Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-09-20 20:50:42 in /keller/

/keller/ 6147: Umziehen

snowshade Avatar
snowshade:#6147

Hallo Kellerbernd!

Ich bin NEET und wohne seit ein paar Jahren in einer kleinen Wohnung mit relativ geringer Miete in einer Großstadt. Leider hat die Wohnung keinen Waschmaschinenanschluss, so dass ich seit jeher per Handwäsche meine Klamotten waschen muss. Da ich durchgehend in dieser Zeit NEET war, bis auf ein paar Monate die mit diversen Maßnahmen gefüllt waren, war das bisher auch kein so großes Problem. Doch es geht mir mehr und mehr auf den Sack. In Kombination mit allgemeiner Antriebslosigkeit und Depressionen etc. führt es dazu, dass man nur selten wäscht und einige Sachen auch einfach nie wieder sauber werden. Darüberhinaus ist die Wohnung auch sonst in keinem guten Zustand: verstopfte Abflüsse, verdrecktes Klo, verfärbte Stellen an den Tapeten (beim Bett durch die Bettdecke) etc. Ich fühl mich hier einfahc nicht wohl und möchte liebendgerne umziehen, auch um damit ein eventuelles Aufmannen besser realisieren zu können.

Wie gehe ich das als Hartzer am besten an? Ich habe gelesen, dass man einen Umzug beantragen muss und nur beim Vorliegen wichtiger Gründe, Kosten und vor allen die neuen Mietkosten übernommen werden. Die neue Wohnung würde mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mehr Miete kosten. Würden die das Fehlen eines Waschmaschinenanschlusses aktzeptieren? Wie sieht es aus, wenn ich innerhalb der Stadt in einen anderen Zuständigkeitsbereich umziehen möchte, oder gar in ein anderes Bundesland? Im Prinzip hält mich hier mangels sozialer Kontakte nichts, aber so eine Großstadt hat nunmal auch diverse Annehmlichkeiten. Ich könnte in die Stadt meines Bruders ziehen. Doch weiß ich nicht ob das eine gute Idee ist, da er mir ständig Druck macht, mir einen Dschob zu suchen. So könnte er mich ständig besuchen kommen, was ich nicht wirklich möchte.

Hat ein Bernd Erfahrungen damit gemacht oder kann mir aus anderen Gründen Rat geben?

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#6149

>Würden die das Fehlen eines Waschmaschinenanschlusses aktzeptieren?

Nein.

Wenn du die Umzugskosten selbst tragen kannst, kannst du dich im Prinzip von deinem jetzigen Hartzamt abmelden, umziehen wohin du willst und dann am neuen Ort Hartz IV beantragen. Den dortigen Sesselfurzern ist es egal, wie viel die neue Wohnung kostet. Solange sie als angemessen gilt, werden sie anstandslos die Kosten übernehmen.

>Ich fühl mich hier einfahc nicht wohl und möchte liebendgerne umziehen, auch um damit ein eventuelles Aufmannen besser realisieren zu können.

Aufmannung wird _garantiert_ nicht automatisch durch einen neuen Wohnort passieren. Auch: Dein Bruder ist ein Hurensohn.

stuartlcrawford Avatar
stuartlcrawford:#6150

>>6149
>Dein Bruder ist ein Hurensohn.
Vielleicht hat sein Bruder aber ein Auto, was sehr hilfreich sein kann, oder hilft beim Umzug etc.

Solche sozialen Bindungen sollte man nicht brach liegen lassen. Gerade als Hartzer.

breehype Avatar
breehype:#6152

>>6150
Ja hat er und er bietet mir generell auch Hilfe an. Aber er möchte halt auch, dass ich mich endlich fange damit ich nicht dauerhaft weiter hartze. Das ist ansich auch löblich und ich würde es an seiner Stelle auch tun, aber wenn man so antrieblos wie ich bin, dann möchte man davon natürlich nichts wissen.
Er wäre auch mein letzter Rettungsanker wenn ich mich in einer schlimmen Phase doch noch gegen das Grillen gehen entscheide.

Ach es ist alles so mühsam ;_;

salleedesign Avatar
salleedesign:#6153

>>6152
>Ja hat er und er bietet mir generell auch Hilfe an. Aber er möchte halt auch, dass ich mich endlich fange damit ich nicht dauerhaft weiter hartze.
Dann hör dir das an und sag "ach pfft".