Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-04-21 11:49:46 in /fe/

/fe/ 2476: Hallo Bernd, Ich bin jetzt über 10 Jahre ein Pr...

ademilter Avatar
ademilter:#2476

Hallo Bernd,

Ich bin jetzt über 10 Jahre ein Proflex MTB gefahren und möchte es jetzt ganz gerne ausmustern. Mich selbst würde ich als Einsteiger bezeichnen, ich fahre keine anspruchsvollen Trails oder Rennen oder ähnliches. Ich möchte einfach nur ein Hardtail mit dem ich "gemütlich" über Schotter und Waldwege fahren kann, ab und zu mal einen Berg hoch.

Bei einem Freund konnte ich ein 29er Hardtail von Cube testen und ich war von Anfang an begeistert. Es lies sich wunderbar fahren, er hat aber auch knapp 2000 € dafür hingelegt, mein Budget ist da etwas begrenzter. Was finde ich für sagen wir mal Obergrenze 800 € Tut mir Leid Bernd, mehr ist leider echt nicht drin? Wo kann ich mich informieren, was am besten ist? Worauf achten? Kann man die Bikes im Radgeschäft antesten? Erbitte Tipps von Radlbernd.

millinet Avatar
millinet:#2477

Also wenns dir um p/l-Verhältnis geht wirst du um die Versender nicht herumkommen: Canyon, Radon etc. haben sicher gute Räder im Angebot. Ist halt die Frage ob die bei Saisonbeginn gerade lieferbar sind. Das kann dann schonmal ein paar Monate dauern wenn es nicht sofort lieferbar ist.

Frag mal bei mtb-news in den enstprechenden Unterforen oder such. Das ist da voll von solchen Fragen.

safrankov Avatar
safrankov:#2478

>>2477
oke danke Bernd, habe mich da mal ein wenig umgeschaut.

Gestern war ich auch noch in einem Geschäft und konnte da das Trek X-Caliber 9 testen, was zwar etwas über meinen Budget liegt aber mir der Verkäufer einen 70 € Rabatt zugesichert hat. Heute werde ich mir woanders das Cube Attention SL29 anschauen und hoffentlich auch eine Runde drehen dürfen. Die Canyon und Radon Räder machen jetzt erstmal auch keinen schlechten Eindruck, vor allem das Canyon Yellowstone ist preislich schon klasse. Leider kann ich die halt nirgendwo in der Nähe testen.

subburam Avatar
subburam:#2479

>>2478
Bernd würde auch aus optischen Gründen eher zum Trek greifen. Technisch hochwertiger ist das allewo, Remote-LockOut braucht kein Mensch.

Auch: Zweifach-Kurbeln sind wohl das neue Ding. Bergauf würde Bernd aber nur ungern auf seinen Rettungsring verzichten wollen.

Auch²: Pfostier doch mal ein Bild von deinem Proflex. Was hast du damit vor?

doronmalki Avatar
doronmalki:#2480

>>2479
Vom Design her gefällt mir das Trek auch ganz gut, nur die Farbe ist halt Geschmackssache, kann mich aber auch damit arrangieren. Die Farbe ist die einzige die verfügbar ist.

>Remote-LockOut
Hat auch der Verkäufer gesagt, es ist ein "nice to have" aber nichts was man unbedingt braucht, dient der Bequemlichkeit meinte er auch noch.

>Zweifach-Kurbeln
ja, dass ist so eine Sache, ich hätte auch ganz gerne noch einen mehr, allerdings sieht es da ganz schlecht aus. Wenn man halt nicht selbst nachrüstet.

>Auch²: Pfostier doch mal ein Bild von deinem Proflex. Was hast du damit vor?
Ist leider im Moment nicht möglich da dass Rad bei meinen Eltern in der Garage steht. Wenn ich es nicht vergesse, werde ich das Bild am Wochenende nachliefern. Ich weiß noch nicht was ich damit vorhabe, der Zustand ist so lala, gewartet wurde es in den letztn Jahren nämlich überhaupt nicht :3

slaterjohn Avatar
slaterjohn:#2481

http://www.radon-bikes.de/bikes/mountainbike/hardtail/zr-team-275/zr-team-275-70/

http://www.radon-bikes.de/bikes/mountainbike/hardtail/zr-team-29/zr-team-29-70/

würde aber noch 200 drauflegen und das hier holen:
http://www.radon-bikes.de/bikes/mountainbike/hardtail/zr-team-29/zr-team-29-80/

craigelimeliah Avatar
craigelimeliah:#2482

>>2481
oke danke Bernd, wird auch mal näher betrachtet.

Allgemein hätte ich noch eine Frage zu den 2/3 Fach Kurbeln, ich bin bis jetzt immer 3 fach gefahren und bin mir nicht sicher ob ich die 3. Kurbel bei schnellen Geraden oder bergauffahrten vermisse. Hat ein Bernd Erfahrungen bezüglich 2/3 Kurbeln`?

nateschulte Avatar
nateschulte:#2483

>>2482

http://ritzelrechner.de/?GR=DERS&KB=24,32,42&RZ=11,13,15,17,19,21,24,28,32,36&UF=2341&TF=90&SL=2.3&UN=KMH&GR2=DERS&KB2=22,36&RZ2=11,13,15,17,19,21,24,28,32,36&UF2=2341
Ei der Daus, diese Zweifachkurbeley macht sogar Sinn. Bergauf im kleinen Gang weniger Entfaltung, d.h. noch leichteres klettern.
Das fehlende Kettenblatt wird sich erst bei deutlich meer als 40 km/h bemerkbar machen, aber wer fährt das schon mit dem MTB auf gerader Strecke.

10/10 würde fürs MTB nie wieder dreifachkurbel kaufen.

buddhasource Avatar
buddhasource:#2484

>>2483

1x11 ist ja auch der aktuelle Trend

arnel_lenteria Avatar
arnel_lenteria:#2485

>>2484
>1x11
Für Downhill, Enduro und Freeride: Meinetwegen.
Für ein klassisches CrossCountry-Hardtail: Niemals jemals. Endweder dicke Backen bergauf oder Propellerbeine bergab (eventuell sogar beides bei bescheidenem Setup) muss nicht sein, da fehlt mir die Übersetzungsbandbreite.
Der extreme Schräglauf nagt auch unheimlich an Kette und Kasette, und alleine die XX1-Kasette kostet meer als 250 Steine.

vladyn Avatar
vladyn:#2489

>>2485

>Für Downhill, Enduro und Freeride: Meinetwegen.

Es hängt eher davon ab wo man fährt. Im Flachland reich 1x11 dicke. Ab Mittelgebirge und wenn man untrainiert ist oder jede Steigung fahren will ist 2x10 besser. Aber 3-Fach braucht man im MTB-Bereich eigentlich nicht mehr. Bild relatiert.


>Der extreme Schräglauf nagt auch unheimlich an Kette und Kasette, und alleine die XX1-Kasette kostet meer als 250 Steine.

Davon hab ich noch nix gehört und es gibt jetzt auch eine günstigere Gruppe von Sram und auch mit Shimano - dank Paul Lange in D viel günstiger - kann man auch mit denen und speziellen Ritzeln 1x11 Setups basteln:

http://www.mtb-news.de/news/2015/04/02/sram-gx-schaltung-11fach/?utm_source=forum&utm_medium=teaser&utm_campaign=news

herrhaase Avatar
herrhaase:#2490

>>2489
>Davon hab ich noch nix gehört...
Die einschlägigen Foren sind voll davon. Bereits nach wenigen 100 km beisen sich die Kettenlänung und die spezielle Form der Kettenblatt-Zähne so stark, dass die Kette nicht mehr sauber abläuft.
Und das bei der teuren XX1. Würde mich überraschen, wenn SRAM das bei der "auf Kosten getrimmten" alsob.jpg GX hinbekommen hat.

Auch:
>mtb-news.de Link
Viel Marketinggeschrubbel, wenig Substanzielles

Mein Gesicht, als 600 NG für eine "günstigere" Gruppe und immernoch 150 NG für die Kasette. Für 500 NG bekomm ich komplett Deore XT mit Bremsen.

doronmalki Avatar
doronmalki:#2497

Bernd fährt jetzt seit einem Monat und knapp 420km X1 11fach mit einem 32er Kettenblatt, hatte vorher 3x10 Shimano XT. Komme bisher ziemlich gut damit hier im Mittelgebirge zurecht, klar braucht man bergauf etwas mehr Saft in den Beinen aber man gewöhnt sich daran, für gebirgigere Sachen werde ich mir aber irgendwann noch ein 28er Blatt holen. Die großen Gänge bergab vermisst Bernd jedenfalls überhaupt nicht, so hohe Geschwindigkeiten bei denen man die bräuchte erreicht man nur auf der Straße und da gehört ein Trail Bike eh nicht hin und wenn dann kann ich bei >35km/h auch darauf verzichten noch mitzutreten. Das aufgeräumte Cockpit und keinen Dreckfänger mehr über dem Tretlager zu haben ist jedenfalls sehr nett. Die Schaltperformance ist super und Verschleiß bemerke ich auch keinen, diverse Langzeittests zeigen auch dass die Haltbarkeit recht gut ist. Die Kettenlinie ist auch nur im höchsten und niedrigsten Gang recht schräg, die benutzt man aber auch nur in Extremfällen, vorausgesetzt man hat für sich auch das richtige Kettenblatt gewählt. Zugegeben sind die Preise für die Komponenten recht hoch, allerdings könnten die durchaus noch fallen, zumal Shimano jetzt auch eine 11fach-Gruppe mit breiterer Kasette bringt (11-42) und damit überhaupt erst konkurrenzfähig wird. Bereue den Umstieg überhaupt nicht, allerdings gehört eine 11fach auch nicht an ein XC Bike mit dem nur Straße und Waldautobahn gefahren wird.

arnel_lenteria Avatar
arnel_lenteria:#2499

>>2476
Kaufe dir ein Crossrad. Du brauchst kein MTB für das was du machen willst und auf Asphalt verlangsamt es dich nur. Ich fahre wöchentlich mehrere 50km+ Touren durch die hiesigen Mittelgebirgswälder auf meinem Crossrad und die Situationen, in der ein MTB einen signifikanten Vorteil gebracht hat, lassen sich mit einer Hand abzählen. Wer mit deinen Ansprüchen darauf besteht ein MTB zu fahren, schießt sich in den eigenen Fuß.

Meine Frau fährt das Cube Nature. Es hat 600€ gekostet und ist das perfekte Rad für den sorglosen Freizeitfahrer. Mein (besseres) Rad ist momentan in der Werkstatt und daher fahre ich mit ihrem durch die Gegend. Ich bin wirklich überrascht wie gut sich das Teil fährt (auch es nicht meine Größe hat). Du musst also dein Budget nicht ausreizen.

Wenn du 800€ ausgibst, kriegst du bessere Komponenten, aber davon wirst du ausschließlich eine bessere Schaltung bemerken. Das ist aber kaum der Rede wert, wenn du nicht wirklich viel Steigung in deinen Touren hast.

leandrovaranda Avatar
leandrovaranda:#2500

>>2499
Ja, die anderen Fäden hier über Crossräder haben mich auch zum überlegen gebracht ob ein Crossrad nicht sinnoller wäre. Vor allem da ich in meinem aktuellen Wohnsitz nicht viele Berge habe, wenn ich allerdings bei meinen Eltern zu Besuch bin, sieht es wieder anders aus. Voralpenland, da ist dann ein Crossrad etwas fehl am Platz und ein MTB von Vorteil da kaum gerade und asphaltierte Strecken bzw. man zu jeder Straße 100 hügelige und teilweise richtig steile Waldwege als Alternative hat. Von den Bergen ganz abgesehen.

Bild relatiert ist übrigens mein Pro Flex Rad, welches ich vor 10 Jahren von meinem Onkel geschenkt bekommen habe. Er dürfte es davor auch knappe 10 Jahre gefahren haben. Hat mir lange Zeit treue Dienste erwiesen, aber die Federn sind allesamt Schrott, hinten bewegt sich so gut wie gar nichts mehr und vorne sinkt man fast ein. Kann man bestimmt reparieren, aber es wird einfach Zeit für was neues.

kennyadr Avatar
kennyadr:#2501

>>2500
Das Crossrad ist bei Steigungen genauso gut wie jedes andere Hardtail. Ich fahre immer mit einem Kumpel, der ein MTB hat. Unsere Touren bestehen fast ausschließlich aus Steigungen. Wenn ich da mal absteigen muss, muss er auch absteigen. Weil ich mit Klickpedalen fahre komme ich oft sogar noch etwas besser vorran.

Die Unterschiede zwischen beiden Rädern sind auf den Untergrund bezogen. Wenn du abseits der Wege rumfährst, ist das MTB komfortabler und du kannst schneller in die Kurven gehen. Das MTB ist auf weichen Untergründen, also Sand und Schlamm, besser. Bei einfacher Nässe (z.B. nasses Gras) ist das Profil wichtiger als die breite des Reifens.

newbrushes Avatar
newbrushes:#2502

>>2499
>Lüftet Crossräder
>Führt als Beispiel ein Cube Nature an.
Naja, weißte... Beim Nature fließen die Übergänge zwischen Crossrad und XC-MTB schon sehr stark. Für 600NG verzichte ich gern auf eine krebsige Federgabel, die schrottigen Alivio-Shifter und gönn mir ein "echtes" Crossbike (Cross Black Pepper mit Starrgabel) mit komplett Deore. HurrDurr kein XT Schaltwerk

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#2503

Im Wesentlichen geht es doch eigentlich nur darum ob du Singletrails fahren willst oder nicht. Fährst du keine Singletrails brauchst du auch kein Mountainbike. So einfach ist das.

enriquemmorgan Avatar
enriquemmorgan:#2504

>>2502
War nur ein Beispiel dafür, dass es für den Preis sehr brauchbare Fahrräder gibt. Dir muss das Rad ja nicht gefallen, aber das macht es nicht schlecht und wenn du die Federgabel gegen Deore Schalthebel tauschen willst, kannst du das natürlich tun. Ich finde meine Deore XT auch besser, aber die Alivio-Hebel tun es vollkommen, wenn man nicht hunderte Schaltvorgänge unter Belastung am Tag hat.

>Beim Nature fließen die Übergänge zwischen Crossrad und XC-MTB schon sehr stark.

Ach. Es geht ja auch primär um die Reifen.

cboller1 Avatar
cboller1:#2545

>>2476
blöde frage (nicht an op) warum hat das rad auf dem bild bei der federgabel den federweg "unten" an der nabe?

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#2546

>>2545

Weil es eine Upside-Down-Gabel ist!? Nicht so steif bei gleichem Gewicht, dadurch aber einfachere Bauweise und besseres Ansprechverhalten.

lisovsky Avatar
lisovsky:#2551

OP ist wieder hier.

Vielen Dank Bernds, so wie es aussieht wird es das Radon ZR Team 29 8.0. Ich hatte hier in der Nähe einen Service-Partner und der machte auf mich einen echt kompetenten Eindruck auch wenn sein Bike Shop im Friseurladen von seiner Mutter integriert war :3 Er schien selbst ein begeisterter MTB Fahrer zu sein und hat mir viel erzählt. Jedenfalls, hat er jetzt das Radon bestellt, ich darf es mit nach Hause nehmen ein paar Tage testen und entweder behalten oder gewaschen wieder zurückbringen.

Allgemein scheint Radon keine schlechten MTB's zu basteln, zumindest waren die Stimmen die ich gehörte habe sehr positiv.

Es liegt zwar über meinem Budget, aber ich glaube ich tu das richtige. Dann muss ich halt etwas kürzer treten die nächsten Monate, dafür hab ich dann hoffentlich meer Spaß mit dem Rad.