Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-07-11 01:48:13 in /m/

/m/ 64144: HandsUp Diskussion

stushona Avatar
stushona:#64144

Lass uns eine kleine Diskussion über Dancecore/HandsUp führen Bernd.

HandsUp ist elektronische Tanzmusik mit ungefähr 142-150 BPM, am besten ist es wohl mit Harddance oder Dance zu vergleichen

Im Anhang findest du Hörbeispiel
Elfenjunge für ein weiteres Beispiel:
https://www.youtube.com/watch?v=YtyYcn0iApw

Und nun möchte ich wissen was du über dieses Genre denkst und was deiner Meinung nach anders sein sollte.

Also los Bernd, lasset die Tastatur glühen!

keyuri85 Avatar
keyuri85:#64146

Ist leider tot. Alles was heute dazu produziert wird (wohl meist für hängengeblienene Technobase-Zuhörer), klingt scheisse.
Hands Up klang gut bis maximal 2010; Zenit war etwa von 2001-2005, da es noch von den fröhlichen 90ern, aber auch dem aufkommendem Hardbass / Hardstyle profitierte (Reversed Bass bester Bass). So hatten wir einerseits niedlich-trancigen Hands Up mit ordentlichem Beat, aber auch düsteren und aggressiven Kram, der sich zwischen Hands Up und Hardstyle bewegte.
Fast immer dabei: Coole Vocals, niedliche Vocals, eingängige Vocals, aggressive Vocals. Teils viele Cover, aber auch echte Originale. Egal, denn es war viel Hochwertiges dabei.

Davon abgesehen gab es auch herrlichen Unsinn wie Langenhagen, Bangbros, Aquagen und andere. Das Genre war vielfältig und nahm sich nicht so ernst. Bei vielen war es als Kirmestechno verschrien. Naja. Wer Hands Up schon nicht mochte, dürfte Happy Hardcore gehasst haben. Hands Up hatte eher aufwändige Melodien, während beim Happy Hardcore nur billige Akkordfolgen zu hören sind (dabei ist es zwar schnell, aber belanglos, wie oft auch J-Core).

Heute bedient sich der verbliebene Hands Up genau dieser primitiven Melodien. Der kommerzielle Nachfolger des Hands Up dürfte Bigroom House sein, nur leider ist jener so abgestumpft und langweilig wie Happy Hardcore, dass sich da keine "Lieblingstracks" bilden können. Hands Up aus der guten Zeit ist Liebe. Einen würdigen geistigen Nachfolger gibt es nicht. Nur heruntergedummte Bigroom-House-Remixe, die den Melodiepart aber sehr vernachlässigen und oft nur noch rhythmische Ein-Ton-Musik raushauen. Auf 130 BPM macht sowas aber keinen Spaß. Und der aktuelle Zeitgeist besteht eher auf Einlullen statt Ausrasten. Klar, dass es auch keine guten Vocals mehr gibt. Es fehlen anscheinend der Spaß und die Liebe der 90er und frühen 00er. Und so macht Großraumdisko auch längst keinen Spaß mehr.

t. leidenschaftlicher Hands-Up-Hörer

Shriiiiimp Avatar
Shriiiiimp:#64148

>>64146
>Wer Hands Up schon nicht mochte, dürfte Happy Hardcore gehasst haben.
Da liegst du komplett falsch.
Happy Hardcore > ein dampfender Kackhaufen > Hands Up.
Ich kann mir heute ab und zu immer noch Happy Hardcore aus den 90ern zu Gemüte führen. Mit "Hands Up" konnte ich noch nie was anfangen, diese ganzen unterschichtigen Hip Hop-/MC-Einlagen klingen alle nach Scooter und der Begriff "Kirmestechno" trifft die Sache ziemlich gut.
Happy Hardcore hat noch diesen erhebenden naiven, gewissermaßen unschuldigen Kern, Hands Up ist einfach nur Unterschicht, der besoffene Malletourist, der auf der Kirmes Autoscooter fährt während irgendein Behindi-Animateur ins Mikro grölt.

fffabs Avatar
fffabs:#64152

>>64146
Dies.
Ich stimme größtenteils mit dir überein Bernd, HandsUp Produzenten haben es tatsächlich sehr oft geschafft, komplexe und schnell im Kopf bleibende Melodien zu entwickeln.
Ich höre mir sowohl neueren als auch älteren HU an, beim neueren aber eher altbekannte Produzenten wie DJ Gollum, Rocco oder Rob Mayth (Auch wenn alle 3 stark nachgelassen haben).
Es ist eine Schande das ab 2010 das Genre getötet und vom ekelhaftesten Genre der Welt (Bigroom-House) abgelöst wurde.

>>64148
>unterschichtigen Hip Hop-/MC-Einlagen
https://www.youtube.com/watch?v=aUyFZ0nL4TY
Wenn du es wie Elfenjunge relatiert meinst (Turn it up), das ist ein reines Stilmittel, aber im Stile von Scooter ist das nun wirklich nicht Bernd.

jimmywebdev Avatar
jimmywebdev:#64153

>>64152
>aber im Stile von Scooter ist das nun wirklich nicht Bernd.
Scooter ist Hands Up, Schlaumeier.

yangpeiyuan Avatar
yangpeiyuan:#64154

>>64153
Scooter ist immer das, was gerade angesagt ist.
Hands Up haben sie aufgegeben, als die Jumpstyle-Welle kam, nun produzieren sie grottigen Bigroom House.
Wobei man Scooter das nicht vorwerfen kann, sie nahmen sich noch nie ernst.
Das Problem ist eher, dass alle Hands-Up-Großproduzenten von einen Tag auf den anderen zu Bigroom wechselten.
Ja, selbst Hardstyle klingt nun mehr nach Bigroom als nach Hardstyle. Man hält sich noch mit "Rawstyle" über Wasser, aber eigentlich ist das nur langsamer Hardcore. Alles, was nun gerade nicht Hardcore oder Techno ist, wird zu einer trägen Bigroom-Matsche. Selbst Trance klingt so. Alles lahm und charakterlos. Zumal sie jetzt widerlich spitze Kicks verwenden, die schon nach Goa-Trance klingen. Komische Entwicklung in den 10ern. Gerade fällt Bernd auch auf, dass dieser Bigroom House nun Deep- und Future House weicht, was irgendwie noch lahmer klingt. Gut, dass Bernd so einen breit gefächerten Musikgeschmack hat, da hat er viele Ausweichgenres :3

aadesh Avatar
aadesh:#64159

>>64154
Kann es sein, dass du mit den Genres bisschen durcheinander kommst? Was du da auflistet, hat mindestens teilweise überhaupt nichts miteinander zu tun.

ovall Avatar
ovall:#64162

>>64153
Scooter ist nun wirklich kein Vorzeige-HandsUp, und nur weil Scooter einige male das Genre "beglückt" hat, sind nicht alle.jpg HandsUp Lieder im Stil von Scooter's Gegröle, nach dem Motto "Respekt an den Mann im Eiskremwagen"

judzhin_miles Avatar
judzhin_miles:#64166

>>64159
Als häufiger Hörer jener Genres konnte ich einige Überschneidungen feststellen, eigentlich kenne ich meine Pappenheimer :3