Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-01-13 18:53:43 in /fe/

/fe/ 2307: Querfeldeinrad

id835559 Avatar
id835559:#2307

zl;ng: Möchte ein gutes Cyclocross-Rad kaufen und weiß nicht, ob es sich lohnt.

Nachdem ich die letzten Jahre mit einer billigen Krücke aus dem Gebrauchtradladen durch die Gegend gefahren bin, wurde es Zeit, mir ein richtiges Rad zu kaufen. Weil ich nicht wusste, was mir am meisten Spaß machen würde, habe ich mir ein Crossrad für 900€ gekauft und wie sich herausstellte, ist genau das das richtige für mich. Einfach hinfahren, wo ich gerade Lust habe und keinen Fick auf die Wege geben müssen.

Jetzt möchte ich ein richtiges Cyclocross-Rad haben, um damit schneller durch die Gegend zu peezen(?). Mein absolutes Traumrad ist das Focus Mares CX2 (Bild relatiert), das mit 2500€ natürlich ordentlich zu Buche schlägt.

Mein Problem ist jetzt, dass wann immer ich von diesem Sport lese, von Wettbewerben die Rede ist. Als würden solche Räder für den reinen Freizeitgebrauch gar nicht erst in Frage kommen. Ich fahre schon sportlich und plus minus auch immer so schnell ich kann, aber ich habe die Sorge, dass ich so ein Rad niemals ausfahren kann. Ich will nicht aussehen wie einer von den Vollidioten, die ein vollgefedertes Carbon-Mountain-Bike kaufen, um damit auf irgendwelchen Feldwegen rumzugurken. Auf der anderen Seite habe ich Angst, dass wenn ich 1000€ weniger für einen Alurahmen ausgebe, ich nach ein paar Monaten wieder vom Aufrüsten träume.

Was würde Radbernd empfehlen? Geld ist nicht unbedingt das Problem, aber verschwenden find' ich scheiße.

id835559 Avatar
id835559:#2309

>>2307
Bernd hat sich vor einigen Monaten Bild relatiert gegönnt. Würde jederzeit wieder tun.
>Als würden solche Räder für den reinen Freizeitgebrauch gar nicht erst in Frage kommen.
Liegt mEn an der noch eher geringen Verbreitung von CX-Rädern. Im Konsumer-Markt ist CX noch nicht so richtig angekommen, vor allem bei Händlern liegen klassische Crosser oder MTBs mehr im Fokus.

Zum Rad: Carbon ist sicherlich ne feine Sache, aber bei Gelegenheits- und Freizeitfahrern meiner Meinung nach Perlen vor die Säue. Bernd würde nicht >1000 NG für 2 kg Ersparnis beim Rahmengewicht löhnen. Aber wenn du mit dem Gedanken spielst und das Geld hast: Warum nicht?
Wo ich etwas skeptisch bin: Die SRAM-Rival22-Gruppe. Hab hier keine praktischen Erfahrungen, aber die Gruppe scheint das direkte Gegenstück zur Shimano 105 zu sein (wenn man den Meinungen im Zwischennetz glauben mag jedoch nur mit Ach und Krach). Eine solche Gruppe an einem >2500 NG Fahrrad find ich schon fragwürdig. An dem Focus würde ich persönlich höherwertiges erwarten. Alu-CXer mit 105 und mechanischen Scheibenbremsen gibts schon ab etwas meer als 1000 NG.

polarity Avatar
polarity:#2310

>>2309
Beim Rahmen ist halt, dass mich Plastik emotional anspricht und die höhere Steifigkeit beim Antritt soll man ja angeblich auch merken. Aber wie du sagt, kann eben auch Perlen vor die Säue sein, bei mir.

Bei den Komponenten bin ich kaum belesen. Gut, dass du mich darauf bringst. Ich bin da doch immer etwas treudoof.

llun Avatar
llun:#2443

Als ich letztes Jahr meine wochenlange Suche nach dem perfekten Cyclocrosser gestartet hab, wollte ich auch unbedingt Carbon und wollte mir schönreden, dass ich das brauche. Nun bin ich froh doch einen Alurahmen genommen zu haben. Bei Carbon freut sich nur der Handel, die Rahmen sind definitiv nicht so robust wie Alu! In einem Laden wurde mir ein Specialized Carbon-Crosser gezeigt welcher weniger als 7,5kg wog. Das Gerät war schon geil, aber da wurde auch bei jedem Teil auf jedes Gramm geachtet. Kostenpunkt etwa 6500 Euro. Und damit ist der Typ auch nur in der Stadt rumgegurkt. Vergiss einfach, dass Du für 2000 Euro ein Carbonrad bekommst, was spürbar bessere Eigenschaften hat als eines mit Alurahmen. Mag sein, dass sich ein Carbonrahmen steifer anfühlt, aber damit bist Du auf 30km Strecke keine Minute eher am Ziel! Ich bin im Nachhinein froh, ein Vorjahresmodell für 750 Euro (ein Focus Marex AX mit komplett Ultegra) gekauft und mein Budget von 2500 Euro nicht ausgereizt zu haben. Bedenke: Radhose, Trikot, Schuhe und das ganze Zubehör (kleiner Rucksack, Fahrradcomputer, Pumpe, Flickzeug, Werkzeug...) machen den Spaß noch mal ca. 500 Euro teurer! Mein Hauptproblem letztes Jahr war im übrigen: Das was Du im Katalog siehst, ist oftmals gar nicht lieferbar und wenn dann nur in der falschen Größe. Planwirtschaft lässt Grüßen.

Zur Aufrüstung steht an: Ein besserer Sattel, Mini-Vbrakes, bessere Reifen. Auch will ich die hässliche Lackierung nicht mehr. Die Schriftzüge an jeder nur erdenklichen Stelle nerven, man kommt sich vor wie ein Osteuropäer.

jitachi Avatar
jitachi:#2444

>>2443

Warum sollte man Scheibenbremsen gegen V-Brakes tauschen, abgesehen von ein paar Gramm weniger sehe ich da absolut keinen Vorteil. Würde das überhaupt bei den Felgen gehen?

a_harris88 Avatar
a_harris88:#2445

>>2444
Ich tausche Cantis gegen Mini-Vbrakes. Scheibenbremsen an einem Cyclocrosser zu verbauen, hat sich auch nur der Jude ausgedacht.

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#2446

Der Jude hat damit aber recht, Scheibenbremsen ergeben da durchaus Sinn. CX Räder sind fürs Gelände gemacht und im Gelände werden Räder dreckig, insbesondere die Teile in Drecknähe und das sind nunmal die Reifen/Felgen, das Rotationszentrum bleibt in der Regel recht sauber, genieße also deine versifften Bremsen. Von der verkrebsten Einstellung der Felgenbremsen mal ganz abgesehen haben Scheibenbremsen auch mehr Bremskraft und funktionieren auch noch wenn das Laufrad mal einen Schlag bekommt oder nicht mehr richtig zentriert ist, was bei dem Einsatzzweck eines Cyclocrossers durchaus häufiger passieren sollte.

doooon Avatar
doooon:#2447

>>2446
Einer Scheibenbremse pauschal mehr Bremskraft zu unterstellen ist bullshit. Hingegen stinken mechanische Scheibenbremsen gegen jede V-Brake ab. Hauptproblem ist die durch den Rennlenker suboptimale Position der Bremsgriffe um überhaupt Bremskraft aufbauen zu können. Abgesehen davon sind die Laufräder instabiler. Eine verdreckte Bremsscheibe fühlt tausendmal schlechter als nasse/verdreckte Felgen welche in kürzester Zeit wieder freigebremst sind. Und ja, ne Bremse sollte schon anständig eingestellt sein.

iamglimy Avatar
iamglimy:#2448

>>2447
>Einer Scheibenbremse pauschal mehr Bremskraft zu unterstellen ist bullshit
Sie ist grundsätzlich besser zu dosieren.
>Hingegen stinken mechanische Scheibenbremsen gegen jede V-Brake ab
Das stimmt nicht einmal, wenn man mal von 10€-Baumarkt-Scheibenbremsen absieht.

Chakintosh Avatar
Chakintosh:#2449

>>2447

Der Punkt ist, dass eine Bremsscheibe in der Regel erst gar nicht sonderlich dreckig wird, die Felge aber schon. Und wieso zum fick sollten Felgen mit Felgenbremse stabiler sein als welche ohne, zumal die deutlich weniger Verschleiß ausgesetzt sind?

sava2500 Avatar
sava2500:#2450

>>2449
>Und wieso zum fick sollten Felgen mit Felgenbremse stabiler sein als welche ohne

Laufrad!=Felge
Ein Laufrad wird nicht stabiler, wenn noch eine Bremsscheibe auf die Nabe muss.

macxim Avatar
macxim:#2451

>>2445
Auch wenn man beim Canti-System eigentlich nicht von Bremsen sprechen kann (eher von Verzögerern), haben die bei einem CX trotzdem ihre Daseiensberechtigung. So Gefühlvoll wie mit Cantis kann man bei schlechtem Untergrund weder mit (Mini-)V, noch mit Discs bremsen. Dreckunempfindlich und robust sind die sowieso. Das Bremsen erfordert Karft in den Händen, Können und vorrausschauendes Fahren. Meiner Meinung nach sind Cantis fürs reine Crossen im Gelände schon die richtige Wahl. Für den Multi-Einsatz, Bergstrecken oder Straßenverkehr sind Mini-V und Disc aber sicherlich die bessere Wahl, wobei Bernd hier zur Disc greifen würde.

Beim Umstieg von Canti auf Mini-V musst du auf dein Hebelverhältnis achten. Wenn dir deine Cantis (geh mal von Avid Shorty 4 aus) zu schwammig sind, würd ich erstmal andere Bremsbeläge (die dreifarbigen XLC bzw. entsprechende KoolStop) oder ein anderes Canti-System (Avid Shorty Ultimate) versuchen.

posterjob Avatar
posterjob:#2452

>>2443
OP hier:

Ich habe mich immer noch nicht entschieden. War aber mal bei Canyon in Koblenz und habe das Inflite Al probegefahren. War ein super Gefühl. Hat mir richtig Spaß gemacht. Gerade die Carbongabel war beeindruckend und voller Ultegra-Satz mit Scheibenbremsen für 1700€ ist super. Leider führt Canyon kein Carbon Cyclocross für den direkten Vergleich, aber ich habe ein ein Carbon-Straßenrennrad (3000€) gefahren und das Gefühl, dass der Rahmen macht ist einfach etwas anderes. Ob wirklich besser konnte ich kaum beurteilen.

>die Rahmen sind definitiv nicht so robust wie Alu!

Vielleicht was Schrammen angeht. Was Druck angeht sind sie deutlich robuster. Gab da so ein schönes Test-Video, das ich gerade nicht finde.

>Bedenke: Radhose, Trikot, Schuhe und das ganze Zubehör (kleiner Rucksack, Fahrradcomputer, Pumpe, Flickzeug, Werkzeug...) machen den Spaß noch mal ca. 500 Euro teurer!

Habe ich alles. Fahre momentan ein ~900€ Alu-Crossrad und da brauche ich den Kram ja auch schon.

>Mini-Vbrakes

Find ich scheußlich auf einem Crosser. Die hydraulischen Felgenbrensen, die ich habe sind super einzustellen und greifen wie sie sollen, aber ständig hängen einem Blätter drin und sobald es ein bisschen matschig ist, verklebt sich das Zeug sofort zu einer zähen Pampe. Für mein künftiges Sportfahrrad müssen es Scheiben sein.

joshjoshmatson Avatar
joshjoshmatson:#2454

>>2450

Bei Scheibenbremse müsste doch eigentlich die Einspeichung grundsätzlich stabiler ausgeführt sein, da diese das Bremsmoment an der Nabe auf die Felge und damit den Reifen überträgt. Die Stabilität von Felgenbremsen-Laufrädern dürfte gegen Stoß höher sein, da die Felge durch die Bremsfläche grundsätzlich höher wird. Schließe mich grundsätzlich >>2449 an.

Auch: Felgenbremsen zu justieren ist DER KREBS, würde ich nicht mehr machen wollen. Beim CX ist der Felgenbremse vielleicht mit der Begründung Laufradwechsel etwas abzugewinnen, das würde aber auch mit Scheibe funktionieren.

t. Vom-Theoretischen-Standpunkt-aus-vermutend-Bernd

herkulano Avatar
herkulano:#2455

>>2454
>Felgenbremsen zu justieren ist DER KREBS, würde ich nicht mehr machen wollen.

Habe Bild relatiert. Ist kindereinfach zu justieren, weil sie so gebaut ist, dass die Bremsklötze nur in einem Winkel auf die Felge treffen können. Nicht unbedingt das richtige für Gewichtsfetischisten, aber für Vielfahrer, die wenig Ärger wollen das beste was es gibt.

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#2456

>>2455

Die hydraulische Magura war klarerweise nicht gemeint, wie ist die Bremswerkung? Ist das Nachlassen der Bremswirkung mit zunehmendem Alter der Klötz auch so stark bemerkbar wie bei den gängigen Mechanischen Bremsen?

andrewgurylev Avatar
andrewgurylev:#2458

>>2456
Mein einziger moderner Vergleich ist die hydraulische Scheibe von Shimano, bei der man viel leichter so stark abbremst, dass das Hinterrad abhebt. Dafür ist die Magura besser zu dosieren und wenn man ordentlich zupackt bremst sie genauso stark. Die Bremswirkung ist nach ca. 2000km so wie am ersten Tag. Musste die Bremse nur einmal neu einstellen, weil sich die Dinger, die die Bremsklötze halten, mit der Zeit nach außen verschieben.

mattsapii Avatar
mattsapii:#2534

Schau dir mal Stevensräder an, Stevens ist eine kleine Manufaktur aus Deutschland.

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#2536

>>2534
Ui, das Stevens Prestige Disc ist so teuer wie das Focus Mares CX2, hat aber Ultegra.

Jetzt habe ich aber einige Tests gelesen und dort wurde bemängelt, dass das Stevens wegen seiner Steifigkeit auf langen Touren zu Arsch- und Rückenschmerzen führen würde. Ich möchte aber primär einen Langstrecken-Tourer für Stock und Stein. Was denkt Bernd, ist der Rahmen wirklich ein Fehlkauf für Touren?

Ich war jetzt mal bei Canyon und bin dort das Inflite sowie (mehr aus Jux) einige Carbon-Straßenräder gefahren. Bin nun noch unsicherer, welches Rahmenmaterial es sein soll. War beides ziemlich gut.

(Ja, immer noch OP. Ja, ich bin sehr langsam.)

teylorfeliz Avatar
teylorfeliz:#2537

Bernd kaufte sich vor 1,5 Jahren das Focus Mares AX 2.0 Disc im Angebot für 800 Euro. Ich musste allerdings die krebsige Frontbremse ersetzen. Scheibenbremsen sind nicht wirklich nötig. Benutze das Rad für die Fahrt zur Arbeit ca 20km.

cboller1 Avatar
cboller1:#2554

In der 2500€ Preisklasse, insbesondere wenn Haupteinsatz Zweck "Alltagsrad" und "Innenstadt" beinhaltet, würde ich Nabendynamo (SON28, SON Delux, oder Shutter Precision) und Disc verlangen. Ich habe meinen Crosser von Canti auf Disc umgebaut und einen Nabendynamo eingespeicht weil ich Batterien und Bremsleistung leid war.

Simple Avid BB7 Road (mechanische Schreibenbremsen) machen übrigens alles nass, was es an Cantibremsen gibt. Auch V-Brakes. Es gibt BB7 Clones aus China, 1:1 Kopien für ~25-30€ der Satz die genauso gut bremsen (wenn man Avid Beläge einbaut)

Gewichtsporno an den Rädern ist schon lange in Regionen abgedriftet, die bei Esotherik und Audiophilen säurefreien Kupferkabeln liegen.

Ich persönlich vermeide Leichtbau mittlerweile.

Hinterradnabe zertreten weil Freilaufkörper aus Alu statt Stahl, nach 6 Monaten. Fahre jetzt eine MTB Hinterradnabe im Crosser.

Stahlrahmen nach zu vielen Carbon-Horrorstorries.

36 Speichen, 3 fach gekreuzt, in stabilen steifen Hohlkammerfelgen mit hoher Tropfenform nach zu vielen 8ern in Leichtbaulaufrädern.

Trotzdem überhole ich regelmäßig in Jeans und mit den Wocheneinkäufen auf dem Rücken arme Seelen in hautengen Anzügen auf sehr bunt beklebten Plastikrädern.

Jedem das Seine. Wenn du unbedingt ein Plastikrad willst, kauf dir halt eins. Sei dir aber im Klaren das das mit persönlicher Präferenz zu tun hat, und nicht mit technischer Sinnhaftigkeit.

Ich habe öfters Räder zum Probefahren, auch kunterbunte 6000€ Carbonräder. Da sagt selten mal Jemand "schönes Rad" oder schaut hinterher. Bei meinem aus der Restekiste zusammengeschraubten 1000€ Alltagshobel mit elegantem schlanken Stahlrahmen komplett in Schwarz muss ich mir das ständig anhören, wenn er geputzt ist. :3

antongenkin Avatar
antongenkin:#2555

>>2554
>In der 2500€ Preisklasse, insbesondere wenn Haupteinsatz Zweck "Alltagsrad" und "Innenstadt" beinhaltet

Würde ich nie für den Zweck benutzen. Habe ein Rennrad ohne Schaltung für die Stadt und ein Crossrad mit Gepäckträger für gemütliche Touren. Das neue Rad möchte ich für die ungemütlichen Touren, für die ich jetzt das Crossrad nutze.

>würde ich Nabendynamo (SON28, SON Delux, oder Shutter Precision) und Disc verlangen

Nabendynamo kommt überhaupt nicht in Frage. Vielleicht mal bei den Rädern, die ich schon habe. Scheibe ist ein Muss, weil ich es Leid bin, dass sich Blätter und Schlamm in der Bremse sammeln.

>Gewichtsporno an den Rädern ist schon lange in Regionen abgedriftet, die bei Esotherik und Audiophilen säurefreien Kupferkabeln liegen.

Die Frage ist, ob das beim Carbonrahmen schon anfängt oder erst bei den überteuerten Laufrädern und Carbon-Umwerfern. Tatsache ist, dass ich es jetzt auch schon öfters mitbekommen habe, dass Leute vom Leichtbau (bspw. bei Pedalen) auf die bewährten Standards zurückgehen.

>Stahlrahmen nach zu vielen Carbon-Horrorstorries.

Horrorgeschichten im Sinne von Verletzungen oder von kaputten Spielzeugen? Würde den Rahmen ggf. versichern lassen, damit ich keine 1000€ zerstöre, wenn ich das Ding irgendwo gegen semmel (was durchaus vorgekommen ist).

>Trotzdem überhole ich regelmäßig in Jeans und mit den Wocheneinkäufen auf dem Rücken arme Seelen in hautengen Anzügen auf sehr bunt beklebten Plastikrädern.

Die Idioten hat man ja überall. Wenn man nicht von vorn herein gute Fitness mitbringt und auch nicht gedenkt sportlich zu fahren ist jedes Fahrrad über 1500€ reine Geldverschwendung. Die Kleidung dazu ist natürlich noch viel alberner.

>Ich habe öfters Räder zum Probefahren, auch kunterbunte 6000€ Carbonräder. Da sagt selten mal Jemand "schönes Rad" oder schaut hinterher. Bei meinem aus der Restekiste zusammengeschraubten 1000€ Alltagshobel mit elegantem schlanken Stahlrahmen komplett in Schwarz muss ich mir das ständig anhören, wenn er geputzt ist. :3

Minimalismus und Retro-Stahl sind ja auch gerade Mode. Optisch würde ich persönlich einen leuchtend roten/grünen Rahmen mit etwas dickeren Rohren trotzdem immer vorziehen. Spätestens wenn man zwei Flaschenhalter, ein Schloss, eine Satteltasche und einen Radcomputer dran hat, wird sowieso kein Tourer mehr als elegant empfunden. Egal, ob bunt beklebt oder nicht. Dann kann ich mich auch über buntige Farben freuen, wenn ich beim Fahren nach unten schaue.

Was machst du denn, dass du öfters mal teuren Kram zum Probefahren hast?

evandrix Avatar
evandrix:#2556

>>2555
>>>2554
>>In der 2500€ Preisklasse, insbesondere wenn Haupteinsatz Zweck "Alltagsrad" und "Innenstadt" beinhaltet
>Würde ich nie für den Zweck benutzen.

OPs Prämise klang ein bisschen danach.

>Nabendynamo kommt überhaupt nicht in Frage.

Warum nicht? Ich hatte lange einen Wechsellaufradsatz für mein Alltagsrad, einen mit Nabendynamo und Winterreifen, einen ohne mit Rennradbereifung. Der Unterschied ist für mich nicht spürbar, würde mir heute auch ein reines Straßenrennrad mit Nabendynamo aufbauen. Ist einfach überlegen zuverlässig und man muss sich um nichts kümmern.

Ich hab mal ein Bild von einem Shutter Precision PD-8 angehängt. Die Dinger sind fast so gut wie SON für den halben Preis. Sind mittlerweile recht klein geworden.

>Die Frage ist, ob das beim Carbonrahmen schon anfängt

ja.

>Tatsache ist, dass ich es jetzt auch schon öfters mitbekommen habe, dass Leute vom Leichtbau (bspw. bei Pedalen) auf die bewährten Standards zurückgehen.

80kg Fahrer, 8kg Fahrrad. Faktor 1:10. Da kann man auch anfangen den Schlüsselbund abzuspecken, vor der Tour auf den Pott gehen.

>>Stahlrahmen nach zu vielen Carbon-Horrorstorries.
>Horrorgeschichten im Sinne von Verletzungen oder von kaputten Spielzeugen?

Beides. Ich fahre auch keine Rennradlenker mehr unter einem Mindestgewicht nachdem mir ein Leichtbaulenker dank Schlagloch am Vorbau sauber abgebrochen ist. Ist aber sehr selten geworden, sogar bei den billigen chinesischen Rahmen.

>Wenn man nicht von vorn herein gute Fitness mitbringt und auch nicht gedenkt sportlich zu fahren ist jedes Fahrrad über 1500€ reine Geldverschwendung.

Mein Vater fährt sehr viel auf einem 300DM Aldirad. Für seinen Blutdruck. Ich habe ihn öfters dafür belächelt, weil er auf dem Esel kaum vorankommt. Er meinte dann es kommt auf die Anstrengung an, nicht darauf wie schnell er von A nach B kommt. Hast du vor Profirennen zu Fahren? Realistisch gesehen ist das Material das du fährst ziemlich egal, du kannst dir auch für knapp 1000€ einen guten Crosser kaufen. Deine Kondition ist entscheidend, nicht 50gr Gewichtsunterschied am Schaltwerkskäfig.

Viel wichtiger ist das dir die Rahmengeometrie liegt, das die Ausstattung deinen Ansprüchen entspricht, usw.
Ich würde z.B. sehr ungern nochmal Shimano Rennradgruppen Fahren nachdem ich mich an die Vorzüge von SRAM gewöhnt habe. Das wäre mir alles viel wichtiger als ein paar Gramm hier und da.

Ich hab an meinem Crosser auch noch nie die Laufräder nachzentrieren müssen, weil das halt handgebaute stabile Laufräder sind. Bei den ganzen Leichtbaurädern ist das eigentlich immer der Hauptaufwand, Laufräder nachzentrieren weil jedes Schlagloch und jede Bordsteinkante Spuren hinterlässt. Ich kann Laufräder bauen und zentrieren, habe einen Zentrierständer Zuhause, und trotzdem besitze ich keine empfindlichen Leichtbaulaufräder

>Was machst du denn, dass du öfters mal teuren Kram zum Probefahren hast?

Naja ich arbeite halt in der Branche und bin meistens auch auf allen großen deutschen Messen. Nach der Messe gibt es oft Ausstellerveranstaltungen, da kann man bei einem Bier unter Kollegen so ziemlich alles Probefahren was man möchte. Auch muss man ja wissen was man da verkauft und leiht sich Zeug übers Wochenende.

Bei aller Vernunft, kauf dir was dir Spaß macht. Wenn es unbedingt Carbon sein soll, kauf dir halt einen Carbonrahmen. Mein Traumrahmen wäre ein klassisch gemuffter und gelöteter Stahlrahmen maßangefertigt für meine Größe + Disc Aufnahmen und Oversize Steuersatz. Ist recht schwer zu finden sowas. Nicht das ein 08/15 Alurahmen für schmales Geld für mich nicht genauso gut funktionieren würde.

Kauf nix nur weil das Rad toll aussieht oder dich die Marke beeindruckt hat. Fahr viel Probe. Schau genau auf die Ausstattung. Mach keine Kompromisse, ärgert man sich nachher nur drüber. Mir wäre dann auch die Schaltung ab 105 Niveau/SRAM Äquivalent egal. Ist eh alles mechanisch kompaktibel und frei mischbar, wo sollen da gigantische Unterschiede in Sachen Schaltbarkeit herkommen? Viel wichtiger wären mir dann Details wie Bremsen, Zugverlegung, Laufräder etc. In der Preiskategorie 2500€+ gibt es für mich wenig Uninteressanteres als die Schaltungsgruppe.

Man kann sich auch was umbauen lassen oder einen anderen Hersteller auftreiben, in der Preisregion bekommt man eigentlich immer sein Wunschrad.

tomgreever Avatar
tomgreever:#2557

>>2556
>Nabendynamo
>Warum nicht?

Ich finde, das passt einfach nicht zum Sportrad und mit Batterielampe komme ich gut zu Recht.

>Ich fahre auch keine Rennradlenker mehr unter einem Mindestgewicht nachdem mir ein Leichtbaulenker dank Schlagloch am Vorbau sauber abgebrochen ist. Ist aber sehr selten geworden, sogar bei den billigen chinesischen Rahmen.

Aber an Carbon auf Consumer-Level und dann auch noch an Rädern, die für das Gelände gebaut sind, werden doch keine micrometer dicken Rohre verbaut, die bei jedem Schlagloch brechen?!

>Da kann man auch anfangen den Schlüsselbund abzuspecken, vor der Tour auf den Pott gehen.

Da ist bei mir glücklicherweise sehr wenig Spielraum nach unten.

>Hast du vor Profirennen zu Fahren?

Nein, ich will Langstrecken im Wald fahren und bin recht Ehrgeizig was meine Geschwindigkeit angeht. Dass die Kondition das wichtigste und durchaus noch trainierbar ist, ist klar. Die Angst ist nur, dass ich 1600€ ausgebe und mir einen Monat später denke "ich könnte ja mal aufrüsten".

>Fahr viel Probe.

Genau das ist das Problem. Bei mir in der Gegend gibt es keinen Fahrradladen, der auch nur ein Carbon CX-Rad führt. Daher versuche ich, irgendwie eine Vorauswahl zu treffen, damit ich nicht hunderte Kilometer fahren muss, um in vier Fahrradläden sechs verschiedene Marken zu testen.

Wenn du dich auskennst, kann ich ja auch einfach mal fragen: Das Rhein-Main-Gebiet ist bei mir in der Nähe und auch nach Bonn komme ich recht regelmäßig. Wenn du zufällig eine Adresse irgendwo in den beiden Großräumen hast, würde mich das sehr freuen.

Was sagst du denn zum anderen Fahrgefühl von Carbon-Rahmen? Bei dem Carbon-Rennrad, das ich bei Canyon gefahren bin, hatte ich das Gefühl, der Antritt wäre direkter als beim Alu-Gegenstück. Kann natürlich auch Einbildung sein.

aadesh Avatar
aadesh:#2558

>>2557
>Aber an Carbon auf Consumer-Level und dann auch noch an Rädern, die für das Gelände gebaut sind, werden doch keine micrometer dicken Rohre verbaut, die bei jedem Schlagloch brechen?!

Dann unterhalte dich mal mit den Händlern und Herstellern von Leichtbaulenkern darüber, was nach einem Sturz zu tun ist. Du sollst den Lenker nach einem Sturz austauschen, aus Sicherheitsgründen. Und den Vorbau und Lenker bitte nur mit Drehmomentschlüssel und mit genau 7,5Nm anziehen, die auch noch auf dem Vorbau neben den Schrauben aufgedruckt sind. Wie hoch ist die Belastung bei einem Sturz? Wie hoch ist die Belastung bei einem Schlagloch? Hat der Mechaniker der den Vorbau montiert hat sich an die 7,5Nm gehalten?
Ich kaufe dann lieber einen, der 100gr mehr wiegt, spare mir das mulmige Gefühl das sich bei höheren Geschwindigkeiten einstellt, und viel Geld, weil die schwereren stabileren Komponenten lustigerweise auch noch die günstigeren sind.

>Nein, ich will Langstrecken im Wald fahren und bin recht Ehrgeizig was meine Geschwindigkeit angeht.

Rahmengewicht ist da halt trotzdem furchtbar irrelevant.

>>Fahr viel Probe.

>Genau das ist das Problem. Bei mir in der Gegend gibt es keinen Fahrradladen, der auch nur ein Carbon CX-Rad führt.

Dann geh im August mal auf die Eurobike. Da kannst du dich umschauen was es Alles gibt, anfassen, Probesitzen, und meist auch eine kleine Proberunde drehen.
Wenn du ernstes Interesse zeigst und freundlich fragst stellen sie dir sogar das Rad auf deine Größe ein.

>Wenn du dich auskennst, kann ich ja auch einfach mal fragen: Das Rhein-Main-Gebiet ist bei mir in der Nähe und auch nach Bonn komme ich recht regelmäßig. Wenn du zufällig eine Adresse irgendwo in den beiden Großräumen hast, würde mich das sehr freuen.

Crosser sind eher ein privates Interesse, und Händler interessieren mich eigentlich nur wenn ich auf einer Tour mal dringend ein Ersatzteil oder ne Luftpumpe brauche. Ich kenne nur ein paar Händler gut und die haben alle keinen Carboncrosser herumstehen.

>Was sagst du denn zum anderen Fahrgefühl von Carbon-Rahmen? Bei dem Carbon-Rennrad, das ich bei Canyon gefahren bin, hatte ich das Gefühl, der Antritt wäre direkter als beim Alu-Gegenstück. Kann natürlich auch Einbildung sein.

Man kann durch eine andere Konstruktion auch viel erreichen, es hängt nicht alles nur am Material. Man kann natürlich bocksteife Rahmen bauen, aber der Fahrkomfort geht dann halt auch nach unten.

Früher waren Stahlrahmen sehr weich, besonders extrem leicht gebaute Stahlrahmen sind das auch heute noch. Die Konstruktionen haben sich in Details aber verbessert, und wenn man kein Gewichtsfetischist ist bekommt man auch steife Stahlrahmen.

Aluminium macht es deutlich einfacher steife Rahmen zu bauen die gleichzeitig sehr leicht sind. Allgemein sind Aluminiumrahmen heute ziemlich ausgefeilt mit angepassten Rohrprofilen (Konifizierungen) und variablen Wandstärken. Gute Alurahmen sind heute schon sehr, sehr steif. Ich würde sagen Aluminium erlaubt problemlos genug Steifigkeit, um das Rad schon recht unkomfortabel für längere Strecken zu machen. Insbesondere wenn wir von ungefederten Rädern reden.

Carbon erlaubt noch mehr Steifigkeit, aber der Vorteil gegenüber Aluminium ist in Zahlen recht gering. Ein weicher Rahmen schluckt Trittleistung des Fahrers, das ist aber bei guten Alurahmen schon so gering das es keine Rolle mehr spielt.

stushona Avatar
stushona:#3065

Anderer Bernd hier der ein Cyclocross-Rad such.
Zu mir: Ich bin 180 groß und wiege 80kg.
Was ich suche: Ein Rad, an welches man noch einen Gepäckträger schrauben kann, und auch für längere Touren taugt.
Ich will die 1000€ Grenze nicht überschreiten.
Vielen Dank schon mal.

linux29 Avatar
linux29:#3106

Du suchst das Focus Mares Ax Disc Commuter in S oder M

snowshade Avatar
snowshade:#3632

>>3620
>>3622

Kann mal einer diesen Offtopic-Spam permabannieren? Er erstreckt sich über alle Bretter.

Oke, wa ales.

chanpory Avatar
chanpory:#3636

Bernd der vor einem Jahr vor einer sehr aehnlichen Entscheidung stand (und auch einen Faden aufgemacht hatte) ist uebrigens immernoch hochzufrieden mit dem Fuji Cross 1.5 (Damals auch noch nicht in Rotzgruen)

Hatte auch ueberlegt mir das CX2 zuzulegen, mangels Geld wurde es jedoch das Fuji (~1000NG) und ich bin hochzufrieden, werde dieses Jahr alle Komponenten nach Verschleiss auf 105er umruesten.