Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-06-22 21:08:49 in /l/

/l/ 23256: Dfw Kafka nicht verstehen. Habe soeben Das Schloß...

Chakintosh Avatar
Chakintosh:#23256

Dfw Kafka nicht verstehen. Habe soeben Das Schloß zu Ende gelesen und weiß jetzt auch nicht viel mehr als vorher über den Inhalt. Alles was ich über den Inhalt sagen kann, wäre "K., der Landvermesser, begibt sich in ein Dorf, möchte ins dortige Schloss, kommt aber nicht rein". Kann mir jemand auf die Sprünge helfen? Eine kurze, bündige Erklärung des Buches? Ich weiß wirklich nichts damit anzufangen.
Hab allerdings auch schon einige Erzählungen und auch Der Prozess gelesen, welche ich wenigstens etwas besser verstanden habe.

m_kalibry Avatar
m_kalibry:#23258

Harro Kafkahassbernd.

sava2500 Avatar
sava2500:#23268

Kafka ist sehr einfach zu verstehen. Es ist kein Witz, alles was Du lesen musst ist "Briefe an den Vater" und dann wirst Du sehen, dass eine gesamte Literatur nichts anderes als schriftgewordenes mimimi, Papa hat mich nicht lieb, ist.

shesgared Avatar
shesgared:#23271

Für mich war die Faszination bei Kafka nicht, irgendetwas zu verstehen oder kluge Einsichten mitgeteilt zu bekommen, sondern bestimmte Fühls zu teilen und auf so schöne Art und Weise niedergeschrieben zu sehen.

Wenn man diese Gefühle nicht kennt oder nie ähnliche Träume geträumt hat (Kafkas Texte sind wohl fast alle zumindest von Traumsequenzen inspiriert), wird auch "Das Schloss" vermutlich sehr nichtssagend sein.

tl;dr: Kafka ist weniger fürs Hirn und mehr für die Fühls.

ademilter Avatar
ademilter:#23275

>>23271
Was die Fühls betrifft, kamen sie bei Der Verwandlung z.B. schon sehr gut rüber. Auch Satzaufbau und ellenlange Beschreibungen sind für mich bisher unvergleichbar mit anderen Autoren. Nur irgendwie habe ich das Gefühl als hätte ich bei Das Schloß und auch teilweise bei Der Prozeß viel zu viele Kapitel überlesen, so dass ich mit dem Inhalt im Nachhinein nicht viel anfangen kann.

thomweerd Avatar
thomweerd:#23276

Einfachen Gemütern empfehlen wir hier gerne den Winkler:
http://www.michaelwinkler.de/Pranger/170615.html
Große Literatur, kleine Form, leicht verständlich und auf der Höhe der Zeit.

scottgallant Avatar
scottgallant:#23277

>>23275

Prozess und Schloss sind wohl auch nicht die Höhepunkte von Kafkas Schaffen. Ist bestimmt kein Zufall, dass er mit keinem seiner Romane fertig geworden ist.

Wirklich gut ist er in der Kurzform, versuch's mal mit "Ein Hungerkünstler", "In der Strafkolonie" oder "Ein Landarzt". Sehr schön fand ich auch immer "Der Bau" (Deleuze sagt: Man soll Kafka nicht deuten, sondern mal durch diesen, mal durch jenen Eingang in seinen Bau eindringen und ihm beim Experimentieren zusehen).

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#23282

Da gibts auch nicht viel zu verstehen. Es ist einfach Bernd in Brazilien Lebensgefühl und es hört nicht auf. Impressionismus in Druckerschwarz. Natürlich kannst du versuchen, in der Strafkolonie eine Metapher für Strafplaneten zu sehen, aber meh.

hibrahimsafak Avatar
hibrahimsafak:#23292

[-]

ryanmclaughlin Avatar
ryanmclaughlin:#23764

>>23277

Wow, Der Prozeß und, vor allem, Das Schloß waren damals die Texte seines Werks, die mich am meisten beeindruckten. Zugegeben, ich war damals wirklich noch recht jung, aber so weit von der, anscheinend, hersschenden Meinung entfernt zu sein, erstaunt mich doch.

joshjoshmatson Avatar
joshjoshmatson:#23771

>>23764
Naja, was heißt herrschende Meinung. Ich finde die Romane schon gut, aber es bleibt doch das Gefühl, dass er nicht recht wusste, wie er die einzelnen Textpassagen zusammenfügen sollte. Natürlich kann man sagen, dass sei Programm, aber dass es ihm in der Kurzform immer wieder gelang, ein abgeschlossenes Ganzes zu produzieren, gibt schon zu denken.

leandrovaranda Avatar
leandrovaranda:#23775

>>23771

Muss nicht einmal Programm sein, geil finden, tue ich es aber so oder so.

bluesix Avatar
bluesix:#23776

>>23764
>Das Schloß
Fand ich eher zäh. Der Prozeß konnte durch die Qualität der Szenen über die fehlende Ausrichtung hinwegkommen, aber beim Schloß merkte man deutlich, dass der Herr da selbst noch etwas herumpopelte.

hibrahimsafak Avatar
hibrahimsafak:#23777

>>23776

Ich glaube, mir gefiel sehr gut, welche große Rolle Entfernungen und Räume spielten.

wahidanggara Avatar
wahidanggara:#23778

>>23777
Das stimmt.