Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-06-15 16:28:57 in /fit/

/fit/ 57978: Barbell-Form ohne Spotter beurteilen?

cmzhang Avatar
cmzhang:#57978

Bernd

Wie inzu Haltung mit Barbells bei Squats, Deadlifts überprüfen?
Ich kenne die theoretischen Grundlagen und weiß wie es aussehen muss, allerdings kann ich währenddessen meinen Kopf nicht Richtung Spiegel drehen, das fickt mit der Balance.

Drinbevor Trainer, die flirten nur
Drinbevor Freunde, ich habe keine
Drinbevor GF, kann nicht inzu Barbell-Squats

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#57981

Das Ding heißt Langhantel. Und das andere Ding heißt Spiegel. Und dann gibt es noch die Kamera. Und die es gibt die Möglichkeit einen anderen Menschen zu fragen ob die Technik gut ist.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#57982

Besteht eigentlich ein Zusammenhang zwischen Busfahrerei und Mondsprache auf KC?

Auch: Verbringe ausreichend viel Zeit in der Beuge/Hocke ohne Gewicht und gewöhne dich an die Position. Wenn du vom "Kopf drehen" das Gleichgewicht verlierst, dann hast du in der Position gar keine Stabilität und ich kann dir sagen, dass die Technik falsch ist ohne dich zu sehen. Natürlich sollst du nicht den Kopf drehen, aber selbst wenn doch, sollte es nicht dein Gleichgewicht ficken.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#57986

Bernd stellt sein Schlaufon nebenan auf und filmt sich, ohne dass es jemand merkt.

Bei schwerem Gewicht würde ich abraten den Kopf zu drehen.

cat_audi Avatar
cat_audi:#57988

>>57982
Bei 10Rep-Squats ist es in der Tat kein Problem den Kopf in der Hocke zu drehen, bei 1-3max ist es schon schwierig
Außerdem ist es mir wichtig den Bewegungsablauf nachvollziehen zu können. Endposition alleine ist unzureichend. Kopf drehen während man runtergeht hört sich nicht nach einer guten Idee an.

Werde wohl machen was >>57986 sagt

subburam Avatar
subburam:#57993

>>57988
Sich dabei filmen ist immer gut. Musst dir dabei merken wie sich die Bewegung gefühlt hat, wo du richtige/falsche Technik hattest, damit du es später ohne Kamera reproduzieren kannst. Bernd findet es gut, dass du den Bewegungsablauf nachvollziehen willst. Das setzt voraus, dass du lernst dich in der Hocke wohl zu fühlen.
Wenn du dich viel in der Hocke, aus verschiedenen Positionen in die Hocke und wieder aus der Hocke bewegst, entwickelst du Kraft und Stabilität, die du brauchst, wenn du viel Gewicht nimmst.

Von 3x3, 3x10 oder auch 10x10 allein wird die Beuge nicht besser. Zumindest nicht langfristig.

bluesix Avatar
bluesix:#57994

Bei Bernds tiefster Kniebeuge-Position sind seine Oberschenkel gerade mal parallel zum Boden, also etwa 90° gebeugt. Ist das ein Problem? Tiefer kommt Bernd aufgrund seines degenerierten Körpers derzeit einfach nicht. Fing vor einem Jahr mit dem Heben an und kam damals nicht mal auf 90°, es ist also immerhin schon etwas besser geworden.
Schaffe es übrigens auch ohne Gewicht nicht, in die Hocke zu gehen, ohne mich dabei auf die Zehenspitzen stellen zu müssen.

giuliusa Avatar
giuliusa:#57995

>>57994
Dann dehne dich halt.

stuartlcrawford Avatar
stuartlcrawford:#57996

>>57995
Hat mehr mit der Mobilität im Hüftgelenk zu tun als mit dehnen.

llun Avatar
llun:#57999

>>57996
Liegt eher selten an der Hüfte, meistens ist das Problem eher im Sprunggelenk / Sehnen. Außerdem hängt es auch von der Anatonmie ab. Wenn man lange Beine hat, kann man einfach nicht dieselbe aufrechte Position einnehmen, die man in den Videos oder Anleitungen sieht. Das sollte man dann aber natürlich nicht als Ausrede sehen, man kann sich trotzdem im Rahmen seiner Möglichkeiten verbessern.

1markiz Avatar
1markiz:#58002

>>57994
Sicherlich geht es anfangs aufwärts.
Wenn es aber weiter anhalten soll, solltest du dich regelmäßig mobilisieren und unter anderem viel Zeit in der Hocke verbringen und Transitions von verschiedene Positionen in die Hocker und aus der Hocke wieder zurück in deine tägliche Routine einbauen. Also z.B Fersensitz zur Hocke, Handstand zur Hocke, Brücke zur Hocke.
Es gibt noch viel meer Transitions.
Wenn du dich in der Hocke frei bewegen kannst, ist die Voraussetzung gegeben, dass du agil auf Situationen reagieren kannst. So lassen sich auch am besten Verletzungen vermeiden.