Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-12-05 06:21:50 in /li/

/li/ 26606: Nach allem Für und Wider - warum ist es verpö...

intertarik Avatar
intertarik:#26606

Nach allem Für und Wider - warum ist es verpönt, sein T-Shirt oder Hemd "in die Hose zu stecken"?

Die Frage ist ernst gemeint. Praktikabilität kann es nicht sein - aber was dann? Zeitgeschmack? Ich trage Hemden lieber gesteckt, Shirts privat in der Wohnung zugegebenermaßen ebenfalls. Ich bin sehr sportlich/trainiert, daher ist ein Bauch kein Problem, vielmehr das Oberkörper- zu Beinverhältnis. Eher finde ich, dass ein Jeans/Schleicher/Shirt oder Hemd Outfit en vogue ist - aber woher zum Henker kommt die Verteufelung der Hüftbindung der Kleidung?

Bernd, zu Hilf!

snowwrite Avatar
snowwrite:#26607

Ich trage auch lieber eingesteckt. Ebenfalls weil /fit/ und sonst aussehend wie ne Tonne und Hemd zu lang bei passender Schulter.
Ich gebe relativ wenig Ficks um die Meinung von Bilderbrettern. Bekomme auch ab und an Komplimente für Aussehen, so schlimm kann's also nicht sein.
Wichtig ist bei eingestecktem Hemd ein Gürtel dazu.
Tshirt wird allerdings nicht eingesteckt, da ist es leichter, passend zu kaufen.

>woher zum Henker kommt die Verteufelung der Hüftbindung der Kleidung?
Das kommt daher, dass das Hemd ursprünglich in der Hose getragen wurde. Derzeit wird sich bemüht, bekannte Kleidung neu aufzutragen und dabei Umdeutung (Stilbruch) zu betreiben. Deswegen sieht die aktuelle Straßenmode das Hemd nicht mehr in der Hose, sondern darüber. Auch unterm Pulli darfs vorschauen. Die aktuelle Straßenmode ist sehr bider, aber versucht sich in minimaler Auflehnung gegen die Konvention. Wer Hemd in Hose trägt, verpasst diese Auflehnung und damit den Punkt.
Ich finde, dass das doof aussieht, aber wem's gefällt, der soll's tragen.

kazukichi_0914 Avatar
kazukichi_0914:#26609

>>26606
>>26607

Quatsch.
Das ist nichts weiter als hach-so-"rebellische" Nachkriegs- und '68er-Scheisse - von wegen "neu auftragen und dabei Umdeutung" und Gelaber.

Hat natürlich auch bisschen was mit den Schnittformen zu tun, die man vor einigen Jahrzehnten so geschoben hat:

Super weite Hemden und T-Hemden und weite Hosen sehen natürlich dann noch so richtig affig aus, wenn man sie in der Mitte zusammen schnürt.

Ansonsten spricht aber überhaupt nichts dagegen, Hemden und T-Hemden in die Hose reinzustecken.
Besonders jetzt im Winter auch unheimlich empfehlenswert und einfachste Erkältungsvermeidungsvorsorgehandlung.

Neger- und Amerikanski-Jünger kommen da natürlich nicht mit, aber die sind ja auch der absolut schlechteste Maßstab in Punkto "gut gekleidet sein".

arnel_lenteria Avatar
arnel_lenteria:#26611

Ob man Hemden in die Hose steckt oder nicht hängt von der Schnittform des Hemdes ab. Nach dieser sollte man sich richten; es ist weder verboten noch verpönt die entsprechenden Hemden in die Hose zu stecken.

Bei T-Shirts gilt: Wenn man etwas über dem T-Shirt trägt, steckt man es in die Hose. Wenn das T-Shirt das oberste/einzigste Oberbekleidungstück ist, welches man zu diesem Zeitpunkt trägt, so steckt man es nicht in die Hose.

ZL;NG:
- Hemden je nach Art des Hemdes
- T-Hemden je nachdem, ob nur oder mit

dutchnadia Avatar
dutchnadia:#26615

>>26606
Hemden steckt man doch vorwiegend in die Hose. Mache ich auch so, allerdings sind die eng geschnitten und sehen nicht so Sack-artig wie bei Dilbert aus.

puzik Avatar
puzik:#26637

Wer Hemden nicht in die Hose steckt kann eben auch gleich eine Jogginghose dazu tragen

robergd Avatar
robergd:#26651

>>26637
Dies. Bernd lacht selbst über jene, welche Hemden mit dafür vorgesehenem Schnitt außerhalb der Hose tragen.

Auch Polohemden und T-Hemden als einzige Oberbekleidung steckt er in die Hose.
Und das trotz nicht-/fit/ (Lauch; groß und dünn, dennoch Plauze, unschönes Verhältnis Torso/Beine etc.).
Dass ein Gürtel dazu wichtig ist, stimmt hingegen definitiv.

Bernd sekundiert
>Das ist nichts weiter als hach-so-"rebellische" Nachkriegs- und '68er-Scheisse
hart.
Ein T-Hemd außerhalb der Hose wirkt auf mich lümmelhaft und pubertär.
Ich mag die natürliche Betonung des Körpers. Es wirkt kräftiger und schnittiger (soll ich sagen "männlicher"? Kommt teilweise wohl auch hin), selbst wenn nicht-/fit/!
Zugegeben steht da ein regelrecht reaktionärer Geschmack hinter, aber dessen bin ich mir bewusst und den hege ich auch gern.

wtrsld Avatar
wtrsld:#26658

>>26651
>Auch Polohemden und T-Hemden als einzige Oberbekleidung steckt er in die Hose.
>Lauch; groß und dünn, dennoch Plauze, unschönes Verhältnis Torso/Beine etc.).
>Ich mag die natürliche Betonung des Körpers. Es wirkt kräftiger und schnittiger

Musste lange und laut lachen, danke dafür.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#26659

>>26658
sehe das Problem nicht.
SPAST.

linux29 Avatar
linux29:#26664

>>26659
Dies.

t.>>26651

ovall Avatar
ovall:#26665

>>26658
>Kackebild pfostieren
>so tun als sei es beispielhaft
>allein drüber lachen
Kann man im Leben größeres erreichen?

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#26666

Habe meine Shirts und Hemden schon immer so getragen. Schon in der Schule haben sie sich deswegen über mich lustig gemacht. Habe nie groß gekehrt.