Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-01-20 06:27:09 in /li/

/li/ 27706: Luxusuhren noch Zeitgemäß/Akzeptiert?

mj_berthelsen Avatar
mj_berthelsen:#27706

Hallo Bernd,

ich mache mir Sorgen um die im Preis höher angesiedelten Automatikuhren. Smartwatches sind gar nicht meine Sache und vom Anblick irgendwelcher DW Hipster Uhren bekomme ich Augenschmerzen.

Wie steht Bernd noch zu wertigen Automatikuhren. Ich bin persönlich nur in die Marke mit Krone fixiert (Andere Marken haben auch Akzeptanz) jedoch bekommt man von jedem zweiten egal ob Wochenmarkt oder Lichtspieltheater böse blicke zugeworfen.

Liegt das am allgemeinen Neid oder verliert die Gesellschaft ganz einfach das Interesse an teureren Uhren bzw Stilikonen. Wie steht Bernd zu wertigen Automatikuhren, Uhren mit Werterhalt und was für eine Uhr hat Bernd?

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#27708

Jemand mit deiner Zeichensetzung und Rechtschreibung sollte sein Geld vielleicht lieber in Bildung als in Uhren investieren.

ayalacw Avatar
ayalacw:#27710

Bernd behält sein Geld lieber, kauft einen Skagen Uhr und verzichtet darauf seine Existenz nach Statussymbolen auszurichten.
Bernd würde sich eine solche Uhr erst zulegen, wenn er sonst alles im Leben erreicht hat.

rawdiggie Avatar
rawdiggie:#27714

Die Uhrenbranche leidet derzeit massiv, was wohl alles sagt. Wer täglich Manschettenknöpfe trägt sollte auch (irgend)eine Uhr tragen, aber normalsterbliche Menschen haben ein Handy in der Tasche.

Rolex ist übrigens eine Marke für Proleten, denn mit den Modellen die sich ein nicht-1%ler leisten kann wird man einfach nur belächelt. Ein gernegrosser Habenichts mit 10k Euro am Arm ist bestenfalls tragikomisch. Andere gernegrosse Habenichtse können aber natürlich durchaus mit Neid reagieren.

(Dieser Faden handelt von >10k€-Modellen, nehme ich an. Ob KC da wirklich viele Nutzer hat, die mitreden können?)

t. Schweizbernd ohne Uhr, da weniger als 250k CHF p.a. und gesunde Bodenhaftung

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#27716

>>27710
>Bernd würde sich eine solche Uhr erst zulegen, wenn er sonst alles im Leben erreicht hat.

Dann willst du dein Leben mit so einer häßlichen Uhr krönen? Wüsste ich aber was besseres.

Probleme dieser Bonzenuhren:

1.)
2017 ist nicht mehr 1907, 1957 oder 1987; die Mechanik wurde von der Mikroelektronik abgelöst; es ist schlichtweg nicht mehr notwendig Geld für feinstteilige Mechanik auszugeben, die keinerlei höhren Nutzwert/Gebrauchswert gegenüber Quartzuhren hat

2.)
Uhren sind ein preiswertes Massenprodukt und nichts besonderes und kein knappes Gut mehr, für das man soviel Geld ausgibt, wie für ein Auto.
Auch hängen überall Uhren und Displays mit Zeitanzeigen im öffentlichen Bereich rum, und fast jeder trägt ein Mobiltelefon in der Tasche, welches auch eine Zeitanzeige hat und sitzt auch viele Stunden am Computer.

3.)
Altmodische, klobige Optik. Die weder so richtig zu feinen smarten schnittigen Anzügen passt, noch zu minimalistischer urbaner Freizeitkleidung.
Diese Uhren sind ja vom Typus her meist Fliergeruhren, also aus dem Militärbereich, und entsprechend designt.
Die so richtig heute höchstens noch gut zu so "gehobenem Freizeitlook" bzw. so Looks im "Landhausstil/Junkerstil"; also RL-Poloshirt, Oxfordhemd, cognacfarbene Schweinsledertasche, Filzsakko, braune Lederjacke, Wachsjacke mit Cordkragen, etc. passen.
Und wieviele Leute laufen so rum?

4.)
Allgemeiner Verfall von Statussymbolen und Abfallen der Einkommen.
Gesellschaftlicher Status definiert sich heute nicht mehr primär nur über Reichtum, sondern auch und mehr über viele andere Dinge; Leute die Geld haben, wissen damit erstmal besseres anzufangen, als sich anachronistische klobige Uhren zu kaufen; Uhren in zeitgemäßen Design sind nicht nur für viel weniger Geld zu haben, sondern sehen auch besser aus


Kurz: Anachronistisches Produkt mit bereits dreimal überholter Technologie, dass sich so ungefähr in der Liga mit High-End-Plattenspielern und Vinylschallplatten oder Modelleisenbahnen befindet, sprich: Lieberhaber-Nischen-Geschichte, für Leute die (zu) viel Geld haben und denen es das auch wert ist

ryhanhassan Avatar
ryhanhassan:#27717

>>27714
>Rolex ist übrigens eine Marke für Proleten, denn mit den Modellen die sich ein nicht-1%ler leisten kann wird man einfach nur belächelt. Ein gernegrosser Habenichts mit 10k Euro am Arm ist bestenfalls tragikomisch. Andere gernegrosse Habenichtse können aber natürlich durchaus mit Neid reagieren.

Auch guter Punkt.

Ergänzbar mit folgendem:
Nämlich dass Statussymbole auch nur funktionieren, wenn die Leute sie auch als solche überhaupt erkennen.

Und wer blättert heutzutage noch groß in irgendwelchen Katalogen mit teuren Uhren? Und weiß, welche Uhr limitiertes schweineteures Sondermodell ist, und welche Uhren die einfachen Einsteigermodelle?

Also ich nicht, und ich würde bei meinem Gegenüber gar nicht erkennen, ob der eine gefälschte Rolex vom Russen- oder Mexikanermarkt für 15$ trägt, oder ob der ein Modell für 15.000 NG am Arm hat.

Und die Kreise, in denen das gemacht wird, die dürften stark überschaubar und an paar Händen abzählbar sein.

Ebenso wie diese Leute halt auch keine 20 Uhren brauchen, sondern nach 1-2 Uhren dann auch erstmal eingedeckt sind, mit Uhren.


>>27706
>Uhren mit Werterhalt

Wert hängt immer von der Nachfrage und dem Interesse ab. Wenn sich niemand mehr für klobige Mechanik- und Fliegeruhren mehr interessiert, dann fallen die auch im Wert. Logisch.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#27718

>>27714
>Rolex
>Proletenmarke

Bernd, dass Proleten diesen Hersteller so geil finden, macht ihn nicht zur Proletenmarke. Rolex steht wie keine andere Marke für Luxusuhren. Entsprechend kauft sich ein Prolet, der sich es irgendwie leisten kann, Uhren dieses Herstellers. Einen anderen kennt er gar nicht.

Dieser Bernd hat drei teure schweizer Uhren, darunter eine Daytona. Alle aus Stahl. Gold gefällt ihm gar nicht, zu auffällig. Er fühlt sich ohne Uhr nackig. Weil ihm solche Uhren gut gefallen und er sie sich leisten kann, sind es teure Automatikuhren und keine Quarz-Casios.

jajodia_saket Avatar
jajodia_saket:#27721

Schweizbernd nochmal.

>>27716
>Uhren in zeitgemäßen Design sind nicht nur für viel weniger Geld zu haben, sondern sehen auch besser aus
Was ist für dich zeitgemäßes Design?

>Anachronistisches Produkt mit bereits dreimal überholter Technologie, dass sich so ungefähr in der Liga mit High-End-Plattenspielern und Vinylschallplatten oder Modelleisenbahnen befindet
Exzellente Zusammenfassung. Aber Uhren haben obendrein diesen Legacy-Charakter. Sprich: Es ist noch nicht sehr lange her, dass jeder mit Geld eine dicke Uhr hatte. Das ruft viele mittlere Mittelständler auf den Plan, die sich auch eine Uhr kaufen können — und das direkt mal tun. Dadurch ist dieser Liebhabercharakter bei Uhren viel weniger weit verbreitet als bei Vinyl, Modelleisenbahnen, oder (wie bei mir) Taschenmessern. Ja, ich sammle wertloses Metall zu überhöhten Preisen, aber es ist mein Hobby; ich weiß sehr viel darüber und tausche mich munter aus.

Bei Uhren hingegen passiert es viel zu oft wie bei mir im Betrieb:
Kollege 1 (85k/Jahr): trägt auf einmal zu kurze Hemden, dafür aber neuerdings eine Uhr
Kollege 2 (280k/Jahr): Oho, du hast dir also eine TAG Heuer gekauft. Altbewährt, finde ich gut!
Kollege 1: glüht vor Stolz, weiß aber nichts zu sagen

Die Uhr hat wohl den Zweck erfüllt, der Kollege 1 meint nun, er "gehört dazu". Kollege 2 hingegen interessiert sich für technische Feinheiten, er weiß alles Mögliche über verwandte Themen und hätte sicher gerne gefachsimpelt. Ob eine TAG Heuer bereits für 5k zu haben ist ist dabei völlig nebensächlich.
Ach ja, zur Einordnung: 85k/Jahr sind hierzulande ein schlechtes Einstiegsgehalt für Akademiker.

Ich musste mich ein wenig fremdschämen.

>>27717
Ebenso ein hervorragender Punkt, und sicherlich mit ein Grund, warum Mittelständler in meiner Erfahrung quasi immer eine Uhr mit bekannter Marke dahinter kaufen. Rolex kennt man halt, da kommt schlimmestenfalls die Frage, "ist die echt".

>>27718
Darüber kann man streiten. Marken leben von der öffentlichen Wahrnehmung. Frag mal D&G, was die davon halten.
Sicher gibt es Kreise wo jeder einfach davon ausgeht, dass die Uhr "echt" ist, aber da gilt Rolex sicherlich als Mainstream. Liebhaberkreise, wie weiter oben genannt, bestehen wohl eher aus Menschen die ganz spezifische Dinge an einem Modell gut finden. Über Marken an sich werden die sich eher nicht definieren, nehme ich an. Aber vielleicht kann uns OP hier erleuchten?

rohan30993 Avatar
rohan30993:#27722

>>27721
>Was ist für dich zeitgemäßes Design?

Naja, irgendwas feineres, schlichteres, minimalistischeres halt. Funktionales deutsches, skandinavisches Design; Bauhaus-Stil, Deutscher-Werkbund-Stil.

So wie die Uhren von Skagen, Danish Design, Braun usw. Oder auch so experimentelleres Design wie Nixon (Holzuhren/-armbänder, ungewöhnliche Anzeigen, usw.).

Also flache Melanese-Armbänder statt dieser dicken (am besten auch noch mehrfarbigen) Mehrgliederbänder; schlichtere Zeiger, schlichtere Zifferblätter, steiligere Schriftarten für die Zahlen, kühle Farbkontraste (Z.B. komplett mausgraue Uhr mit gelbem Sekundenzeiger).

Die sehen halt besser, und unschlagbar gut, aus und kosten auch bloß 200 oder 700 Tacken.

mactopus Avatar
mactopus:#27723

...die sind zwar nicht teuer, sehen aber edel und edler aus

Edler, als diese klobige Rolex-Fliegeruhrenoptik, die auch die Uhren am Bahnhofskiosk oder bei Kaufland neben der Kasse für 19,99 NG sporten. Nur das auf denen nicht Rolex draufsteht, sondern irgendeine Noname.

robergd Avatar
robergd:#27724

Auch muss man ja mal sagen, dass Uhren ja auch schon generell ein sehr überteuertes Produkt ist, also auch schon die Uhren für 300 oder 700 NG eigentlich viel zu teuer sind, für das was man da eigentlich kauft und bekommt (paar Gramm Metall mit bissel einfacher Elektronik drin).

Überleg mal: Für 300 oder 700 NG kann man sich schon ein FAHRRAD kaufen. Mit Kugellagern, Gangschaltung, Ritzeln und Pipapo.

Oder eine Kamera. Mit mehrlinsigem Objektiv, Mikrocomputer drin, Display, Pozessor, Schwingspiegelmechanik.

Da sind 300 NG für 100 Gramm industriell gestanztes Metall mit drei Zeigern die sich drehen im Vergleich dann ja schon massiv viel Geld.

Und wenn ICH zu viel Geld hätte und paar tausend NG irgendwo in Technik anlegen wöllte, dann würde ich mir eine Leica-Kamera kaufen. Die mir wenigstens auch einen Gebrauchswertvorteil bringt, nämlich Top-Fotos Dank Top-Linsen.

judzhin_miles Avatar
judzhin_miles:#27726

Die Uhrendiskussion ist der /li/-Mettmacher.

alagoon Avatar
alagoon:#27735

Dieser Bernd hat eine Datejust. Nicht die auffälligste Rolex, aber doch ein bekanntes Modell.
Es ist interessiert einfach niemanden, welche Uhr du hast. Wenn DIR eine bestimmte Uhr gefällt und sie dir den Preis wert ist, dann kauf sie. Es guckt niemand blöd und es fragt niemand blöd.
Und der Mettschweizer mit seinem "Höhö dann wirst du von der wahren Oberschicht belächelt"-Geschwurbel ist dermaßen kringelwertig.
>Ja Bernd, kauf dir lieber einen Opel statt eines Mercedes. Denn in letzterem wirst du von der wahren Oberschicht, der ich geistig quasi schon angehöre, vom Rolls Royce aus belächelt.

subburam Avatar
subburam:#27741

>>27735
Meine Kommentare kannst du eher mit "Armbernd, kauf dir keinen Boxster, nimm lieber einen Audi A3" übersetzen. Oder mit "Hartzer, kauf dir keinen riesigen Flachbildfernseher, eine TV-Karte tut es auch".

Wenn du das Geld hast, bitte. Aber idF geht es darum, als Mittelständler im jungen Alter 10+k aus dem Fenster zu werfen um eine Funktion des Mobiltelefons zu replizieren. Ich halte das für ungeschickt und ein klein bisschen dämlich.

Dass das Modell niemanden interessiert ist übrigens schlichtweg Blödsinn, aber hier mögen kulturelle Unterschiede ins Spiel kommen.

Du Mettmichel.

joynalrab Avatar
joynalrab:#27748

>>27741
>10+k aus dem Fenster zu werfen

Kommt immer auf das Modell an aber das Geld ist nicht zum Fenster rausgeworfen. Bei einer Apple Watch oder Mobiltelefonen trifft das eher zu. Eine heute gekaufte Rolex wird auch in 10 Jahren noch einen hohen Wert haben, wenn man sie hegt und pflegt und nicht völlig zerrockt dann ist der Wert in 10 Jahren auch noch höher. Rolex und auch andere Hersteller erhöhen immer mal wieder die Preise. Uhren sind (bei guter Behandlung) sehr wertstabil und schnell zu Geld gemacht.

joki4 Avatar
joki4:#27749

>>27748
>Bei einer Apple Watch oder Mobiltelefonen trifft das eher zu
Die haben wiederum einen ungleich höheren Nutzwert als eine Uhr, aber naja.

jjshaw14 Avatar
jjshaw14:#27750

>>27748
>Wertanlage
Hab meine Rolex Milgauss vor zwei Jahren für knapp 5000€ gekauft, heute ist steht sie für über 7000€ im Schaufenster.

guischmitt Avatar
guischmitt:#27755

Zum Thema Werterhalt: Bernd hat noch Säcke voller neuwertiger Steiff-Tiere, die keiner haben will. Ist alles nicht garantiert.

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#27759

>>27755
Ist halt auch alles irgendwann mal übersättigt.

Wenn jeder die Scheihsze schon hat und alle eingedeckt sind, mit dem Kram, dann sinkt der Wert halt auch automatisch. Egal wie teuer der Mist vorher und früher mal gewesen ist.

salleedesign Avatar
salleedesign:#27765

>>27750
Ja und für wieviel könntest du deine verkaufen? Das ist doch eher die Frage.

areus Avatar
areus:#27769

>>27741
>Aber idF geht es darum, als Mittelständler im jungen Alter 10+k aus dem Fenster zu werfen

Das behauptest du.

Habe seit letztem Jahr eine Archimede Klassik Automatik. Eine günstige Automatik die Bernd jeden Tag tragen kann ohne (allzu) große Angst um sie zu haben.
Bernd hält die Armbanduhr für ein kleines aber wichtiges modisches Zubehör, vor allem am Mann. Ich bin immer wieder erstaunt wievielen Leuten eine Armbanduhr dann doch auffällt.
Als Ingenieur-Bernd haben die Automatikuhren aufgrund der Feinmechanik auch heute noch einen besonderen Reiz auf ihn. Aber offensichtlich passt Bernd ins Klischee, die Keller steht nämlich die Märklin.

jehnglynn Avatar
jehnglynn:#27784

Auch der Preis einer ordentlichen Luxusuhr kann nur vom Kenner geschätzt werden.

Sollte die Uhr so gestaltet sein, dass sie einem praktisch das Preisschild ins Gesicht reiben möchte, ist sie immer Geschmacklos. Zu jeder Zeit, in jeder Situation, immer. Es ist der angebohrte Auspuss unter den Accessoires.


Geschmackvolle Luxusuhren sind daher nie ein Problem.

Bild relatiert ist eine generische Uhr für >3k€ bei der man nur auf den zweiten Blick den Preis abschätzen kann. Zugelassen.
Bild 2 finden nur 18 Jährige oder andere Spasten in Ordnung, Preis egal.

posterjob Avatar
posterjob:#27785

>>27784
>Auspuss
*Auspuff

thomweerd Avatar
thomweerd:#27787

>>27784
Apropos teuer und geschmacklos: Bild relatiert kostet 500k $

ripplemdk Avatar
ripplemdk:#27788

>>27706
http://homment.com/2ohwem6hre

to_soham Avatar
to_soham:#27796

Mir hat mal eine Freundin erzählt, bevor sie mit einem Mann ins Bett steigt schaut sie auf seine Uhr, ist es ein billiges Modell oder zeigt sie, der hat wirklich Kohle ?
Nur wenn er Kohle hat macht sie sich nackig.