Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-07-22 23:15:0 in /fe/

/fe/ 2858: Neues Rad gekauft und jetzt?

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#2858

Nach langer Beratung und Suche kaufte sich Bernd ein Stevens 6X LITE TOUR ... allgemein soll es für Fahrten durch die Stadt, zur Arbeit und kleinere Touren herhalten.

Ausstattung:
-Leichter Sport-Tourer – nur 12.9 kg
-Leichte X-12 Aluminiumgabel mit Lowrider-Ösen
-Kompletter Shimano Deore 3x10fach-Antrieb
-Reisetaugliche Vollausstattung

Bernd wird das Rad am nächsten Dienstag abholen und fragt /fe/ daher jetzt:

Was muss Bernd noch beachten? Wie oft müsste er einen "Service" bei so einem Bike machen? Soll Bernd dem Händler noch was fragen, wenn er sein Rad abholt? Ist es zu viel verlangt, wenn die das Rad vor Ort einmal auf Bernd seine Größe und Sitzposition einstellen?

Bernd Avatar
Bernd:#2859

Schönes Rad, würde nehmen.

Viel Einstellen ist da nicht, die Sattelhöhe halt, den Lenker kann man höchstens etwas drehen. Mehr geht nicht ohne Teile auszutauschen.

Eine Dursicht nach 8 Wochen oder so wird er dir vielleicht anbieten.
Wenn man wirklich alles vorbildlich machen will soll man etwa alle 1000 km die Kette wechseln, oder zumindest überprüfen lassen ob es nötig ist. Ansonsten fährt man halt bis sich irgendwas bemerkbar macht, und reagiert dann.

Den vorgeschriebenen zweiten Reflektor hinten solltest du noch einfordern (und die an den Pedalen, falls da keine sind), wenn du nicht direkt ordnungswidrig nach Hause fahren willst (Protipp: niemand kehrt).

mat_walker Avatar
mat_walker:#2861

>Wie oft müsste er einen "Service" bei so einem Bike machen?

Bei so einem Rad reicht es eigentlich, vor jeder Fahrt zu überprüfen, ob die Schnellspanner fest sind und die Bremsen greifen.

Wichtig ist, die Kette zu entfetten wenn sie dreckig ist und dann wieder neu zu schmieren. Das macht sich wirklich bemerkbar.

Ansonsten tu was der Bernd oben sagte und kümmer dich um defekte wenn du sie bemerkst.

>Ist es zu viel verlangt, wenn die das Rad vor Ort einmal auf Bernd seine Größe und Sitzposition einstellen?

Nein.

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#2869

Gute Ketten (Shimano am mittlerem Preissegment) halten ca 6000 km. SRAM ist nach 500 km Schrott. Da eine gute Shimano Kette ganze 15-17 Ng kostet.. Kauft man schlauerweise ebensolche.

Gute Ritzel halten 1-3 Ketten, Kettenblätter noch mal länger.>>2858

keyuri85 Avatar
keyuri85:#2874

>SRAM ist nach 500 km Schrott
Kann ich so nicht bestätigen.
Hatte eine SRAM PC-58, die ungefähr genauso lange gehalten hat wie die Shimano HG70 die vorher drauf war (Kassette wurde in beiden Fällen mit ausgetauscht).

jpotts18 Avatar
jpotts18:#2877

>>2874
Du vergleichst alte 8-fach Ketten, die sind viel stabiler als moderne 10 fach Ketten die viel schmaler gebaut sind. Natürlich halten die länger. Die Information 500 bzw 6000 km stammt aus einem Kettentest eines Radmagazins der auf einem Teststand stattfand, Sram Ketten verschleißen anfangs viel stärker und haben nach 500 km bereits Ausschusslänge erreicht. Insbesondere die 10-fach Ketten. Die Kette muss dann noch nicht springen, der starke Anfangsverschleiß legt sich und bei großen Ritzeln muss es kein Problem sein.

Ich habe jahrelang SRAM Kette von der Rolle verbaut, weil Spezialradbau mit extra langer Kette und Shimano verkauft nicht auf Rolle, d.h. Wir hätten stückeln müssen.

8-fach Kette haben wir nur bei Nabenschaltung verbaut, da hält die Kette eh länger weil kein ganz so kleines Ritzel und keine Schaltvorgänge. Nabenschaltung ist auch eher Billigsegment, wenig Fahrstrecke, da gab es kaum Feedback.

Die 10 fach Kette von Sram kannst du aber vergessen, ich bekam die umsonst und habe mir nach 2 zerfahrenen Ketten (binnen weniger Monate) eine Ultegra Kette auf meine Sram Schaltgruppe gebaut, die ich selbst kaufen musste.

Ich habe das jetzt nicht gleich so ausführlich geschrieben, ich wollte nur ausdrücken das 1000km für eine Kette schwach sind.

xspirits Avatar
xspirits:#2906

So, Bernd hat es heute abgeholt und is natürlich absolut begeistert.

Abgeschlossen wird es (eher selten) mit einem ABUS Granit X Plus 54, dem Schloss von ABUS mit dem höchsten Sicherheitslevel ... bringt zwar auch nicht wirklich was, aber immerhin.

Bernd wurde die Sitzhöhe eingestellt, ansonsten war der Verkäufer eher unmotiviert. Bernd musste sich vieles erfragen.

Die nächsten Tage macht Bernd mal ein paar Bilder von dem Rad vl. auch von sich ... höhö

Sollten Radfreunde aus dem Norden hier mitlesen, Bernd ist für jede Tour zu haben und morgen radelt er auch wieder bei Critical Mass mit (macht Bernd schon seit ca. 3 Jahren regelmäßg)

nicoleglynn Avatar
nicoleglynn:#2910

>>2877
OK, zu zehnfach Ketten habe ich jetzt wirklich keine Erfahrungswerte. Der ganze "möglichst viele Zahnräder hinten"-Hype ist auch irgendwie komplett an mir vorbeigegangen. Ich bin mit dem alten 8-Fach Zeug echt verdammt zufrieden - mit minimaler Pflege halten die Teile fast ewig :3

suprb Avatar
suprb:#2919

>>2877
Oje oje...

7/8fache halten am längsten, da schlicht breiter.

Bernd ist Tourenfahrer, es gibt kaum Ketten die länger als 1500 km halten. IdR sind die bei mir nach 1000 km durch. Egal welcher Hersteller.
Bernd holt sich die auf Deore-Niveau.

Nabenschaltungen haben (sollten) Ketten die keinen Flex haben. Da ist KMC gut.
http://www.kmcchain.de/produkte-singlespeed-3_32_hi_performance

Die halten dann auch 5000 km und mehr.

jrxmember Avatar
jrxmember:#2920

Bei mir hält eine 10 fach Ultegra Kette ziemlich genau 6000 km. Schon 4 Stück auf meiner SRAM Apex Gruppe runtergefahren.

Zu viel mit schräger Kettenlinie gefahren? Schlechte Plege?

Statt der Deore mal eine XT Kette kaufen? Kostet vermutlich ca 7-8 ng Meer.

markolschesky Avatar
markolschesky:#2922

>>2920
Fahre einen Crosstrekker, ich denke das kommt von Staub+Öl, fahre viel Feldwege.
Die Staub+Öl-Schmirgelpaste ist tötlich.
Das hast du natürlich nicht beim Rennrad.
Trotzdem kommen mit 6000 km schon arg viel vor.
Ich kenn Tourenfahrer die so vor sich hinschleichen, die kommen auf knappe 2500.
Schmeißt du dann den kompletten Antriebsstrang raus nach 6k?

ryhanhassan Avatar
ryhanhassan:#2923

>>2922
>>>2920
>Die Staub+Öl-Schmirgelpaste ist tötlich.
>Das hast du natürlich nicht beim Rennrad.

Naja. Siehe Bild relatiert.

>Trotzdem kommen mit 6000 km schon arg viel vor.
>Ich kenn Tourenfahrer die so vor sich hinschleichen, die kommen auf knappe 2500.

Kenne Kollegen die auf ihre Ultegra Ketten 8-10k fahren bevor sie rausfliegt, das sind aber wirklich Schönwetterfahrer.

>Schmeißt du dann den kompletten Antriebsstrang raus nach 6k?

Nein, Ritzel halten ca 2 Ketten bei mir, Kettenblätter haben jetzt schon 4 Ketten überlebt. 50er Kettenblatt kaputttreten ist schon ne Leistung.

Ich wechsle sobald die Kette Verschleißmaß hat, nach Kettenlehre. Das sind 0.2 mm auf 10 Glieder glaube ich?

albertodebo Avatar
albertodebo:#2927

>>2922

Die schwarze Schmiergelpaste kommt von zuviel Fett und zu wenig Pflege meiner Meinung nach.

Ich habe früher immer zuviel Kettenfett etc. überall rangeklatscht und meine Ketten waren konstant schwarz und ekelig. Irgendwann bin ich dann von selbst draufgekommen, dass das so nicht sein muss und seitdem wird bei mir die Kette inklusive Ritzel und Kettenblätter entfettet und gesäubert und wieder adäquat eingefettet nach jeder Tour.

Insgesamt muss man dafür nur ungefähr 5 Minuten seiner Zeit opfern und hat dafür immer anständig sauberen und haltbareren Antriebsstrang. Während einer Tour kann man natürlich nur wenig bis nix gegen Dreck ausrichten. Dafür ist die anschließende Säuberung umso wichtiger.

jpotts18 Avatar
jpotts18:#2928

>>2927
Ich benütze eine Rohloff-Lehre.
Aber bei 1500 ist Ende. Mein 48er Blatt hab ich in 14.000 km einmal wechseln müssen. Kassetten generell wenn die Kette hinüber ist.
Das ist auch der Grund warum ich auf ein Bike mit Rohloff-Nabe spare. Ich hab kein Bock mehr.
Mein Traum ist eines mit Gates-Riemen d.h. nie wieder Fett oder Öl.
Würde mich wirklich interessieren wie du auf 6k kommst. Da hätte ich keine Zähne auf der Kassette mehr sonder nur leichte Wellen.

>>2923
Die Wixe ist ja von Haus aus auf neuen Ketten drauf.
Das Zeug ist tödlich! Zäh und klebrig ideal für gute Schmirgelpaste.
Entfetten trau ich mich nicht. Wäre wohl das beste. Runter damit und mit sehr dünnflüssigem Öl schmieren.
Was für Öl nützt Du?

sreejithexp Avatar
sreejithexp:#2929

>>2928

Ich bin nicht der 6k-Km Bernd. Ich benutze Dr. Wack F100 Kettenreiniger. Den sprühe ich nach einer Tour großzügig auf alle Antriebsteile (Kette, Ritzel etc.) und lasse ihn einwirken während ich den Rest des Rads grob mit einem weichen Schwamm und Spüliwasser abwasche. Zum Schluss "umgreife" ich die Kette und alle Teile mit einem zweiten feuchten Schwamm und lass sie durchlaufen. Das entfernt den Schmutz selbst nach dreckigen Touren ziemlich zuverlässig. Wenns beim ersten Mal nicht klappt macht man es halt nochmal.

Danach werden die Antriebsteile noch einmal anständig mit Wasser abgewaschen um den Kettenreiniger vollständig zu entfernen und danach wieder neu zu fetten. Kettenblätter und Kassette werden bei mir nicht extra gefettet. Nur die Schaltröllchen am Schaltwerk bekommen ab und an einen kleinen Tropfen Öl. Zum Einfetten nutze ich ein Öl von Dynamic. Wie das jetzt genau heißt, weiß ich nicht mehr. Wichtig nur: an den Seiten braucht die Kette kein Fett.

Meine Kette hält mit dieser Methode jetzt auch schon (grob geschätzt) so um die 2-2,5k Km. Ich habe keine Messlehrer oder ähnliches. Stattdessen drücke ich die Kette an den Ausfallenden zusammen (um sie zu spannen) und ziehe dann am Kettenblatt daran. Bei mir tut sich da fast garnichts und die Kette sitzt richtig auf dem Kettenblatt. Die Methode ist zwar nicht übermäßig genau aber für grobe Abschätzung der Kettenlängung geht es schon in Ordnung.
Die Kassette hab ich früher auch zusammen mit der Kette gewechselt aber inzwischen nicht mehr. Ich fahre jetzt die zweite Kette auf meiner aktuellen Kassette und alles sieht noch gut aus.

Zur richtigen Reinigung der Kette gibt es tausend Meinungen. Manche sagen, dass Entfetter die Schmierung innerhalb der Kettenglieder zerstört und schädlich ist aber davon habe ich bisher noch nichts gemerkt. Ich kennen jemanden, der seine Kette mit WD-40 reinigt und danach einfettet und zwar auch nach jeder Tour. Auch bei ihm halten die Ketten länger als 1,5k Km. Die Kette glänzt aber eben auch vor jeder Ausfahrt wie neu.

Zur Haltbarkeit der Kassette: vielleicht schaltest du falsch? Ich schalte nie unter Last und auch nie in bestimmte Gänge, um eine optimale Kettenlinie beizubehalten. Wenn du zum Beispiel vorne auf dem großen Kettenblatt bist und hinten ins größte Ritzel schaltest verschleißt das auf Dauer unnötig sowohl die Kette als auch Kettenblätter und Kassette, da die Kette sozusagen "schief" drüberläuft. Beim Schalten unter Last kann die Kette auch mal ein Stück durchrutschen und dabei über die Zähne kratzen.

markolschesky Avatar
markolschesky:#3004

> Ist es zu viel verlangt
Nein, Bernd, wenn du nicht im Internetz kaufst und dafür beim Fachhändler Hunderte draufzahlst, dann kannst du schon erwarten, dass er dir die Füße küsst!
Das Rad ist übrigens eine exzellente Wahl, dazu kann Bernd dich nur beglückwünschen!

puzik Avatar
puzik:#3029

Das Ketten-Haltbarkeits-Wundermittel ist: vorne eine Schutzblech. Haben natürlich auch nur die Wenigsten. Sieht ja ohne kühler aus. Wenn deine Kette von vorne nicht mehr mit Dreck/Dreckwasser beschmissen/geduscht wird, wird sie es dir mit Haltbarkeit danken!
Für dein neues Rad empfehle ich dir es gut anzupassen und dich dann langsam "reinzutrainieren". Du kannst später sportliche Sitzpositionen mit großer Überhöhung fahren. Du wirst aerodynamischer und Du kriegst mehr Druck auf die Gabel was dich besser agieren lässt und dein Vorderrad in Kurven ordentlich auf den Asphalt presst.
Fürs Erste: einen Sattel kannst Du nicht nur nach oben und unten verändern, sondern auch nach hinten und vorne. Bloß nicht zu schnell große Veränderungen. Immer mm für mm ranarbeiten.
Nicht vergessen: regelmäßig Reifendruck prüfen - hol Dir am besten eine Standpumpe.

Viel Spaß mit deinem neuen Rad!

anbei - Bernds Trekker :3

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#3039

>>3029
> Ketten-Haltbarkeits-Wundermittel
Was habt ihr alle bloß für einen Spleen mit der Ketten-Haltbarkeit? Seid ihr denn zu blöd, die selbst zu wechseln, oder was ist der Grund dafür? Das ist ein vergleichsweise billiges Verschleissteil, das kostet schlappe 16€ (Shimano Ultegra Kette CN-6701), wenn man das nicht rechtzeitig wechselt, dann ruiniert man sich Kassette und Kettenblätter im Akkord, das wird dann noch viel teurer. Den Kettenwechsel herauszögern heisst, am völlig falschen Ende sparen zu wollen. Von der absurd aufwendigen Kettenreinigung, die manche zu betreiben scheinen, mal ganz abgesehen. Die sauberste Kette ist eine neue Kette, handelt damit.

keremk Avatar
keremk:#3042

>>3039

"Das ist ein vergleichsweise billiges Verschleissteil"

Und warum kann ich dann Ketten nicht im 3er Pack kaufen genau so wie Unterhosen?

gretacastellana Avatar
gretacastellana:#3043

>>3042
Du meintest: Wieso gibts Ketten dannnicht am laufenden Meter?

garethbjenkins Avatar
garethbjenkins:#3053

>>3042
> Und warum kann ich dann Ketten nicht im 3er Pack kaufen genau so wie Unterhosen?

Weil du deine Unterhose hoffentlich öfter als alle paar Monate wechselst?