Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-12-10 11:17:19 in /jp/

/jp/ 40252: Wer von euch fliegt nächstes Jahr nach Japan?...

zacsnider Avatar
zacsnider:#40252

Wer von euch fliegt nächstes Jahr nach Japan?

mutlu82 Avatar
mutlu82:#40253

ich nicht

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#40254

>>40252
Ich sehe keinen Sinn darin Geld für eine Reise auszugeben, wenn ich am Zielort sowieso nur drinnen hocke und auf KC lauere und Animu schaue.

hampusmalmberg Avatar
hampusmalmberg:#40255

>>40252
Leider nicht das nötige Kleingeld vorhanden.
Mit wieviel Ausgaben rechnet Bernd denn für wieviel Wochen?
Welche Möglichkeiten gibt es, um die Kosten möglichst gering zu halten?

kiwiupover Avatar
kiwiupover:#40256

Ich möchte zumindest gern.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#40258

Bernd denkt darüber nach. Wahrscheinlich ist sein Haupturlaub aber im Juli; Japan ist dann nicht besonders angenehm.

itskawsar Avatar
itskawsar:#40262

Irgendwann..... eines Tages......

slaterjohn Avatar
slaterjohn:#40263

>>40262
Protipp: kaufe kein Plastikmüll und anderen sinnlosen Merchandise Kram.

ryandownie Avatar
ryandownie:#40264

Sogar dieses Jahr noch.

doronmalki Avatar
doronmalki:#40266

Irgendwann, Bernd... Irgendwann. ;_;

anjhero Avatar
anjhero:#40276

Lohnt sich eigentlich die Kirschblütenzeit? Genau vorhersagen lässt sie sich ja leider auch nicht.
Jedenfalls versucht Bernd Geld zu sparen, um wenigstens Tokyo zu sehen, aber Kyoto interessiert ihn auch noch,
und das dürfte dann teuer werden.
Grundsätzlich möchte Bernd einfach ein wenig Arcade-Halle, Akihabara und Nachtclubs bestaunen.
Und einmal in einem Shinkansen fahren. Tempel und japanische Gärten. So die übliche Checkliste.
Was kostet der Spaß?

ryanjohnson_me Avatar
ryanjohnson_me:#40277

Kostümspielwolke fliegt Anfang Januar mit ihrem Freund wieder nach Japan.
Die Lügenpresse scheint sehr gut zu zahlen, wenn sie jetzt schon jährlich rüberfliegt.

bassamology Avatar
bassamology:#40278

Bernd fliegt den März über nach Thailand. Ist wenigstens in der Nähe :3

intertarik Avatar
intertarik:#40281

>>40276
Abzüglich Hotel und Flugkosten würde ich schon pro Tag etwa 100NG einpacken um nicht ganz auf alles verzichten zu müssen. Im Idealfall aber so an die 150-200 aufwärts pro Tag. Das Zugticket welches immer empfohlen wird würde ich mit zu Flug und Hotelkosten rechnen.

Würde selber auch eher am Hotel sparen und versuchen bei 30-40NG pro Nacht zu bleiben. Mir persönlich macht es nichts aus in einer beengten Kapsel oder einem Kakerlaken verseuchten Kleiderschrank zu pennen, denn mehr mach ich dort ja doch nicht. Love Hotels sind interessanterweise auch oft günstiger als normale Hotelzimmer.

Wenn man einen günstigen Flug schießen kann wäre in meinem Fall die Empfehlung bei etwa 3500-4000NG für 10 Tage mit allem drum und dran. Wenn man sparsam ist kann man auch 1k einsparen, aber dann wird's auch weniger schön :3

edobene Avatar
edobene:#40290

>>40281
Für das Geld bekommt man ja schon eine geführte Rundreise mit Hotels inkl. Halbpension. Wirkt mir recht verschwenderisch.

Um die 600 für den Flug sollte man rechnen und für 50 pro Nacht mit AirBnB bekommt man schon was Hübsches. Für Essen vielleicht 20 pro Tag, wobei ich kein großer Frühstücker bin.

Animukram interessiert mich nicht so sehr, als dass ich Merchandise kaufen würde, daher kam meine letzte Japanreise auf insgesamt etwa 2000 für knapp drei Wochen.

iamfelipesouza Avatar
iamfelipesouza:#40291

Ich weiss nicht genau wann ich wieder rüberfliege. Gibt es eine Liste mit allen Doujinshi-Veranstaltungen (sowas wie Comiket) in Japan?

yesmeck Avatar
yesmeck:#40292

>3500-4000NG für 10 Tage
Wieviel ist davon Escort-Miete? Bernd hat für gut drei Wochen weniger benötigt, und da waren richtige Hotels mit drin.

markolschesky Avatar
markolschesky:#40293

Entweder Japan oder Thailand...
Wie viel kostet es mich in Japan, mit etwas Bild relatiert Vergleichbarem, eine Nacht zu verbringen.
Bin etwas sozialretadiert, aber ein Jahr auf dem Pfad des /fit/, hab eigentlich ein hübsches, männliches Gesicht und steh auf Transmödchen, Gyaru und Loli :3

carloscrvntsg Avatar
carloscrvntsg:#40294

>>40293
Erfolg wirst du dahingehend vermutl. eher in Thailand haben. Aber kannst ja mal nach ニューハーフ und escort suchen. Vllt. bei ranpha.co/top.html Keine Ahnung ob du als dreckiga Auslända jemand bekommst. Aber vielleicht findest du ja auch in Tokyo in Ni-chome jemand williges. Und ob du dann eine Dame so braun wie Miran bekommst ist eher fraglich. Versuch dein Glück und reportier wieder ein, bitte mit Bildern :3 Gyaru-transmädchen sind sehr hnnngg, auch wenn Miran nich so mein Fall ist.

thomweerd Avatar
thomweerd:#40295

Wie soll ich Überstunden für den Japanurlaub aufbauen können wenn die mich ungefragt in den Urlaub schicken weil sie unbedingt ihre Pissstatistik schönen müssen damit sie in der Zentrale in Bonn dann nen Lutscher bekommen!11

grafxiq Avatar
grafxiq:#40301

>>40292
Naja, ich meinte ja das meine Empfehlung in diesem Rahmen liegt. Da muss man sich halt nicht groß einschränken. 100€ pro Tag zur freien Verfügung, reichen aber auch schon für einen angenehmen Trip, sofern man sich etwas anpasst was Essen und so angeht. Da gibt's ja auch günstiges Essen. Nur halt anderes.

mefahad Avatar
mefahad:#40303

In Japan ist es sogar leichter Millionär zu werden, als hier in Deutschland.

markmushiva Avatar
markmushiva:#40305

Bernd, der im vorherigen Faden seinen bebilderten Reisebericht pfostiert hatte, fliegt Mitte April wieder für zwei Wochen.

Werde mir wohl wieder einen Railpass gönnen und durchs ländliche Japan fahren. Will ein gemütliches Onsen besuchen, die Natur genießen und mich viel bewegen. Von Tokyo an der Ostküste mit verschiedenen Zügen und Stopps nach oben bis Sapporo, von dort zurück über Fukushima und schließlich wieder nach Tokyo. Dort wird dann eingekauft, zwei bis drei Tage in Akihabara rumgeweebt und wieder zurückgeflogen.

Flug wird mich wahrscheinlich 650NG kosten. Ginge 2-300€ günstiger, aber ich will auf keinen Fall wieder einen Flug mit Zwischenstopp von einem Flughafen aus, zu dem ich erstmal 10 Stunden anreisen muss. Deshalb aus Frankfurt direkt nach Tokyo.

Obwohl Bernd bei seinem letzten Besuch von einem Capsule-Hotel und einem Onsen abgesehen in 4*-Hotels genächtigt hat, kam er doch überraschend günstig davon. Hab überwiegend Last Minute gebucht und da keine Hochsaison eben Luxushotels für unter 60€ die Nacht bekommen. Fühlte königlich. :3

Verpflegung und sonstige Kosten variierten je nach Tagesplanung. Zum Essen hab ich mir meistens Straßenfutter gegönnt oder 2-3 "Menüs" aus dem 24/7 mitgenommen. Hab so viele schmackhafte Sachen gegessen, von denen ich nicht einmal weiß, was es überhaupt war.

In Kyoto und Osaka hatte ich mich mehrmals mit Anons aus dem Vierkanal verabredet. Waren überraschend angenehme Begegnungen und weit weniger autistisch, als ich zunächst angenommen hatte. Grüße gehen raus an den hünenhaften Spanier. :3

Wenn ein deutscher Bernd zu der Zeit zufällig in Nippon ist, wäre es toll, sich zu treffen!

suribbles Avatar
suribbles:#40310

>>40305
Ich würde mich niemals mit anderen Anons/Bernds treffen wollen, nicht weil ich die hasse sondern weil ich vor sozialen Situationen Angst habe und die Sorge zu groß wäre, dass die anderen denken was für ein Freak ich bin. ;_;

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#40312

>>40310
Du triffst dich mit Bernd, nicht mit einem Normie. Normale Menschen und Personen, die andere als Freaks betiteln würden wirst du sicherlich nicht auf Bilderbrettern finden. Entsprechend würde ich mir da keine Gedanken machen, Berndi.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#40316

>>40312
Ich weiss nicht... heutzutage lauern so viele Normies/Busfahrer auf Bildbrettern.

karsh Avatar
karsh:#40325

>>40305
>4*-Hotels genächtigt hat, kam er doch überraschend günstig davon. Hab überwiegend Last Minute gebucht und da keine Hochsaison eben Luxushotels für unter 60€ die Nacht bekommen.
-Wann war die nicht-Hochsaison?
-Wo waren die 4*-Hotels: Tokyo/Osako/Kyoto oder JWD?
-Wie gebucht (Onlineplattform)?

danro Avatar
danro:#40328

>>40325
>Wann
Sommer 2016, Mai bis Juni wenn ich mich recht entsinne.
>Wo
Tokyo und Osaka. In Kyoto kannst du günstige Hotels komplett vergessen. Für das Geld, für das ich in Osaka wie ein König genächtigt hab konnte ich mir in Osaka gerade so eine Capsule anmieten. Lächerlich, wenn man bedenkt, dass die Städte gerade einmal 15 Minuten per Zug entfernt sind.
>Wie
Booking.com, überwiegend 1-3 Tage vor der Ankunft.

moynihan Avatar
moynihan:#40338

Bin im April eine Woche in Okinawa. :3

chrstnerode Avatar
chrstnerode:#40347

>>40338
Warum nur eine Woche???

markgamzy Avatar
markgamzy:#40349

Bernd, gibt es so ein Touristen-Ticket wie in Tokyo (für 1500 Yen drei Tage so viel U-Bahn fahren wie man will) auch in Osaka?

degandhi024 Avatar
degandhi024:#40350

>>40347
Bin eigentlich 3 Wochen in Changwon in Korea, flieg dann aber mal schnell rüber von Busan nach Naha für 5 Tage.
Wollte immer mal nach Okinawa.

maiklam Avatar
maiklam:#40365

>>40349
In Osaka gibt es verschiedene Tagestickets für U-Bahn satt. Übrigens auch eines, das als Eintrittskarte fürs (sehenswerte) Aquarium gilt.

robinlayfield Avatar
robinlayfield:#40366

>>40350
Bleibt Bernd in Naha oder bereist er das Archipel?

polarity Avatar
polarity:#40368

>>40366
Hab über Airbnb ein Zimmer direkt in der Nähe vom Fähranleger in Naha bekommen.
Werde 2-3 Inseln bereisen die innerhalb 30 - 90 Minuten erreichbar sind.
Der perfekte Plan steht noch nicht aber bin sehr glücklich das ich es mal schaffen werde.

kennyadr Avatar
kennyadr:#40369

Ende April bis Anfang Mai ab Frankfurt für 560€ Direktflug. Soll ich, Berndi? :3

moynihan Avatar
moynihan:#40370

>>40369
Warum nicht?

snowwrite Avatar
snowwrite:#40371

>>40369
>Ende April bis Anfang Mai
Ist das eine Woche oder wot? Wenn sich das für dich lohnt dann mach es. 2 Wochen wären doch aber besser oder nich?
Ansonsten TU ES! :3

safrankov Avatar
safrankov:#40372

>>40370
>>40371
Wären insgesamt 11 Tage.

Finanziell sieht es bei Bernd aktuell nicht so berauschend aus. Werde es aber wohl angehen. Direkt und dann auch noch berndnah aus Frankfurt - für den Preis kann ich kaum nein sagen. :3

stayuber Avatar
stayuber:#40374

>>40372
Wenn du dann vor Ort nicht so die Monies hast, dann versuch einen größeren Supermarkt zu finden und nicht stetig im Konbini einzukaufen. Zu mal gibts in den größeren Supermärkten abends äußerst leckere Sachen wie Sushi-Platten reduziert. Muss man sich nur teils mit Rentnern/Pennern drum schlagen.

Und mit dem zeitlichen Vorlauf solltest du noch gut billige Zimmer bekommen.

Viel Spaß Bernd, bring uns ein paar Fotos mit :3

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#40376

>>40374
Lohnt sich das überhaupt? Für über 9000 Yen nach Japan fliegen und dann dort eine halbe Stunde zum nächsten Supa laufen, um 5% auf Onigiri einzusparen...

olgary Avatar
olgary:#40379

Zum Thema übernachten: Wie hoch ist die Chance mit Gajinbonus das ich dort zum Basudriveru werde und jeden Nacht bei einer anderen Freeterin/Office Lady übernachten könnte?

albertodebo Avatar
albertodebo:#40380

>>40379
Wenn Bernd in der BRD keinen Klasse D Führerschein hat wird er auch im Nippon kaum schwere Personentransportmaschienen bedienen können.

rdbannon Avatar
rdbannon:#40381

>>40376
Ja lohnt sich, da es abends nich nur 5% sondern meistens 50% Rabatt gibt. Sushi bspw. wird danach weggeschmissen und nicht für den Folgetag aufgehoben.
Und ob man sich für 150yen eine 1,5L Flasche Lemonentee oder 500ml Lemonentee gleicher Sorte macht schon einen Unterschied. Kombinis sind etwas billigere Spätis&Tankestellenshops.

subburam Avatar
subburam:#40382

So, Bernd hat gebucht. 19. April bis 02. Mai. Direkt von Frankfurt mit ANA für 590NG inklusive Kreditkartengebühren.

Werde wie beim letzten Mal auf jeden Fall meine Reise in Bildern dokumentieren. Freu mich schon! :3

falvarad Avatar
falvarad:#40384

>>40382
Sehr schön. Hotel schon gebucht oder machst du das vor Ort spontan? Wie viel zahlst du ca. pro Nacht?

tomgreever Avatar
tomgreever:#40385

>>40384
Werde im Laufe der nächsten Woche die Preise im Auge behalten. Aktuell gibts in Tokyo 4* ab 60€ die Nacht - was ich ganz passabel finde. Auf der einen Seite möchte ich mein tägliches Budget in Höhe von 100NG nicht überschreiten. Auf der anderen braucht Bernd ein komfortables Bett sonst bin ich unausgeruht und kann den Tag darauf nicht wirklich genießen.

Außerhalb und in ländlichen Gebieten sind die Hotels ohnehin spottbillig und da Bernd mindestens sieben Tage mit dem Railpass in diesen ländlichen Gebieten unterwegs sein wird, werd ich da einiges an Budget einsparen. :3

Bernds Dilemma: Möchte sowohl Hokkaido als auch die Gegend um Kagoshima besuchen. Zwei Ziele in völlig entgegengesetzter Richtung. Werde mich wohl für eine Route entscheiden müssen. Würde gerne Hokkaido sehen - hab mich bei meiner ersten Reise aber auch in die Flora und Fauna Süd-Japans verliebt und möchte dort unbedingt nochmal die versprengten Inseln bereisen.

hoangloi Avatar
hoangloi:#40386

>>40382
Pass auf, ende deines Urlaubs fängt die Golden Week an, ein Albtraum!

fffabs Avatar
fffabs:#40387

>>40382
Ist das nicht teilweise in der Golden Week? Dann müsste doch alles schweineteuer sein?

baluli Avatar
baluli:#40388

>>40385
Warum nicht Airbnb?
Bin sehr glücklich damit in Japan.

Meine Anbieterin in Naha ist sehr süß, sie hat von allem Fotos gemacht mit Erklärungen und auch den ganzen Weg zum Apartment bebildert.

dmackerman Avatar
dmackerman:#40389

>>40385
Wie sieht es eigentlich mit den Bahnverbindungen um Kumamonto herum aus - sind die inzwischen alle wieder befahrbar?

shalt0ni Avatar
shalt0ni:#40390

>>40388
Überprüfe er sämtliche Spiegel und Rauchmelder auf dahinter versteckte Kameras.

xspirits Avatar
xspirits:#40391

>>40390
Was soll man schon von einem Bernd filmen?
Außerdem bin ich da sowieso nur zum schlafen, sonst wäre es sinnlos nach Okinawa zu fliegen. :3

samscouto Avatar
samscouto:#40392

>>40386
>>40387
Den Anfang der Golden Week und damit den Ende seiner Reise wird Bernd in Tokyo ausklingen lassen. Die Preise für den Zeitraum sind noch erschwinglich. Wenn ich das richtig sehe sind das Samstag, Sonntag und der Montag also zwei Nächte, für die ich wohl etwas mehr hinlegen muss.

>>40388
Lohnt sich nicht so wirklich für Einzelübernachtungen. Wenn ich mich nicht irre wird für gewöhnlich eine "Reinigungsgebühr" oder ähnliches nach dem Aufenthalt fällig - ganz gleich, wie lange der nun war. Bernd wird von Tokyo abgesehen nirgendwo länger als eine Nacht bleiben was das ganze nicht so günstig macht. Auch mag ich das unkomplizierte Einchecken, die Diskretion und die geregelten Abläufe in Hotels.

>>40389
Der Shinkansen fährt laut Google wieder uneingeschränkt aber gut möglich, dass einzelne Bahnlinien noch davon betroffen sind. Danke für den Hinweis, Berndi!

id835559 Avatar
id835559:#40394

>nirgendwo länger als eine Nacht bleiben
Was macht Bernd mit dem Gepäck? Auschecken in der Regel bis 10.00, einchecken häufig erst ab 16.00.

sokaniwaal Avatar
sokaniwaal:#40395

>>40394
In Sapporo werd ich wohl zwei Nächte bleiben. Ansonsten ist 10-14 Uhr die Zeit, die ich wohl im Zug mit der Fahrt zu meinem nächsten Ziel verbringen werde. Da hab ich mein Gepäck ohnehin dabei.

In ländlichen Gebieten ist es aber auch kein Problem, das Gepäck irgendwo abzustellen. Restaurant, in dem man etwas gegessen hat oder aber einfach früher Einchecken. Als Genius-Nutzer auf Booking.com kann ich fast überall 2-3 Stunden früher einchecken. Notfalls schlepp ich meine Reisetasche eben mit. :3

Hier ist der erste Routen-Entwurf. Über Vorschläge freut Bernd sich sehr!

kennyadr Avatar
kennyadr:#40396

>>40395
Au weia. Das schaut aber stressig aus. Im Urlaub muss man doch entspannen :3 Würde weniger Ziele ansteuern und länger an den jeweiligen Zielen verweilen. Aber ich schätze ich bin als Bernd einfach nur zu faul um mich zu weit zu bewegen, selbst im Urlaub.

syntetyc Avatar
syntetyc:#40397

Bringst du mir was mit, Berndi? ;_;

fatihturan Avatar
fatihturan:#40398

>>40392
Natürlich einige deine Nachteile von Airbnb stimmen.
Reinigungskosten sind aber besonders in Japan gering, bezahle für meine 5 Tage in Naha auch nur 8 Euro extra.
Check-in und check-out stimmt nicht, meistens werden dir die Schlüssel bei Airbnb in Schlüsselboxen hinterlassen und du bekommst den Code, musst nie Kontakt mit denen haben.
Seblstverständlich können Hotels aber geregeltere Abläufe haben, aber wenn du dort sowieso nur schläfst.
Ich hoffe aber du suchst dir auch ein paar schöne Ryokan aus, übernachten in einem Hotel wird nie wieder das selbe sein.

>>40395
Dein Reiseplan macht mich traurig. Viel zu viel in zu wenig Zeit. ;_;

artheft_ua Avatar
artheft_ua:#40399

>>40395
Eine kleine Frage: Schon einmal in Japan gewesen?

Die Verbindungen Sapporo-Niigata und von dort weiter nach Tsuruga(?) dürften so nur schwer zu erreichen sein. GoogleMaps gibt fürs erste über 12 Stunden an, für die zweite Route über 5.

Und für die Tage 5-7 würde Bernd sich nur eine Bleibe suchen (wahrscheinlich um Osaka) und dann mit dem Zug hinpendeln.

>Ansonsten ist 10-14 Uhr die Zeit, die ich wohl im Zug mit der Fahrt zu meinem nächsten Ziel verbringen werde.
Das ist aber die Hauptöffnungszeit aller.jpg Touristenattraktionen, Museen etc.
Vor 9 macht kaum jemand auf, und teilweise gibt es schon gegen 16.30 die ersten Durchsagen, daß man pünkltich Feierabend machen möchte. Oder keinen Zutritt mehr in andere Gebäudeteile (Bernd in einem Auqarium passiert, als er einen Bereich nochmal betreten wollte).
Zu dieser Jahreszeit ist es in Tokyo um 19.00 dunkel, was die Orientierung erschwert.

>Hier ist der erste Routen-Entwurf. Über Vorschläge freut Bernd sich sehr!
Sieht aus nach Zugfahren in Japan. Für 7 Tage viel zu lange Strecken. Die Nordwestküste von Honshu (am Japanischen Meer) ist verkehrstechnisch miserabel ausgebaut. Dorthin kann man eigentlich nur über Abzweigungen von der Hauptstrecke gelangen. Sendai und Niigata machen zum nur-mal-hinfahren keinen Sinn, wenn man erst nachmittags kommt und nur noch Resaurants, Bars und Kaufhäuser aufhaben. Sapporo ist so weitab vom Schuß, das die Reise eigentlich nur lohnt, wenn man länger auf Hokkaido (oder wenigstens im Bereich Nordhonshu) bleibt.

Japan besteht Verkehrstechnisch eigentlich aus einer großen Zuglinien, die in Kagoshima beginnt und über Fukuoka, Osaka, Tokyo bis Sapporo führt. Das führt datzu, daß man kaum sinnvoll eine Kreisroute planen kann sondern auf dieser Hauptstrecke wieder zurückfahren muß. D. h., wenn man von Tokyo aus nach Sapporo fährt, gehen mindestens zwei Tage nur für die Zugfahrt drauf - egal, ob man nun einen längeren Zwischenstopp in Sendai einlegt oder nicht.

Bernd würde neben Tokyo und Osaka/Kyoto entweder nur geographisch dazwischenliegende Ziele wie Nagoya oder Nagano einplanen, oder maximal einen 2-Tages-Abstecher von Tokyo nach Norden (Sendai mit Matsushima) oder von Osaka nach Westen (Hiroshima mit Miyajima) einbauen.

Ein paar Routenvorschläge gibt es hier:
http://wanderweib.de/japan-rundreisen-1-2-3-wochen/

timgthomas Avatar
timgthomas:#40400

>>40399
Dieser Bernd hat recht.

Pass auf was du planst Bernd, du siehst mehr in deinem Urlaub und hast mehr von deinem Urlaub wenn du an so wenigen Orten wie möglich bleibst.
Tokyo aleine kann so verrückt sein das du deinen sieben tage Urlaub, um es übertrieben zu sagen, nur in einem Haus verbringen könntest und vom Keller bis zum Dachgeschoss alles durchzugehen und du hättest trotzdem deinen Spaß.
Lass die Abstecher in den Westen und den Norden weg und konzentriere dich lieber nur auf die Umgebung von Tokyo und Osaka.

christauziet Avatar
christauziet:#40401

>>40399
Hier nochmal.

Ein paar Empfehlungen zum Reisen in Japan für Anfänger:
1. Sich mit der Funktionsweise des japanischen ÖPNV vertraut machen (z. B. Zugreservierungen, Unterschied zwischen Reservierten/Freien Waggons; Bezahlung eines Bustickets; Kauf eines Tickets für die U-Bahn oder eine Nicht-JR-Linie).
2. Bei jeder Station vorab die Reiseroute heraussuchen: Wie kommt man vom Bahnhof zum Hotel (welche U-Bahnlinie wie weit in welche Richtung)?
3. Möglichst früh anreisen, damit man bei Helligkeit noch was von der Stadt hat.
4. Vorab klären, ob man eine bestimmte Sehenswürdigkeit besuchen möchte und wie man dort hinkommt (U-Bahn). Mehrere an einem Tag sind möglich, erfordern jedoch sehr viel Disziplin und eine genaue Wegeplanung - und Berücksichtigung der Öffnungszeiten.
5. Falls man damit durch ist, kann man sich an die Erkundung der Innenstadt machen, bis die Dunkelheit einbricht. Danach sind alle.jpg japanischen Städte gleich. Gyudon-, Ramen- und Uniqloläden in Niigata sehen da auch nicht besser aus als in Saitama. Banken, Versicherungen, Immobilienmakler und Telefonanbieter sind für Touristen auch eher uninteressant. Bars und Restaurants sind oft in höheren Stockwerken von Hochhäusern, die sieht man von der Straße nur am Türschild.
6. Restaurants in Ballungsgebieten zu eher unüblichen Zeiten aufsuchen (gegen 11.00 oder zwischen 14.00 und 17.00), weil dann keine Warteschlagen aus hungrigen Japanern oder schwerverständliche Nummernziehsystemen den armen Ausländer verwirren und sich das Personal voll auf den Problemfall "Ausländer" konzentrieren kann, ohne Einheimische zu vernachlässigen, die im Gegensatz zur Langnase eventuell als Stammgäste wiederkommen oder sich beschweren können.
7. Gepäck kann man bei der Anreise am Bahnhof lassen (Schließfach, wenn es denn reinpaßt, was bei größeren Rollkoffern nicht unbedingt der Fall sein muß und in jedem Fall Geld kostet) oder bei einem kurzen Abstecher im Hotel abgeben (Am Schalter: "Missuta Berundo? Batto chikku-in onri furomu fuoa!" - "Yes, I only want to ask if I can leave my luggage here until four o'clock?" - 10 Sekunden angestrengter, aber meist vergeblicher Erinnerung an Schulenglisch sowie 5 Sekunden des Nachdenkens über die Situation später: "Ah! Shua! Puriisu!" *freundlichehandgeste*). Vorteile von letzterem: Kostet kein Geld; Bernd weiß, wo das Hotel ist (falls er in der Dunkelheit wieder hin muß); Hotel weiß, daß Ausländer-san auch wirklich da ist und vergibt sein Zimmer nicht wegen Nichterscheinens anderweitig.

michigangraham Avatar
michigangraham:#40402

>>40399
>>40400
Danke, Bernds! Werde Sapporo streichen. Auch, wenn die Strecke Sapporo-Niigata problemlos mit dem Shinkasen zu befahren ist, müsste ich dennoch zweimal Umsteigen was kein Problem wäre und wäre knapp 10 Stunden unterwegs. 10 Stunden unterwegs zu sein finde ich nicht wild, immerhin fährt Bernd sehr gerne Zug, allerdings käme ich erst gegen 19:00 in Niigata an und hätte absolut nichts mehr vom Tag. Und das, wenn ich morgens um 08:00 in Sapporo in den Zug steige.

Die einzigen "fixen" Ziele, die Bernd während seiner Reise ansteuern möchte sind Fukushima - dort sowohl die heißen Quellen, als auch das Fuchs-"Dorf", Otsu und Osaka. War zwar bereits in Osaka, muss dort allerdings Bekanntschaft meine Aufwartung machen.

Da Sapporo wegfällt, werde ich meine Reise-Route weiter in den Süden verlegen und Shikoku einen Besuch abstatten. Die Route hab ich gewählt, um bis auf Shikoku nur mit dem Shinkansen unterwegs zu sein. Umsteigen soll ebenfalls vermieden werden. Die längste Reisezeit ist die von Fukushima nach Shin-Osaka mit 4-5 Stunden.

In Osaka werde ich einen Tagesausflug nach Otsu unternehmen. Vielleicht lässt sich auch Nara noch abhaken, allzu wichtig ist es mir aber auch nicht.

Auf Shikoku werde ich das rurale Japan besichtigen. Hab mich noch nicht festgelegt, wo ich bleiben möchte - aber auf jeden Fall in einem kleineren Städtchen oder aber zwei. :3

Auf dem Rückweg wird noch eine Nacht am Fuji verbracht ehe ich dann wieder in Tokyo aufschlage und dort die letzten 3-4 Tage meiner Reise gemütlich verbringe.

csswizardry Avatar
csswizardry:#40403

>>40401
Nachtrag
>Sehenswürdigkeit
Übliche Sehenswürdigkeiten sind
1. Historische Gebäude oder deren Rekonstruktionen, wie Schreine oder Burgen
2. Museen
3. Landschaft (Berge, Inseln oder die https://de.wikipedia.org/wiki/Drei_sch%C3%B6nste_Landschaften_Japans), was in der Regel einen kompletten Tag in Anspruch nimmt. Ein netter Tagesausflug von Tokyo ist hier Enoshima, eine (halb-)Insel südlich an der Küste.
4. Freizeitparks, Aquarien (zu empfehlen) oder Zoos
5. Stadtviertel mit besonderem Flair: In Osaka Dotonbori und Den-Den Town, in Tokyo Takeshita Dori und Akihabara. Diese lassen sich gut für die zweite Tageshälfte einplanen, wenn man mit der Besichtigung von Burgen & Blauwalen fertig ist. Die Otakuläden machen sowieso eher spät auf (10.00 oder 12.00), wie Bernd einmal leidvoll in Osaka erfahren mußte. Ansonsten lohnt sich Japan nicht wegen der Innenstädte, die sind sich zu ähnlich. Einmal Yodobashi Kamera in Akihabara (8 Stockwerke, wenn Bernd richtig erinnert) sowieso irgendwo einmal Don Quijote (die haben übrigens auch ziemlich günstige Getränke) genügen zur Information über den japanischen Einzelhandel abseits von Animu und Plastikfigürchen.

Wenn man nicht vorab eine Sehenswürdigkeit benennen kann, die man besuchen möchte, sollte man nicht in eine japanische Stadt fahren.

wtrsld Avatar
wtrsld:#40404

>>40402
Die Route sieht schon besser aus.

>Auf Shikoku werde ich das rurale Japan besichtigen
Der Ausflug sollte aber konkreter ausgeplant sein. Der Reiz eines Reisfeldes im April dürfte nach etwa 30 Minuten verflogen sein.

Gegenvorschlag: In Osaka bleiben und einen Tagesausflug nach Amanohashidate machen. Das bedeutet Umstieg (+Extrafahrkarte) in Fukuchiyama (Bevölkerungsdichte: 142 Einwohner je km²). Die Bahnreise führt durch *wirklich* ländliches Gebiet.

m_kalibry Avatar
m_kalibry:#40405

>>40401
>>40403
Bernd sollte Reiseführer schreiben. :3

>Ansonsten lohnt sich Japan nicht wegen der Innenstädte, die sind sich zu ähnlich
Bernd hat aus dem Grund auch eher mäßiges Interesse an den Innenstädten. Finde ländlichere Gebiete dafür umso spannender.

>Wenn man nicht vorab eine Sehenswürdigkeit benennen kann, die man besuchen möchte, sollte man nicht in eine japanische Stadt fahren.
Hab meistens eine Sehenswürdigkeit, die ich im Vorfeld interessant finde - und such dann einfach im Netz nach "X Dinge, die man in Stadt Y unternehmen kann". Für Städte mit mehr als 300.000 Einwohner funktioniert das prächtig, für kleinere und "untouristische" Gegenden leider nicht so. Weshalb mir Pfostierungen wie >>40404 sehr gelegen kommt. Von dem Plätzchen hab ich bisher noch nie etwas gehört und erste Bilder dazu wecken direkt den Drang, den Stopp in meine Reise einzuplanen. :3

Aokigahara ist ebenfalls noch auf meiner Liste gelandet. Die dortige Eishöhle alsob, geht im wesentlichen um den Wald werde ich aber wohl durch einen Tagesausflug direkt von Tokyo aus erreichen können.

Hach, wenn ich doch nur mehr Zeit hätte. 21 Tage Railpass wären perfekt - leider sind es nur 11 Tage, die ich dort bin und eben 7 Tage, für die der Railpass gilt.

krdesigndotit Avatar
krdesigndotit:#40406

>>40405
Bitte einmal
>ländlichere Gebiete
genauer definieren:
a)Landwirtschaftlich geprägte Gebiete mit Reisfeldern und Gewächshäusern, zwischen denen alle 30 Minuten ein Einheimischer mit einem Pickup in Keicargröße herumgurkt und wo bestenfalls ein Bus alle 4 Stunden langfährt, um Schüler ein- oder auszuladen.
b)Gebirgige Wildnis mit Urwald, wo sich nicht einmal Forstwirtschaft lohnt und man ein Reh mißbrauchen kann, ohne daß jemand seine Schreie hört.

mylesb Avatar
mylesb:#40409

>>40403
Ach Bernd, das ist schon ziemlich übertrieben irgendwohin zu reisen nur weil man dort eine Sehenswürdigkeiten besuchen will/muss.

Dieser Bernd hier hasst zum Beispiel den typischen Touristenalltag und geht lieber in andere Länder und Städte um die kleinsten Gassen zu erkunden, die merkwürdigsten Leute kennenzulernen und neue interessante Dinge zu essen und zu trinken.

mattsapii Avatar
mattsapii:#40410

>>40409
Japan ist kein Land, in dem man zufällig durch rumlaufen auf total-crazy-ausgeflippte Dinge trifft, die noch kein Toristenauge erblickt hat.

>kleinsten Gassen zu erkunden
Schrift nicht lesbar. Alle Metallrolläden unten. Nicht einmal ersichtlich, um was es in dem Laden überhaupt geht. Zahnarzt? Angelzubehör? Immobilienmakler?

>die merkwürdigsten Leute kennenzulernen
Dann viel Spaß in Japan mit den Zeugen Jehovas. Die haben im Gegensatz zum Durchschnittsjapaner Zeit und Lust, vor größeren Bahnhöfen zu stehen und dort die Passanten anzusprechen.

>und neue interessante Dinge zu essen und zu trinken
Abgesehen von Fukuoka und Osaka (hauptsächlich Takoyaki) sieht es bei Streetfood eher mau aus. Das gibt es aber auch nur in der Innenstadt. Wenn man in einer größeren Stadt einfach drauf los läuft, landet man nach absehbarer Zeit auf der Ausfallstraße zur nächsten Autobahn. Immerhin steht dort auch noch alle 500m ein Getränkeautomat, aus dem man was interessantes ziehen kann.

>Ach Bernd, das ist schon ziemlich übertrieben irgendwohin zu reisen nur weil man dort eine Sehenswürdigkeiten besuchen will/muss.
Dann bitte einmal ohne Plan die "Innenstadt" einer 8.000-Einwohnergemeinde in Sachsen-Anhalt touristisch erkunden. Falls das noch irgendwie aufregend sein sollte, bitte 5 Kilometer weiter zum Wohnsilo der LPG aus den 70ern laufen und dort kleinste Gassen erkunden, merkwürdigste Leute kennenlernen und neue interessante Dinge essen und trinken.


Bernd hat mal ein paar Bilderchen aus Streetview genommen. Fukuchiyama, Umstieg auf dem Weg von Osaka nach Amanohashidate. ~80.000 Einwohner weiträumig verteilt. Bilder 2+3 sind absolute Innenstadtlage direkt neben dem Bahnhof, die anderen beiden Nebenstraßen. In den Randgebieten größerer Städte gibt es mehr Hochhäuser, mehr Werbeschilder und mehr Getränkeautomaten.

davidsasda Avatar
davidsasda:#40411

>>40410
Bullenkot, Bernd hat 2 Jahre in Japan gelebt und hat jeden Tag etwas neues entdeckt.
Klar wenn man ein verklemmter Autist ist und/oder keinen Sinn für Geschmack hat geht das natürlich nicht.

Zum Beispiel hat Anthony Bourdain in seiner Serie Parts Unknown schon 3 Folgen aleine nur in Japan gemacht. Natürlich ist er ein übertriebener Japanlüfter, aber das sind viele gute Köche Kann ich jedem empfehlen, er sagt selbst mal er könnte in Tokyo ein Jahr verbringen und nur über eins der Häuser berichten weil es in jeder Etage etwas gutes anderes gibt.
Natürlich kann man auch Dummbernd bleiben, jeden Tag den selben Ramen von irgendeiner Kette essen und auf regionale Spezialiäten keinen wert legen, jeden Tag irgendwelche Schreine und Tempel besuchen die alle gleich aussehen, die meiste Zeit des Urlaubs im Zug und Hotel verbringen, sich bloß immer von Menschen fernhalten und über Bernds aufregen die denken sie könnten in dieser bösen gleichgeschalteten Welt noch etwas entdecken.

Warum verlässt du deine Wohnung überhaupt?

silv3rgvn Avatar
silv3rgvn:#40413

>>40411
>Bullenkot, Bernd hat 2 Jahre in Japan gelebt und hat jeden Tag etwas neues entdeckt.
Wo? Was z. B. hat er nach 1,5 Jahren denn so neues erlebt? Bitt mal ein paar Beispiele geben.

>Natürlich kann man auch Dummbernd bleiben
Mimimi

>jeden Tag den selben Ramen von irgendeiner Kette essen und auf regionale Spezialiäten keinen wert legen,
Wie findet 14-Tage-Urlaub-Bernd - um den geht es ja zur Zeit hauptsächlich - denn raus, was die regionale Spezialität in Niigata ist, wenn er dort frühestens um 16.00 am Hauptbahnhof aufschlägt? Wie erreicht Bernd überhaupt das richtige Stadtviertel und endet nicht in einem der schönsten Industriegebiete Japans oder einem Vorortwohngebiet der frühen 80er?

>jeden Tag irgendwelche Schreine und Tempel besuchen die alle gleich aussehen
>die meiste Zeit des Urlaubs im Zug und Hotel verbringen
ICH HABE DEN FADEN NICHT GELESEN LALALALALALALALALALALA

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#40420

>>40411

Warum müssen Hyperautistische Jungfrauen immer Lügen im Internet erfinden? Weil sie Selbstmord begehen müssten, wenn sie sich dem erbärmlichen Versagen ihres Lebens stellen müssten?

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#40421

>>40420
Ach Bernd, du musst es ja nicht glauben was der eine Bernd sagt im Gegensatz zu dem anderen, nur weil der eine lauter ist.
Du kannst dir selber aussuchen welcher Bernd wer ist.

Außerdem bist du hier auf /jp/ und nicht /b/, fahr mal dein dummes Hurensohn verhalten runter.

madhan4uu Avatar
madhan4uu:#40429

Noch ne schöne Liste (mit bunten Bildern)
http://en.rocketnews24.com/2017/01/25/japan-travel-bucket-list-top-places-to-visit-in-each-prefecture-before-you-die%E3%80%90part-i%E3%80%91/

kriegs Avatar
kriegs:#40438

>>40413
>denn raus, was die regionale Spezialität in Niigata ist,
Nutze das Internet oder frage einen Niigataner. Essen spielt in Japan eine so wichtige Rolle, dass sie das auf jeden Fall wissen werden.

rahmeen Avatar
rahmeen:#40450

Ja ベルント, vom 17. August bis zum 9. September gehts nach 日本!
Hostels, Sofawellenreiten, Akiba, Railpass, Schnaos und ales!

350d Avatar
350d:#40453

Ja, ab Oktober wird 1 Jahr in Kyoto studiert

bruno_mart Avatar
bruno_mart:#40456

>>40450
Dann aber bitte ein paar Pullover und eine Übergangsjacke einpacken. Anfang September kann es dort morgens bereits empfindlich kühl sein.

grrr_nl Avatar
grrr_nl:#40458

Nach Jaban gehen, ohne jabanisch sprechen u. lesen zu können

vj_demien Avatar
vj_demien:#40461

>>40458
Millionen Japanern geht es genauso.

dhooyenga Avatar
dhooyenga:#40462

>>40458
でも日本語が話します,ベルントさん。

ryanjohnson_me Avatar
ryanjohnson_me:#40464

Bernd hat seine Route finalisiert! :3

Es wurde darauf geachtet, dass Bernd selbst an Tagen, an denen er einen Ortswechsel vollzieht noch genügend Zeit für Unternehmungen hat.

An jedem Ort hab ich etwas, das ich unbedingt besichtigen möchte und ich denke, mit den drei Tagen in Osaka komme ich auch gut zurecht. Osaka dient wegen der prächtigen Bahnanbindung als Ausgangspunkt für Nara und Otsu.
Die Rückreise nach Tokyo am letzten Railpass-Tag ist entsprechend entspannt und sobald ich dort bin, lass ich die letzten Urlaubstage gelassen ausklingen.

mugukamil Avatar
mugukamil:#40465

>>40464
Oh Berundo, da hast du dir viel vorgenommen. Ich hoffe es läuft alles so wie du es dir vorgenommen hast. Dennoch habe ich zweifel, ob man bei so vielem Herumreisen überhaupt dazu kommt wirklich etwas von seinen Zielen zu sehen.
Komm bitte wieder und berichte uns, wie deine Reise verlaufen ist. Bringe uns Fotos mit, vielleicht eins mit Heinrich.

xarax Avatar
xarax:#40468

>>40464
Sieht gut und realistisch aus. Was für Pläne gibt es für Nagoya?

Osaka ist als Ausgangspunkt eine wirklich gute Wahl, da es dort auch Sehenswürdigkeiten gibt (wie Dotonbori; die Otakuläden in Ponbashi machen & haben meist auch länger auf), an denen man sich abseits der üblichen Touristenöffnungszeiten (9:00-16:00) erfreuen kann.

Und in Nara bitte das sexuelle Selbstbestimmungsrecht der Hirsche respektieren (und die Tatsache ignorieren, dass diese es bei Bernd nicht so sehen werden).

franciscoamk Avatar
franciscoamk:#40471

>>40465
Werde ich! :3

>>40468
In Nagoya selbst möchte Bernd nicht viel unternehmen. Dient wie Osaka mehr als Ausgangspunkt für Gifu. Dort möchte ich Bergdörfer und andere rurale Dinge besichtigen. Besonders Takayama hat es mir angetan. Falls mir das aber zu touristisch sein sollte, werd ich ein paar andere nette Städtchen in der Gegend ausfindig machen. In Nagoya will ich dennoch übernachten, liegt sehr gut angebunden und die Hotels sind spottbillig. Wenn ich aber schonmal da bin, werd ich mir auch Nagoya Castle und Korankei angucken.

Bernd hat sich bereits nach Hotels umgeschaut - und wird in Osaka vermutlich wieder in dem luxuriösen Bay Tower residieren. Freu mich schon riesig!

id835559 Avatar
id835559:#40472

Berunto, habe für meine dreiwöchige Reise jetzt für die erste Woche Unterkunft in Tokyo bei einem Sofawellenbretter gefunden. d.H. wohl eine Woche Tokyo am Anfang.
Habe aber noch Japsenfroinde in Fukuoka, einen in Tokyo und eine Mulle in Nagoyagegend, die sich alle mit mir treffen wollen (und bei denen ich son paar Nächte pennen könnte). Kyoto-Osaka will ich auf jeden Fall auch noch sehen, will aber am Ende nochmal mindestens 2-3 Tage in Tokyo sein, erstens damit kein Reisestress und zweitens weil ich auch diese Memigen Kapselhotels etc ausprobieren will.
Bernd reist nur mit Rucksack, also sehr mobil.
Soll ich jetzt die ganzen Orte die ich besuchen will (Fukuoka, Nagoya, Kyoto, Osaka, vielleicht Nara) in 1 Woche reindrücken für maksimale RailPass-Effizienz oder ist es Wert, dafür meer Zeit aufzuwenden?
Wäre dann:
Tag 1: Ankunft Tokyo um 22:45, von Wellenbretter empfangen werden vlt irgendwie Partei machen gehen falls nicht müde, sonst schlafi
Tag 2-7: Bei Wellenbretter in Tokyo übernachten, Tokyo anschauen, Meidokissas unsicher machen undso
Tag 8: Bei Wellenbretter abmelden, Aufbruch für RailPass-Zeugs; ODER:
Verlängerung Tokyo-meemen bis Tag 10/11 um diesen scheinbar relativ berühmten Tokyo Pub Crawl zu machen (jaja, Normie, REE, ich weiss)
Würde auch Tokyo-Endzeit auf weniger (einen) Tage verkürzen.
dann unentschlossen, aber Endpunkt:
Tag 23 um 0:30 ab Haneda wieder ab ins Bergjüdische Heimatland

Was nun also tun? Reisen klingt zwar super, aber irgendwie bin ich auch verleitet, so lange wie möglich in Tokyo zu bleiben.

davidbaldie Avatar
davidbaldie:#40473

>>40472
Auch: ich realisiere, dass Fukuoka ziemlich weit weg ist. Mal sehen, ob ich dahin gehe.

sokaniwaal Avatar
sokaniwaal:#40474

>>40471
Ok. Wenn Bernd die Burg in Nagoya besucht, kann er sich die in Osaka schenken.

>>40472
Fukuoka ist eine recht angenehme Stadt zum Leben, weil sie relativ viel auf wenig Raum bietet und deutlich übersichtlicher als Tokyo oder Osaka ist. Touristisch sonst nur mäßig attraktiv. Falls Bernd Bekannte hat, werden sie den Abend wahrscheinlich an einem der am Fluß aufgebauten Freßstände (Yatai) verbringen wollen. Davor und danach kann man noch gut etwas Karaoke oder eine Spielhalle einbauen. Falls Bernd sonst noch Zeit hat, mag er sich über Tripadvisor oder Japan-Guide ein paar Lückenfüller suchen.

oscarowusu Avatar
oscarowusu:#40557

Dieser Bernd hat gerade spontan entschlossen diesen Sommer Japan zu besuchen. Da das ganze Geld allerdings für Animu-Kram investiert werden soll, möchte Bernd seinen Besuch möglichst kostengünstig planen. Zeit hat er für den Besuch nur im Juli.
Mit Airbnb lässt sich gewiss günstig schlafen. Wie kommt man aber möglichst günstig nach Tokyo? Zwischenhalte und sowas würde er in Kauf nehmen, solange er ankommt.

keremk Avatar
keremk:#40582

>>40557
>Zeit hat er für den Besuch nur im Juli.
5-Liter-Kanister Deo nicht vergessen

syntetyc Avatar
syntetyc:#40583

>So, Bernd hat gebucht. 19. April bis 02. Mai. Direkt von Frankfurt mit ANA für 590NG inklusive Kreditkartengebühren.
Gibt es schon Reisebericht?