Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-08-10 22:19:58 in /keller/

/keller/ 5704: Maximales Hikkitum

horaciobella Avatar
horaciobella:#5704

Bernd träumt davon, einfach nicht mehr einkaufen zu gehen und seine Lauerhöhle nur im Notfall verlassen zu müssen. Gibt ja mittlerweile einige Anbieter, die Lebensmittel direkt nach Hause liefern:
https://shop.rewe.de/
http://www.edeka24.de/

REWE liefert in meiner Region leider nicht, Edeka schon. Hat ein Bernd schon damit Erfahrungen sammeln können? Auch: Amazon hat auch unendlich viele Lebensmittel im Angebot. Überlege gerade, wie lange man sich von Ramen und anderen Instant- und Konservenspeisen ernähren kann.

iamgarth Avatar
iamgarth:#5706

Ja, ein Kellerbernd hat schon davon berichtet. Sein Fazit lautete, dass es den Spaß nicht wert war.

Bestellen wird immer.jpg teurer sein, als selbst zu kaufen, ist halt so. Der Edeke-Anschnurladen zum Beispiel bietet billiges ja!-Mineralwasser schon gar nicht an. Wenn du als Hikki monatelang ohne Expeditionen nach draußen auskommen willst, musst du dich entweder einmal im großen Stil mit Massen an möglichst lange haltbaren Lebensmitteln eindecken - Nudeln, Reis, Konserven - oder du besorgst dir eine Person, die das Einkaufen für dich erledigt, womöglich gegen ein kleines Entgelt.

dpg Avatar
dpg:#5708

>>5704
Ehemaliger Koch hier.
Die Fertigsachen kann man aufbessern. Durch Zugabe von frischen Zutaten und/oder Gewürzen, Kräutern. Wenn man dies tut, richtig tut, hat man auch alles was man zu sich nehmen sollte.
Notfalls gibt es ja Ergänzungen und so.
Anschnurläden haben aber auch sicher anderes, genauso kann man, jenachdem was nun am verlockendsten ist, auch Sachen wie Z.b Reis kaufen oder dies jemanden auftragen. Damit lässt sich in Kombination mit anderen langen haltbaren Dingen einiges machen.

mbilalsiddique1 Avatar
mbilalsiddique1:#5709

>>5706

Auf der anderen Seite spart man sich aber das Geld für die Klamotten und Kalorien, die man für das Einkaufen notwendigerweise braucht.

kosmar Avatar
kosmar:#5710

Habe mir edeka24 angesehen, würde es wie folgt machen:

Bestell Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Öl, Erbsen/Mais/Champignons/Bohnen. Koch einen ganzen Topf Kartoffeln und mach einmal am Tag Bratkartoffeln mit Erbsen/Mais/Champignons/Bohnen daraus.

Des Weiteren würde ich Nudeln und Fertigsauce bestellen um etwas Abwechslung zu haben und Fisch in der Konserve für den Eiweißbedarf.

Ansonsten nur Zeug aus der Tüte, getrocknetes Obst (hat vielleicht sogar noch ein paar Vitamine), Kekse, Schokolade und so weiter.

Einziges Problem an der Sache wäre das die Fischkonserven immer sofort entsprechend entsorgt werden müssen wegen dem Geruch. Besser wären Eier, die könnte man auch gleich mit in die Bratkartoffeln hauen für ein Bauernfrühstück. Hat Edeka aber nicht im Angebot.

Vielleicht kannst du dich von einem Bauern in der Gegend mit Eiern, Speck und Milch beliefern lassen.

justinrhee Avatar
justinrhee:#5711

>>5710
>hat vielleicht sogar noch ein paar Vitamine
Trockenobst ist eigentlich ziemlich gesund, wenn es nicht noch nachgezuckert ist. Vitamine und Nährstoffe sind immer noch in hohen Mengen enthalten, wenn auch weniger als in frischen Obst. Deshalb schwören auch so viele Wanderer, Segler und andere aktive Leute darauf.

stushona Avatar
stushona:#5712

>>5708
Würde mich generell interessieren, welche Lebensmittel, abgesehen von Konserven und Instantzeug, sehr lange haltbar sind. Reis nanntest du ja schon. Nudeln und andere Getreideprodukte gehören sich auch dazu, sofern sie nicht von Ungeziefer befallen werden.

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#5714

>>5712
Viel mehr gibt es da leider auch nicht.
Nudeln, Reis, Instant, Konserven/büchsenkram, eingelegte Sachen und getrocknete Sachen.
Nicht zu vergessen schockgefrorener Kram.
Wenn du einen dunklen und kühlen Keller um die 13 Grad hast kannst du auch Kartoffeln lange lagern.
Getreideprodukte schimmeln gerne, werden auch hart, siehe Brot. Einiges hält da lange, aber dies ist alles Pastakram.

t1mmen Avatar
t1mmen:#5715

>>5714
Dinge einkochen könnte ich mir auch noch vorstellen, wobei mir dabei die Erfahrung fehlt. Früher kochte man ja auch Fleisch ein um es haltbar zu machen. Oder war es pökeln?

Ein Bernd frage mal hier im /keller/, wie lange man sich von Ramen ernähren kann. Ein anderer Bernd antwortete drauf, dass er nach zwei Monaten davon genug hatte und die Nudeln nicht mehr sehen konnte. Sowas sehe ich auch als Problem. Man benötigt Abwechslung beim Essen.

judzhin_miles Avatar
judzhin_miles:#5716

>>5715
Breie und solche Sachen, ja. Marmelade Z.b wird auch verkocht, hält ziemlich lang.
Fleisch wurde gepökelt oder getrocknet, beides hält auch lange.

Für den anderen Punkt verweise ich auf meinen Pfosten vorhin. >>5708
Die Ramennudeln tue ich gerne mit den Beilagen dabei in einen Topf, gebe frisches Fleisch und Gemüse hinzu, würze, füge Kräuter hinzu. Je nach Ramenart und anderen beigefügten Dingen wird das immer eine abwechslungsreiche Suppe.
Von haltbaren Dingen gibt es eben verschiedenenes. In Büchsen gibt es ja auch Bohnen, Erbsen und viel weiteres. Eigelegte Dinge gibt es auch viele, genauso wie getrocknete. Nüsse eignen sich auch super.
Abwechslung wird man mehr als genug haben können, ohne grossen Aufwand.

herkulano Avatar
herkulano:#5717

>>5716
>wird das immer eine abwechslungsreiche Suppe.
Dies~

timgthomas Avatar
timgthomas:#5723

>>5715

>Man benötigt Abwechslung beim Essen.

Abwechselung ist sicherlich schön, aber existenziell nicht unbedingt. Dass wir alltäglich eine so große Bandbreite an Lebensmitteln zu uns nehmen, ist ja im Wesentlichen auch erst eine Entwicklung des letzten Jahrhunderts.

keyuri85 Avatar
keyuri85:#5724

>>5723
Naja, wenn du jeden Tag das Gleiche isst, wirst du schon irgendwann eine Abneigung dagegen entwickeln. Gerade bei Ramen. Instantramen schmecken gut, wenn man sie hin und wieder verzehrt, aber jeden Tag würde ich sie nicht essen wollen.

stayuber Avatar
stayuber:#5727

>>5717
Das sind schon gute Vorschläge, schmecken auch gut, aber Essen ist sehr starke Geschmackssache und Kochkunst entwickelt sich durch ausprobieren. Empfehle dies schon auszuprobieren, man sollte aber ruhig eigene Dinge versuchen, einfach mal munter mischen was man für eine gute Idee hält, reinschmeissen was man mag.

>>5723
Hat schon recht, wenn sie denn alles enthalten, was man braucht. Wenn nicht hat man auf Dauer ein Problem. Das mit der Brandbeite ist auch richtig.

>>5724
Das ist natürlich richtig, liegt aber schlichtweg daran dass wir uns das heute leisten können, bzw so verwöhnt sind. Früher ging das nicht, aber heute ist heute, so passiert sowas halt gerne mal schnell, neue Luxuxprobleme halt. Daher lieber zur Abwechslung greifen, wenn man weiss dass man anfällig dafür ist, oder einfach sicher gehen möchte. Wie man dem Faden entnehmen kann geht dies sehr gut, auch wenn man sich sehr lange verbarrikardiert. :3

teylorfeliz Avatar
teylorfeliz:#5771

>>5727
Bernd hat sich für den Anfang mit NISSIN Ramen eingedeckt. Griff bisher immer zu Nong Shim oder A-One. Nissin wird, wenn man diversen Berichten glauben kann, nochmal besser schmecken.

Ansonsten stimmt natürlich, dass das Überangebot an Nahrung unsere Essgewohnheiten stark verändert hat. Zur Bevorratung sollte man sich bestmöglich mit viel TK-Zeug, Instant-, und Konservenkram eindecken. Kann man bequem bei Amazon bestellen und auch bei Bedarf nachordern. Bernd hat kürzlich noch die Preise zwischen Amazon und Supermarkt verglichen: Der Unterschied ist marginal. Und wenn man ausreichend bestellt, fallen sogar die Versandkosten weg.

Auch: Amazon bietet sogar frische Lebensmittel an.
http://www.amazon.de/Roastbeef-Bayerischen-x2605-Landmetzgerei-Schiessl/dp/B00K4ZMRJI/ref=sr_1_8?s=grocery&ie=UTF8&qid=1408466434&sr=1-8&keywords=rinderbraten
Wobei mich in dem Fall die Lieferart interessieren würde.

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#6647

Also, wenns nur darum geht am Leben zu bleiben:
1 Dose Thunfisch (die ohne Öl) und einen Apfel/Birne pro Tag.
Kochrezepte würde ich zumindest nicht hinkriegen.

areus Avatar
areus:#6676

>>6647
Und irgendwann kannst du den Thunfisch nicht mehr sehen.