Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-07-06 03:32:59 in /l/

/l/ 21474: Bernd hat eine schlechte Allgemeinbildung und möch...

bobwassermann Avatar
bobwassermann:#21474

Bernd hat eine schlechte Allgemeinbildung und möchte sein extrem lückengefülltes Wissen in Geschichte, Chemie und Physik verbessern. Kann mir jemand ein paar Bücher oder Bücherreihen empfehlen, die geeignet wären? Sollte erst mal nur allgemeines Basiswissen sein.

Google habe ich natürlich schon benutzt, aber vielleicht kann Bernd persönlich ja etwas empfehlen.

aadesh Avatar
aadesh:#21475

Chemie: Das Basiswissen der Chemie, Mortimer, Müller.
Lehrbuch der Anorganischen Chemie, Hollemann, Wiberg

Das erste Buch erklärt die gesamte Chemie (Anorganik und Organik) mit Text und allerlei Grafiken.
Das zweite Buch erklärt praktisch alle chemischen Elemente auf 2149 Seiten Bernd, da steht ziemlich alles zu jedem Element drin. Meer ein lexikon zum Schmökern.

souperphly Avatar
souperphly:#21476

"Geschichte" ist ein recht weites Feld, vielleicht magst du das noch etwas einschränken.

mshwery Avatar
mshwery:#21477

was ich gerade lese: A Peace to End All Peace - David Fromkin
standartwerk über die entstehung des modernen nahen osten. sehr interessant und fast schon romanhaft geschrieben, dabei aber alles andere als populärwissenschaftlich.

was ich gerne lesen möchte: Der große Krieg - Herfried Münkler
umfassendes werk über den ersten weltkrieg aus deutscher sicht des renommierten deutschen wissenschaftler. bisher nur reingelesen - der stil hatte mich allerdings schon nach wenigen seiten überzeugt und ich denke die knapp 1000 seiten vergehen wie im fluge

macxim Avatar
macxim:#21478

>>21477
beides natürlich weit über allgemeinem basiswissen
vergiss es also wieder

irsouza Avatar
irsouza:#21479

Was Chemie angeht empfehle ich ganz stark "Verständliche Chemie für Basisunterricht und Selbstsstudium" von Arnold Arni, wenn du nur Wissen haben willst, wie es ein Chemie-LKler hätte (oder eher haben sollte. Die meisten Menschen mit Abitur können dir nach einem Jahr nicht einmal mehr sagen was eine Wasserstoffbrückenbindung ist, was eine konvalente Bindung ist oder wie eine Redox-Reaktion abläuft, unser Bildungssystem ist miserabel).
Das Buch ist auf Autodidakten ausgelegt und wirklich gut. Wenn du darüber hinausgehendes Wissen in Chemie möchtest gibt es vom gleichen Autor "Grundkurs Chemie 1 und 2 - Allgemeine, Anorganische und Organische Chemie für Fachunterricht und Selbststudium", damit kommt man gut durch das erste Semester Chemie und es enthält alles was das erste Buch auch enthält.

Der Aufbau ist recht simpel, es gibt immer 2 zusammenhängende Seiten (am Anfang ist esw nur eine Seite, da der Stoff da noch sehr leicht ist), die dir Schritt für Schritt in Kapiteln alles vermitteln. Jede Seite hat ein paar Musteraufgaben, die du mit dem Inhalt der Seiten lösen kannst. Hinten gibt es Musterlösungen mit ausführlichen Erklärungen. Jedes Kapitel wird mit einem ausführlichen Test abgeschlossen.

Das Problem mit den meisten Lehrbüchern sind die wenigen Aufgaben und, dass meist darauf gesetzt wird, dass ein Lehrer die Lösungen gibt und diese nicht im Buch enthalten sind. Daher sind viele Bücher für Autodidakten unnütz, außer sie holen sich die Lösungsbücher aus dem Internet.

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#21480

>>21474
Bild verwandt hat mir persöhnlich gut gefallen.

surajitkayal Avatar
surajitkayal:#21481

Kleine Geschichte Europas - Ulrich March

bagawarman Avatar
bagawarman:#21482

Eine kurze Geschichte von fast allem, Bill Bryson

Chemie: Mortimer!

karalek Avatar
karalek:#21483

Wow, vielen Dank für die zahlreichen Vorschläge. Werde nun versuchen, die genannten Bücher möglichst günstig aufzutreiben.

hoangloi Avatar
hoangloi:#21484

Wir sind das Abendland. Gestalten, Mächte und Schicksale durch 7000 Jahre von Ivar Lissern

Wenn es etwas lustiger sein sollte, und nicht so trocken:
Alle Bücher von Joachim Fernau.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#21485

>>21476

Ist diese Becksche "Wissen"-Reihe eigentlich generell zu empfehlen?

Ich hoffe, du bist mir ob der Entführung nicht böse, OP.

carlyson Avatar
carlyson:#21486

Kann für Physik Brian Greene The Fabric of the Cosmos: Space, Time, and the Texture of Reality gibt's auch auf Deutsch, hab's damals™ in der Variante geschenkt bekommen: Der Stoff, aus dem der Kosmos ist empfehlen, wenn man mit Populärwissenschaft d'accord ist und nicht auf dem Niveau von
>>21475
>>21479
operieren möchte.

clubb3rry Avatar
clubb3rry:#21487

>>21485
Schwanken recht stark in der Qualität. Für einen schnellen günstigen Überblick zu einem Thema meist gut geeignet. Lese in der Regel einen Band pro belegter Veranstaltung, wenn es einen passenden gibt. Kann aber auch nur für die historischen Bände sprechen, nicht für die Naturwissenschaftlichen o.ä.

alta1r Avatar
alta1r:#21504

Hab den Ivar vor Jahren mal bekomben und kann nicht empfehlen.

sreejithexp Avatar
sreejithexp:#21507

Lese Regelmäßig eine der großen Tageszeitungen (SZ, FAZ, etc). Gibt nichts was Deiner Allgemeinbildung mehr helfen würde.

kriegs Avatar
kriegs:#21508

>>21507
>Geschichte, Chemie und Physik
>Tageszeitungen
Neger, bitte.

jajodia_saket Avatar
jajodia_saket:#21509

>>21508

Anderer Bernd hier.
Weiß jemand ob es eine Zeitung oder ein Magazin gibt, in dem es einen "Wissensteil" gibt, er länger als eine Seite und nicht unbedingt auf Kinderniveau ist? Es sollte natürlich keine Fachzeitschrift sein, sondern eher allgemein gehalten und auch für den Laien verständlich sein.

syntetyc Avatar
syntetyc:#21510

>>21509
Faz hat einen guten, der kommt aber nur einmal die Woche. Tag weiß ich gerade nicht.
In der FAZ-Sonntagszeitung sind alle Sonderteile der Woche drin, also auch der.
Lohnt sich die zu lesen.

donjain Avatar
donjain:#21511

Zeitungen sind prinzipbedingt murks

vovkasolovev Avatar
vovkasolovev:#21512

>>21509
Geo?

HenryHoffman Avatar
HenryHoffman:#21513

>>21509
Geolino?

starburst1977 Avatar
starburst1977:#21514

>>21509
Auf der Sezession wird derzeit die Vorgeschichte des Ersten Weltkriegs nachgezeichnet.

n_tassone Avatar
n_tassone:#21516

>>21511

Warum?

Sofern die Lektüre einer Zeitung nicht als erschöpfende Informationsquelle verstanden wird, sondern lediglich als Überblick über aktuelle Geschehnisse und als Anlass sich tiefergehend mit bestimmten Themen zu befassen, kann sie durchaus wertvoll sein.

id835559 Avatar
id835559:#21517

Es ist geradezu die DEFINITION dieses Berufsstandes, daß sie über Sachen
schreiben können, von denen sie keine Ahnung haben. Das definieren die sogar
selbst so. Hat Bernd mal eine erklärt, die sich hat erklären lassen, wie ein
PC stiefelt, und die ihr "Wissen" dann teuer in einen super-Artikel
verwurstet hat.
Die sind halt so gut im Recherchieren, daß sie das können.

Recherche geht so: Es gibt Quellen, zum Beispiel "Experten" und
"Professoren". Sagen zwei (voneinander) "unabhängige" Quellen das Gleiche,
können wir den Mist drucken.
Also, Journalisten haben ein Wikipedia-Autoritäts-Arschlecker Syndrom hoch
23.
Gibt auch das lustige Bildchen, das Ernst grad nicht findet, wo der
zyklisch-zynische Informationsfluss zwischen Qualitätspresse und Wiki
beschrieben wird. Kann Ernst bestätigen, da verschiedene Satzfetzen von ihm
auf einmal auf dem ehemaligen Nachrichten online auftauchten, hat die
Praktikantin wieder mal schlecht redigiert (so nennt man das Verschleiern
des Abschreibens).

Und nicht nur kriecht man irgendwelchen Affen mit Professortitel in den
Arsch, sondern man ist generell auf der Linie der aktuellen Lügen. Es ist
wie in der Schule, Wiederkäuen von Sekundärquellen = "Bildunk". So wie Mutti
mit ruhiger Hand das tut, was gerade veröffentlichte Meinung ist, hat ein
typischer Journalist gar keine Überzeugungen oder originelle Gedanken gegen
den Zeitgeist - der maßgeblich von anderen Spinnern dieses Kalibers geformt
wird. Und so ist es dann "Konsens", daß CO2 und Fett böse sind, hingegen
Obst gesund, daß wir dringend mehr Leute aus Hinterbuschistan importieren
müssen usw. -, die etwas aufgeweckteren sind dann so drauf, daß ihnen der
Zeitgeist noch nicht reicht und sie auf den Quatsch noch Superquatsch kacken
müssen.

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#21519

>>21517

>diese Zeilenumbrüche

Ach nee, lass mal, mit dir lieber nicht.

rahmeen Avatar
rahmeen:#21526

>>21517
Oho, Mister Kantig von EC gibt sich die Ehre, mit intellektuellem Gedankengut gegen den Zeitgeist, irgendwo zwischen Truther-Bewegung und generischem AfD-Wähler. Nice, Ernst, echt nice.

greenbes Avatar
greenbes:#21534

>>21508
>Tageszeitungen
>da lernt man nichts
Doch natürlich. Und gerade auch über Chemie, Physik etc. Die berichten ja nicht nur über das aktuelle Tagesgeschehen sondern liefern auch sehr viel Hintergrundwissen.

Angenommen es wird heute der Nobelpreis für Physik verliehen - jede der genannten Zeitungen wird erklären wofür er verliehen wurde, was es mit dieser Sache auf sich hat etc. Dass Bernd ein Buch in der Hand hat wo dies erklärt wird, wäre reiner, unwahrscheinlicher Zufall.

Wichtig ist dass es eine der großen Zeitungen ist, wie eben SZ oder FAZ. Ich möchte fast so weit gehen Dir zu unterstellen dass Du solche nicht liest, denn sonst würdest Du mir recht geben. Möchte aber hier nicht zu streiten anfangen. OP kann ich nur empfehlen es zu versuchen.

scottgallant Avatar
scottgallant:#21537

>>21534
>sehr viel Hintergrundwissen
Lolnein, eben das nicht. Das sind i.d.R. oberflächliche Berührpunkte, die man als Anstoß sehen kann, wenn man sich tiefergehend interessiert. Jeder Spiegel hat detailliertere Infos in seiner Wissenschaftsrubrik als eine Tageszeitung. Das ist auch gar nicht deren Aufgabe. Weiterhin sind das ja nicht die Basics, die da vermittelt werden, sondern Sachen mit altuellem Bezug, also sowas wie der angesprochene Nobelpreis, LHC, Krebstherapie etc. Zu dem Buchbeispiel: Bernd hat aber halt das Internet zur Hand.

Und im Punkto Geschichte: das taucht doch kaum auf in Tageszeitungen, außerhalb Nazis/DDR und vlt. noch mal ein Keltengrab bei der Lokalpresse.

Ich würde definitiv dazu raten hier auf themenspezifizierte Angebote zurückzugreifen. Man muss als Laie natürlich kein Paper lesen, aber Artikel aus der Fachpresse sind dann doch besser, als wenn über das Gottesteilchen berichtet wird.

t. FAZ-Bernd

_vojto Avatar
_vojto:#21542

>>21482
Bill Bryson kann ich sekundieren. Der Mann schreibt einen sehr angenehmen Stil.

>>21526
Er hat aber nun mal auch Recht. Beides ist wahr: Es gibt teilweise gute Artikel in den Medien, aber selbstverständlich oder sonderlich häufig ist das nicht. Du bringst jedoch nichts anderes als ein ziemlich billiges Argumentum ad hominem inklusive der üblichen inhaltslosen und mit stereotypen, ausschließlich der Diskreditierung dienenden und mit Kampfbegriffen gespickten ("Truther-Bewegung", "generischem AfD-Wähler"), Phraseologie zustande. Nur den Hinweis auf "krude Thesen" und dass du ein "Demokrat" bist, den hast du noch vergessen.

Vergiss nicht den Spiegel unterm Arm mitzunehmen, wenn du zu deinem nächsten Piraten/Grünen-Stammtisch gehst.

Du Idiot!

Wenn die Artikel nicht sowieso schon von DPA oder AP geschrieben sind, machen Journalisten Kopernikus gerne mal zum polnischen Astronomen, Händel zum Briten oder schreiben, dass das Auto von Henry Ford erfunden wurde. Beim Thema Astrophysik wird jeder Extrasolare Planet zur zweiten Erde gemacht und von der Selbstverblödung eines ganzen Berufstandes, der hartnäckig über das "Gottesteilchen" siniert und das Internet mit Facebook und Twitter (Protipp: Am IT-Bereich kann Bernd am besten sehen, wie unglaublich dämlich Journalisten sind), will ich gar nicht erst anfangen.

Mit wenigen Ausnahmen sind Journalisten der Abschaum schlechthin.

madhan4uu Avatar
madhan4uu:#21570

>>21537
Also ehrlich, bei dem was Du schreibst habe ich den Eindruck Du hast noch nie so eine Zeitung gelesen. Wirlich. Und das wird mir jeder bestätigen der diese Dinger wirklich liest.

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#21572

>>21570

Bernd hat mittlerweile seit fast fünf Jahren die Süddeutsche abonniert und kann weitestgehend bestätigen, was FAZ-Bernd von sich gibt.

t. >>21516

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#21575

>>21572
Warum unterstützt du nur solche Propagandaorgane?

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#21578

>>21575

Klar, SZ ist Propaganda, aber das ist jede Zeitung. Worauf es ankommt, ist wie man die Zeitung liest, nicht welche.

llun Avatar
llun:#21580

>>21578
wie liest man gewinnbringend Stefan Kornelius?

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#21582

>>21580

Kornelius vertritt/vertrat Meinungen, die Millionen Bundsbürger teilen. Allein dadurch ergibt sich schon Relevanz. Bei Zeitungen geht es ja nicht darum, eine Idee des Schönen zu verfolgen, sondern das widerzuspiegeln, was um einen herum passiert und was um einen herum Wirklichkeit ist.

justinrhee Avatar
justinrhee:#21583

>>21578
Damit magst du recht haben, trotzdem ist das in meinen Augen kein Grund dieses Lügnerpack finanziell zu unterstützen.

liang Avatar
liang:#21584

>>21578
Protipp für Benutzer der qualitätsbefreiten Medien
Schau dir die Autoren gut an, und vor allem: lerne jüdische Namen zu erkennen.

(USER WURDE FÜR DIESEN POST GESPERRT)

ademilter Avatar
ademilter:#21586

>>21584

clementc Avatar
clementc:#21587

>Gibt auch das lustige Bildchen, das Ernst grad nicht findet, wo der zyklisch-zynische Informationsfluss zwischen Qualitätspresse und Wiki beschrieben wird.
Selten-auf-/l/-Bernd liefert

xspirits Avatar
xspirits:#21594

>>21587
Erst heute las ich in der FAZ, dass der durchschnittliche Wikipedianutzer lediglich einen Realschulabschluss besitzt. Pff.

suprb Avatar
suprb:#21597

>>21594
Und damit wollen die ausdrücken dass Abiturienten Wikipedia nicht nutzen? Vielleicht weil sie es nicht nötig haben?
Vielleicht liegt es aber auch daran dass mehr Menschen Mittlere Reife haben als Abitur?

puzik Avatar
puzik:#21600

Gibt es eigentlich noch gute technische Magazine, nach dem Schema "Wie funktioniert Maschine x?" Kenne bisher nur die Urania-Hefte aus DDR-Zeiten.

liang Avatar
liang:#21604

>>21597

Ein Scherz, du Autist.

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#21608

>>21604
Tschuldigung - hatte den Faden nicht gelesen.

jodytaggart Avatar
jodytaggart:#21636

Zum allgemeinen Zustand der Erde empfehle ich einfach den Fischer Weltalmanach aufs Klo zu legen. Da findet sich immer wieder Interessantes und Kurioses zu Politik, Geographie, Geschichte und Wirtschaft.