Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-03-18 11:52:43 in /fe/

/fe/ 2390: Hallo Bernd, was ist deine Meinung zu CX Cyclocross ...

amboy00 Avatar
amboy00:#2390

Hallo Bernd,

was ist deine Meinung zu CX Cyclocross Rädern? Ist es der perfekte Kompromiss zwischen Rennrad/Touren und auch mal abseits unterwegs zu sein? Eigentlich bin ich reiner MTB Fahrer, seitdem ich aber in der Stadt wohne, habe ich mir bei ebay ein 30 Jahre altes Rennrad für wenig NG gekauft und bin damit mehr als zufrieden. Daher liebäugle ich ein wenig mir ein CX Rad zu holen, mit dem ich auch meine Eltern besuchen kann ohne unbedingt an die Straße gebunden zu sein, sprich Waldweg.

Bei meinen Eltern habe ich noch ein MTB stehen, welches mich noch nie im Stich gelassen hat, allerdings schon etliche Jahre auf dem Buckel hat und im Allgemeinen nicht mehr im guten Zustand ist. Ich fahre sehr gerne in die Berge (Alpen-Bayernbernd), bin aber in den letzten 3 Jahren kaum noch dazugekommen und war mehr auf der Straße unterwegs. Deswegen die Überlegung CX, oder doch ein 29er MTB, die ja auch auf der Straße fix sein können.

polarity Avatar
polarity:#2393

>Tausende von Euro für Fahrräder ausgeben, die dann eher geklaut ewrden
Topkek

(USER WURDE FÜR DIESEN POST GESPERRT)

damenleeturks Avatar
damenleeturks:#2394

>>2393
Ja Bernd, ich werde mein 40 NG Rennrad mit in die Wohnung nehmen oder in den Keller stellen und das neue tausend NG Rad draußen anketten.

xspirits Avatar
xspirits:#2395

>>2394
>überhaupt ein Tausend-NG Rad haben, wenn die Unterschiede marginal sind und sowas bei Trekking außerhalb Deutschlands passieren kann:
https://www.youtube.com/watch?v=ECs8ZrmH8D8

vovkasolovev Avatar
vovkasolovev:#2396

>>2395
wen zitierst du eigentlich? Höre ich da ein Summen?

ripplemdk Avatar
ripplemdk:#2397

>>2390
Ich verstehe nicht ganz.
Du hast derzeit ein MTB bei deinen Eltern und ein altes Rennrad zu Hause, aber dort kein MTB, obwohl du eigentlich reiner MTB-Fahrer bist?
Und jetzt überlegst du, zusätzlich zu deinem alten Rennrad ein CX zu holen, extra um zu deinen Eltern zu fahren, was anscheinend die Benutzung von Waldwegen nötig macht?
Dann hättest du drei Räder, ein altes für den Alltag, ein gutes MTB zum vergammeln bei deinen Eltern und ein neues CX, um zu deinen Eltern zu fahren? Wie oft fährst du denn zu deinen Eltern?

Wieso nicht das gammelnde MTB bei deinen Eltern abholen, fit machen und zukünftig für Fahrten zu Eltern nutzen?

doooon Avatar
doooon:#2398

>>2390
Bernd, auch Querfeldein-Räder sind hochspezialisierte Sportgeräte, und somit alles andere als ein 'Kompromiss'.

Die Agilität und Leichtigkeit eines Straßenrenners läßt sich nun mal schlecht mit der nötigen Robustheit, auch: Bremskraft, Federung, Übersetzungen etc., wie im Gelände benötigt, kombinieren.
Deshalb gilt, was >>2397 sagt: MTB für Klettertouren fit machen, Rennrad für Stadt- und Straßentouren pflegen.

t. Rennrad-Bernd, der außerdem über ein CX-Rad für Geländefahrten im Flachland verfügt.

souperphly Avatar
souperphly:#2399

>>2397
>>2398
Ich brauch ein neues Rad, soviel steht fest. Das Rennrad das ich aktuell fahre ist Schrott und ich muss da jede Woche etwas anderes wieder anschrauben und reparieren. Ich werde es dennoch behalten, da es absolut Alltagstauglich ist und ich mir keine Sorgen machen muss, wenn ich es Nachts irgendwo ankette. Für längere Strecken ist es aber absolut ungeignet. Aktuell habe ich also nur noch mein altes MTB von dem ich mich eigentlich auch trennen möchte.

Das ich das CX oder eben 29er MTB nur dazu brauche um zu meinen Elten zu fahren ist natürlich Schwachsinn. Ich brauche ein Rad das mich zuverlässig über längere Strecken begleitet, allerdings kein Rennrad, da ich nicht an die Straße gebunden sein will. Längere Strecke heißt, Touren von mehreren Tagen und z.B. über die Alpen zum Gardasee. Das habe ich vor mehreren Jahren mit dem MTB gemacht und war eher so lala. lag vielleicht auch daran das ich das ganze ein wenig Unterschätzt habe

Das MTB könnte ich zwar herrichten, trotzdem bleibt der insgesamt schwere Rahmen, die Schaltung die ausgetauscht werde müsste, hinten ein neues Laufrad und vorne beide Dämpfer, es ist also nicht so ganz ohne, nur damit man nachvollziehen kann warum ich ein neues will.

>was anscheinend die Benutzung von Waldwegen nötig macht?
nein, ich will nur nicht immer die selbe Strecke fahren sonden auch durch den Wald gurken können.

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#2400

>>2399
Dann kaufe er sich einen guten Tourer-resp. Trekking-Rahmen aus Aluminium und statte ihn mit hochwertigen Komponenten aus.

/faden

joshjoshmatson Avatar
joshjoshmatson:#2403

Anderer CX-Bernd hier.

>>2398
>Bernd, auch Querfeldein-Räder sind hochspezialisierte Sportgeräte, und somit alles andere als ein 'Kompromiss'.
Kann man so eigentlich nicht stehen lassen. An den meisten CX ist die Montage von Schutzblechen und Gepäckträgern ohne weiteres möglich, so dass du im Handumdrehen ein absolut Alltags- und Allwettertaugliches Pendlerrad hast, das dir alle.png Möglichkeiten offenlässt. Relativ schnell auf der Straße, geländetauglich, sportlich und vor allem geeignet für die Langstrecke. Für mich DER perfekte Kompromis. Gerade wenn Bernd sportlich fahren will, aber nicht auf ein wirklich hochspezialisiertes Rennrad Lust hat.

>>2390
Tu es Bernd, tu es! Bernd hat vor wenigen Monaten ebenfalls ein CX angeschafft 29er MTB und 2 Stadtfahrräder vorhanden und es war die beste Entscheidung meines Radler-Lebens. MTB kommt nurnoch in richtig schwerem Gelände zum Einsatz. Auf der Waldautobahn definitiv überlegen!

ayalacw Avatar
ayalacw:#2431

Für ein bisschen Waldautobahn und Feldweg ist denke ich ein 29er Hardtail der beste Kompromiss, ein paar schmale Reifen mit wenig Rollwiderstand wie 2.1er Rocket Ron oder sowas in der Art und dann fährt sich das auch schnell auf der Straße. Für hartes Gelände natürlich ungeeignet aber so wie OP klingt will er das auch gar nicht. Das 29er HT hat den Vorteil dass es recht günstig zu bekommen ist, ohne Probleme Gepäckträger und Schutzbleche montierbar sind und zudem vermutlich noch leichter sein wird als ein mit Müll vollgestopftes Trekkingrad. Zudem ist es wohl am flexibelsten einsetzbar.

Chakintosh Avatar
Chakintosh:#2442

Dieser Bernd hier ist in seiner frühen Jugend viel MTB gefahren. Letztes Jahr hab ich mir einen Cyclocrosser gekauft und bin somit nach 15 Jahren abstinenz wieder per Zweirad unterwegs. Ziel war es, damit ein/zwei mal pro Woche auf die Arbeit zu fahren. Strecke ca. 50km einfach, relativ flach, viel Strasse aber auch Split und kurze Wald- und leichte Schotterpassagen. Ab und an auch mal zum See. Diese Investition hab ich nicht bereut. War lange nicht so fit wie letztes Jahr. Vor allem macht es ungemein Spass und ich konnte endlich mal wieder die Gegend erkunden und bin an Orte gekommen die ich sonst nie gesehen hätte. So schnell ist man mit keinem MTB und auch nicht mit einem normalen Cross/Trekking-Rad. Ein Rennrad ist aufgrund der Bereifung natürlich noch mal einen Tick schneller, aber dafür ist man einfach zu anfällig was Reifenpannen angeht und eben an (perfekte) Straßen gebunden. Daher ist für mich ein Cyclocross der perfekte Kompromiss. Nach 1000km der erste Platten, da ich eine Glasscherbe übersehen hatte. Zum Glück war ich da schon kurz vorm Ziel. Für jemanden der nicht nur cruisen will, sondern was für seine Fitnes tun möchte definitiv eine Empfehlung.

Fahrrad ist ein Focus Mares, ein Vorjahres-Modell welches ich für 750NG in der Bucht geschossen hatte (hälfte vom Neupreis), von einem der nach 14 Tagen festgestellt hatte, dass das nichts für ihn ist (ein großer dicker Asiamann). Jetzt bin ich gerade auf der Suche nach besserer Bereifung und überlege auf Mini-Vbrakes umzurüsten und den Rahmen in Wunschfarbe pulvern zu lassen.