Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-03-25 17:14:34 in /li/

/li/ 24600: /li/-Bernd, ich brauche deine Hilfe. Dieser Bernd m&oum...

hoangloi Avatar
hoangloi:#24600

/li/-Bernd, ich brauche deine Hilfe. Dieser Bernd möchte sich endlich ordentlich kleiden und deshalb suche ich Internetseiten oder Blogs, bevorzugt aus dem deutschen Sprachraum, in denen jungen Männern ab 20 zu Themen wie ordentliche Kleidung, Frisuren, "no-gos" und verschiedener Anstandsformen die heutzutage leicht vergessen werden und weitere ähnliche Dinge geholfen wird. Also bitte"-Peinliochkeiten.
Am optimalsten wäre eine Seite für Studentenkrebs und andere Leute mit wenig Geld.

pf_creative Avatar
pf_creative:#24603

https://boards.4chan.org/fa/ lel

mandalareopens Avatar
mandalareopens:#24610

>>24603
>black general
>anyone else here addicted to internet shopping?
>Thinking of getting a football jersey, what one would look best?
>How do you pull off bright yellow shoes without being a qt girl or a k pop star?
>So, /fa/, what are you sippin on tonight?

Nur Krebs.

raquelwilson Avatar
raquelwilson:#24612

>>24610
Nettes Rosinenpicken.

>SHOE RECOMMENDATIONS
>Eyebrow thread
>What jacket works during spring/summer-time?
>extraslim shirts
>what are the most /fa/ cigs?
>Fragrance General
>Jewelwave inspo
>is adderall effay?
>Stan Smith
>What Are You Wearing Today
>what should i do? shoe choice
>Leather Portfolio
>RECENT COPS
>football jersey,

alek_djuric Avatar
alek_djuric:#24614

>>24612

>Stan Smith

Ist ja genau so wie hier!

linux29 Avatar
linux29:#24618

>Anstandsformen die heutzutage leicht vergessen werden
Ach, Bernd! Sowas lernt man doch nicht durchs Lesen. Du hast ein Repertoire an sozialen Mustern und Konventionen erlernt, das du nun intuitiv abrufen kannst. Sollte das nicht der Fall sein, lebtest du dein Leben in einer Tonne, oder bist Autist. Die können nämlich auch nicht intuitiv in sozialen Situationen reagieren.
Jetzt hast du also dein Repertoire und bemühst dich, es durch einzelne, angelesene Lehrsätze zu erweitern. Das Problem: Du musst bewusst handeln, das Muster ist nicht im Rahmen deines intuitiv nutzbaren Repertoires nutzbar. Dadurch wirkst du einerseits seltsam, weil du das Muster mit einer guten Chance falsch anwenden wirst. Andererseits wird offensichtlich, dass du nicht zum Rahmen derer gehört, die das Muster tatsächlich intuitiv gelernt haben, wodurch du offensichtlich auf dein "Defizit" hinweist.
Das ist wie der Fedora Jajaja, ich meine Trilby, an dem ansich nichts verwerfliches zu finden ist; solange der Träger nicht gleichzeitig mit Nackenbart, Pferdeschwanz und Karoshorts aufwartet.
Das ist das generelle Problem mit selbsterklärten Gentlemen und ähnlichen: Es ist offensichtlich, dass sie vorgeben etwas zu sein, das sie nicht sind. Deswegen wirken sie lächerlich.
Ähnliche Versuche der Selbstüberhöhung sind meist auch das Ziel von Websites, die vorgeben, dir zu erklären, wie du dich besser kleidest usw. Entweder sind sie voll von Werbung und alles andere als unabhängig ("Was teurer ist ist besser!") oder voller arroganter Deppen, die meinen, dass ihre Scheiße nicht stinkt (eben benannte Gentlemen).

Mein Rat an dich wäre folgender: Umgib dich mit den Menschen, bei denen du dir Geltung erhoffst. Sei freundlich, offen, zugewandt und idealerweise schlagfertig (ohne beleidigend oder obszön zu werden). Du wirst nicht in besonderer Weise negativ auffallen und kannst wie normale Menschen durch intuitives Lernen dein soziales Repertoire erweitern und der Gruppe anpassen, ohne wie ein Autist oder Möchtegern zu wirken.
Übrigens: Die Menschen höherer sozialer Schichten Jaja, SoziologieBernd, inzwischen redet man von Segmenten oder so... haben auch keine Freude oder besonderes Interesse daran, sich in ein Korsett aus sozialen Regelwerken zu zwängen. Und nötig haben sie es auch nicht. Neben den großen Selbstverständlichkeiten geht es um Nuancen, und nicht um statische Regeln wie "wenn X, dann Y".

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#24640

Ach, du willst ein Gentleman werden?
http://www.gentleman-blog.de/
Mich bringt der Blog zum Lachen, aber kann ja sein, dass du das wirklich ernstnimmt :3

sgaurav_baghel Avatar
sgaurav_baghel:#24650

>>24600

Was >>24618 sagt. Anzufügen wäre: wichtiger als durchgehend Hochklasse-Garderobe zu erwerben in freudiger Erwartung auf das "neue Ich" ist es, herauszufinden, wer du bist und was besonders zu deiner Person passt.
Es kommt so oft vor, dass Menschen vor sich weglaufen und einen Stil annehmen, den irgendein zufällig berühmt gewordener Hallodri von Schauspieler etc. etabliert hat oder sie flüchten sich in Subkulturen, die ihnen die Suche nach dem Selbst ebenfalls abnehmen - entweder für alle Zeit, oder - wenn sich das Leben und die Unruhe noch in ihnen regt - nur vorübergehend.
Mein Hinweis an dich: Sieh dich um. Gibt es Menschen, bei denen dir Ähnlichkeiten zu dir auffallen, die aber was Auftreten und Kleidung anbelangt, selbstbewußter und entwickelter sind? Das kannst du dir als gute Anregung zu Gemüte führen. Ich spreche nicht von Kopieren, sondern davon, zu erkennen, welcher Typ man ist und was man aus dem Potenzial, das man hat, machen kann.
Auch: wenn du Umgang mit deinem Vater hast oder Bilder, wie er sich so gekleidet hat, kann das auch Hinweise geben. Natürlich fallen manche Äpfel auch mal etwas weiter vom Stamm, aber wenn der eigene Vater nicht irgendwann in seinem Leben es hinbekommen hat, sich mal so zu kleiden, dass man sehen konnte, es ging ihm gut in seiner Haut, dann wird die Suche natürlich noch etwas schwerer - aber es ist nichts verloren.
Ich kann von mir sagen, dass ich die Vorliebe meines Vaters zu braunen taillierten Samtjacketts teile, cremefarbene V-Ausschnitt-Pullover. Da mache ich natürlich nicht Halt, denn was einem Anderen gefiel, muss mir nicht gefallen. Dazu setze ich Lederhalbstiefel mit Schnallen oder auch Halbstiefel zum Reinschlüpfen ein und Hosen habe ich am liebsten Denim Slimfit oder Skinny in Grau bis hellgrau.
Das ist wie du siehst, weder völlig anachronistisch gentleman-like noch sieht es zu sehr nach Straße aus. Aber ich fühle mich darin wohl, und darum geht es.
Mache dir auch Gedanken, was du mit den Klamotten für einen Eindruck machst. Es sollte zu dir passen, aber natürlich darf es dich in einem besonders vorteilhaften Licht zeigen, solange es nicht erzwungen wirkt. Stoffe und Webarten wirken alle für sich anders, Tweed kann sehr lässig und trotzdem edel wirken, Cord ist kuschelig, retro und längst nicht mehr als Altherrenmode verschrien, Samt ist etwas exzentrisch, aber hat subtile Lichtreflexe und fühlt sich unvergleichlich an.
Was die Benimmregeln betrifft, schließe ich mich wieder >>24618 an. Ich habe nie versucht, mich irgendwo anzubiedern, deshalb wechselt mein Betragen von zart-rücksichtsvoll bis hin zu herablassend-schnodderig.
Die wichtigen Grundzüge von Anstandsformen wie ich sie verstehe, ist immer ein angenehmes Auftreten. Das bedeutet vor allem seine Stimme zu schulen, nicht zu laut oder zu schnell zu sprechen und möglichst den Mund nur aufmachen, wenn man weiß, dass dann auch etwas von Bedeutung oder Unterhaltungswert kommt. Vor allem: im Umgang mit Menschen weniger schnell urteilen, dafür mehr beobachten. Erst Eindrücke sammeln, im Stillen, für sich und wenn man denn einmal schnell Urteile fällt, dann reibe man sie niemandem vorschnell in einem Gespräch ins Gesicht. Offenheit bezeichnet nicht allein Gesprächsbereitschaft, Freundlichkeit und Charme, sondern eben auch diese empfangende Haltung des Beobachtens ohne Urteilen.
Aber auch das ist nur meine Herangehensweise und vielleicht passt für dich ja etwas anderes. Stell dir vor, Klaus Kinski hätte jemandem geglaubt, der ihm gesagt hätte, er solle ruhig und beherrscht sein. Man muss sein eigenes Ich kultivieren, sein Naturell erkennen und es elegant zur Geltung bringen, aber das geschieht ohne zu große Berücksichtigung der sogenannten Konvention.

falvarad Avatar
falvarad:#24654

>>24640
Wie schlimm. Die Seite hier ist wesentlich interessanter und nicht ganz so forciert.

http://www.artofmanliness.com