Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-06-08 23:03:02 in /fe/

/fe/ 1859: Harro Bernd. Welches Fett lässt du an deine Kette?...

alagoon Avatar
alagoon:#1859

Harro Bernd. Welches Fett lässt du an deine Kette? Dieser Bernd reinigt gerade sein edles Schlachtschiff und stellt fest, das synthetische Kettenfett von 'Metaflux' zieht und verklebt zu sehr. Gibt es Geheimtipps oder Altbewährtes?

jonkspr Avatar
jonkspr:#1860

Nutze seit zwei Jahren Dynamic Kettenschmierstoff. Soll ganz gut sein - siehe: http://www.testberichte.de/p/dynamic-tests/kettenschmierstoff-testbericht.html

Als Nächstes wollte ich mal die Bio-variante versuchen. Ist zwar teurer aber dafür eben besser abbaubar. http://www.roseversand.de/artikel/dynamic-bio-kettenschmierstoff/aid:634666

emmakardaras Avatar
emmakardaras:#1861

>>1859
>>1860
Wie wäre es denn mit Silikon?

oscarowusu Avatar
oscarowusu:#1862

Dieser Bernd benutzt für die Kette Brunox grün und für alles andere was geschmiert werden muss, Brunox rot.
Funktioniert ganz gut, also bleibts.

millinet Avatar
millinet:#1882

Habe letztens eine 1 kg Dose Kettenfett mit Graphitanteil zum auskochen meiner Enduro-Kette gekauft Und mit Enduro meine ich mein Moped und nicht ein aus irgendwelchen Gründen so bezeichnetes MTB. Für O-Ring-Lose Motorradketten unumstritten das beste was man machen kann.
Die Kette meines MTB habe ich seit dem Kauf letztes Jahr in den wenigen km, die ich gefahren bin nicht gereinigt und geputzt, es sammelte sich aber mit der Zeit aller möglicher Dreck am recht klebrigen Fett, dass da ab Händler drauf war. Beim ersten Reinigen habe ich dann den Fehler gemacht direkt Bremsenreiniger drauf zu sprühen, was der Original-Fettfüllung innen sicher nicht gut getan hat. Da die Kette praktischerweise ein Schloss hat und ich eh die Motorradkette in Arbeit hatte habe ich beschlossen die Fahrradkette gleich mit rein zu werfen. Schaden kann's nicht. Habe beide Ketten dann mit Bremsenreiniger gereinigt und in Benzin eingelegt. Trocknen lassen und ab ins heiße Fett.
Das Kettenfett ist wirklich sehr zäh, eigentlich eher wie Wachs (heißt auch Chain-Wax. Wenn es heiß wird aber wie Wasser. Hatte zuerst die Befürchtung, dass das Fett zu unviskos für Fahrradketten sei und die Kette schwergängiger wird, es funktioniert aber hervorragend, so viel Zwischenraum ist zwischen den Bolzen/Hülsen/Rollen auch gar nicht.
Ich schätze, diese Fettfüllung wird sehr lange halten. Ich werde die Kette jetzt nur mehr außen sauber machen -> Durch einen Öligen Lappen ziehen und dabei möglichst trocken halten um keinen Dreck zu binden, aber trotzdem einen Öl- oder Fett-Film als Rostschutz drauf zu haben. So wird es auch empfohlen Original-Fettfüllung möglichst lange erhalten und Kette außen sauber und trocken halten. Aber das ist eh eine ewige Diskussion, die auch hier wieder angefacht wurde.
Habe gerade gesehen, dass manche Ihre Fahrradkette auch in Heißwachs zur Haarentfernung auskochen

cyril_gaillard Avatar
cyril_gaillard:#1888

>>1882
Informativer Beitrag. Bernd dankt!

iamgarth Avatar
iamgarth:#1892

>>1859
Hier kommt "Oil of Rohloff" zum Einsatz. Dipl.-Ing. Bernd trägt zum Thema bei, dass das Öl und die Reinigung überbewertet werden. Ich schmiere immer ordentlich nach (das hilft tatsächlich gegen Kettenlängung wegen geringerem Verschleiß), aber Kette großartig reinigen oder spülen mach ich nicht.

itsracine Avatar
itsracine:#1893

>>1892
>>>1859
>Dipl.-Ing. Bernd trägt zum Thema bei, dass das Öl und die Reinigung überbewertet werden.

Tribologie Vorlesungen geschwänzt? Die Flächenpressung in Fahrradketten ist enorm, guter Schmierstoff erhöht die Lebensdauer erheblich.

>Ich schmiere immer ordentlich nach (das hilft tatsächlich gegen Kettenlängung wegen geringerem Verschleiß), aber Kette großartig reinigen oder spülen mach ich nicht.

Das erzeugt halt Schleifpaste mit Öl als Trägermittel für Dreck und Abrieb, was den Verschleiß noch beschleunigt.

herrhaase Avatar
herrhaase:#1900

Brent fährt die Kette einfach immer runter bis sie unbrauchbar ist und holt sich dann 'ne neue.

lightory Avatar
lightory:#1902

>>1900

Bnret darf sich dann aber bald auch neue Ritzel zur neuen Kette dazukaufen. Macht 150 Ocken. Na super.

Bnrte kauft sich das nächste Mal ein Rad mit Riemenantrieb. Nie wieder Kette putzen. Nie wieder Kette ölen. Nie wieder Drecksfinger wenn man auch nur in die Nähe der Kette kommt. Und viel meer Kilometer bis man den Riemen ersetzen muss.

antonyryndya Avatar
antonyryndya:#1903

>Macht 150 Ocken
Wat?! Fährst du mit einer Kassette aus Massivgold?
Eine vernünftige Kasette liegt je nach Ausführung bei 20 bis maximal 50 NG, die Kette kostet selten mehr als 10.

jjshaw14 Avatar
jjshaw14:#1904

Ich fahre eigentlich nur noch Shimano Ketten im mittleren Preissegment, die halten bei mir etwa 6000km. SRAM Ketten sind nach 500km fertig. Billige Shimanoketten halten auch recht lange, aber nicht so lange wie die mittelteuren Gruppen. Die hochpreisigen halten kürzer, sind nur leichter, was mich aber nicht interessiert.

danro Avatar
danro:#1910

>>1902
> 150 Ocken
Man mussu Ultegra- statt Dura Ace nemen.
> Kette putzen / Kette ölen
Nur ein Arbeitsgang mit Babyöltüchern.
> Drecksfinger
Einweghandschuhe, 100 Stk zu 5 NG, kennste?

arnel_lenteria Avatar
arnel_lenteria:#1911

>Bnret darf sich dann aber bald auch neue Ritzel zur neuen Kette dazukaufen. Macht 150 Ocken. Na super.

Eher nicht Bernd. Eher nicht.

sawalazar Avatar
sawalazar:#1921

>>1892
>Kette großartig reinigen oder spülen mach ich nicht.

Ist auch eher schädlich. Im Gegensatz zu mit Tuch/Bürste abreiben.

joemdesign Avatar
joemdesign:#1925

>>1911

Eher doch, eher doch. (Na gut, nicht 150 sondern eher 100, aber trotzdem eine ganze Menge)

likewings Avatar
likewings:#1927

>>1925
Kette und Ritzel haben zusammen weniger als 60NG gekostet. Als richtiger /fe/-Bernd montiert man das selbst, dann spart man auch die Hälfte.

franciscoamk Avatar
franciscoamk:#1936

>>1925

>Kette: 21,95€
>Ritzel: 34,95

Wofür stehen die AW? Für 15 Minuten?

Meine Fresse, ich weiß grad nicht wen ich lieber verprügeln würde - Kunde oder Händler. Den einen weil er strunzdoof, den anderen weil er einfach nur ein dreistes Arschloch ist.

tjisousa Avatar
tjisousa:#1939

>>1936
Nicht ganz. Ein AW ist ein Arbeitswert. Eine Stunde ist in 10 AW eingeteilt, so dass ein AW = 6 Minuten. Arbeitsvorgänge und Reparaturen werden zumindest im KFZ-Geschäft häufig lediglich über AW nach vorher festgelegten Vorgaben abgerechnet werden.
Dementsprechend müsste die Werkstatt, wenn sie die Preise ihrer Teile kennt, schon genau vor der Reparatur sagen können, wieviel das ganze genau kostet, denn was über die festgelegen AW hinausgeht, zahlt der Kunde idR nicht.

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#1941

>>1939

Ändert trotzdem nichts daran dass obige Werkstatt ihre Kunden ziemlich über den Tisch zieht.

areus Avatar
areus:#1943

>>1941
>>>1939
>Ändert trotzdem nichts daran dass obige Werkstatt ihre Kunden ziemlich über den Tisch zieht.

Die Aussage ist Unsinn, das kann man so nicht beurteilen. Du weißt ja nicht was für ein Rad das war, und was für Teile verbaut wurden.

Natürlich kann man da Teile für die Hälfte dranschrauben, wenn man den billigsten Shimano Plastikkrempel verbaut. Für etwas höherwertige Teile sind das aber normale Preise. Der Arbeitsaufwand ist auch nicht unerheblich, hier wurde ja auch noch der Umwerfer und die Züge erneuert, demontieren, montieren, einstellen und testen dauert halt.

pdugan19 Avatar
pdugan19:#1945

>>1943

Neger bitte, wenn die Kette fast soviel wie der Umwerfer kostet hast du irgendwas falsch gemacht. Und ~90 Minuten braucht für den Umbau nur, wenn sämtliche Schraubverbindungen maximal vergrießgnaddelt sind. Für die aufgeführten Teile inklusive Montage >150€ zu bezahlen ist meiner Meinung nach grob fahrlässig.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#1950

>>1945
Ach, du armer Tor...
Du bist wohl erst zufrieden, wenn der letzte Handwerker in die Insolvenz getrieben ist. Wer räumt dir deinen Mist dann hinterher? Hauptsache dein Einkommen ist üppig und reicht für tolle Carbonflitzer.
Für die schon fast lachhaften 40€ Stundensatz bezahlst du nicht nur eine Dienstleistung, sondern den Zweiradmechaniker (im Ein-Mann-Betrieb idR Meister) mit Sozialabgaben, Ausrüstung, Lagerhaltung, Lagermiete usw usf...

>Für die aufgeführten Teile
Du weißt wohl meer, Bernd. Welche Kette wurde denn verbaut? Eine CN-HG70? Eine CN-M981? Oder eine PC XX1?

>meiner Meinung
Dann hoff ich nur, dass auf die niemand einen Fick gibt. Ahnung hast du nämlich keine.

sgaurav_baghel Avatar
sgaurav_baghel:#1956

>>1950

Harhar, warum so arschverletzt? Ich lehne mich jetzt mal genauso weit aus dem Fenster wie du und behaupte, dass ich im Gegensatz zu dir mein Rad komplett selbst warten kann und zumindest eine ungefähre Vorstellung von den Preisen und dem dahintersehenden Arbeitsaufwand habe. Stahl lässt sich im Gegensatz zu Carbon auch relativ einfach reparieren, aber das nur am Rande.

>Für die schon fast lachhaften 40€ Stundensatz bezahlst du nicht nur eine Dienstleistung, sondern den Zweiradmechaniker (im Ein-Mann-Betrieb idR Meister) mit Sozialabgaben, Ausrüstung, Lagerhaltung, Lagermiete usw usf...

Entweder ist das ein extrem schlechter Trollversuch oder...ein extrem schlechter Trollversuch. Mit der Argumentation lässt sich die Existenz jeder unnötigen Berufsgruppe legitimieren. Mir ist auch keine Fahrradmechniker bekannt, der das ganze als wirklichen Ein-Mann-Betrieb aufzieht. Wäre auch extrem unwirtschaftlich.

>Du weißt wohl meer, Bernd. Welche Kette wurde denn verbaut? Eine CN-HG70? Eine CN-M981? Oder eine PC XX1?

siehe

>wenn die Kette fast soviel wie der Umwerfer kostet hast du irgendwas falsch gemacht

Wird schon seinen Grund haben warum der "Meister" die Komponenten nicht detailierter benannt hat. Würde auch mal davon ausgehen, dass er nicht ein Ritzel sondern die gesamte Kassette getauscht hat - das würde dem ganzen die Krone aufsetzen. Gibt halt solche und solche Betriebe.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#1959

>>1956
>warum so arschverletzt?
Weil mir bei deiner Bullenscheiße der Draht aus der Mütze fällt...

>Ich lehne mich jetzt mal genauso weit aus dem Fenster wie du und behaupte, dass ich im Gegensatz zu dir mein Rad komplett selbst warten kann
Auf welcher Grundlage? Bernd hat in den letzten 12 Monaten 2 komplette Neuaufbauten realisiert und wird für das nächste Projekt wohl einen Rahmenbaukurs besuchen.

>Mir ist auch keine Fahrradmechniker bekannt, der das ganze als wirklichen Ein-Mann-Betrieb aufzieht.
Bernd kennt arreine im Umkreis von 500 m von seiner Lauerhöhle 2 Stück, davon ein ehemaliger Tour de France - Teilnehmer.

Dieser Bernd hier geht nicht zum Zweiradmechaniker. Gründe:
- er verfügt über das Koff-Hoff bzw. über die Bereitschaft, es sich anzueignen
- er ist bereit, die nötige Freizeit zu opfern bzw. zu investieren um die Teile mit richtigem P/L-Verhälniss zu besorgen und zu verbauen
- er verfügt über die nötigen Werkzeuge

Das du die Radfahrer, bei denen nur einer der aufgezählten Punkte nicht zutrifft, als Strunzdoof bezeichnest (was etwa 95% der Radfahrer ausmachen dürfte), beschreibt vortrefflich den unfassbar engen geistigen Horizont, in dem du dich bewegst.

> nicht ein Ritzel sondern die gesamte Kassette
Es gibt genug Kassetten, bei denen sich die Ritzel einzeln nicht tauschen lassen. Aber ein Elite Selbstschrauber-Bernd wie du weiß das natürlich.

liang Avatar
liang:#1960

>>1927
> Kette und Ritzel
> selbst montieren
Das dafür benötigte Werkzeug,
1. Kettennieter
2. Kettenpeitsche
3. Nuss für den Verschlussring
4. 24er-Maulschlüssel oder 24er-Nuss mit Ratsche
hat jeder Radsport-Bernd natürlich im Keller parat (sollte er haben!), aber Otto-Normal-Bernd?

kennyadr Avatar
kennyadr:#1961

>>1925
Die Rechnung ist in der Höhe völlig Oke.
Würde Radsport-Bernd, z.B. für einen Nachbarn, diese Arbeit erledigen (ohne Rechnung!), dann wäre dafür auch schon ein Fuffi fällig.
Und was die Komponenten betrifft, ungeachtet dessen, welche Kwalität verbaut wurde, da ist die Beschaffung/Vorrätighaltung und moderate Gewinnmarge selbstverständlich eingepreist.
Von "über den Tisch ziehen" kann hier sicher keine Rede sein.

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#1962

>>1959

>Weil mir bei deiner Bullenscheiße der Draht aus der Mütze fällt...

Ist ja wohl nicht meine Schuld dass du das Leserverständnis eines Dreijährigen hast.

>Es gibt genug Kassetten, bei denen sich die Ritzel einzeln nicht tauschen lassen.

Nein, tatsächlich? Das ich mich auf die Rechnung bezog hast du wohl gekonnt ignoriert - eine Kette mit 22€ zu berechnen und ein ganzes Ritzelpaket/Kassette (oder war es doch nur ein einzelnes Ritzel?) mit 35€ kommt dir in Kombination nicht fragwürdig vor?

>Das du die Radfahrer, bei denen nur einer der aufgezählten Punkte nicht zutrifft, als Strunzdoof bezeichnest (was etwa 95% der Radfahrer ausmachen dürfte), beschreibt vortrefflich den unfassbar engen geistigen Horizont, in dem du dich bewegst.

Wieder eine Frage deines Leseverständnisses. Ich beschwere mich nicht darüber, dass sich die Leute die Arbeiten nicht zutrauen oder ihre Zeit nicht damit verschwenden wollen. Das ist nachvollziehbar.

Aber für die angesprochenen Arbeiten fast eineinhalb Stunden an Arbeitsufwand zu berechnen, unsinnige Teilekombinationen zu verbauen (begründet meistens mit "haben wir gerade nicht anders auf Lager", "ist haltbarer" etc.) und auf die gezeigte Art in Rechnung zu stellen zeugt für mich nicht von professioneller Arbeit. Das ist einfach nur noch dreist und Pfusch. Und das begründest du mit Existenzsicherung? Holla die Waldfee.

Was mich stört ist, dass sich die Leute zu fein sind sich vorher auch nur ansatzweise über die Materie zu informieren, sich das Geld aus der Tasche ziehen lassen und dann beim nächsten Mal mit der Begründung "lass ich erst nächstes Frühjahr machen weils so teuer ist" mit verkehrsuntauglichen Räder auf die Straße begeben. Das ist grob fahrlässig und meiner Meinung nach nicht zu entschuldigen. Ich durfte vor kurzem einer alten Dame erste Hilfe leisten, die beim Überqueren der Straße von einer jungen Radfahrerin erfasst wurde. Sie konnte "nicht bremsen". Bremsbeläge - quasi nicht vorhanden. Bremszüge - ausgeleiert. Begründung: analog s.o. (vor dem Eintreffen der Polizei) - na herzlichen Dank.

Die Werkstattproblamtik lässt sich wunderbar mit den IT-Dienstleistern vergleichen - die Leute wollen die Sachen benutzen ohne sie verstehen zu müssen, werfen ihr Geld zum Fenster raus und tun hinterher furchtbar schockiert wenn sie erfahren dass sie derbsten über den Tisch gezogen werden. Solche Personen würde ich in der Tat als "strunzdoof" bezeichnen, treffender wäre allerdings "vorsätzlich unwissend".

irsouza Avatar
irsouza:#1963

>>1960
Das bisschen Werkzeug hat sich schon nach der ersten selbstgewechselten Kasette amortisiert, lohnt sich also auch für Otto-normal-Bernd.

joshjoshmatson Avatar
joshjoshmatson:#1964

>>1963
Otto-Normal-Bernd kauft sich doch lieber gleich ein neues Rad, weil mangels Kilometerleistung eine Kette bei ihm jahrelang halten dürfte.

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#1965

Meine Güte, der kleine Fahrradladen um die Ecke der Ersatzteile vorrätig hält, hat die vielleicht auch vor Ewigkeiten zu höheren Preisen gekauft. Auch muss er finanziell über die Runden kommen, wenn im Winter keine Kundschaft vorbeischaut usw. Natürlich kostet da die Kette ein paar Euro mehr, und das Ritzelpaket auch, das ist kein Onlineshop der auf günstiger.de mit Duzenden anderen im Cent-Bereich um die günstigsten Preise konkurriert und 100er Kartons an Ketten bestellt und absetzt.

Er hat Kette, Ritzel und sogar den Umwerfer getauscht, vermutlich ging an der Schaltung gar nichts mehr weil runtergefahren bis sonstwo und springende Kette auf der Hälfte der Ritzeln.

NATÜRLICH tauscht man da das Ritzelpaket, und hat nicht für duzende Hersteller Ersatzritzel mit passenden Spacern etc parat. Das würde dann mehr kosten, als ein neues Komplettpaket. Die sind heute übrigens mindestens teilweise vernietet, manchmal sogar komplett.

Schau mal in dein Tabellenbuch Fahrradtechnik, das du als Experte bestimmt da hast, und seh dir die Arbeitswert Richtwerte an. Da steht drin, wie lange in etwa welche Reparatur dauert, und der Rechnungsschreiber hat sich ziemlich genau an die branchenüblichen Werte gehalten.

90 Minuten sind für den Aufwand auch völlig OK, er hat auch neue Züge eingezogen und danach alles neu eingestellt. Wenn die Schaltung jetzt sauber läuft, gibt es da gar nichts zu meckern.

iamgarth Avatar
iamgarth:#1969

>>1859
>eine Kette mit 22€ zu berechnen und ein ganzes Ritzelpaket/Kassette (oder war es doch nur ein einzelnes Ritzel?) mit 35€ kommt dir in Kombination nicht fragwürdig vor?

Wenn du schon konkret fragst: Nein. SLX 10-Fach Kassette mit SLX CN-HG75 Kette. Sinnvolle Standardkonfiguration mit üblichem Werkstatt-Aufschlag. Behaupte ich jetzt einfach mal, ohne die konkret verbauten Teile zu kennen.

>unsinnige Teilekombinationen
Evaluiere. Du scheint die Kombination ja zu kennen, wenn du sie als unsinnig ereignete. Oder etwa nur im Rahmen deines Horizontes?

>inhaltsfreies, sinnbefreites, mit unfassbar schlechten Analogismen gespicktes Geschrubbel...
Naja, was soll man da noch sagen. Besser nix, und auf den Sachverstand der übrigen /fe/Bernde hoffen.

likewings Avatar
likewings:#1970

>>1965
Es nutzen übrigens am schnellsten die mittleren bis größeren (nicht die größten/kleinsten) Ritzel ab, weil diese am meisten gefahren werden. Gerade diese Ritzel sind aber heutzutage meist vernietet und nicht als Einzelteil zu erwerben.
Es lohnte sich auch preislich nicht, zwei-drei einzelne Ritzel zu je ~10 NG zu kaufen, wenn man die ganze Kassette für 45 bekombt. Wenige Zeit später wären dann auch andere Ritzel spitz und müssten nachgekauft werden. Man wäre alle naslang am Prüfen und Nachkaufen und Auseinanderbauen und Zusammenbauen, hätte aber niemals ein Ritzelpalet im zweifelsfreien Zustand. Und Zeit ist auch Geld! Je älter Bernd wird, desto bewusster und teurer wird es/sie ihm werden.

jeremyworboys Avatar
jeremyworboys:#1971

>>1970
Also bei mir sterben meist immer die 3 kleinsten Zahnräder zuerst. Werden dann meist zusammen mit der Kette gewechselt. Die ganze Kassette wird nur sehr selten getauscht.

rdbannon Avatar
rdbannon:#1976

>>1971
> bei mir sterben meist immer die 3 kleinsten Zahnräder zuerst
> meist immer
Protipp: dann leg dir mal größere Kettenblätter zu. Die sind wohl unterdimensioniert.
Mit größeren nutzt du die möglichen Übersetzungen viel besser aus. Und die dann vermeert benutzten, größeren Ritzel verschleissen auch weniger schnell als die kleinen (weil die Kräfte sich auf größere Fläche verteilen).
Bernd fährt bei 28-Zoll-Rädern vorne 54/42 und hinten 11-23 (ist flach hier).

bassamology Avatar
bassamology:#1978

>>1956
"Würde auch mal davon ausgehen, dass er nicht ein Ritzel sondern die gesamte Kassette getauscht hat"

Es war die gesamte Kassette (9-fach). Der Umwerfer war >10 Jahre alt und war halt wacklig.

Nach einiger Zeit (1 Jahr?) habe ich die Kette noch ein Mal (prophylaktisch) wechseln lassen und der Preis war (in einem anderen Fahrradladen) ähnlich (Kette etwas mehr als 20 NG + Arbeit).

Nachdem ich mich in der (grauen) Vergangenheit mit grauslichen Kettennietern (war wohl Schrott) herumgeärgert habe beschloss Bernd diesen Teil der Arbeit *machen zu lassen*. Genauso wie Bernd auch nähen hasst wie die Pest und immer zum Schneider geht um sich nicht in den Wahnsinn zu treiben. Dafür mache ich dann aber andere Dinge selbst, die Andere "machen lassen".

(Vielleicht sollte ich Ketten nieten ja noch ein paar Mal versuchen, vielleicht geht es mir ja inzwischen besser von der Hand.) (Hat Bern einen Tipp für einen Kettennieter für den Hausgebrauch der auch funktioniert und nicht ganz so teuer ist wie ein Rohloff Revolver?)

abdots Avatar
abdots:#1982

>>1978
> wie Bernd auch nähen hasst wie die Pest und immer zum Schneider geht
Da geht es Radsport-Bernd aber ganz genauso. Kann ein ganzes Rad in sämtliche Einzelteile zerlegen und wieder zusammensetzen, so dass es bestens funktioniert, aber auch nur einen Knopf annähen, das ist... WI-DER-LICH. :3

i_ganin Avatar
i_ganin:#1983

>>1978
> Kettennieter für den Hausgebrauch der auch funktioniert

Für 10/11-fach-Ketten:

http://www.4thebike.de/komponenten/ketten/zubehoer-und-kleinteile/7249/superb-kettennieter-tb-cc60-fuer-10-und-11-fach-ketten

Für 8- bis 11-fach-Ketten:

http://www.bike24.com/1.php?content=8;navigation=1;menu=1000,185,191;product=59912

Den ersten hat Radsport-Bernd in Gebrauch und ist damit vollst zufrieden, der zweite hat von der Zeitschrift "MountainBike" im Test ein "Sehr Gut" bekommen. Meer als das sollte man auch wirklich nicht für einen Kettennieter ausgeben. Lieber noch anderes Werkzeug kaufen, für Arbeiten, die nicht schwierig sind, wenn man erst mal das Werkzeug hat. Z.B. für den Zahnkranzwechsel:

Kettenpeitsche:
http://www.bike24.com/1.php?content=8;navigation=1;menu=1000,185,191;product=58629

Verschlussring-Nuss:
http://www.bike24.com/1.php?product=8487;dbp=429;page=22;content=8;navigation=1;menu=1000,185,191

iamkarna Avatar
iamkarna:#2453

>>1882

Nachdem ich die Kette seit dem Auskochen im Sommer 2014 im wesentlichen nicht mehr gereinigt und schon gar nicht nachgeölt/fettet habe - Weil nicht notwendig - hat sich nach einigen Fahrten im Winter bei Schneematsch leichter Rost an den Außengliedern gebildet. Ich bemerkte auch, dass die Kette nun teilweise schwergängig wurde.
Ich habe die Kette daher wieder in Benzin eingelegt, gereinigt und erneut mit Motorrad-Kettenfett (Wachs) ausgekocht.
Habe mir jetzt auch eine Schiebelehre gekauft und komme bei 10 Gliedern auf 120 mm, Neu soll sie ja 119,5 mm haben. Das würde einer Längung von ½ mm nach ~1200 bis 1500 km. Es handelt sich um eine doch recht schmale Shimano XT 10-fach Kette. Diese Längung verwunderte mich schon, da ich mit einer nahezu ungelängten Kette rechnete. Ach über das Kettenblatt gespannt ließ sich die Kette einen halten Zahn abziehen.
Bei Aluminium Zahnrädern ist die Verschleißgrenze 0,75 mm bei 10 Gleidern, bei Stahlrädern 1 mm (also 120,5 mm), was bedeutet, dass ich wahrscheinlich noch 1000 bis 1500 km Fahren kann bis ich die Kette wechseln sollte, habe eigentlich eine weit höhere Laufleistung (auch für ein MTB) von >5000 km erwartet.

Das Kapitel optimale Kettenpflege ist daher für mich noch nicht abgeschlossen, würde diesen Faden daher gerne Wiederbeleben und mehr Beiträge zum eigentlichen Thema erhalten. Die Auskoch-Variante bedeutet aber dennoch eine sehr wartungsarme Kette, es bleibt sehr wenig Dreck haften und ich glaube nicht, dass dieser beim zähne Kettenfett zwischen Hülsen und Bolzen kommt, Problematisch dürfte Nässe sein, besonders wenn das Auskochen schon länger her ist und das Fett evtl schon in gewissem Grade verdrängt wurde.

Bei der nächsten neuen Kette werde ich aber wohl auf das regelmäßige abwischen und sparsam Ölen mit zähem Motoröl umsteigen.
Wie und wie oft geht Bernd bie der Kettenpflege vor?

HenryHoffman Avatar
HenryHoffman:#2457

>>2453
Ein 3000er Intervall bei 10fach-Ketten ist durchaus geläufig. Mancher Händlerjude empfiehlt bereits bei 1000 km zu tauschen, aber um einen solchen ist ein weiter Bogen zu machen.
Bernd tauscht seine Ketten auch alle etwa 3000km. Großartig gereinigt wird die Kette nicht, bei Bedarf etwas Kettenöl und durch den Lumpen ziehen.

Auch: Bernd ist sich nicht sicher, ob das meermalige Auskochen einer 20NG-Kette bei deiner Laufleistung spürbaren Gewinn mit sich bringt. So wirfst du nach diesem Sommer halt eine aufwändig gepflegte Kette weg.

oscarowusu Avatar
oscarowusu:#2459

Kette in normalem Diesel von der Tankstelle einlegen, abbürsten und fetten.

eloisem Avatar
eloisem:#2464

>>2457

Habe mit durch die "gute" Behandlung eine etwas höhere Laufleistung erwartet, werde sehn, wieviele km sie wirklich bis 1 mm Längung macht. Das Auchkochen geschieht auch nur, wenn ich auch die Kette meiner DT 125 reinige und auskoche, also bis jetzt erst 2 mal jedes Jahr einmal, und das Kettenfett ist so zäh, dass es auch entsprechend lange hält, ohne sich Sorgen machen zu müssen.
Schaut Bernd beim Kauf der Kette auch auf den Namen, der auf der Packung steht oder kauft er gerade das billigste Zubehörteil? Kann mir bei einer Fahrradkette, die ohnehin viel seitliches Spiel hat nicht vorstellen, dass es da so große Laufleistungsunterschiede gibt.

dwardt Avatar
dwardt:#2465

>>2464
Günstige Ketten halten mit Sicherheit nicht weniger lang als teuere. Antriebstechnisch gesehen also ziemlich schnuppe, ob günstig oder "teuer".
Eklatante Unterschiede gibts jedoch beim Schaltverhalten. Günstige Ketten sind gern mal das ein oder andere Zehntel breiter, was sich dann negativ auf das Schaltverhalten auswirkt.

ryanjohnson_me Avatar
ryanjohnson_me:#2466

Wie kann man nur so autistisch sein und seine Kette kochen?

artcalvin Avatar
artcalvin:#2467

>>2466

Bei einer ungedichten Non-O-Ring-Motorradkette die bestmögliche Pflege, hält auch am längsten und die paar abgeschleuderten Fetttropfen sind wesentlich angenehmer und leichter zu entfernen als der überaus klebrige Dreck vom S100-Spray.
Und wenn ich die Enduro-Kette reingehangen habe, hab ich gleich die Fahrradkette mit reingeworfen, wie oft denn noch? Käme mir allerdings nicht in den Sinn nur für die Fahrradkette den Topf 10 Minuten lang aufzuwärmen und mir das anzutun.

mugukamil Avatar
mugukamil:#2468

>>2465
Dem muss ich leider widersprechen. Die Lebensdauer einer NoName-Chinakette liegt definitiv deutlich unter der einer normalen Shimano HG70. Ich habe es ausprobiert. die 4€ mehr für eine Markenkette sind gut investiert.

aaronstump Avatar
aaronstump:#2472

>>2457
"Ein 3000er Intervall bei 10fach-Ketten ist durchaus geläufig."

Genau deshalb hat Rechnungsbernd jetzt auch eine Nabenschaltung. Alle 3000 km die Kette tauschen - pfft - solange es Ketten nicht im praktischen Dreierpack (wie Unterhosen) gibt tut Bernd sich das nicht meer an.

stevenfabre Avatar
stevenfabre:#2473

>>2472
Sehe den Grund nicht. Der Preis einer Kette liegt mit ca. 10€ ziemlich niedrig, die Montage dauert auch nur 5 Minuten und ist einfach selbst zu erledigen.

ademilter Avatar
ademilter:#2474

Bernd ölt seine Kette mit 4-Takt Motoröl genau wie schon sein Vater.

anass_hassouni Avatar
anass_hassouni:#2486

Ich hab bei einer Firma gearbeitet die Schmierstoffe für alle möglichen Sachen gemacht haben.

Also hier mein Tip:
Winter - mit niedrigviskosen Öl vorölen, oberflächlich trocken reiben und mit Wax oder Fett versiegeln
Übergangszeit bzw Regenwetter: Hochviskoses Öl
Sommer: niedrigviskoses Öl und trockenreiben damit nicht Sand/Staub hängen bleibt
Wüste: Trockenschmierstoff (PFTE in flüchtiger Trägerflüssigkeit) oft nachschmieren!

Generell: Verzinkte Ketten nehmen, wenn Kette rostig, ersetzen. (KMC Ketten kosten nix!)
Kette reinigen! Da nimmt man einfaches Petroleum her! Teflon-Öle taugen nichts. Schon mal gesehen wie Öl einer Teflon Pfanne "klebt"? Gleiches passiert auf der Kette, die läuft trocken.
Alternativ: Keramik-Öle oder TFC-Öle (an die kommt ihr eh nicht ran)

Des Weiteren: Alle Öltests sind nicht objektiv - es wird geschoben was geht. Wer zahlt gewinnt.

Auch: Die meisten Öle im Consumer-Bereich kommen aus der gleichen Fabrik. Die kaufen nur die Namen von bekannten Firmen und kleben das vorn drauf.

Sonst noch Fragen?

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#2488

>>2486
Spaßfakt vergessen:
KEIN Öl der Welt kann die Scherkräfte einer Kette kompensieren, die versagen alle!
Es ist egal welches Öl man nimmt. (Ausnahme Keramik und TFC Öle, die verbleibende Keramik/TFC Schicht packt das zeitweise)

Auch: Beschtes Öl?
Das schweizer Neoval Bike Öl. Warum?
Beschte Konservierung bei dünnsten Film.

Noch was:
Je weniger Gänge desto breiter die Kette desto länger die Lebensdauer
Ergo: 7/8fach > 9fach > 10fach
8fache halten fast doppelt so lange wie 10fach.
Rechnet es euch aus!

bluesix Avatar
bluesix:#2492

>Generell: Verzinkte Ketten nehmen, wenn Kette rostig, ersetzen. (KMC Ketten kosten nix!)

Fahre nur unverchromte Ketten. Wenn die Kette rosten kann, war zu wenig Schmiere dran:3