Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-05-03 13:47:51 in /jp/

/jp/ 37504: Nipppon Connection 2015

RussellBishop Avatar
RussellBishop:#37504

Das größte japanische Filmfestival der Welt.
In Frankfurt a.M. vom 2.-7. Juni.
http://www.nipponconnection.com/
Das Programm soll am 8. Mai stehen, auch der Vorverkauf soll dann starten. Am kommenden Freitag also, dann kann man am Wochenende schön einen Plan machen und am Montag Karten kaufen.
Die letzten beiden Jahre wars wirklich toll, aber auch recht anstrengend, letztes Jahr hatte ich an manchen Tagen 4 Filme geplant. Dieses Jahr werde ich mich wohl auf einen pro Tag beschränken.

350d Avatar
350d:#37505

Exil-Hesse in Hamburg vermisst die Nippon Connection. Ein Tripp nach Frankfurt extra für die NC lohnt nicht, und das Japan Filmfest Hamburg ist hart unterlegen, die zeigen fast nur scheiße.

tomgreever Avatar
tomgreever:#37563

Mein Programm ist gemacht, habe mich auch fast ans Limit gehalten, an den meisten Tagen gibts für mich nur eine Veranstaltung, ausnahmen sind Donnerstag und Freitag.
Dem geneigten Bernd möchte ich vor allem den kulinarischen Rundgang empfehlen. Innerhalb von über drei Stunden werden da einige der besten japanischen Lokalitäten abgegangen die Frankfurt zu bieten hat. Letztes Jahr hat alleine das Restaurant Mikuni so gut aufgetischt, dass der Preis von 35€ mehr als wettgemacht wurde.
Auch das Nippon Heimkino ist immer eine Empfehlung wert, bei Chips und Bier gibts einen von fachkundigen Gästen kommentierten Überraschungsfilm.
Diese Jahr sehe ich auch viele Filme aus der Retrospektive. Shinji Somai hat viele "coming of age" Filme gemacht, ein Genre das mir sehr liegt. Hier sei besonders Typhoon Club zu erwähnen, quasi der japanische Breakfast Club und anscheinend der einzige Film Somais, der schon jetzt in Deutschland bekannt ist.

emmakardaras Avatar
emmakardaras:#37590

Letztes Jahr war ich zum ersten Mal dort und es hat mir echt sehr gut gefallen, hatte aber leider keine Tickets für den Rundgang mehr bekommen.
Dieses Mal hab ich direkt alles durchgeplant als das Programm veröffentlicht wurde. Ich freue mich schon auf den Kulinarischen Rundgang, aber auch auf die guten Filme.

ffbel Avatar
ffbel:#37654

>>37590
Oh gott, ich hoffe wir erkennen uns nicht.

jpotts18 Avatar
jpotts18:#37870

Morgen gehts endlich los, ich werde natürlich bei der Eröffnung sein und den ersten Film sehen. Vorher wird schon etwas übers Gelände spatziert und was gegessen, ein T-Shirt und anderen Kram kaufen.
Vielleicht traue ich mich diesmal auch ein paar Fotos zu machen.

christianoliff Avatar
christianoliff:#37885

Zur eröffnung, die wie immer sehr lange gedauert hat, lief dann schliesslich der Film "My Man" eine Inzest-Geschichte mit Tadanobu Asano, der nicht erscheinen konnte um seinen Preis entgegenzunehmen, dafür gabs eine Videonachricht von einem von schwerer Grippe gezeichneten Asano. Der Film an sich war ok, die Inzest Thematik wird weder verklärt noch verteufelt und die verbotene Liebe zwischen Vater und Tochter, die in Aspeketen mit der in Homo Faber zu vergleichen ist, wird in ihrer ganzen, verbotenen Intensität dargestellt. Allerdings war der Film 30min zu lang.
Vorher erkundeten wir das Festivalgelände, kauften leckeres Essen wie Nigiri, Gyoza und diese bunten, kleinen Reisklösse und ergatterten einiges an Nippon Connection Zubehör.

Gestern stand nur der der Kulinarische Rundgang auf dem Plan. Ich nahm letztes Jahr schon teil und schämte mich gar ein wenig noch mal dabei zu sein, da ich ja jemandem den Platz in dieser sehr begehrten Veranstaltung wegnahm. Aber die Mulle wollte unbedingt hin.
Die Veranstaltung war so gut wie letztes Jahr, dieses mal gabs zur Abwechslung Ukonomiyaki und sogar Natto zu probieren, letzteres ist gar nicht so übel wie man sich denkt. Besonders schön auch dass, die zwei Damen vom letzten mal, die beiden einen gewissen kautzigen Charme an den Tag legen wie er japanophilen Menschen oft anhaftet, wieder die Leitung gemacht haben.
Einzig die Anwesenheit eines Busfahrers und seines Hühnerstalls, die die ganze Zeit lautstark am Schäkern waren, minderte die Stimmung ein wenig.
im Teehaus, beim Mini-Grüntee-Workshop, schaffte ich es aufzumannen und gebot ihnen das Gequatsche einzustellen.

Morgen werden drei Filme geguckt, es ist dieses Jahr der intensivste Tag, besonderes freue ich mich auf das Heimkino.

andychipster Avatar
andychipster:#37889

>>37885
Ich werde mal vorbeigehen, da es bei mir quasi um die Ecke ist.

>Vorher erkundeten wir das Festivalgelände, kauften leckeres Essen wie Nigiri, Gyoza und diese bunten, kleinen Reisklösse und ergatterten einiges an Nippon Connection Zubehör.
Sind die Preise wie immer so jüdisch für Kinderportionen?

michigangraham Avatar
michigangraham:#37901

>>37889
Kombt drauf an, für ein paar Spieße Yakitori 6€ ist happig, 3€ für einen Onigiri oder 2,50€ für die süßen Klößchen fand ich ok, Suppen hingegen sind wieder recht teuer, Bentos auch, aber da finde ich es gerechtfertigt.

joemdesign Avatar
joemdesign:#37902

Gestern hold your breath like a lover und the round table gesehen und beim Heimkino gewesen.

Hold your breath like a lover war ganz nett, studentisch billig, aber voller Melancholie guter Kamera Arbeit.

Filme wie the round table lassen mich immer glauben, mit japanischen Filmen sie es bei mir wie mit Schweinefleisch, eigentlich mag ich sie gar nicht. Zu viel Schmalz, zu wenig Charme, zu viel Overacting, zu dummer Humor, zu dämliche Musik, zu seltsam und dadurch nicht mehr ernstzunehmen.

Beim Heimkino gabs wie erwartet hochwertige Exploitation mit qualifizierten Kommentatoren, die sogar ein wenig zu viel redeten, trotzdem sehr interessant und unterhaltsam.
Der Film strotzte vor gewagten Kamerapositionen und exzessiver sexueller Gewalt.

Ab Heute gibts nur noch Filme aus der Retrospektive, ich schätze das wird mal wieder der Beste Teil des Festivals, alleine der Saal im Filmmuseum lässt die meissten anderen Kinos als aussehen.

mshwery Avatar
mshwery:#37903

>>37889
>>37901
War gestern da und gönnte mir einen Umeshu für 2,50NG (+Pfand). Habe das mit dem Pfand vergessen und das Fläschchen so weggeworfen, also wer noch eine Pfandmarke für ein Kirin aus dem Asia-Supermarkt einlösen will, kann diese gerne haben.

4,50 NG für 4-5 Takoyaki oder Gyouza aus dem Warmhaltebehälter mit langem, ungeordneten Anstehen finde ich schon eine Frechheit. Da kann ich auch gleich in ein richtiges japanisches Restaurant gehen.

tomgreever Avatar
tomgreever:#37905

War heute zufällig einer von euch beim Kulinarischen Rundgang um 11 Uhr dabei? Einer wirkte so, als ob er hier unterwegs ist. Hab natürlich nicht angesprochen.
War aber wirklich sehr gut, wie hier einer schon geschrieben hat der am Mittwoch dabei war. Besonders die Führung ist sehr lustig und informativ gestaltet, wer Chance hat daran teilzunehmen sollte es auf jedenfall tun.

mj_berthelsen Avatar
mj_berthelsen:#37906

Heute also zwei Filme aus der Retrospektive gesehen und Morgen und Übermorgen gibt es noch mal je einen.

Leider hatte ich den Vortrag über das Werk von Somai, der heute Nachmittag vor dem ersten Film stattfand, irgendwie übersehen. Es sind gerade solche Angebote die ich an der Retrospektive so schätze.

Dreamy Fifteen merkt man das erstlingswerk schon noch deutlich an.
Die Story vom fünfzehnjährigen Schülerpäärchen, dass kurioserweise zusammen wohnen muss, erinnert stark an einschlägige Anime und Manga Werke der seichten Beziehungskomödie, wie die von Mitsuru Adachi oder Rumiko Takahashi.

Typhoon club kannte ich ja schon und er ist sogar noch besser als in meiner Erinnerung.
Ich beschreibe ihn ja immer als japanischen Breakfast Club, und wie ich durch die kurze ansprache vor dem Film erfuhr, verbindet die beiden Filme, dass sie nur zwei Monate nacheinander erschienen sind und beide als Paradebeispiele des coming of age gelten.

soyeljuaco Avatar
soyeljuaco:#37913

Heute wieder Retrospektive und Morgen ist dann schon der letzte Tag des Festivals ;_;.
Diese Jahr verbrachte ich ja weniger Zeit auf dem Festivalgelände, daher fällt der Abschied diesmal auch nicht ganz so schwer.

The Friends war, wie erwartet, in Teilen mit Stand By Me vergleichbar.
Nicht nur Plot und Charackterdynamiken sind ähnlich, auch das Gefühl der Jugend und des Wunders der Welt kommen gut rüber.
Zum Ende hin wurde der Plot aber leider zum alten Kriegsveteranen und der Aufarbeitung seiner Vergangenheit, sowie zum Versöhnen mit seiner Familie verschoben, was mir ein wenig zu dick aufgetragen war.

cyril_gaillard Avatar
cyril_gaillard:#37937

Am Sonntag, dem letzten Festivaltag, sah ich P.P.Rider in der Retrospektive.
Ein verworrener Film um Jugendliche die einen von Yakuza entführten Klassenkameraden befreien wollen. Der Film musste von Somai umgeschnitten und gekürzt werden, deswegen ist der Film wohl auch so konfus, dafür geibts ein paar sehr schöne, lange Einstellungen.

Rückblickend, wie eigentlich jedes Jahr, habe ich das Gefühl ich sollte meine Filme beim nächsten mal besser auswählen.
Letztes Jahr habe ich vor allem Dokus geguckt und dieses Jahr beschränkte ich mich hauptsächlich auf die Retrospektive und wählte die anderen Filme eher nach der passenden Uhrzeit aus. Insgesamt war dieses das bisher schwächste Jahr, trotzdem wars wieder eine gute Zeit.

davidsasda Avatar
davidsasda:#37942

>>37937
>Rückblickend, wie eigentlich jedes Jahr, habe ich das Gefühl ich sollte meine Filme beim nächsten mal besser auswählen.

Bernd war jetzt schon 2 Jahre nicht mehr auf der Nippon Connection. Das Gefühl stellte sich bei mir auch immer am Ende ein. Irgendwie gab es vielleicht 2, 3 tolle Filme (und das Heimkino), aber der ganze Rest war nicht wirklich so prall. Und Bernd saß teilweise den ganzen Tag im Kino. Irgendwie gefiel mir auch nicht die neue Lokation. Zwar mehr Platz, aber dafür auch weniger intim und familiär.

freddetastic Avatar
freddetastic:#38006

Bernd, dieser Podcast ist nicht schlecht: http://kinochiwa.de/