibt auch Felgen ohne Indikatoren. Da musst du dann einfach mal messen oder schätzen wie tief sich die Beläge schon reingearbeitet haben.

>Ich weiß nicht ob Klickpedale für ein Alltagsrad das Richtige sind, und so ne Kombi Lösung ist ja nichts halbes und nichts ganzes.

http://www.testberichte.de/test/produkt_tests_shimano_pd_a_530_p118109.html

Ich habe die hier am Alltagsrad. Der einzige Nachteil ist, das man sie richtig herum drehen muss, für Straßenschuhe. Ansonsten super halt, es sei denn du hast eine sehr glatte Sohle ohne Profil + Regen. Dann rutscht das Alu doch gerne mal, weil es runde Kanten hat. Auch sind die schweineteuer. Gute Klickschuhe sind halt auch wichtig, sonst benutzt man es nicht. W-war nur ein Vorschlag, mit Klickpedalen tritt man halt viel runder.

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#1448

Zum Demontieren und Zusammenbauen brauchst du zwei Gabel oder Ringschlüssel. Der Dynamo hat zwei Sechskante, einmal am Gehäuse und einmal die Kontermutter. Siehe Zeichnung:

https://www.paul-lange.de/support/shimano/explosionszeichnungen_archiv/DH//DH-3N30-05.PDF

Zum Schmieren des Nadys: Im Baumarkt "Wälzlagerfett" erstehen, kostet ~5-6€ für eine Kartusche oder Tube mit mehreren 100gr, bloß nichts Überteuertes kaufen. Solches Fett eignet sich für fast alle Lager etc, nur die Kette nich, gibt sonst schwarze Hosenbeine.

Zum reinigen kann man Vieles nehmen so lange es nur Metallteile sind, Viele benutzen gerne Bremsenreiniger zum sprühen. Pass da aber bei Dichtungen auf, die mögen son Zeug nicht so.

Mit dem Fett nicht sparsam sein, und die Kugeln kann man auch prima mit Fett "reinkleben" wenn sie lose wegkullern.

Das Einstellen der Lagerspannung am besten mit dem zusammengebauten Rad machen, und die Achse in einen Schraubstock einspannen. Zur Not halt halt in die Gabel, musst dann aber zum Verstellen der Lagerspannung gleich wieder raus.

Spiel sollte auch keins da sein, dafür spannst du das Rad ein: Wechselseitig seitlich gegen die Felge drücken, und schauen ob das Lager "klappert". Soll es nicht. Wenn es aufhört zu "klappern" möchtest du den Widerstand ganz leicht erhöhen, und spüren das die Kugeln satt abrollen. Wenn die Kugeln ins gleiten übergehen, weil zu wenig Spannung da ist, merkst du es.

"Rastet" das Lager regelrecht ein, dann hast du viel zu viel Spannung drauf gegeben.

>>1441
>Oh mein Gott, Alivio! Ein Wunder, dass dir das noch nicht um die Ohren geflogen ist!

Das Bild ist bestimmt ein Fotoladen! Da stand vorher sicher mal XT drauf!

joynalrab Avatar
joynalrab:#1455

>>1448
>Das Bild ist bestimmt ein Fotoladen! Da stand vorher sicher mal XT drauf!
Sollte die eingentlich nicht so lange halten oder wie versteh ich das? 30 sind sicherlcih ein wenig hoch geschätzt, auf 25000 komm ich aber locker.
304 Werktage * 15 km * 5 Jahre + Fahrradtouren.

An der vorderen Felge sieht man auf der linken Seite noch recht deutlich einen kleinen Streifen, auf der rechten allerdings nicht mehr.
Die hintere Felge hat auf keiner Seite einen Streifen. (liegt wohl an meinen Bremsgewohnheiten.)
Allerdings habe ich mal den Felgentest mit Luftablassen und wieder aufpumpen gemacht und keine Veränderung feststellen können.

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#1456

Naja am verlässlichsten wäre es, die Reststärke der Felgenflanken zu messen.