Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-09-23 18:32:25 in /fe/

/fe/ 2137: Kette rastet nicht richtig ein?

robergd Avatar
robergd:#2137

Hey Bernd,

dieser Bernd hat ein Problem mit seinem Mountainbike. Und zwar hakt sich die Kette quasi aus, ohne jedoch abzuspringen. Zumindest glaubt Bernd das. Vermutlich ist es ein Problem mit dem Umwerfer, an dem hat Bernd jetzt schon einige Einstellungen vorgenommen, welche leider weitgehend ergebnislos blieben.
Das Ganze passiert hauptsächlich, wenn Bernd im "zweiten Gang" (also, auf der linken Seite, da wo die großen Zahnräder gesteuert werden - k.A. wie der Fachbegriff ist) fährt, besonders wenn er mit Kraft zutritt. Mittlerweile hat Bernd sein zugegebenermaßen sehr schlecht gepflegtes Rad komplett gesäubert und neu-geölt, was den Zustand zwar verbessert hat, aber nicht des Rätsels Lösung ist.

Ideen, was es sonst sein könnte, außer dem Umwerfer? Auch das Schaltwerk bzw. der Zahnkranz unterhalb des Schaltwerkes (Bild relatiert) springt quasi zumindest beim Kopfstand des Rades immer mal nach vorne. Kann es auch damit zusammenhängen?

Der Fehler lässt sich für Laien-Bernd leider schwer beschreiben, hoffentlich /fe/rsteht mich Bernd :3

Auch: Am liebsten würde Bernd es selber reparieren, da er einerseits dauer-pleite ist, andererseits aber auch gerne an Rädern rumwerkelt. Bernd kann nicht viel, aber er ist gewillt, meer zu lernen.

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#2138

Oh, das "Springen" des Schaltwerkes geschieht übrigens nur im Leerlauf.

kazukichi_0914 Avatar
kazukichi_0914:#2140

Bilder würden helfen, vielleicht zusätzlich mit aussagekräftiger Beschreibung/Beschriftung was wann wo passiert (um das warum kümmern wir uns dann).

emilioiantorno Avatar
emilioiantorno:#2141

>>2140

Ok, wird in den nächsten Tagen nachgeliefert.

vickyshits Avatar
vickyshits:#2142

Springt die Kette zwischen zwei Gängen hin und her oder will ein Gang nach dem Schalten nicht richtig einrasten->Schaltwerk einstellen
Rutscht die Kette beim Fahren manchmal einfach ein paar Zähne durch obwohl der Gang richtig drin ist-> Kette und Kasettte evtl. verschlissen - checken, ggf. austauschen.

syntetyc Avatar
syntetyc:#2143

Um zu sehen, ob die Zahräder an der Kassette verschlissen sind: Wenn die Zähne am betroffenen Zahnrad deutlich schmaler sind als an den Großen Zahnrädern, wo das Problem nicht auftritt ist die Ursache wirklich der Verschleiß. Wenn nur ein Zahnrad verschlissen ist, kann man dieses als Ersatzteil nachbestellen, bei mehreren Zahnrädern lohnt es sich idr eher die ganze Kassette zu tauschen und die Kette am besten gleich dazu. Materialkosten bei 08/15 Standardteilen in den meisten Fällen 30-40 NG. Das notwendige Werkzeug kostet ca. 20 NG, d.h. Werkzeuganschaffung kann sich je nach Fahhradladen u.U. schon nach dem ersten mal lohnen.

_kkga Avatar
_kkga:#2144

Mach den ganzen Gulasch erstmal ordentlich sauber, und schau dir dann an ob irgendwo etwas lose ist. Lagerbolzen und Lagerbohrungen können Spiel haben, gerade am Parallelogramm des Schaltwerks, die Schaltröllchenlager im Schaltwerkskäfig können ausgelutscht oder kaputt sein, etc etc. Prüfe also alles auf Spiel und Leichtgängigkeit. Dreck sorgt oft genug für solche Störungen.

Dann schreib mal auf, wieviele km die Komponenten grob hinter sich haben. Ist die Kette schlecht gepflegt und hat schon zig tausende km hinter sich, dann ist sie vermutlich gelängt, und die Ritzel des Zahnkranzes sind vermutlich schon abgenutzt.

Davon abgesehen würde ich mal schauen, ob die Grundeinstellung der Schaltung passt. Der Umwerfer vorne ist als Fehlerquelle leicht auszuschließen, indem du ihn manuell mit der Feineinstellung so hinjustierst, das er die Kette nicht berührt. Dann ist eigentlich nur noch das Schaltwerk, die Kette und das Ritzelpaket als Fehlerquelle im Spiel.

Wenn das Schaltwerk nicht richtig auf einem Ritzel steht, weil entweder die Endanschläge High/Low oder die Feineinstellung der Zugspannung nicht stimmt, oder das Ausfallende/Schaltwerkkäfig verbogen sind und nicht parallel zum Ritzel stehen, dann kann die Kette springen. In der Regel wirst du dann auch im Leerlauf eine Tendenz der Kette sehen, auf den nächsthöheren oder nächstniedrigeren Gang zu klettern.

Wenn das nicht der Fall ist, sondern nur unter etwas Last auftritt, dann kann das durch Spiel hervorgerufen werden, das unter Last rausgedrückt wird, und die ganze Schaltwerksposition etwas verändert. Dann muss man schauen ob man irgendwo etwas festziehen kann, oder alles so ausgeschlagen ist das ein neues Schaltwerk nötig wird.

Überspringen bei Last ist aber ein deutliches Indiz für ausgelutschtes Ritzel und/oder ausgelutschte Kette.

Springt die Kette auch auf anderen Ritzeln? Wenn sie auf kleinen Ritzeln springt, teste mal die größeren und geh in den Wiegetritt bei einem kleinen Hügel und schau ob sie dort auch noch springt, vermutlich nicht denn kleinere Ritzel verschleißen schneller als große. Auch rutscht eine gelängte Kette erst über kleinere Ritzel, da die Zähnekontaktanzahl kleiner ist.

Wenn die Kette auf dem vorderen, großen Kettenblatt liegt, und du sie nach vorne, in Fahrtrichtung, vom Kettenblatt "abziehen" willst, kannst du sie dann so weit "Anheben" das du die Zahnspitzen der Zähne schon siehst? Wenn ja, ist die Kette höchstvermutlich gelängt. Kettenlehre oder Messschieber geben genauen Aufschluss, Kilometerleistung ist auch aussagekräftig.

Richtige Grundeinstellung der Schaltung würde ich erst versuchen, wenn du die Probleme gefunden hast, dafür findet Google Anleitungen, ich tippte aber auch schon eine für Bernd hier herunter. Bei der Gelegenheit würde ich 3-4€ für zwei neue Schaltinnenzüge ausgeben.

markmushiva Avatar
markmushiva:#2147

>besonders wenn er mit Kraft zutritt.

Hört sich schwer nach abgenutztem Ritzel an.

>Auch das Schaltwerk bzw. der Zahnkranz unterhalb des Schaltwerkes (Bild relatiert) springt quasi zumindest beim Kopfstand des Rades immer mal nach vorne.

Ist mir leider unverständlich. Falls du die Achse mit dem "nach vorne springen" meinst, dann ist klar, daß unter anderem die Kettenlänge nicht mehr stimmt, nachdem die Achse verrutscht ist.
Am Besten Fahrrad zum Laden bringen und einstellen lassen.

BillSKenney Avatar
BillSKenney:#2254

>>2147
>Hört sich schwer nach abgenutztem Ritzel an.

Bernd sekundiert.
Gerade deine Beschreibung,

>besonders wenn er mit Kraft zutritt

lässt darauf schließen.
Wahrscheinlich ist der Gang in dem das passiert dein meistgenutzter?
Müsstest Ritzel vorne und hinten und die Kette austauschen.

Wenn sich das für dich lohnt zu reparieren, tausche auf jeden Fall den gesamten Antriebsstrang aus. Da sonst entweder alte Kette neue Ritzel kaputt macht oder umgekehrt.

Umwerfer kann eigentlich nur am Schaltauge verbogen sein. Wenn der gerade und senkrecht ist, ist das nicht dein Problem. Und dann rutscht die Kette nicht wie bei dir, sondern springt dauernd raus, oder knackt und schleift.

>Ideen, was es sonst sein könnte, außer dem Umwerfer? Auch das Schaltwerk bzw. der Zahnkranz unterhalb des Schaltwerkes (Bild relatiert) springt quasi zumindest beim Kopfstand des Rades immer mal nach vorne. Kann es auch damit zusammenhängen?

Rad nie auf den Kopf stellen um irgendwas an der Schaltung einzustellen.