Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-04-23 04:22:52 in /fe/

/fe/ 1707: Projektberichtfaden / Styleberatung Hallo Bernd. Sel...

rahmeen Avatar
rahmeen:#1707

Projektberichtfaden / Styleberatung

Hallo Bernd. Selten wird hier von DIY Projekten am Rad berichtet, obwohl ich das Gefühl habe hier sind kompetente Schrauber unterwegs.

Am Alltagshobel (aus zusammengekehrten Resten in der Firma zusammengebaut) haben sich diverse Kleinigkeiten angesammelt, die lange aufgeschoben wurden. Bildrelatiert ist sehr alt und nicht aktuell.

Angefangen hat es ganz harmlos mit einem zerbröselten Schaltwerk, das nicht ersetzt wurde weil Bernd einfach mit gekürzter Kette auf einem Gang weiter fuhr.
Danach zerbröselte der Alu-Freilaufkörper der Hinterradnabe so langsam, die Sperrklinken arbeiteten sich in das Alu ein und rasten nun nicht mehr sauber, auch haben die Ritzel sich bereits mehrere Millimeter in die Verzahnung gearbeitet. Zeit für ne anständige Nabe.
Auch sind die horizontalen Ausfallenden des Rahmens nicht wirklich für Steckachsen mit ihren 5mm Gewinden gedacht, das Hinterrad rutscht bei kräftigem Antritt gerne mal nach vorne.
Die Felgenbremsen nerven bei Nässe mit mieser Bremsleistung, keine Scheibenbremsen verbaut zu haben nervte Bernd an dem Hobel immer am Meisten.

Der Rahmen ist ein F5 Cross von Fort, robuster und stabiler CrMo Stahlrahmen

Plan:

SONdelux rauswerfen und gegen Shutter Precision PD-8 ersetzen (der SONdelux ist super, aber ohne disc)
Miche Hinterradnabe gegen SRAM X7 Nabe ersetzen (günstig, sieht robust aus, Industriekugellager + Stahlfreilaufkörper + Discaufnahme)
Cantisockel Ablöten
Postmount oder IS2000 Sockel für Scheibenbremsen anlöten
Ausfallenden modifizieren oder ganz tauschen zu vertikalen Ausfallenden
eventuell Bremszuggegenhalter an die Gabel/Hinterbau löten
Avid BB7 Road 160mm vorne/hinten verbauen
Schutzbleche aus Alublech selbst anfertigen und verbauen

Der Rahmen muss natürlich nach der Aktion neu lackiert werden, was mir eigentlich entgegen kommt da die mattschwarze Pulverbeschichtung unglaublich schlecht aussieht. Neu sah sie ziemlich kühl aus, doch die extrem weiche Beschichtung nimmt sofort jede Farbe auf von Bekleidung, Hauswänden etc, und verändert ihre Oberflächenbeschaffenheit sofort sobald man auch nur mit dem Fingernagel drüberzieht.

Die Laufräder sind auch schon ausgespeicht, da neue Naben hinein müssen. Da die Bremsflanken blank sind und nun sowieso nicht mehr benötigt werden, werde ich die Felgen vermutlich gleich mit lackieren, inklusive Bremsflanke, da sie sowieso schon einzeln herumliegen. Die Felgenaufkleber haben schon diverse fette Kratzer und müssen auch Runter. Felgen sind noch in sehr gutem Zustand, Aktion ist noch lohnenswert.

Behalten (farblich) wollte ich Lenker, Sattel, Sattelstütze, Speichen, Nippel, und Kleinkram natürlich.

Der Kurbelarm wird auch neu lackiert, und das Lenkerband soll auch farblich ein bisschen abgestimmt werden.

Da so oder so viel Schwarz am Rad bleiben wird, war mein Gedanke eine Farbkombi in Schwarz/Orange zu machen. Nun habe ich ein paar Räder in Titangrau/Orange gesehen, und finde die Kombi ziemlich kühl. Würde dann also eventuell auf Schwarz/Orange/Grau hinauslaufen.

Bisherige Gedanken:
Den Rahmen und die Gabel vermutlich einfarbig in der selben Farbe, damit es nicht zu bunt wirkt. Felgen in zweiter Farbe, Schutzbleche als leichter "Kontrast" dazwischen in dritter Farbe.
Schutzbleche Schwarz, Felgen Orange, Rahmen Grau z.B.

Der Kurbelarm würde wieder sein SRAM Logo in abgesetzter Farbe bekommen, damit es nicht so leer aussieht, die Felgen auch ihren Schriftzug + die dünner werdenden Balken in Kontrastfarbe. Würde mir Folie drucken lassen, aufkleben und nach dem Lackieren abziehen.

Graues Lenkerband ist da, würde notfalls auch Anderes kaufen, aber schwarzes Lenkerband auf schwarzem Lenker sieht ziemlich langweilig aus, oranges Lenkerband ist zu empfindlich und das Graue hat eigentlich einen schönen dunkelgrau-satten Ton.

W-werde nach und nach Bilder vom Fortschritt liefern, sofern gewünscht. Würde mich über ein bisschen Farbberatung freuen, da designretardiert. Das ursprüngliche Rad war komplett.jpg schwarz, da alle Komponenten, Rahmen und Kleinkram schlicht in schwarz genommen. Sah dann beim Zusammenbau (Neuzustand) ziemlich kühl aus, da die meisten Räder heute furchtbar bunt beklebt sind. Wird mir nun aber ein bisschen zu langweilig.

saarabpreet Avatar
saarabpreet:#1708

>>1707
An dem semihorizontalen Ausfallende seh ich doch nen Kettenspanner, wie verrutscht dir da die Achse?
Bernd würde bei Mattschwarz bleiben. Wenn Farbakzente, dann nur minimal... Speichennippel, Steuersatzabdeckkappe, Sattelklemme und ggfs. Lenkerklemmung. Da kann ich mir Orange auch gut vorstellen.

kurafire Avatar
kurafire:#1713

Habe auch mal so einen ähnlichen Rahmen gefahren, hatte aber nie Probleme mit den Ausfallenden. Vielleicht einfach den Schnellspanner deutlich fester machen? Zu den Bremsen: ich finde Scheibenbremsen an so filigranan Rädern irgendwie immer hässlich. Würde stattdessen wohl eher eine Magura HS33 o.ä. verbauen.
Schutzbleche selber anfertigen wäre mir auch zuviel Aufwand - wenn du sowieso den Rahmen neu lackieren willst, kannst du einen Satz gekaufte Schutzbleche auch gleich mitlackieren.
In deinem Plan fehlt noch die Information was du bezüglich des zerbröselten Schaltwerks unternehmen willst.

haydn_woods Avatar
haydn_woods:#1714

>>1708
>>1707
>An dem semihorizontalen Ausfallende seh ich doch nen Kettenspanner, wie verrutscht dir da die Achse?

Das sind nur M3 Anschlagschräubchen, mit denen kann man die Achse parallel ausrichten und sich einen definierten Anschlag für die Kettenspannung hinschrauben, aber sie verhindern natürlich nicht das das Laufrad nach vorne rutscht

>Bernd würde bei Mattschwarz bleiben. Wenn Farbakzente, dann nur minimal... Speichennippel, Steuersatzabdeckkappe, Sattelklemme und ggfs. Lenkerklemmung. Da kann ich mir Orange auch gut vorstellen.

Klingt gar nicht so schlecht, großflächiges Orange ist ziemlich grell.

>>1713

>Habe auch mal so einen ähnlichen Rahmen gefahren, hatte aber nie Probleme mit den Ausfallenden. Vielleicht einfach den Schnellspanner deutlich fester machen?

Habe schon zwei Schnellspanner zerstört, weil ich sie ständig fester gezogen habe. Vermutlich liegt das Problem auch darin, das ich ohne Schaltwerk in einem großen Gang dann Berge halt im Wiegetritt genommen habe.

>Zu den Bremsen: ich finde Scheibenbremsen an so filigranan Rädern irgendwie immer hässlich. Würde stattdessen wohl eher eine Magura HS33 o.ä. verbauen.

Felgenbremsen sind Krebs, und Magura würde ich mir nicht mal für Geld ans Rad schrauben - Scheibe muss her, da ist Optik zweitrangig. "Schlecht" sieht es meiner Meinung nach nicht aus.

>Schutzbleche selber anfertigen wäre mir auch zuviel Aufwand

Hab ich jetzt schon öfters gehört - faules Volk :3

>wenn du sowieso den Rahmen neu lackieren willst, kannst du einen Satz gekaufte Schutzbleche auch gleich mitlackieren.

Plaste Schutzbleche kommen nicht in Frage, und optisch ansprechende Alu/VA Schutzbleche sind sehr teuer. Fand welche für 50€/Satz, da dengel ich mir lieber selbst welche.

>In deinem Plan fehlt noch die Information was du bezüglich des zerbröselten Schaltwerks unternehmen willst.

Kommt ein neues dran, liegt schon hier. SRAM Apex, wie zuvor.

Heute kamen die 4mm Edelstahlstäbe die ich zur Schutzblechbefestigung bestellt habe, und ich habe mir 7mm starkes Stahlblech besorgt um daraus neue Ausfallenden anzufertigen. Eventuell wird es hinten eine IS2000 Aufnahme, weil dafür quasi nur zwei Bohrungen ins Blech müssen. An der Gabel weiß ich noch nicht, vielleicht drehe ich mir Sockel zum Auflöten, also Postmount.

Ein Teil der Fahrradteile kamen auch an, Schaltwerk, Kette, neue Schalt/Bremsgriff Gummies etc.

Der Abbeizer den ich auf dem Rahmen verteilt habe, ließ den Lack äußerst unbeeindruckt. Werde das Morgen früh noch mal mit etwas mehr Temperatur probieren, und wenn das nicht klappt wieder zum Schwingschleifer greifen - geht zwar langsam, trägt aber dafür auch nicht wirklich etwas vom Stahl ab.

enriquemmorgan Avatar
enriquemmorgan:#2065

Durch Umzug und Job-Akwise etwas schleppender Fortschritt.

Aktueller Bericht:

Der Rahmen und die Gabel sind endlich vom Lack befreit worden. Mehrfaches Applizieren von Abbeizer und stundenlange Bearbeitung mit Bohrmaschine+Drahtbürste bekamen die millimeterdicke Pulverbeschichtung endlich klein. Der CroMo Stahl zeigte sich trotz erster Bedenken unbeeindruckt von der Drahtbürste. Nicht mal die sandgestrahle Oberfläche wurde mehr als leicht Angebürstet. Die Rohrwandstärke ist übrigens größtenteils 1mm und mehr, es ist kein sehr leichter Rahmen.

Die alten Canti-Anlötsockel sind bereits Abgelötet und verschliffen, und neue IS2000 Aufnahmen für die Scheibenbremssättel sind auch schon angelötet. Die alten horizontalen Ausfallenden habe ich mit einem massiven Stückchen Stahl das passgenau eingefeilt wurde zugelötet, und dann neue vertikale Ausfallenden erst eingeflext und dann passgenau gefeilt.

Verwendet habe ich Silberlot mit passendem Flussmittel, 350N/mm² Zugfestigkeit verspricht der Hersteller. Vorteil: Löttemperatur 630°C, das geht auch mit Propangas. Für Messinglot in der Größe bräuchte man zwingend Sauerstoffflaschen, und die sind Bernd zu teuer.

Die Bremssockel werden eventuell noch etwas schöner zurechtgeschliffen, wenn Bernd die Musse findet. Auch fehlen noch neue Zuggegenhalter, Bernd hat sich ein paar angefertigt die noch geschlitzt und angelötet werden müssen.

Die neuen Laufräder sind auch schon eingespeicht, hinten eine SRAM Nabe, vorne der Shutter Precision Dynamo. Der hat Bernd einige Nerven gekostet, da der erste Onlinehändler ein völlig verrammeltes Exemplar geschickt hat, das Bernd sofort retournierte. Geld gab es zum Glück unproblematisch zurück, und der zweite Händler lieferte ein einwandfreies Exemplar. Gefühlt läuft er so leicht wie der SONdelux, schwerer ist er auch nicht. Vor Allem kostet er weniger als die Hälfte und hat eine disc Aufnahme.

Kleinkram: Zuggegenhalteranlötsockel, neue Kette, neues Schaltwerk, Silberlotdraht, neues Lenkerband, Schaltzughülle in Grau+Orange (kann mich nicht wirklich entscheiden)

Lackiermaterial hat Bernd auch akwiriert. Zweischicht-Autolack aus der Dose, hochwertige Sprühkappen, mehrere m² Lackierfolie und eine Packung Dachlatten für eine improvisierte Lackierkabine unter der Terrasse, sowie Rostschutzgrundierung, Füller, Schwarz matt, Schwarz glänzend, Orange und Klarlack, Silikonentferner sowie Nassschleifpapier bis P1200.
Bernd kann ganz brauchbar Lackieren, wird aber mein erster Rahmen. Für das Geld was der Krempel kostet kann man den Rahmen aber eigentlich auch gleich zum Lackierer geben, der Gedanke kam Bernd aber erst nach dem Bezahlen.

bouyghajden Avatar
bouyghajden:#2076

1. Projekt

Enduro leichter machen mit: Pike und neuem Lrs (Pacenti DL21 auf Superstar Switch Evo und Sapim Laser)

Dämpferservice

2. Shimstack von der 888 härter machen damit sie höher im Federweg steht. Morgen wird getestet

kinday Avatar
kinday:#2081

>>2065

Sind die Ausfallenden noch die gleichen? Was hat dich der Dosenlack gekostet? Bernd hats beim letzten mit Baumarktlack versucht; optisch zwar iO, aber keinerlei mechanische Stabilität...

joshjoshmatson Avatar
joshjoshmatson:#2082

>>2081

>>>2065
>Sind die Ausfallenden noch die gleichen? Was hat dich der Dosenlack gekostet? Bernd hats beim letzten mit Baumarktlack versucht; optisch zwar iO, aber keinerlei mechanische Stabilität...

Die horizontalen Ausfallenden habe ich, wie ich schon schrieb, mit jeweils einem rechteckigen Stückchen Stahl das ich passgenau zurechtgefeilt habe, zugelötet. Dann habe ich in die nun vorhandene massive "Platte" neue Ausfallenden eingeflext und passgenau zurechtgefeilt.

Ich versuche morgen mal bei Tageslicht das besser einzufangen, man sieht die Lötnähte ganz gut.

So 7€ die Dose. Ist Marken 2k Lack fürs Auto, angeblich hält der gut. Wenn er wirklich scheiße ist, bringe ich den eiskalt zurück. Der Baumarkt ist kulant.