Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-10-09 11:14:38 in /l/

/l/ 23745: Der Nobelpreis in Literatur des Jahres 2015

saulihirvi Avatar
saulihirvi:#23745

Swetlana Alexijewitsch

Der Nobelpreis in Literatur des Jahres 2015 wird der weißrussischen Schriftstellerin Swetlana Alexijewitsch verliehen

„für ihr vielstimmiges Werk, das dem Leiden und dem Mut in unserer Zeit ein Denkmal setzt“.

Wie schon öfters in den letzten Jahren war mir diese Autorin völlig unbekannt. Ich werde dies vermutlich ändern, aber hat jemand etwas von ihr gelesen? War/ist sie würdig? Würde gerne einige Meinungen hören.

n_tassone Avatar
n_tassone:#23752

Solange Laszlo Krasznahorkai den Preis nicht bekommt, nehme ich diese Institution nicht ernst.

eloisem Avatar
eloisem:#23755

Oh wow Teilen Sie etwas Neues mit.
Von Mimimi bis J'aime le dreck
Gleich mal nachgucken, wann der letzte seriöse Schreiber geehrt wurde.
Stanislaus jedenfalls fuhr ins Grab ohne

langate Avatar
langate:#23757

Preiswürdige Leistungen?
Das übliche halt, verzweifelte Hetztiraden gegen die amtierenden Präsidenten und leidenschaftliche Aufrufe zur Einmischung von aussen.

umurgdk Avatar
umurgdk:#23758

>>23745
>Ich werde dies vermutlich ändern, aber hat jemand etwas von ihr gelesen? War/ist sie würdig?
Sie war mal in den 80ern im Ostblock ganz grοß und ist damals keine Samisdatliteratur gewesen sondern so offiziell wie es nur ging. Sie hat sie ziemlich alle Brecht-/Gomulka-/Lenin-Preise abgesahnt und wer Sie gelesen hat hält sie für "würdig", aber mit Verdruss darüber dass für das Nobelkomittee im groben die selben Kriterien gelten wie für den Literaturbetrieb im damaligen Ostblock: Schöne Prosa; ein verständlicher und akzeptabeler "Ideengehalt"; historisch relevant, nichts pornographisches, nichts dekadentes.

Es ist so ein ostblockscher Truman Capote gewesen. Nur statt True Crime war das True Frauenschicksal. Das große und berühmte Buch von ihr ist bildreliert. Im DDR-Fernsehen hatte man sogar einen Dokumentarfilm gemacht wo man die für das Buch ausgefragten Frauen wieder gefunden hat und die dann einige Geschichten daraus in eigenen Worten wieder erzählt. Man hat dann mit die jeweilige mündliche Erzählung mit der Prosa Swetlanas gemixt. War schon geil.

Es geht da um die Frauen in der Roten Armee während des Krieges. In den 80ern hatte sie zwei Bücher auf die selbe Art aber zu irgendwelchen anderen Themen gemacht wodurch es zu 'ner Trilogie geworden ist, die mittelerweile 5 Teile umfasst.

>>23757
Da rollt der Rubel.
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/russische-trollfabrik-insiderin-ludmilla-sawtschuk-im-interview-a-1036286.html
Im ernst: ich nehme man liebäugele jetzt mit dem ehemals "letzten Diktator Europas" da er jetzt so zwischen den Fronten steht. D.h. der Preis gilt für Belarus.

nelshd Avatar
nelshd:#23759

Bei näherer Betrachtung der Liste denkt sich Bernd so: Der letzte war J M Coetzee. Obwohl man den eigentlich auch nicht kennen muß sagen wir mal, im Vergleich zu den Einträgen ganz vorne.

shalt0ni Avatar
shalt0ni:#23760

>>23758
>da rollt der Rubel
Falsch, Aluhütchen. Bernd, der als Künstler nur aus innerer Notwendigkeit handelt, hat geraten, sich dann in Wikipähdia rückversichert und voila, Treffer! Na ja fast. Laut Ekelorgan Wikipfuidia stänkert sie gegen Putin. Da aber L und P im Westen zu neuen Hitlers hochgejazzt werden, trifft die Einschätzung. Frauen für die US-NWO.