Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-10-12 18:19:29 in /fe/

/fe/ 2178: Bernd, ich habe mir extrem günstig ein altes Rad z...

craigelimeliah Avatar
craigelimeliah:#2178

Bernd, ich habe mir extrem günstig ein altes Rad zugelegt da ich bald vom Land in die Stadt ziehen werde und mein gutes Rennrad erstmal aufm Land bleibt.
Dieses Rad hat einen gemufften Stahlrahmen, von "Clipper" mit einer Dreigang Nabenschaltung. Meine Recherchen ergaben das er wahrscheinlich aus den frühen 80ern stammt.
Der Vorbesitzer hat so einigen Blödsinn veranstaltet, unter anderem die Vorderradbremse entfernt und versucht die Aufkleber abzukratzen. Ausserdem wurde anscheindend mal das Vorderrad geklaut und durch ein 26" Rad ersetzt.
Ersteres ist schnell erledigt, drittes sollte auch schnell zu machen sein, in kombination mit relativ schmalen Straßenreifen, nicht Rennradreifen. Die Frage ist jetzt: ich würde das Fahrrad gerne mit neuer Farbe, Grasgrün, versorgen. Abschleifen kommt nicht in Frage. Wo bzw. womit bekomm ich den Lack am ehesten runter? Sandstrahlen scheint mir ein wenig zu abrasiv, Glasperlen vielleicht eher.
Zum beschichten müssten dann auch alle Lager raus, oder? Habe bisher nur ausgebaute Teile meines Motorrads zum beschichten gebracht, da waren keine Lager drin.
Woher kann ich einen günstigen Werkzeugsatz für Fahrräder beziehen? Günstig da ich momentan arbeitslos bin und jeden Cent dreimal umdrehen muss, leider aber auch kein Repair-Cafe in der Nähe ist.

Vielleicht kennt Bernd ja eine gute Adresse die strahlen und beschichten zu einem vernünftigen Preis anbieten. Strahlen macht bei uns in der Gegend nur einer und der nahm für meinen Sturzbügel schon fast 50€. Monopolstellung eben.

Drinbevor: originale Optik erhalten!!!
Der Affe hat die Embleme so brutal abgekratzt das er auf die grundierung durchgekommen ist.

Meine erste Idee den Rahmen silbern zu lackieren und dann mit "Candylack" (Klarlack mit 20-40% Pigmenten versetzt) hab ich wegen der Robustheit verworfen. Preislich liegt da wahrscheinlich kein Unterschied, denn ich beziehe den Lack abgefüllt in Dosen. Für das Beschichten und Grundieren meines Sturzbügels+Gepäckträger vom Motorrad hab ich 65€ bezahlt, die Dose Lack kostet 19€, drei werd ich brauchen. (Grundierung, Silber und Lasur). Nur die Alltagsrobustheit der Beschichtung ist glaube ich höher.

Bild relatiert, allerdings ohne den Fixie-Kram, mit vernünftiger Vorderradbremse. Warum zum Fick fährt man in einer Stadt mit viel Kopfsteinpflaster ein Fixie mit ultraschmalen Rennradreifen???

garethbjenkins Avatar
garethbjenkins:#2181

Warum soviel Aufstand für ein 80er-Jahre-Clipper? Ich würde nur die Bremse und das Vorderrad ergänzen. Ansonsten alles eingebaut lassen und höchstens per Lackdose und Pinsel Oberflächenkosmetik betreiben. Bei einer Stadtschlampe darf das Ergebnis gerne unprofessionell aussehen. Eigentlich sogar je rotziger desto besser. Weil das Rad damit weniger interessant für Langfinger ist.

syntetyc Avatar
syntetyc:#2182

Einfach mit feinem Sandpapier anschleifen und neue Farbe aus der Dose drübersprühen, Tretlager etc einfach mit Kreppband und dünner Plastiktüte abkleben. Kosten unter 20€, mehr Aufwand würde ich für so ein 08/15 Rad nicht betreiben

edobene Avatar
edobene:#2183

Eigentlich hast du ja Recht Bernd.
Mal sehen was so eine Dose grüner 2K Metallic-Lack kostet.
Gibt es eigentlich einen speziellen Grund warum diese "Fixies" mit geradem Lenker keinen Vorbau haben? Der Lenker sitzt bei diesem Clipper an einer Klemme direkt an der Lenkstange, das ist wackelig wie Sau.

_zm Avatar
_zm:#2184

Aber zurück zum Werkzeugsatz.
Ich wohne "leider" noch auf dem Land und kann kein Repair-Cafe aufsuchen um mal eben alle Lager rauszuholen, zu reinigen und neu zu fetten. Das Tretlager scheint jedenfalls ordentlich zu knarzen. Entweder sind es nur die Pedale oder auch das Lager. Gemessen an Alter und Pflegezustand würde ich am liebsten alle Lager mal mit neuem Fett MOS Fett versorgen.
Welches günstige Werkzeug-Set könnte Bernd mir empfehlen? Finde Angebote von bis und bin etwas überfordert. Schön wäre, wenn das Set ein paar Werkzeuge für meine Renne (Shimano 105) und mein ATB (suntour) beinhalten würde.
Die Arbeiten an sich trau ich mir zu und alles andere Nicht spezifische Werkzeug in Profiqualität ist vorhanden.

andrewgurylev Avatar
andrewgurylev:#2185

>>2184
Wenn du schon eine Grundausstattung an vernünftigem Werkzeug hast, dann kauf dir nur genau die Einzelteile dazu, die dir fehlen. "Werkzeugsatz" ist meist mindere Qualität, und Unmengen an Duplikaten. Im übrigen würde ich bei aktuellen Werkzeugsätzen davon ausgehen, dass sie keine Teile enthalten, die für ältere Räder gebraucht werden. Evt. wäre es statt Kauf ökonomischer, einen alteingesessenen Radhändler in der Umgebung zu fragen, ob du mit seinem Werkzeug dort ein paar Stunden schrauben (und vielleicht, wenn du gerade an etwas festhängst, ein paar Fragen stellen) kannst.

ademilter Avatar
ademilter:#2186

>>2185
Ich bin Automechaniker. Ich hab aber keinerlei Werkzeug exklusiv für Fahrräder. Speziell für die Lager benötigt man ja ganz bestimmte Vielzahnnüsse, für die Ritzel eine Kettenpeitsche etc.
Es gibt mehrere Sets die genau dieses Spezialwerkzeug beinhalten.
Bild relatiert. Ausser Engländer, Schraubendreher und Bits befindet sich keines der Werkzeuge in meinem Besitz.

Wenn Bernd jetzt sagt: alles das gleiche, erst ab 100NG wird es interessant, werde ich einfach das günstigste beschaffen.

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#2188

>>2186
Genau den Kasten hab ich auch. Gekauft hab ich mir den eigentlich nur wegen der Kettenpeitsche und der Zahnkranz-Nuss. Hat mich 20€ gekostet, würde keinesfalls meer dafür ausgeben. Die Pedalschlüssel sind absulut minderwertig und nicht zu gebrauchen; den Kettennieter hab ich noch nie benutzt, aber der macht auch keinen besonders hochwertigen Eindruck.

Mit Dosenlack hat Bernd keine gute Erfahrungen gemacht; die Stelle, an der Bernd sein textilummanteltes Kettenschloss üblicherweise anbringt, ist mittlerweile bis zur Grundierung durchgescheuert.

andina Avatar
andina:#2191

>>2186
Spassfakt: Bernd hat sich genau diesen Werkzeugkasten für 35 euro geholt und das zeug ist alles.jpg voll für den arsch.
Adapter passen nicht, dünnes Blech verbiegt sich usw.
Wer billig kauft, kauft zwei mal.

strikewan Avatar
strikewan:#2192

>>2191
Welche Adapter, welche Bleche?
Wirklich wichtig sind ja nur die Vielzahnnüsse und die Kettenpeitsche, der Rest ist ja fast komplett so in nem vernünftigen Werkzeugwagen drin.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#2193

>>2192
Das sind ganz dünne Schraubenschlüssel drin, die schwarzen in der oberen hälfte. Der Adapter für das Tretlager passt nicht richtig, Der Kettennieter ist beim 2. mal benützen am Arsch gegangen. usw. … Habe nach und nach das Zeug mit richtigem Werkzeug ersetzt.

uxdiogenes Avatar
uxdiogenes:#2194

>>2192
>Wirklich wichtig sind ja nur die Vielzahnnüsse und die Kettenpeitsche, der Rest ist ja fast komplett so in nem vernünftigen Werkzeugwagen drin.
Dann kauf auch nur die Vielzahnnüsse und die Kettenpeitsche. In vernünftiger Qualität, dann hast du auch was davon. Wenn du nicht genau weißt, welche Nüsse du brauchst: Rose-Versand hat einzelnes Werkzeug und eine einigermaßen vernünftige Telefonberatung.

bassamology Avatar
bassamology:#2196

Du brauchst an Spezialwerkzeug eigentlich nur einen Kurbelabzieher und ein Innenlagerwerkzeug. Schraubenschlüsel für Pedale sind 08/15. Es gibt Fahrradläden die auch Werkzeug verkaufen. Die beiden Spezialwerkzeuge sollten da je 10-20 NG kosten. Fahr mit dem Rad zum Laden und lass dich beraten, dann bist du relativ sicher, nicht das Falsche zu kaufen.

cheezonbread Avatar
cheezonbread:#2198

>>2178
Falls es sich um die damals gängigste Nabenschaltung handelt, nämlich Fichtel&Sachs Torpedo Dreigang, ist eine genaue Datierung dank Gravuren am Bremshebel möglich.

Siehe "Modell H3111, H3102, H3120" auf http://www.mein-schaufenster.com/Fahrrad/Naben/Torpedo-F_u_S_3gang.html

breehype Avatar
breehype:#2205

>>2198
Passt. Dankeschön.