Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-08-29 22:43:18 in /li/

/li/ 23141: Minimalismus

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#23141

/li/be /li/bernds,
lasst uns einen Faden über Minimalismus haben.

Folgt Bernd diesem Lebensstil/ -prinzip?
Wie wirkt es sich auf Bernds Kleidungs-, Einrichtungs- und Lebensstil aus?
Auch:
Was sind die Dinge (die Bernd besitzt) ohne die Bernd gut leben könnte/ garnicht leben könnte?

Bild relatiert bedingt.

Bernd Avatar
Bernd:#23142

Es kommt darauf an. Bei den meisten Minimalschuchteln, die ich so gesehenn habe, ist alles so steril und eklich. Und wahrscheinlich hat keiner von denen Werkzeug zuhause und braucht für alles.jpg Hilfe. Ich bin FÜR Entschlackung von Wohnraum, keinen Tinnef und Vasen und solchen Quatsch, keine zehntausend Hosen, Shirts und sonstwas, was eh nicht angezogen wird. Ich habe mal einen Blogpost von einer Mulle gelesen, die überhaupt keine Wohnung mehr hat, weil sie eh immer am Reisen ist. Sowas würde ich aber nicht wollen, so ein urbanes Nomadenleben.
Aber ohne was ich definitiv leben kann, ist Fernsehen. Ich schaue schon seit Jahren kein Fernsehen mehr und das kleine Röhrengerät, was noch rumsteht, wird alle Jubeljahre mal zum Zocken von alten Sachen angeworfen.

ovall Avatar
ovall:#23143

Bernd bewegt sich Kleidungstechnisch gerade in eine minimalistische Richtung. Keine Aufdrucke oder riesige Aufnäher. Auch sonst keine großen Blickfänge.
Dunkle Jeans, schwarze oder weiße T-Shirts, schlichte Pullover, im Winter aus Wolle, einfarbige Kapuzenjacken, weiße Hemden. Auch auf sämtliche Accessoires verzichte ich mittlerweile. Ich weiß aber nicht, wie weit ich das noch treiben werde.
Auch die neue Wohnung die ich hoffentlich bald beziehen werde, werde ich sehr schlicht einrichten. Eher wenige Möbel, weiße Wände, vielleicht das ein oder andere Bild, aber keine Regale voller Staubfängern. Auch ein Bücherregal beispielsweise braucht im Grunde nicht mehr, als ein Brett und zwei Blechwinkel.
Auf meinen generellen Lebensstil wirkt sich das ganze kaum aus, ausser dass ich gerne nach dem Minimalprinzip arbeite, also mit möglichst wenig Ressourcen möglichst viel erreichen. Ich fühle mich einfach unwohl, etwas zu verschwenden.

Ich besitze übrigens Werkzeug und kann allein damit umgehen.

Einen Fernseher besitze ich auch nicht mehr. Wenn ich irgendwo hinkomme und einen Fernseher höre, widert es mich mittlerweile richtig an.

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#23144

Hab auch noch nie in meinem Leben einen Fernseher besessen und will auch keinen. Entschlackung finde ich gut. Da bin ich auch grad bei, 11 mal zum Müll runter und alles weggeschmissen was ich definitiv nicht mehr brauche. Trotzdem fühlt es sich noch nach zuviel Besitz an. Ich hab ein faible für Bücher, Kleidung und Kerzen. Davon besitze ich wenn überhaupt immer noch zu viel. Ich hab seit Anfang Mai kein Internet mehr in meiner WG und auch nicht auf dem Schlaufon. Geht viel besser als erwartet. Hab 40 Bücher in der Zeit gelesen und mehr gemacht/erlebt. Trotzdem wirds demnächst wieder angeschafft. Im Winter lauern bei Kerzenschein = besde Leben.
Verzichten könnte ich denke ich noch auf so einiges. Was ich definitiv nicht missen will sind Tabakwaren und mehrmals die Woche "gehobenes Fastfood" (Gute Pizza, Burger im Restaurant, gutes Asia-Food + Sushi)
Der nomadische Lebensstil hat mich immer fasziniert. Wenn ich nicht so ängstlich und sozial inkompetent wäre würd ichs auch ausprobieren.
Der einzige Besitz der mir im Moment wirklich fehlt und im Oktober angeschafft wird ist eine gute Taschenlampe (LED Lenser)
Allgemein denk ich man sollte bei allem die gesunde Mischung finden.