Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-10-23 07:53:31 in /l/

/l/ 25650: Wer schreibt denn schöne Prosa außer Mann un...

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#25650

Wer schreibt denn schöne Prosa außer Mann und Döblin?

alexcican Avatar
alexcican:#25651

Ich sekundiere diesen Faden!!

newbrushes Avatar
newbrushes:#25655

Musil, Doderer, Kracht, Jünger (beide), Stifter, Storm, Poschmann.
Im Ausland Proust, Poe, Bolaño, Borgez, Eco, White (T.H.), Dostojewski.

uxdiogenes Avatar
uxdiogenes:#25657

>>25655
Bei Musil, Ernst Jünger und Stifter würde ich dir zustimmen (in absteigendem Ausmaß).

Christian Kracht dagegen scheint mir eher ein Würstchen zu sein. Ich habe allerdings nur eine Amazon Kundenrezension zu, und den ersten Satz von Imperium gelesen.

Zu den Übrigen enthalte ich mich.

m_kalibry Avatar
m_kalibry:#25658

>>25655
Eine merkwürdige Zusammenstellung, allerdings ich bin zu faul einen ausführlichen Kommentar dazu zu verfassen, aber ja, die mexikanischen Infrarrealisten gehen immer.

tmstrada Avatar
tmstrada:#25659

>suche nach guter Prosa
>schlage Mann, Döblin und Musil vor
Das gehört doch in den "Wer schreibt denn beschissene Prosa, außer Mann und Döblin"-Faden.

snowwrite Avatar
snowwrite:#25661

>>25650
H. C. Artmann.
Allerdings ebenso inhaltsleer wie versmaßbefreit.
Also nimm das angebotene Glas und greif lieber zum Handke.

Bernd Avatar
Bernd:#25735

>>25650
Rilke.

millinet Avatar
millinet:#25757

>>25661
Lieber Botho Strauß.

doooon Avatar
doooon:#25766

>>25661
Ist Handtke nicht vor einiger Zeit mal ins Kreuzfeuer der intellektuellen (höhö) Kritik gekommen wegen einiger Aussagen? Was meinte er nochmal?

smenov Avatar
smenov:#25776

>>25766
Er war der Meinung das jedes Volk, auch das Serbische ein Recht hat für seine Interessen zu stehen und gehört zu werden. So etwas passt natürlich nicht ins Eine-Welt-Globalistenkonzept des jüdischen Kulturapparates.

350d Avatar
350d:#25839

>>25650
Heines Harzreise ist recht schön, besonders die Schlussszene auf dem Brocken.
Er ist zwar eigentlich nicht für Pros bekannt, aber seine wenigen nicht lyrischen Werke haben mir alle sehr gut gefallen.
Eichendorffs Tugenichts ist ebenfalls sehr nice.

ripplemdk Avatar
ripplemdk:#25843

Heinrich Leine (zieh), der chrüdische Skeeter. Wer soll den ganzen Zuckerguss den verschmatzen, außer Säue? Ein t.mann'scher Charakter, die ewige Grinsebacke, schlau und behindert.

andychipster Avatar
andychipster:#25846

Was mir letztens sehr gut gefallen hat ist Evangelio von Feridun Zaimoglu. Der Autor schreibt darin über einen völlig manischen Martin Luther, der auch gut ein Bernd sein könnte, und ahmt dabei sehr gut die luthersche Sprache nach. Mein Highlight des Jahres 2017.

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#25848

>>25839
Gute Empfehlungen. Wobei imho Wintermärchen > Harzreise, aber Wintermärchen ist keine Prosa.

sokaniwaal Avatar
sokaniwaal:#25849

Jan Paul

Wenn er dann (der Pfarrer) mit den Seinigen aus der Kirche tritt, geht gerade die helle Christ- und Morgensonne auf und leuchtet ihnen allen ins Gesicht entgegen. Die vielen schwedischen Greise werden ordentlich jung vom Sonnenrot gefärbt. Der Pfarrer könnte dann, wenn er auf die tote Mutter-Erde und den Gottesacker hinsähe, worin die Blumen wie die Menschen begraben liegen, wohl diesen Polymeter dichten:

»Auf der toten Mutter ruhen die toten Kinder in dunkler Stille. Endlich erscheint die ewige Sonne, und die Mutter steht wieder blühend auf, aber später alle ihre Kinder.«

Zu Hause letzt ihn ein warmes Museum samt einem langen Sonnenstreif an der Bücherwand.

Den Nachmittag verbringt er schön, weil er vor einem ganzen Blumen-Gestelle von Freuden kaum weiß, wo er anhalten soll. Ists am heiligen Christfest, so predigt er wieder, vom schönen Morgenlande oder von der Ewigkeit; dabei wirds ganz dämmernd im Tempel; nur zwei Altar-Kerzen werfen wunderbare lange Schatten umher durch die Kirche; der oben herabhängende Taufengel belebt sich ordentlich und fliegt beinahe; draußen scheinen die Sterne oder der Mond herein – der feurige Pfarrer oben im Finstern auf seiner Kanzel bekümmert sich nun um nichts, sondern donnert aus der Nacht herab, mit Tränen und Stürmen, von Welten und Himmeln und allem, was Brust und Herz gewaltig bewegt.

syntetyc Avatar
syntetyc:#25854

Arno Schmidt