Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2013-05-12 15:57:44 in /n/

/n/ 3925: Formicarium

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#3925

Neuer Faden wegen Autosäge >>3329

Den alten Faden kann man sich hier ansehen:
https://docs.google.com/file/d/0B2usgy8onlf7MkU2VmdjRlloU2s/edit?usp=sharing

Die dazugehörigen Bilder und Videos gibt es hier:
https://plus.google.com/117715245024546712055/photos
https://www.youtube.com/channel/UCqV-E-7jbIgzfFDIXvdJXqA?feature=watch

bobwassermann Avatar
bobwassermann:#3930

Formica cunicularia - Rotrückige Sklavenameise

1. Volkszählung vom 20.02.2013
1 Gyne
10 Arbeiterinnen
0 Eier/Larven/Puppen

2. Volkszählung vom 12.05.2013
ca 30 Arbeiterinnen mit Eiern, Larven und vielen Puppen

iamsteffen Avatar
iamsteffen:#3932

>>3931
Weisst du denn welche Art das ist? Wie sehen sie denn aus? Grösse, Farbe?

thomasgeisen Avatar
thomasgeisen:#3933

>>3932

Die sind relativ klein, nicht zu vergleichen mit diesen großen Ameisen die man in Videos sieht. Das Schwarze im Gang da ist eine Biene die versucht hat da rein zugehen und dann stecken geblieben ist.

id835559 Avatar
id835559:#3934

Oo jetzt ist die Biene oder Wespe ganz drin und die Ameisen beißen sie.

Gucken wer überlebt.

doooon Avatar
doooon:#3935

>>3931
Warum ist da auch eine größere Spinne drin?

danro Avatar
danro:#3936

>>3935

Warum nicht?

Man gerade war die Biene eingeklemmt und sie hätten sie töten können, aber nein die graben sich einfach nach oben. Schlau sind die nicht gerade.

danro Avatar
danro:#3937

>>3936
Sie sehen wahrscheinlich keine Bedrohung in der Biene. Und da sie keine Proteine brauchen, können sie nichts mit ihr anfangen. Sie ist nur ein lästiges Hindernis.

xarax Avatar
xarax:#3938

>>3937

Sie hat die ganzen Gänge kaputt gemacht und alle Ameisen sitzen jetzt oben alle auf einen Haufen zusammen. Die Biene hat auch ein paar getötet, und ist raus gegangen und jetzt sitzt sie wieder drin und macht gar nichts.

lanceguyatt Avatar
lanceguyatt:#3939

Informier dich am besten hier wenn du Ameisen halten willst:

http://www.ameisenforum.de/vbseiten.php?page=12
http://www.ameisenforum.de/vbseiten.php?page=15

> Prinzipiell kann man den Ameisen also Folgendes anbieten:
>
> li> Honigwasser (50% Honig + 50% Wasser, gut auflösen und nicht zu lange lagern) oder besser: Puren Honig
> Insekten/Spinnentiere (selbst gefangen in der Natur oder aus der Zoofachhandlung gekauft. Achtung, wenn man sie selbst fängt, darauf achten, dass man keine geschützte Art erwischt! Es wird emfpohlen, die Futtertiere vor dem Verfüttern für einige Sekunden zu überbrühen, um potentiell schädliche Kleinstlebewesen wie Milben abzutöten. Außerdem haben manche Insekten einen harten Chitinpanzer, den man insbesondere für kleine Ameisenvölker knacken sollte.)
> Kleine Stücke Obst (gern gesehen, besonders Kiwis, Äpfel und Weintrauben wurden gut angenommen)

andina Avatar
andina:#3940

2. Eingang der Kammer wurde mit Puppen zugebaut. Kein Wunder, dass Raubameisen so erfolgreich sind, wenn ihnen die Puppen kaum bewacht auf dem Servierteller präsentiert werden
3. Temnothorax presst sich flach auf den Boden. Das ist eine typische Verhaltensweise dieser Art bei Begegnungen mit grösseren Ameisen

Ein Video von Begegnungen (und mal wieder Diebstahl) zwischen Temnothorax und Sklavenameise wird es auch noch geben, allerdings nicht heute.

ovall Avatar
ovall:#3941

http://dx.com/p/cute-ant-home-colony-behavior-observer-toy-blue-961180276

Das sieht doch interessant aus.

hampusmalmberg Avatar
hampusmalmberg:#3943

>>3941
>Reasonable design makes ants live longer even more than in nature

Da werden sich die Wissenschaftler aber freuen, dass jemand eine Methode gefunden hat, das Leben der Ameisen im Labor zu verlängern. Es war sicher eine empirische wissenschaftliche Testreihe, die zu diesem lebensverlängernden Produkt geführt hat.

dmackerman Avatar
dmackerman:#3944

>>3941
Die integrierte Arena ist übrigens zu klein für fast alle Arten von Ameisen. Kauf dir lieber sowas:

http://www.antstore.net/shop/Formicarien---Nester/Acrylglas-Formicarien/Acrylglasfarmen-Ameisenfarm-Ameisenterrarium-antfarm/Acryl-Ant-Apartment.html
http://www.antstore.net/shop/Formicarien---Nester/Glasbecken/Glas-Farmbecken/
http://www.antstore.net/shop/Formicarien---Nester/Glasbecken/Glas-Apartment/Glas-Apartment-30x20x20-cm.html

iamglimy Avatar
iamglimy:#3946

>>3940
> Ein Video von Begegnungen (und mal wieder Diebstahl) zwischen Temnothorax und Sklavenameise wird es auch noch geben, allerdings nicht heute.

http://www.youtube.com/watch?v=u8B9tilF54A

1markiz Avatar
1markiz:#3947

>>3946
Schöne Regen&Gewitter-Geräuschkulisse.

csswizardry Avatar
csswizardry:#3948

>>3947
Ich hör mir das stundenlang täglich an. Es hat bei mir eine positive Wirkung auf die Psyche.

http://rain.simplynoise.com/
http://www.simplynoise.com/download.php?key=18336dd65313

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#3949

Descheise Ameisen sind ausgebrochen, hab die sofort kaputt gemacht.

samihah Avatar
samihah:#3951

>>3949
oh, das ist mies. holst du dir neue?

itsracine Avatar
itsracine:#3952

>>3951

Da sind noch 8 Stück oder so drin. Ich denke mal die Biene ist tot.

Bei einem richtigen Terrarium macht man so was natürlich nicht oder? Oder kann man so was ab einer bestimmten Größe auch machen?

Dieses Gelteil ist ja nur zum testen da. Brechen die bei dir auch schon mal aus?

thehacker Avatar
thehacker:#3954

>>3952
Die Bienen hatten übrigens einen harten Winter. Viele Völker wurden durch die lange Kälte ausgerottet, darum sind an vielen Orten in diesem Jahr kaum Bienen, Hummeln usw. zu sehen. Jede einzelne Arbeiterin die am Leben ist zählt.

bobwassermann Avatar
bobwassermann:#3955

>>3954

Wenn Bienen sterben ist das auch nicht so schlimm, unwahrscheinlich aber das dies passiert.

_kkga Avatar
_kkga:#3958

>>3955
>Wenn Bienen sterben ist das auch nicht so schlimm
>nicht so schlimm
Bienen sind ja nur mitunter Hauptbestäuber, was macht es da schon, wenn sie in großer Zahl sterben.
>http://tirol.orf.at/news/stories/2575924

Falls du GelBernd bist, wirst du mir immer unsympathischer.

sava2500 Avatar
sava2500:#3960

>>3958
Wahrscheinlich ist er einfach nur jung und hat nicht das nötige Wissen um die Wichtigkeit der Bienen für die Menschheit zu erkennen. Bei mangelndem Wissen sollte man allerdings keine Prognosen abgeben a la "nicht so schlimm, unwahrscheinlich".

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#3961

>>3960
Gelbernd ist bildungsferne Unterschicht. Beweise mich falsch.

iamsteffen Avatar
iamsteffen:#3962

>>3961
Nachsägennachtrag: das Prahlen mit abgestochenen Igeln macht ihn nicht sympathischer.

subburam Avatar
subburam:#3963

>>3961
Bildungsferne Unterschicht kann grundsätzlich auch Ameisen halten, wie man in diversen Ameisenforen unschwer erkennen kann.

Allerdings stellt Gelbernd sich schon ziemlich dumm an. Macht einfach irgendwelche unnötigen Experimente ohne sich vorher richtig zu informieren. Die einheimischen Arten sind nunmal keine Heeresameisen, die sich in der Gruppe auf alles stürzen, was sich bewegt und nicht wegrennen kann. Und wenn Fragen gestellt werden, die ich schon im anderen Faden beantwortet habe, dann finde ich das auch nicht so toll.

grantrobinson Avatar
grantrobinson:#3964

Idf: Aschberger die nicht inzu ironie können.

Aber nein es wäre wirklich nicht Apokalyptisch schlimm wenn die Bienen aussterben denn erstens verbreiten sich nicht alle Pflanzen durch Bestäubung, und zweitens gibt es mehr als genug Insekten die den Platz der Biene übernehmen könnten. Das die Biene ausstirbt wäre unwahrscheinlich, aber eben nicht so schlimm.

Ich hab kein Gewissen, aber dumm bin ich nicht. Unterschicht erst recht nicht, denn ich kenne eure Definition von Unterschicht.

rahmeen Avatar
rahmeen:#3965

>>3964
Es wäre dennoch ein erheblicher Rückschlag/Rückschritt, wenn sämtliche kultivierten Bienenstämme, die auf Obst- und sonstige Plantage geschoben werden, wegfallen würden. Bienen sind mittlerweile Nutztiere, die nicht nur gezielt zur Honigproduktion genutzt werden.
Und Schmetterlingen, Faltern, Hummeln diese Aufgabe zu überlassen oder sie als Nutztiere zu aquirieren halte ich für schlecht (Hummel davon etwas ausgeschlossen) möglich.

Falls du Studien hast, die deine Aussagen belegen, wäre ich an denen interessiert. Ansonsten sollten wir eventuell entweder einen neuen Faden aufmachen oder dann irgendwie einen Konsens/Kompromiss finden.

peterlandt Avatar
peterlandt:#3966

>>3965

Es wäre nicht positiv, es wäre aber kein Weltuntergang, und auch nicht sonderlich schlimm, es wird für die Nachrichten reichen wie der Pferdefleischskandal oder die Kinder in Afrika, wir werden aber kaum etwas spüren. Wir haben Geld, Firmen wollen Geld, und die werden das ziemlich schnell regeln. Von künstlicher Befruchtung bei Pflanzen die wir essen bis hin zu Gen veränderten Insekten die die Aufgabe der Biene übernehmen.

Unser Ökosystem ist nicht so empfindlich, es musste oft genug extreme Dinge einstecken und sich dann schnell anpassen daran, da wird die Evolution schon was geregelt haben.

1markiz Avatar
1markiz:#3967

>>3961

> Gelbernd ist bildungsferne Unterschicht. Beweise mich falsch.


Da sagt meine Schulbildung was anderes. Nicht jeder der kein Mitleid mit Biologischen Robotern hat ist ein Prolet.

> Nachsägennachtrag: das Prahlen mit abgestochenen Igeln macht ihn nicht sympathischer.


Ich hab doch keinen Igel abgestochen. Ich hab auf ihn mit einem Stein eingeschlagen.

heikopaiko Avatar
heikopaiko:#3968

Gelschuchtel = Soziopath-Namensschuchtel?

mhwelander Avatar
mhwelander:#3969

Bienen erledigen 80% der Bestäubung. Teilweise zahlen Bauern viel Geld, damit ein Imker seinen Bienenstock an ihrem Feld abstellt. Denn ohne Bienen drohen hohe Etragseinbussen. Geh mal zu einem Bauer und sag ihm, dass er doch einfach genmanipulierte Wespen einsetzen soll.

_vojto Avatar
_vojto:#3970

>>3967
> Nicht jeder der kein Mitleid mit Biologischen Robotern hat ist ein Prolet.
Spassfakt: auch du bist ein biologischer Roboter.

grantrobinson Avatar
grantrobinson:#3971

>>3970

> Spassfakt: auch du bist ein biologischer Roboter.


Kann man nichts machen. Ich hab aber eine Großhirnrinde und kann in Rahmen denken, was z.b Ameisen nicht können. Ameisen tuen einfach nur wie von der Evolution programmiert, Menschen tuen jeden Scheiß.

> Bienen erledigen 80% der Bestäubung. Teilweise zahlen Bauern viel Geld, damit ein Imker seinen Bienenstock an ihrem Feld abstellt. Denn ohne Bienen drohen hohe Etragseinbussen. Geh mal zu einem Bauer und sag ihm, dass er doch einfach genmanipulierte Wespen einsetzen soll.


Einbussen können mir egal sein, denn wir sind hier im reichen Deutschland, damit sind nur die armen betroffen. Für uns wird es immer Essen geben, wir werden sicher nicht hungern.
Und es gibt nicht nur Pflanzen die durch Bienen bestäubt werden.

>>3968

Wer?

mugukamil Avatar
mugukamil:#3972

>>3971
Ameisen machen im chaotischen System der Natur was im Rahmen ihrer Möglichkeiten liegt und sie passen sich an das chaotische System an. Du machst im chaotischen System was im Rahmen deiner Möglichkeiten liegt und passt dich daran an. Du hast einfach nur mehr Möglichkeiten, das ist der einzige Unterschied. Trotzdem ist dein Rahmen extrem beschränkt, da brauchst du dir nichts darauf einbilden. Du bist immer noch ein Roboter und machst erst mal nur das, worauf dein Gehirn programmiert ist. Du hast natürlich im Gegensatz zu Ameisen die Möglichkeit, den "automatisch" erstellten Programmcode deines Gehirns zu verändern. Allerdings glaube ich kaum, dass du dir dieser Möglichkeit bewusst bist. Von daher brauchst du dir wirklich nichts auf deinen Zipfel Grosshirnrinde einbilden.

iamsteffen Avatar
iamsteffen:#3974

> Von daher brauchst du dir wirklich nichts auf deinen Zipfel Grosshirnrinde einbilden.

Doch. Ameisen haben es einfach einprogrammiert bekommen zu Graben, ich hingegen würde so etwas wie Graben z.b bewusst machen und nicht automatisch. Ich kann denken und bin nicht nur einfach ein Haufen Biomasse der nach dem Ereignis dies tut. Menschen tuen verschiedene Dinge, Menschen springen auch von Häusern obwohl sie wissen sie sterben. Klar ist unser Gehirn eine Input und Output Maschine, aber es ist schon komplexer als bei Ameisen oder anderen Tiere. Auf diese Großhirnrinde kann ich mir sogar sehr viel einbilden. Menschen handeln nicht nach Reflexen und Trieben, sie handeln freier. So hat er die Gesellschaft verlangt, und in der Evolution sind so Leute durchgekommen die denken konnten, denn so schnell wie sich die Gesellschaften geändert haben, konnte man den Menschen nicht evolutionieren lassen auf eine bestimmte Situation. Bei Ameisen ist dies aber anders die haben ihre festgeschriebene Muster.

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#3976

ja toll, können wir bitte wieder ameisenbilder haben? :)

mfacchinello Avatar
mfacchinello:#3977

>>3974
Aha. Dein Handeln wird also nicht davon bestimmt, wie deine Neuronen miteinander verbunden sind (= Programm). Und wie deine Neuronen miteinander verbunden sind wird nicht durch deine Gene bestimmt. Nein, es wird durch die Freiheit bestimmt, die unsichtbar und frei durch den Raum schwebt, und sich ab und zu in deinem Gehirn niederlässt. Und der Mensch ist das einzige Tier, das denken kann. Bei den anderen Tieren gibt es keine elektrischen Impulse und Neurotransmitter die durchs Gehirn/Nervenzellen wandern (Informationsverarbeitung = Denken). Das hat sich wohl plötzlich durch spontante Mutation ausschliesslich beim Menschen entwickelt.

Ja, einbilden kannst du dir mit deinem Gehirn viel. Das merkt man.

Deine kognitiven Muster sind auch festgeschrieben. Die ändern sich nicht plötzlich wegen angeblicher "Freiheit". Im Gegenteil, sie sind so lange unverändert, bis du sie änderst. Sie bestimmen unbewusst dein Leben und dein Verhalten. Sie sorgen dafür, dass du nur eine limitierte Anzahl von kognitiven Verhaltensweisen (und damit auch Handlungen) zur Auswahl hast. Das ist keine Freiheit. Das ist ein limitiertes biologisches Programm.

marrimo Avatar
marrimo:#3978

>>3977

Nein du Trottel das habe ich auch nie behauptet, unser Wille ist da, nur ist er nicht Frei, wir wollen was wir tun und tun nicht was wir wollen. Es ist alles vorbestimmt und unser Hirn ist immer noch eine Input und Output Maschine, und freier Wille ist nur eine Illusion. Aber erzähl mir doch mal was neues.

Du scheinst ein bisschen dumm.

robergd Avatar
robergd:#3980

Weniger Schuchtelei, meer Ameisen.

davidtoltesy Avatar
davidtoltesy:#3985

1. Rotrückige Sklavenameise im Sonnenlicht
2. Larven werden jetzt auch mit roten Sandkörnern zugedeckt
3. Silberfischchen können auch klettern und durch Schläuche wandern
4. Grössenunterschied zwischen frisch geschlüpfter Ameise und einer Arbeiterin vom letzten Jahr. Die Bilder der Brutkammer werden leider immer schlechter, da die Scheibe mit Wasser/Flüssigkeit bedeckt ist

jonkspr Avatar
jonkspr:#3986

...

nelshd Avatar
nelshd:#3987

>>3986
Video dazu:
http://www.youtube.com/watch?v=ZBQ15m6hf_c

Die Königinnen die versuchten wegzufliegen hab ich aufgesammelt und in eine offene Plastikbox auf den Balkon gestellt. 3 von ihnen wären beinahe im Wasser der Insel ertrunken. Eine andere wurde von einer normalen Arbeiterin belästigt, auch diese habe ich aufgesammelt. Möglich, dass sich noch weitere Königinnen irgendwo auf der Insel verstecken.

heikopaiko Avatar
heikopaiko:#3996

>>3987
Gestern tauchten 2 weitere Königinnen auf. K.A. ob das normal ist, dass sie im Mai das Nest verlassen. Der Schwarmflug findet eigentlich erst im Juli statt.

sketi_ndlela Avatar
sketi_ndlela:#4016

biologiebernd mal wieder hier

du hattest im anderen thema die beobachtung gemacht, dass einige tiere, v.a. die königin, einen wassertropfen zwischen den mandibeln halten.

soweit ich das gelernt habe machen die viecher das aus 2 gründen. einerseits um sich abzukühlen (verdunstung usw)

arten, die sich von flüssigkeiten ernähren, wie fliegen oder bienen, machen das aber auch, um die flüssigkeiten aufzukonzentrieren, also dass sie zB nicht 1 liter wasser mit 100 µl zucker drin haben sondern umgedreht (übertrieben)

off topic: übrigens sind honigbienen, was einige pflanzen angeht, relativ miese bestäuber. die sind wirklich nur auf den nektar aus. solitärbienen (staatenlos) oder andere bienenarten kriegen die gleiche bestäubungseffizienz mit viel weniger individuen hin, da die sich auch von den pollen selbst ernähren und sich von oben bis unten damit einsauen.

aber jetzt wieder zurück zu den ameisen

sokaniwaal Avatar
sokaniwaal:#4017

>>4016

was ich vergessen hab, vielleicht haben die ameisen das mit dem tropfen ausm zweiten grund gemacht, weil du sie mit nektarähnlichem zeug gefüttert hast. wäre interessant weil ich das verhalten von ameisen nicht kenne

oder denen war es ein bisschen zu warm, was aber nach deinen schilderungen unwahrscheinlich ist, wenn die sich noch in die rotlampe flezen

ritapetrilli87 Avatar
ritapetrilli87:#4022

Flüssigkeiten verdicken müssten sie eigentlich nicht, der Honig ist ja bereits von den Bienen entsprechend behandelt worden. Wobei der Honig ja mit der Zeit Wasser aus der Umgebung/Luft zieht. Nektar haben sie keinen bekommen, die Ernährung besteht nur aus Heimchen und Waldhonig. In Zukunft werden sie allerdings etwas Abwechslung bekommen. Apifonda und alte Blütenpollen von Antstore wollen sie nicht.

Vielleicht liegt es daran, dass ich das Nest nicht ständig feucht halte, sondern es öfter mal austrocknen lasse. Allerdings hängt trotzdem ständig Flüssigkeit an der Scheibe der Kammer die sie meistens nutzen, also befeuchten sie ihr Nest wohl bei Bedarf direkt oder indirekt selber.

intertarik Avatar
intertarik:#4024

ja, gut, vielleicht füttern die sich auch einfach nur gegenseitig.

wie gehts denn bernd so? kann man den noch ausfindig machen?

und das silberfischchen wohnt in der röhre?

thomweerd Avatar
thomweerd:#4025

Bitte weniger Idiotenpostierungen und mehr Meisen, danke.

sketi_ndlela Avatar
sketi_ndlela:#4029

>>4024
Nein, die füttern sich nicht auf diese Art und Weise. Die Königin bewegte sich nicht mehr und schien dabei zu "schlafen". Auch die Arbeiterin auf dem 2. Bild schien mit offenen Mandibeln zu schlafen.

Bernd habe ich zum letzten mal vor 1-2 Wochen in der Arena gesehen. Da hat sich auch noch nicht viel verändert, es sind meistens nur 2-3 Sklavenameisen in der Arena unterwegs. Das dürfte sich im Sommer aber ändern.

Im Nest wuseln mittlerweile ~40 Ameisen herum. Das Silberfischchen begibt sich nur nachts in das feuchte Reagenzglas und flüchtet meistens, wenn eine Ameise auftaucht.

mfacchinello Avatar
mfacchinello:#4036

Die Blüte des Klatschmohns den ich für die Meisen gepflückt habe zerfiel leider, allerdings hingen da noch 2 schwarze Blattläuse dran (Schwarze Bohnenlaus?). Sie wurden betrillert und angeknabbert. Falls sie Honigtau produzieren, dann hat ihnen der erst mal nicht viel genutzt. Die Sklavenameisen brachten beide Läuse in ihr Nest und spielten mit ihnen rum. In der Natur werden Blattläuse häufig von Ameisen gemolken. Sie sondern Honigtau ab und werden deswegen von den Ameisen nur selten gefressen. Teilweise werden den Blattläusen die Flügel abgebissen, damit sie nicht wegfliegen können und nahe beim Nest der Ameisen bleiben. Ausserdem werden sie durch Chemikalien mancher Ameisenarten gelähmt bzw. verlangsamt. Bei erhöhtem Proteinbedarf werden sie einfach gefressen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/tierische-zwangsarbeit-ameisen-knechten-blattlaeuse-mit-chemie-a-510503.html

saarabpreet Avatar
saarabpreet:#4062

Der Bedarf an Honig ist mittlerweile deutlich gestiegen. Die Zahl der Puppen und Larven hat allerdings abgenommen, da eine Zeit lang wohl kaum Eier gelegt wurden. Demnächst wird ein neues Nest angeschlossen.

stuartlcrawford Avatar
stuartlcrawford:#4063

>>4062
>R0023124
Was sind das für verschiedene Pasten? Wie willst du die Ameisen dazu bringen ihr angestammtes Nest, voller Larven und Puppen, zu verlassen?

Etwas meer Informationen bitte :3

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#4065

Fick ja, Leben! Wie so eine komplexe Scheiße ganz von selbst abläuft, ist für einen Menschen mit Bewusstsein immer wieder atemberaubend. Gerade bei Insekten sieht man so einen magischen scheinbaren Verlauf zwischen denkendem Tier und Zellroboter.

terpimost Avatar
terpimost:#4066

>>4063
Das sind farbige 1:1 Sand-Lehm Mischungen und eine natürliche 3:1 Sand-Lehm Mischung. Diese benutze ich zum Verschliessen der Poren des Porenbetons, damit keine Eier usw. reinfallen.

Die 3:1 Mischung sieht man im Nest nicht, da sie mit einer farbigen Schicht bedeckt ist. Diese benutzte ich in den beiden rechten Kammern, die besonders tief angelegt und eben mit der Mischung befüllt wurden. Eine 3:1 Mischung macht es den Ameisen besonders einfach darin zu graben, also können sie sich später eine kleine Höhle oder sowas bauen, in die ich keinen Einblick habe. Wollte einfach mal testen, wie sie darauf reagieren, bzw. ob das überhaupt klappt.

Den oberen Gang habe ich mit indischem Granatsand aufgefüllt. Der dient als Baumaterial innerhalb des Nests (sie verschliessen damit z.B. Zwischenräume an der Scheibe) und als Hindernis. Da die Ameisen ständig auf dem Sand ausrutschen ist es mühsamer den Abfall hindurch zu tragen, also tragen sie ihn hoffentlich lieber aus dem Nest heraus.

Auf Bild 1 und 2 sieht man, wieso sie ein neues Nest dringend benötigt. Der Zugang zum Rest der Kammern ist mit schimmelnden Abfällen zugebaut. Seramis + Formica cunicularia = Versagen

enjoythetau Avatar
enjoythetau:#4069

> Wie willst du die Ameisen dazu bringen ihr angestammtes Nest, voller Larven und Puppen, zu verlassen?

Erst mal schliesse ich einfach beide Nester zusammen und gebe ihnen Gelegenheit, das neue Nest zu erkunden. Später wird dann die Abdeckung (Lichtschutz) des anderen Nests entfernt, so dass die Königin sich einen dunkleren Platz im neuen Nest suchen wird. Ausserdem werde ich das neue Nest wohl mit einer Infrarotlampe erwärmen. Das sollte eigentlich ausreichen, um bald einen Umzug zu erreichen.

Sollte das Tageslicht zur Motivation nicht ausreichen, kann ich sie auch mit einer 35W Birne anstrahlen. Darauf reagieren sie teilweise panisch.

andyisonline Avatar
andyisonline:#4071

Ich glaube, ich habe heute ein Volk Eichelameisen gefunden. Sie haben einen toten Baumstumpf besiedelt und man sieht sie an einer Stelle durch eine Art Galerie laufen, durch die sie ständig kleine Holzmehlstückchen raustragen. Leider sieht man nicht sehr viel, naja.

Außerdem habe ich noch einige wirklich winzige Ameisen gesehen, die eine Blume hochkrabbelten. Gibt es noch kleinere Arten als Themnothorax oder sind das Pygmeän?

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#4073

>>3925

Und dann gab es noch sehr viele glänzend Schwarze wie diese hier. Keine Ahnung, welche Art das ist. Hast du vielleicht einen Tipp, wie man Ameisen am besten bestimmt? Einfach durch die Liste im Ameisenwiki klicken? Da sind einheimische Arten und Ausländergesindel halt leider nicht getrennt...

albertodebo Avatar
albertodebo:#4075

>>4071
Auf dem Bild kann man leider kaum etwas erkennen. Hatten sie denn die richtige Farbe und Grösse? Dabei könnte es sich nämlich auch um andere Arten handeln, z.B. um Lasius brunneus oder Lasius emarginatus. Nimm doch nächstes mal ein Stück süsses Obst mit und lege es direkt neben das Nest. Dann lassen sie sich besser fotografieren.

Wenn die Farbe der Ameisen die an der Blume hochkletterten mit der meiner Temnothorax Kolonie übereinstimmt, dann war das wohl eine Temnothorax Spezies. In der näheren Umgebung gibt es sicher zahlreiche weitere Nester. Falls es schwarze Ameisen waren, dann könnte es sich auch um die Gemeine Rasenameise handeln, die ist auch nicht viel grösser als die Temnothorax Arten.

>>4073
Das sieht für mich stark nach einer Sklavenameise aus. Wahrscheinlich Formica fusca oder Formica cunicularia.

Um die Ameisen zu bestimmen ist es erst mal wichtig zu sehen welche Gattungen (Formica, Lasius, Myrmica, Tetramorium, Camponotus usw.) hier leben und wie diese ungefähr aussehen. Dafür eignet sich Antstore:
http://www.antstore.net/shop/Ameisen-und-Wirbellose/Ameisen-aus-Mitteleuropa/
Die Arten der einzelnen Gattungen sehen sich häufig sehr ähnlich (z.B. Formica rufibarbis und Formica cunicularia, die sich vor allem durch ihre Färbung unterscheiden), so dass man beim ersten Blick auf eine Ameise häufig schon die Gattung erkennen kann.

Hat man eine Idee um welche Gattung es sich handelt, dann kann man sich hier die Verbreitungskarten ansehen:
http://www.ameisenforum.de/artenliste.php

danro Avatar
danro:#4079

>>4075

dscheiße, ich wusste nicht, dass es so viele einheimische Arten gibt. Immerhin glaube ich, die Unterschiede zwischen den verschiedenen Gattungen erkennen zu können - werde versuchen, mir das einzuprägen und dann mal gezielt nach Ameisen Ausschau halten. Vielen Dank!

>Temnothorax

nein die waren nicht schwarz. Von der Farbe her würde es passen - eine Ameise kann man schon erkennen, ziemlich in der Mitte des Bildes am Rand des Holzes. In der Nähe gab es noch ein Nest der vermutlich selben Art, das war allerdings ein Erdnest.

>Nimm doch nächstes mal ein Stück süsses Obst mit und lege es direkt neben das Nest.

Ja, werde ich machen. Oder ich wichse halt auch einfach auf den Boden.

axel_gillino Avatar
axel_gillino:#4080

>>4079
Ah ich sehe sie jetzt. Ja dabei könnte es sich um eine Temnothorax Spezies handeln. Wenn sie allerdings ein Erdnest haben, dann ist es wahrscheinlich eine andere Gattung, z.B. Myrmica. Mach lieber noch ein paar Fotos von den Ameisen.

Von der Sklavenameise könntest du dir ab mitte nächsten Monats 1-4 Königinnen fangen. Zu dieser Zeit krabbeln einige am Boden rum, um ein neues Versteck für ihr Nest zu finden. Da bräuchtest du nur ein paar Reagenzgläser und Watte. Erst nächstes Jahr hätten sie dann gerne eine Arena. Du könntest die Königinnen theoretisch auch zusammen in einem Reagenzglas gründen lassen. Allerdings wird die Kolonie dann eventuel etwas zu gross.

http://www.ameisenforum.de/schwarmflug.php

dhooyenga Avatar
dhooyenga:#4081

>>4079
>dscheiße, ich wusste nicht, dass es so viele einheimische Arten gibt.

Dies, lehrreicher Faden ist lehrreich.
Ich hatte auch nur die kleinen braunen, die etwas größeren schwarzen und die Waldameisen auf dem Zettel.

syswarren Avatar
syswarren:#4083

>>4081
Am häufigsten findet man im Stadtbereich und am Stadtrand wohl Lasius niger und andere Lasius Arten. Die Gemeine Rasenameise gibt es auch überall in den Städten, auf Englisch heisst sie auch Pavement ant.

Ausserdem leben häufig Formica Arten auf Verkehrsinseln mit viel Sandanteil unter der Gras-/Krautschicht. Myrmica Arten findet man vor allem in der Nähe von Gärten. Temnothorax Arten gibt es eventuell im Park und am Stadtrand, vor allem wenn dort Haselnüsse und Eichen wachsen.

Camponotus Arten mit verschiedenen Kasten (also teilweise sehr grosse Arbeiterinnen) gibt es im Stadtbereich nur sehr selten. Die findet man eher im Wald, wenn man Glück hat findet man auch welche im Park.

Für Einsteiger, die sich in der Schwarmflugzeit eine Königin fangen wollen, empfehle ich eine der Sklavenameisen (Formica). Sie sind grösser als Lasius niger und sehen finde ich auch schöner aus, vor allem die Rotbärtige Sklavenameise. Sie sind wahrscheinlich auch etwas intelligenter als Lasius Arten (etrinken seltener usw.) und sehen besser. Allerdings sind sie auch etwas furchtsamer als Lasius. Die Kolonie wird dabei nie viel grösser als 2000 Arbeiterinnen (Lasius: 10.000)

snowshade Avatar
snowshade:#4084

>>4083
> Die Kolonie wird dabei nie viel grösser als 2000 Arbeiterinnen (Lasius: 10.000)

Ausser man gründet mit mehreren Königinnen eine Kolonie. Dann werden es wahrscheinlich etwas mehr als 2000

BillSKenney Avatar
BillSKenney:#4085

Der Umzug startete heute gegen 10:15 und war um ca. 12:30 abgeschlossen. Mit einer Lasius Art wäre das sicher nicht so schnell gegangen, die würden teilweise sogar im alten Nest bleiben, wenn es für sie den Tod bedeutet. Wie angekündigt wurde der Lichtschutz über dem alten Nest entfernt und der Eingang des neuen Nests mit der Infrarotlampe erwärmt. Formica Arten kann man relativ einfach mit Licht und Wärme zum Umzug motivieren.

Ein Video dazu gibt es hier:
http://www.youtube.com/watch?v=j6fYqrm0tFo

Gestern gab es übrigens die 1. tote Sklavenameise. K.A. an was sie gestorben ist, denke aber nicht, dass es an der Umgebung liegt.

rangafangs Avatar
rangafangs:#4088

Da Ameisen gerne buddeln hab ich ihnen einen versteckten Sandkasten eingebaut. Dieser wurde auch bald nach dem Umzug entdeckt. Anscheinend wird die Mischung effizient von unten durch die Wasserschale befeuchtet. Hoffen wir mal, dass nicht gleich die gesamte Kolonie in diese eine Kammer einzieht.

jacobbennett Avatar
jacobbennett:#4089

>>4088

joshkennedy Avatar
joshkennedy:#4122

Mir ist heute diese Ameise über den Weg gelaufen. Ich bin mir nicht sicher, ob die Biene schon ganz tot war - ein oder zweimal hatte ich den Eindruck, dass sie noch mit den Flügeln surrte.

ryanjohnson_me Avatar
ryanjohnson_me:#4124

Jedenfalls schaute ich mich nach dem Nest um. Gleich auf der anderen Seite des Weges lag ein Baumstamm, den ich mir näher ansah und fand auch gleich das Ameisenvolk, das offenbar grade beim Schwärmen war.

lightory Avatar
lightory:#4126

>>4122
Meine Sklavenameisen bekamen heute ein noch zappelndes Silberfischchen, das ich aus versehen halb zerdrückt habe. Obwohl es zappelte wurde es direkt ins Nest getragen. An das gesunde Silberfischchen in der Arena trauen sie sich trotzdem nicht ran.

Mein Bericht wird morgen oder so fortgesetzt. Sind zu viele Bilder die ich noch sortieren muss.

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#4127

Nachdem ich jetzt gefühlt über 9000 Einträge auf Antwiki durchgesehen habe, bin ich mir ziemlich sicher, dass es Camponotus ligniperda ist. Die Art ist ziemlich groß und wohnt in Baumstämmen, das würde also passen.

Die Arbeiterinnen mit den großen Köpfen sind offenbar Wachposten. Sie haben sich kaum bewegt, sahen alle in die gleiche Richtung und schienen zueinander Abstand zu halten, so dass es fast wie eine Formation aussah. Die kleineren Arbeiterinnen wuselten ständig herum und es kam mir so vor, als würden sie die Geflügelten aus dem Nest werfen.

tomgreever Avatar
tomgreever:#4128

>>4124
Waren geflügelte Tiere anwesend? Das muss nicht heissen, dass sie gerade/gleich schwärmen. Allerdings wird das in den nächsten Tagen passieren. Wenn du da in den nächsten Tagen die Augen offenhältst, dann wirst du sicher ein paar begattete Königinnen (meist ohne Flügel) finden.

Bei der Art handelt es sich möglicherweise um eine Rossameise, z.B. Braunschwarze Rossameise. Die Arbeiterinnen dieser Art unterscheiden sich deutlich in der Grösse, zwischen 6 und 14mm:
http://www.ameisenwiki.de/index.php/Camponotus_ligniperdus

zacsnider Avatar
zacsnider:#4129

Das Volk sah so kompakt beisammen recht beeindruckend und organisiert aus. Auch die Einzelexemplare sind sehr hübsch finde ich.

Wie ich gerade gelesen habe, sind die wehrhafteren "Major-Arbeiterinnen" und die anderen dementsprechend "Minor-Arbeiterinnen". Ob das verschiedene Kasten sind, oder die Minor einfach ein Vorstadium ist, habe ich dem Artikel nicht so recht entnehmen können.

sava2500 Avatar
sava2500:#4131

>>4128

Ja, es waren etliche Geflügelte unterwegs, aber sie schienen den Stamm nicht so recht verlassen zu wollen. Ich bin mir nicht sicher, ob sie vielleicht vormittags geschwärmt hatten oder nicht.

Ich glaub nicht, dass ich welche fangen werde, hab grade nicht wirklich Lust welche zu halten. Andererseits würden sie heuer ohnehin nicht mehr viel tun, oder?

Mal angenommen, ich geh da morgen noch mal hin, wie könnte ich dann die Weibchen von den Männchen unterscheiden? Ich habe gelesen, dass die Königinnen "robuster" sind, aber für mich sahen die Exemplare mit Flügeln alle gleich aus, mit vergleichsweise kleinen Köpfen und etwas länglicher als die Arbeiterinnen.

deviljho_ Avatar
deviljho_:#4132

>>4127
Diese Art schwärmt irgendwann zwischen Mai und Juni an einem (oder mehreren?) warmen Tag zwischen 15 und 18 Uhr. Man muss sie allerdings nicht unbedingt direkt nach dem schwärmen erwischen. Es wird immer einige Königinnen geben, die noch kein geeignetes Versteck gefunden haben oder sich ein neues suchen müssen.

Minor und Major-Arbeiterinnen sind eigentlich keine Kasten, da die Majore keine Soldaten sind. Es sind einfach nur Arbeiterinnen die unterschiedlich aussehen und meist unterschiedliche Aufgaben haben.

mj_berthelsen Avatar
mj_berthelsen:#4133

>>4131
Die Männchen erkennst du nach dem Schwarmflug daran, dass sie tot sind. Die Königinnen wuseln dann am Boden oder an BÄumen herum, meist ohne Flügel.
Viel passieren würde dieses Jahr nicht, du müsstest sie wohl nicht mal füttern (bin mir jetzt bei dieser Art nicht sicher). Einfach nur in ein RG stecken mit Wasser.

kennyadr Avatar
kennyadr:#4134

Hier sieht man im Zentrum die Flugameisen nochmal etwas besser. Rechts hocken zwei Wächter und dahinter gucken die schlankeren Köpfe der Minor-Arbeiter und/oder weiterer Flugameisen.

Der Baum ist übrigens eine Föhre, deren Rinde geschält wurde, um Pech zu gewinnen. Das wurde hier bis in die Fünziger oder Sechziger zu Terpentin verarbeitet /Spassfakt

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#4135

>>4133
>Die Männchen erkennst du nach dem Schwarmflug daran, dass sie tot sind.

markgamzy Avatar
markgamzy:#4136

>>4134
Die Braunschwarze Rossameise ist eine schöne Art. War selbst schon auf der Suche, aber die gibt es hier wohl nicht im Umkreis von 10km. Würde mir 2-3 Königinnen mitnehmen und diese dann nächstes Jahr an einem toten Baumstamm (oder je nachdem was sie brauchen) in meiner näheren Umgebung wieder aussetzen. Kosten: weniger als 10€

roybarberuk Avatar
roybarberuk:#4137

>>4136

hm, ja vielleicht mach ich das. Brauche ich für jede Königin ein Röhrchen oder kann ich sie zusammensetzen?

kennyadr Avatar
kennyadr:#4138

Ach, und hier noch eine bei der Arbeit in den Lausfarmen. Wenn wir (du) das letzte Mal richtig lagen, ist es wohl eine Formica fusca.

alagoon Avatar
alagoon:#4139

>>4137
Diese Spezies ist monogyn, selten oligogyn. D.h. die Königinnen werden zwar zusammen Eier legen, aber irgendwann werden sie sich gegenseitig töten. In seltenen Fällen werden sie sich einfach im Nest aus dem Weg gehen. Das geht in einem Reagenzglas/Röhrchen natürlich schlecht. Du kannst den Königinnen helfen, indem du ihnen Puppen einer anderen Kolonie der gleiche Spezies ins Nest legst.

>>4138
Das könnte auch Lasius niger sein.

_vojto Avatar
_vojto:#4141

>>4139
oke, also in verschiedenen Gläsern.

>Das könnte auch Lasius niger sein.

hm, ja - die sehen sich ja sehr ähnlich. verdammt.

greenbes Avatar
greenbes:#4160

Animiertes GIF vom Nest, automatisch von Google erstellt.

Bernd die Meise lebt übrigens noch und war vor ein paar Tagen in der Arena unterwegs. Im Gegensatz zu den anderen Ameisen scheint Bernd weniger schreckhaft gegenüber den kleineren Temnothorax, vielleicht weil er die "Bedrohung" nur halb wahrnimmt (nur 1 funktionierender Fühler)

romanbulah Avatar
romanbulah:#4161

1. Die linke Kammer wird zur Lagerung der Puppen, Eier und kleinerer Larven verwendet, wenn die Puppen nicht gerade im Schlauch/RG erwärmt werden. In der rechten Kammer befinden sich meist grössere Larven und Futter.

3. Ein Reagenzglas wurde angeschlossen, in der Hoffnung, dass sie ihren Müll dort lagern. Anfangs wurde es auch so genutzt, der Sand den sie im Nest ausbuddelten wurde unter anderem in Schlauch und RG abgeladen.

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#4162

4. Eine Temnothorax Arbeiterin hat sich im Nest der Sklavenameisen verirrt. Sie wurde erst nicht weiter beachtet und versteckte sich immer irgendwo.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#4163

1. Plötzlich war die halbe Kolonie ins RG umgezogen. Damit nicht auch noch die Königin umzieht, habe ich die Meisen unsanft aus ihrem Zweignest verjagt, durch ständiges rütteln, Sonnenlicht etc.
2. Gebratener Lachs wurde angeboten und auch von 2 Sklavenameisen interessiert bearbeitet. Nach ein paar Stunden war der Lachs allerdings vertrocknet und die Meisen verloren das Interesse
3. Die Temnothorax Arbeiterin, die sich im Nest verirrte wird angegriffen. Wahrscheinlich ist sie jetzt tot. Ein paar Tage vorher entdeckte ich in der Futterkammer eine tote Jungkönigin der Temnothorax Kolonie. Gestern nacht ist ausserdem eine Sklavenameise im Graben der Insel ertrunken und wachte nicht wieder auf. Wobei es bisher schon mehrmals funktioniert hat, ertrunkene Arbeiterinnen wiederzubeleben. Einfach auf ein Stück Klopapier und Salz drüber, dann wachen sie nach ein paar Minuten meist wieder auf.
4. Der meiste Müll wird leider doch wieder in ungenutzten Kammern gelagert. Allerdings haben sie dieses mal die Möglichkeit die Nahrungsreste mit Krümeln zu verdecken und zu vergraben, was es dem Schimmel etwas schwerer macht.

illyzoren Avatar
illyzoren:#4164

1. Häufchen aus Granatsand unter denen sich verpuppende Larven vergraben sind
2. + 3. Ein von mir verkrüppeltes Silberfischchen (ich wollte es eigentlich fangen) wird noch zappelnd ins Nest geschleppt und mit Ameisensäure eingenebelt
4. Die Schuppen des Silberfischchens wurden komplett entfernt und den Larven angeboten

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#4166

> Gebratener Lachs

Weißt du. ob so etwas als Proteinquelle ausreichen (bzw. generell auch von anderen Ameisenarten angenommen werden) würde?

souperphly Avatar
souperphly:#4167

1. Dem Silberfischchen in der Arena geht es anscheinend gut. Hier frisst es den Abfall der Sklavenameisen
2. + 3. Da sie Reagenzgläser als Zweignest mögen, habe ich ihnen ein neues angeboten. Dieses wird nun anstatt des Schlauchs täglich erwärmt. Dort lagern sie meistens die gesamten Puppen der Kolonie, aber keine Eier oder Larven. Was man auf dem 3. Bild nicht so gut erkennt ist, dass viele Ameisen im mittleren Gang sitzen, mit Futter und Larven. Wahrscheinlich habe ich den Gang zu tief angelegt, sonst würden sie wohl eher die Kammern benutzen. Aufgrund der Tiefe hat der Gang wohl ein optimales Mikroklima für Larven.

atariboy Avatar
atariboy:#4168

>>4166
Am besten gibt man Ameisen Insekten/Hautflügler, da diese wichtige Vitamine usw. beinhalten. Aber wenn sie mal einen Monat nur Fisch bekommen, werden sie deswegen wahrscheinlich keine Mangelerscheinungen zeigen. Die Frage ist, ob die Ameisen das angebotene Futter überhaupt richtig annehmen. Besonders toll scheinen meine Sklavenameisen den Fisch jedenfalls nicht zu finden.

Ich fange zur Zeit immer wieder Fliegen, die den Fehler machen, sich in meine Wohnung zu verirren. Diese werden auch gerne angenommen.

ryandownie Avatar
ryandownie:#4171

Warum einfach, wenns kompliziert auch gehen kann?
>https://www.youtube.com/watch?v=zjKEoSOoShk

Sehe gerade, dass das hier >>3931 bereits gezeigt wurde.

tmstrada Avatar
tmstrada:#4173

>>4171
> Wichtig: Es ist bisher nur in sehr wenigen Ausnahmefällen gelungen, die Koloniegründung einer Ameisenkönigin oder eine Aufzucht von Brut in dem Gel zu erzielen. Für eine erfolgreiche Haltung von Ameisen sind Gele definitiv nicht geeignet.
>Wer ernsthaft mit dem Gedanken spielt, Ameisen zu halten, sollte von diesem Produkt die Finger lassen und sich hier auf den Seiten ein wenig umsehen.

>Die Ameisen überleben ca. 1-3 Monate, wenn sie sterben, werden sie aber von ihren Artgenossen aus den Gängen befördert
Ameisen werden bei korrekter Haltung wesentlich älter als 3 Monate

http://www.ameisenwiki.de/index.php/Antquarium_/_Gelfarm

Die Herstellung eines Nests ist übrigens nicht kompliziert. Im Gegenteil, es ist sehr einfach und man braucht keine teuren Werkzeuge oder Materialien.

pjnes Avatar
pjnes:#4174

Sklavenameisen evakuieren Puppen aus dem Reagenzglas:
http://www.youtube.com/watch?v=Gi_DfQ1JgS8

4. Da sich das Silberfischchen in der Arena als nützlich erwiesen hat, habe ich noch eins für die Insel gefangen.

giuliusa Avatar
giuliusa:#4175

>>4174

Warum die Ameisen den Silberfisch wohl nicht als Beute betrachten?

areus Avatar
areus:#4178

>>4175
Weil es schnell genug wegrennen kann, und bei Kontakten erschrecken sich die Sklavenameisen oft mehr als das Silberfischchen. Formica cunicularia sind keine guten Jäger. Sie gehen nur an lebende Tiere die sich nicht wehren und nicht weglaufen können. Nur die kleinen Eichelameisen ärgern das Silberfischchen gerne mal und verfolgen es im Schneckentempo durch das Reagenzglas.

rcass Avatar
rcass:#4211

1. Es gibt mittlerweile so viele Puppen, dass einzelne Arbeiterinnen unter dem Puppenberg begraben werden. Dort sitzen sie dann meist regungslos herum.
2. Gestern habe ich ein Nest der Rotrückigen Sklavenameise geplündert. 5 Larven, 5 Puppen und eine fette halbierte Larve (wahrscheinlich eine Königin), die ich wohl beim ausgraben getötet habe.
3. Eine Sklavenameise ohne Kopf, k.A. wie die in die Sammelbox kam. Sie bewegte sich noch, lief aber nicht herum.
4. Eine weitere verkrüppelte Ameise, die sich nicht mehr richtig bewegen konnte, neben einer meiner Sklavenameisen. Sie haben sich nach dem Foto kurz gegenseitig angepisst, dann ergriff Formica cunicularia die Flucht.

meisso_jarno Avatar
meisso_jarno:#4212

1. Die beiden blinden Passagiere wurden überbrüht und der Temnothorax Kolonie überlassen. Sie zeigten allerdings kaum Interesse daran.
2. + 3. Die Sklavenameisen stürzten sich erst mal auf 2 der Larven. Die halbierte Königinnenlarve scheint eine hochwertige Nahrungsquelle zu sein, sie wurde ständig von einem Haufen Ameisen belagert
4. Eine der Puppen wird ausgepackt und wohl kurz darauf gefressen. Falls ich nochmal ein Nest plündere, wird die Kolonie vorher erst mal richtig gefüttert.

iamkarna Avatar
iamkarna:#4213

Heute sind noch 3 der Puppen vorhanden. Man erkennt sie am deutlichen Grössenunterschied. Wahrscheinlich haben sie jetzt den Geruch der Kolonie angenommen und werden deswegen in Ruhe gelassen. Manche der Larven sind möglicherweise auch noch am Leben, wie man auf dem 2. Bild erkennen kann. Die Larve ist grösser als die Larven von Formica cunicularia. Allerdings scheint den Arbeiterinnen nicht ganz klar zu sein, was sie damit anfangen sollen.

ah_lice Avatar
ah_lice:#4215

>>4211
6 Puppen und 4 Larven
Rotbärtige Sklavenameise, nicht Rotrückige Sklavenameise

snowshade Avatar
snowshade:#4224

Ich war gestern ein wenig im Wald spazieren und habe einige große, einsame Ameisen am Wegrand gesehen, die ich nach meinem letzten Nestfund mit einiger Sicherheit für Camponotus-Königinnen halte. Sie hatten alle sehr große Hinterleiber und schienen eher planlos in der Gegend rumzulaufen. Hab dann doch keine mitgenommen, weil ich Angst vor Verantwortung und keine Vertrauensperson habe, die auf meine Ameisenkolonie aufpassen würde, wenn ich mal im Urlaub oder sonstwie verhindert bin.

thomasgeisen Avatar
thomasgeisen:#4226

>>4224
Kannst sie ja wieder im Wald aussetzen, wenn du dich nicht mehr um sie kümmern kannst/willst. Verantwortung hättest du dieses Jahr auch keine, da sie bis nächsten Frühling nicht gefüttert werden müssen. Die Kolonien dieser Art wachsen auch sehr langsam, du hättest Ende nächstens Jahres wahrscheinlich immer noch weniger als 100 Ameisen.

lanceguyatt Avatar
lanceguyatt:#4237

>>4163
hast du es schonmal mit
http://www.ameisenwiki.de/index.php/Formicarium#Abfall-Beh.C3.A4lter
probiert?

sketi_ndlela Avatar
sketi_ndlela:#4247

>>4237
Ja, wie bereits geschrieben habe ich ihnen Reagenzgläser als Abfallbehälter angeboten. Die Meisen waren allerdings trotzdem der Meinung, die leeren Kammern vollmüllen zu müssen. Eine einzige Ameise konnte ich immer wieder dabei beobachten, wie sie Müll in eine Ecke der Arena trägt, siehe Bild 1, rechts unten.

Eine weitere behinderte Ameise ist vor 10 Tagen aufgetaucht. Ihre Beine scheinen verbogen und sie kann nicht laufen. Meistens liegt sie auf dem Rückem im Eingangsbereich des Nests. Ob sie wohl von anderen Ameisen rausgeworfen wird? Gefüttert wird sie trotzdem.

4. Eine frisch geschlüpfte Rotbärtige Sklavenameise wird getötet und an Larven verfüttert...

fritzronel Avatar
fritzronel:#4248

Gestern wurde erneut an einer frisch geschlüpften Sklavenameise herumgezerrt, in der Absicht diese zu töten. Dieses mal fand das aber im Reagenzglas statt, so dass ich die Möglichkeit hatte einzugreifen. Zuerst stellte ich sie 5 Minuten in den Kühlschrank. Die Aggressivität liess dann aber nur vorübergehend etwas nach, weswegen sie nochmal für 10 Minuten in den Kühlschrank kamen. Es half aber nichts, es wurde nach kurzer Unterbrechung einfach weitergemacht.

Es musste also eine andere Taktik her. Es war deutlich, dass nur eine Minderheit der Ameisen rassistisch war (die Rotrückigen und Rotbärtigen Sklavenameisen weisen nur minimale genetische Unterschiede auf und können hybridisieren), also leerte ich das RG aus und trennte die Rassisten vom Rest. Währenddessen brach im Nest die totale Panik aus. Anscheinend wahr der Kolonie bewusst, dass sie gerade alle Puppen verloren hatten. Zahlreiche Ameisen stürmten in die Arena und suchten stundenlang nach den Puppen. Also gab ich ihnen einen Teil der Puppen aus dem RG, die sie dann auch ins Nest trugen.

Endlich wurde die Sklavin im RG nicht mehr belästigt. Anfangs stand sie nur am Rand herum, bewegte sich kaum und erschrak, wenn eine andere Arbeiterin sie berührte. Über nacht hatte sie aber angefangen zu sozialisieren. Andere frisch geschlüpfte Arbeiterinnen wurden von ihr geputzt und es wurde auch Nahrung ausgetauscht. Heute wurde dann wieder eine Ameise aggressiv gegenüber der Sklavin, also wurde auch diese entfernt. Ausserdem wurde die Sklavin mit Wasser abgespült, was hoffentlich den Effekt hat, dass sie ihren alten Geruch endgültig verliert und den Geruch der neuen Kolonie annimmt.

shesgared Avatar
shesgared:#4249

Mittlerweile zählt die Kolonie übrigens über 100 Arbeiterinnen.

jonesdigidesign Avatar
jonesdigidesign:#4250

Das Experiment ist fehlgeschlagen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag habe ich das geöffnete Reagenzglas mit der Sklavin, ein paar Arbeiterinnen und Puppen auf die Insel zur Kolonie der Eichelameisen gelegt. Die Insel wurde vorher von der Arena getrennt. Dort haben sie sich dann eine kleine Höhle hinter der Eichel gegraben, und fingen ständig Streit mit den Eichelameisen an.

Morgens habe ich dann eine Arbeiterin in der Arena gefangen und sie auf die Insel gesetzt. Kurz darauf fing sie auch schon an die Sklavin zu belästigen, also habe ich das Experiment abgebrochen. Alle Sklavenameisen auf der Insel bis auf die rotbärtige Sklavin wurden einzeln eingesammelt und in der Arena abgeladen. Die Sklavin lebt jetzt alleine auf der Insel unter dem Stein hinter der Eichel.

Mindestens 2 Puppen der Rotbärtigen Sklavenameise sind noch vorhanden. Weiss noch nicht, was ich damit mache. Entweder ein erneutes verlängertes Experiment, oder ich bringe sie gleich auf die Insel zu ihrer Schwester. Wahrscheinlich werden auch diese angegriffen werden. Sowas funktioniert wohl meist nur, wenn die Königin allein ist oder die ersten Arbeiterinnen noch sehr jung sind.

lisovsky Avatar
lisovsky:#4251

Zur Abwechslung bekamen sie heute mal einen Käfer, der halbtot im Treppenhaus lag. Anscheinend war dieser Käfer schwanger oder wurde parasitiert, es sah jedenfalls so aus, als wäre er voller Eier. Die Ameisen, die seit der grossen Panik am Freitag täglich zahlreicher in der Arena herumwuselten stürtzten sich drauf als hätten sie tagelang nichts gegessen. Vielleicht sind die Zophobas die ich letzte Woche kaufte nicht besonders nahrhaft. Eine Kirsche finden sie zur Abwechslung vom Honig auch ganz lecker.

tusharvikky Avatar
tusharvikky:#4253

Das sind doch Faschisten

ggavrilo Avatar
ggavrilo:#4254

Hast du eine Anleitung für die ganze Ameisenzucht? Wo hast du deinen Stamm her?

jffgrdnr Avatar
jffgrdnr:#4256

>>4254
Anleitungen zur Ameisenhaltung gibt es im Netz. Ameisen zu züchten ist bei den meisten Arten nicht möglich. Dafür bräuchte man riesige Anlagen in der Grösse von Tropical Islands oder so. Die Geschlechtstiere fliegen beim Schwarmflug teilweise mehrere 100m hoch um sich zu paaren. Die Kolonie habe ich im Feburar bei Antstore bestellt, 1 Königin und 10 Arbeiterinnen.

http://www.ameisenhaltung.de/haltung/
http://www.ameisenforum.de/vbseiten.php?page=12

hampusmalmberg Avatar
hampusmalmberg:#4257

Eine weitere Rotbärtige Sklavenameise ist vorhin geschlüpft. Praktischerweise wurde sie kurz nach dem Schlüpfen durch den Schlauch in die Arena gezerrt, so dass ich nur meine Hand aufhalten musste um sie zu aufzufangen. Die andere Sklavin auf der Insel putzte sie dann auch gleich. Bei ihr ist mir vorhin aufgefallen, dass ein Teil ihres Beines abgebissen wurde, so dass sie sich nicht richtig putzen kann. Ausserdem ist einer ihrer Fühler teilweise gelähmt, da ständig an ihnen gezerrt wurde.

abdots Avatar
abdots:#4259

>>4257
Wirklich unglaublich gute Bilder und ein interessanter Faden. Qualität ist auf KC also noch möglich.

jrxmember Avatar
jrxmember:#4271

>>4251
Wieso ist die Natur bloß so eklig? ;__;

alagoon Avatar
alagoon:#4281

Halbwegs themenrelevant
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/texas-und-florida-verrueckte-ameisen-legen-handys-lahm-12270864.html

georgedyjr Avatar
georgedyjr:#4338

Eine Larve, die ich in einer Kirsche entdeckte, wurde begeistert angenommen. Mittlerweile gibt es keine Eier mehr im Nest, Larven kann ich auch nur noch 3 erkennen. Lediglich 30+ Puppen sind noch vorhanden. Wahrscheinlich war es das für dieses Jahr.

Die fünfbeinige Sklavenameise ist nun tot. Morgens hing sie plötzlich im Wassergraben, also habe ich sie mit etwas Salz wiederbelebt. Danach habe ich vergessen, den Rand der Insel mit Öl zu bestreichen. Die Ameise hat dann in der Nacht den Wassergraben überwunden und ist im Netz einer Spinne gelandet. Nun sind es nur noch 2 Sklavinnen, die eine Puppe meiner anderen Kolonie bewachen. Im Gegensatz zur Fünfbeinigen ist die grössere Ameise auch aggressiv gegenüber der Rotrückigen Sklavenameise und verjagt diese, wenn sie der Neströhre zu nahe kommt.

In den letzten 2 Wochen war ich mehrmals ausserhalb der Lauerhöhle unterwegs um eine rotbärtige Königin für die beiden zu suchen. Auch heute war ich wieder vergeblich unterwegs. Als ich dann nach Hause kam und die Blumen goss, wuselte plötzlich eine begattete Lasius Königinnen in den Blumenkästen herum. Ich wohne hier seit mehr als 10 Jahren und hatte bisher noch nie Ameisenköniginnen auf dem Balkon (6. Stock). Sie wurden wohl von den Blumen angelockt, die ich dieses Jahr erstmals aussääte.

Im Laufe des Tages tauchten noch 4 weitere begattete Königinnen auf meinem Balkon auf. 3 von ihnen wohnen nun zusammen in einem Reagenzglas. Eine weitere wuselt jetzt irgendwo in meiner Wohnung rum und wird wohl bald Spinnenfutter, die 5. dürfte jetzt auf dem Balkon unter mir herumwuseln. Ich hab nämlich keine Lust, dass die meinen Balkon besetzen. Wenn der besetzt wird, dann höchstens von einer Formica Art.

keyuri85 Avatar
keyuri85:#4341

>>4338
Auf dem 2. Bild wird die etrunkene und wiederbelebte Ameise von ihrer Schwester geputzt. Bild 3 und 4 sind wahrscheinlich Schwarze Wegameisen (Lasius niger).

Lasius niger ist eine monogyne Art, d.h. es wird nur 1 Königin pro Nest geduldet. Von daher gründen sie in der Natur nur sehr selten zusammen ein Nest. Anfangs legen sie zusammen Eier und kümmern sich gemeinsam um ihre Brut, bis dann nach ein paar Monaten eine Königin anfängt alle anderen Königinnen zu töten.

Eine der Königinnen war vorhin schon aggressiv gegenüber den anderen beiden, daraufhin kamen sie erstmal in die Kühlschrank um die erhitzten Gemüter zu beruhigen. Etwas später lag eine der Königinnen regungslos in einer Pfütze an der Watte... Diese habe ich nun erst mal von den anderen beiden getrennt.

grafxiq Avatar
grafxiq:#4347

In einem der Reagenzgläser wurden bereits mehr als 10 Eier gelegt. Die Königin im anderen Reagenzglas lässt sich wohl noch Zeit, oder sie hat ihre Eier bereits in meinem Blumenkasten gelegt...

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#4369

Kannst du mal eine Übersichtsaufnahme mit möglichst vielen Meisen machen? Ich kann mir schwer vorstellen wie viele es mittlerweile sind und was das für ein Gewusel ist.

dhooyenga Avatar
dhooyenga:#4370

>>4369
Das Gewusel ist mittlerweile ziemlich deutlich vorhanden. Man sieht dabei auch schön, wie sich bei Störung die Unruhe im Nest in einer Kettenreaktion "fortpflanzt". Anfangs sind es vielleicht 5 Ameisen, die besonders unruhig reagieren. Diese rennen dann aufgeregt umher und machen alle anderen in ihrer Nähe unruhig, bis sich dann ein Grossteil des Nests in Bewegung versetzt.

Auf diesem Bild sind fast alle Ameisen sichtbar, in der Arena sind nochmal maximal 10 Arbeiterinnen.

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#4383

>>4370
Vielen Dank für den großartigen Faden, Bernd!

>Da andere Tiere nicht mit mir kompatibel sind (Haare, Gestank, Dreck, kein Bock auf Tierarzt)
Hast du schon mal überlegt, dir ein Aquarium zuzulegen? Da würden deine Kriterien auch zutreffen und man kann auch sehr spannende Fische/Krebse/Garnelen/Schnecken/... halten.

fluidbrush Avatar
fluidbrush:#4399

>>4383
An Krebse und Garnelen habe ich auch schon gedacht. Habe als Kind sogar mal einen Krebs aus Sri Lanka im Flugzeug mitgebracht, allerdings ist der während des Fluges gestorben. Vielleicht nächstes Jahr, zur Zeit interessieren mich nur die Ameisen.

haydn_woods Avatar
haydn_woods:#4427

Die Sklavenkönigin wird dieses Jahr definitiv keine Eier mehr legen, sie stellt sich also viel zu früh auf die Winterruhe ein. Das liegt daran, dass ich sie schon Ende Feburar aus der Winterruhe geholt habe.
Larven und Puppen sind keine mehr vorhanden, und es bildet sich eine "Wintertraube" um die Königin (Arbeiterinnen scharen sich um sie herum).

In der Arena sind trotzdem noch jeden Tag Ameisen aktiv, sie fouragieren, trinken Honig und Apifonda. Proteine würden sie auch annehmen, obwohl keine Brut mehr vorhanden ist, allerdings bekamen sie seit 2 Wochen keine mehr.

Die einsame Königin der Schwarzen Wegameise hat mittlerweile auch Eier gelegt. Sobald die ersten Larven sichtbar sind, werde ich ihnen ein paar Puppen besorgen, die wenn sie geschlüpft sind Futter heranschaffen können. Ansonsten würden da nur kleine Pygmäen schlüpfen, da die Königin sie nur minimal mit Futter versorgen könnte. Nächstes Jahr werde ich die Wegameisen irgendwo aussetzen.

Die Kolonie der Eichelameisen zeigt seit Monaten kaum Aktivität, k.A. was da los ist. Vielleicht ist doch keine Königin vorhanden? Eier wurden aber wohl gelegt. Vielleicht breche ich die Eichel demnächst auf, um zu sehen, was da los ist.

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#4428

Vor einer Woche habe ich die Insel mal wieder mit der Arena verbunden. 30 Minuten später waren bestimmt 10 Ameisen auf der Insel unterwegs und belästigten die 3 weisellosen (ohne Königin) Sklavenameisen... War gar nicht so einfach, die wieder zu trennen. Es haben aber alle überlebt.

danro Avatar
danro:#4448

>>4428
Danke für das Update! Mit welchen Tieren beschäftigst du dich, wenn die Ameisen dann im Winterschlaf sind? Und wo bringst du sie für den Winterschlaf unter, damit es kalt genug, aber nicht zu kalt ist?

otozk Avatar
otozk:#4514

Alexander Kluge im Gespräche mit eine Ameisenforscherim - Thema Sklavenameisen: http://www.dctp.tv/filme/10vor11-24062013/

vigobronx Avatar
vigobronx:#4963

Kleines Update, damit der Faden nicht gelöscht wird. Hatte gesundheitliche Probleme und mich deswegen nicht blicken lassen.

Seit August hat sich bei den Sklavenameisen und Eichelameisen nichts mehr getan. Im Reagenzglas der Wegameisen hat sich mittlerweile eine kleine Kolonie entwickelt. Es ist jetzt nur noch 1 Königin, da das Zusammenleben nicht wirklich funktioniert hat. Eine der Königinnen stand ständig nur am Ausgang und hat sich um nichts gekümmert. Wahrscheinlich wurde sie von der anderen Königin verjagt. Ich hab sie dann rausgeholt und mit heissem Wasser überbrüht.

Die 3 Kolonien stehen jetzt draussen auf dem Balkon und halten Winterruhe. Falls es draussen zu kalt wird, kommen sie in den Kühlschrank. Ende März geht es dann weiter mit neuen Bildern.

Die 2 weisellosen Formica rufibarbis Arbeiterinnen stehen noch in meiner Wohnung und chillen die ganze Zeit nur. Tun mir irgendwie leid, aber ich denke nicht, dass sie unter der Langeweile leiden.

Die Larven der Schwarzkäfer, die ich auf dem Balkon entsorgt habe, haben sich teilweise zu ausgewachsenen Käfern entwickelt. 3 davon habe ich eingfangen und in eine Box gesperrt. Da haben sie dann auch Eier gelegt, die sich zu Larven entwickelt haben, so dass es im Frühling gleich Proteine für die Meisen gibt.

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#4966

>>4963

Ist der Käfer ein Schneckenjäger?

alexcican Avatar
alexcican:#4967

>>4966
Nein, es ist ein Großer Schwarzkäfer (Zophobas morio). Habe ein paar Larven aus der Zoohandlung (Bild relatiert) auf dem Balkon entsorgt, woraufhin Wochen/Monate später ein paar ausgewachsene Käfer rumwuselten. Ich finde die Viecher ziemlich ungeeignet als Futtertiere für Ameisen.

johnriordan Avatar
johnriordan:#5114

hallo Ameisenbernd.

Wie gehts deinen Ameisen, schon ausgewintert?

Inspiriert von deinem Faden hier, bin ich auch auf die Ameisenhaltung gestosen und hab mir eine kleine Kolonie Lasius Niger (15) besorgt.
Falls es ok ist stelle ich die Tage mal ein paar Bilder rein.

aio___ Avatar
aio___:#5144

>>5114
Alle Kolonien wurden aus der Winterruhe geholt. Lasius cf. niger am 14.02., Temnothorax cf. nylanderi am 20.02. und Formica cunicularia am 10.03.

Bei den Lasius und Temnothorax Kolonien gibt es bereits wieder Larven zu sehen. Die Formica cunicularia Königin hat auch gleich wieder Eier gelegt. Die Eierpakete sind deutlich grösser als letztes Jahr zu dieser Zeit, obwohl damals die Winterruhe früher beendet wurde. Anscheinend passt sich die Königin an die Grösse der Kolonie an. Also legt sie wohl mehr Eier, wenn mehr Arbeiterinnen die Brut versorgen können.

Bilder folgen noch. Kannst gerne deine Bilder hier im Faden hochladen, wahrscheinlich wird es von mir weniger Bilder geben, als im letzten Jahr.

illyzoren Avatar
illyzoren:#5145

1. Lasius niger laufen öfter mal direkt in den Honig und bleiben darin kleben
2. Temnothorax nylanderi sind begeistert von Schinken
3. Lasius niger auch
4. Formica cunicularia Königin wärmt sich mit ein paar Arbeiterinnen und Eiern im Reagenzglas, das ab und zu mit einer Infrarotlampe bestrahlt wird

n1ght_coder Avatar
n1ght_coder:#5146

1. Einem Teil der Kolonie gefällt es direkt nach der Winterruhe im Schlauch besser als im Nest. Das hat sich mittlerweile aber wieder geändert. Nur die Brutpflegerinnen halten sich mit den Eierpaketen ausserhalb des Nests im Reagenzglas auf.
2. Grössenunterschied bei den Arbeiterinnen ist erkennbar
3. + 4. Formica cunicularia sind auch begeistert vom Schinken. 10 Minuten nachdem der Schinken entdeckt wurde kamen haufenweise Arbeiterinnen aus dem Nest gestürmt.

anhskohbo Avatar
anhskohbo:#5147

1. Larven der Großen Schwarzkäfer finden sie nicht ganz so toll wie Schinken, dürfte aber wohl die passendere Nahrung sein
2. Ein grosser Haufen Eier (Bild von heute)
3. Vor 10 Tagen waren es noch nicht so viele Eier

Der Tropfen Honig den die Formica cunicularia Kolonie direkt nach der Winterruhe bekam war nach 2 Tagen komplett verwertet. Die Kolonie scheint sehr hungrig gewesen zu sein, vielleicht weil sie im warmen Winter mehr Energie verbrauchten. Die Kolonie war insgesamt auch nicht träge, sondern wanderte gleich im Nest und im Schlauch herum.

subtik Avatar
subtik:#5148

>>5146

Wenn Schinken auch angenommen wird, kann man auf Mehlwürmer, Heimchen etc. eigentlich verzichten, oder?

mshwery Avatar
mshwery:#5149

>>5148
Nein, die Nahrung sollte ausgewogen sein, damit sie sich optimal entwickeln können. Im Schinken dürften einige Vitamine, Mineralien usw. fehlen. Am besten füttert man sie mit toten Insekten.

degandhi024 Avatar
degandhi024:#5577

>>5148
Man kann den Schinken auch auf den Balkon stellen und warten, bis Fliegen ihre Eier darin ablegen. Dann kann man die Meisen mit den fetten Larven füttern.

Am Donnerstag hat so ein dummes Vieh seine Eier auf meinen gebackenen Garnelen abgelegt. Also habe ich die Garnelen in einen verschlossenen Plastikbehälter (mit Luftlöchern) gelegt und gewartet. Am Samstag gab es bereits verwertbare Larven. Gestern habe ich nochmal einen Haufen Schinkenwürfel hineingegeben, von dem heute schon nichts mehr übrig ist. Dafür sind die Larven noch viel fetter geworden.

Davor habe ich bereits Fruchtfliegen mit Bananenschalen in einem Mülleimer angelockt. Die ausgewachsenen Fruchtfliegen habe ich dann aufgescheucht und in einen Becher mit Wasser geschubst. Teilweise habe ich sie mit einem befeuchteten Wattestäbchen "eingefangen". Ist allerdings etwas mühsam. Die Ausbeute bei den normalen Fliegen ist viel grösser.

Ich denke, man muss nicht unbedingt ins Zoogeschäft, um Nahrung für die Meisen zu besorgen.

Die Kolonie ist übrigens dieses Jahr stark gewachsen. Es ist kaum noch Platz im Nest vorhanden. 2 Kammern sind bis oben hin voll mit Puppen. Zählen ist nicht möglich, ich schätze mal es sind 400 oder mehr Arbeiterinnen. Demnächst werde ich ein weiteres 20x10cm Nest anschliessen. Fotos habe ich auch gemacht, war aber bisher zu faul sie zu bearbeiten.

samihah Avatar
samihah:#5580

Meisenjihad gegen Fliegenlarven:
https://www.youtube.com/watch?v=TTNmJWdhOxc

Ist bei grösseren Larven eher nicht zu empfehlen, da der Kampf sehr lange dauern kann (über 30 Minuten). Am besten überbrüht man die Viecher kurz mit heissem Wasser. Ameisen mit Stachel sollten die Larven allerdings relativ schnell töten können.

mandalareopens Avatar
mandalareopens:#5590

Meh, ich hab auch jahrelang Ameisen gehalten.
Die ständigen Ausbruchsversuche ab einer gewissen Volksgröße haben mich dann dazu verleitet, alle frei zulassen. Da sind sie unabhängig und können sich selbst versorgen mit dem was sie brauchen.
Und diese Gelformicarien sind absolute Tierquälerei.
Am besten lässt man die Ameisen draußen in der Natur. Markiert meine Worte!

t. Ameisenfroind

cyril_gaillard Avatar
cyril_gaillard:#5594

>>5590
> Die ständigen Ausbruchsversuche ab einer gewissen Volksgröße haben mich dann dazu verleitet, alle frei zulassen.

Das lässt sich ja relativ einfach verhindern. Glasbecken mit entsprechendem Deckel drauf und Paraffin an die Scheiben. Wenn die Kolonie alles hat, was sie braucht, dann versuchen nur vereinzelt Ameisen die Scheiben hochzuklettern. Wenn es gehäuft vorkommt, dann fehlt der Kolonie evtl. etwas.

thierrymeier_ Avatar
thierrymeier_:#5598

>>5594
>dann fehlt der Kolonie evtl. etwas
Lebensraum?

linux29 Avatar
linux29:#5600

>>5598
Fickend dies!

tube_man Avatar
tube_man:#5609

>>5598
Der einzige Lebensraum der die meisten Ameisenarten interessiert dürfte die Grösse (und Klima) des Nests sein. Den 90% Arbeiterinnen die ständig nur im Nest verweilen ist es vollkommen egal, ob die 10% Arbeiterinnen ausserhalb des Nests 1m oder 20m zur Nahrungsquelle laufen. Das sind keine Hunde, die unbedingt viel Freilauf benötigen.

Darüberhinaus kann man das Formicarium ja erweitern, z.B. mit mehreren Inseln und Schläuchen die mehrere Meter lang sind. Die Ameise denkt dann eben nicht "ich bin eben 5m zur Insel gelaufen, aber das ist ja nur ein Schlauch buhuu".

Die Insel, die ich angeschlossen habe, wird praktisch nur von 1% der Arbeiterinnen genutzt, trotz eindeutiger Pheromonspur zur derzeit einzigen Honig Futterstelle. Der Rest der fouragierenden Ameisen hält sich im Glasbecken auf. Vor kurzem haben sie angefangen, sich ein kleines Zweignest unter einem Stein auf der Insel zu graben. Das wird nur von 4 Arbeiterinnen genutzt. Es zeigt aber, dass sie gerne etwas mehr Nest hätten, und dass sie gerne auch mal buddeln.

Ausserdem halten sich 5-10 Ameisen ständig im Reagenzglas (Wasserquelle) im Glasbecken auf. Denen wäre es wohl lieber, wenn es feuchtere Stellen im Nest gäbe. Ein paar andere Arbeiterinnen halten sich häufig unter dem Stein im Glasbecken (trocken) auf. Möglicherweise ändert sich das, sobald ich das Nest in ein paar Tagen erweitere.

tomgreever Avatar
tomgreever:#5614

1. + 2. Lasius cf. brunneus Nest im Park
3. Die letzte verbleibende Lasius niger Königin ist am 30.03.2014 gestorben. Wahrscheinlich lag es daran, dass das Reagenzglas ausgetrocknet ist. Ein frisches RG lag direkt daneben, aber sie wollten einfach nicht umziehen. Den Rest der Kolonie habe ich dann überbrüht.

Formica cunicularia ist da wesentlich pflegeleichter, bzw. lässt sich relativ einfach zum Umzug bewegen.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#5615

1. An einem warmen Tag brachten einige Arbeiterinnen die Puppen in den Schlauch und unter den von der Sonne angestrahlten Stein.
2. Da ich auch dieses Jahr wieder das ans Nest angeschlossene RG mit einer Infrarotlampe erwärmte, wurden die meisten Puppen im RG gelagert. Seit es richtig Sommer wurde, habe ich die Lampe aus gelassen. Seitdem nutzen sie das RG als Müllkammer, und die Puppen werden im Nest gelagert.
4. Nest am 5.5.2014

kennyadr Avatar
kennyadr:#5616

1. Die Königin sitzt nicht nur faul herum, sondern beteiligt sich häufig an der Brutpflege
2. Hier kann man sehen, dass einige Puppen unter dem von der Sonne erwärmten Stein gelagert werden. Der Stein wird jetzt wohl als Teil des Nests angesehen.
3. Die Temnothorax Kolonie ist sehr inaktiv. Allerdings kamen dieses Jahr wieder mehrere geflügelte Königinnen und erstmals auch Dronen (Männchen) aus der Eichel gekrochen.
4. Nest am 8.7.2014

markmushiva Avatar
markmushiva:#5617

1. + 2. Dieses Jahr gab es erstmal Nacktpuppen zu sehen, und davon sehr viele. Liegt wahrscheinlich daran, dass im Nest nicht mehr genug Material vorhanden ist, um den Larven bei der Verpuppung zu helfen.
3. Volles Haus, und mittendrin die Königin. In ein paar Tagen wird das Nest erweitert.
4. Puppe des Grossen Schwarzkäfers. Da ich keine Lust habe, ständig hunderte von Tieren in der Zoohandlung zu kaufen, habe ich dieses Jahr ein paar Larven des Schwarzkäfers aussortiert und in Einzelhaft gesperrt, um die Larven selbst zu züchten. Wenn die Larven 1-2 Wochen alleine sind, dann verpuppen sie sich.

robinlayfield Avatar
robinlayfield:#5618

>>5617
Prall gefüllte Hinterleibe. :3

Ich wollte mal Manica rubida in Massen züchten, um der Gefährdung entgegen zu wirken.
Leider alles nicht so einfach mit Schwarmverhalten und Gynen finden.

>>5614
>R0028950.jpg
;_;

Chakintosh Avatar
Chakintosh:#5622

>>5618
Ich finde leider auch keine Königin, ausser von Lasius niger. Da ist mir vor 1 Woche wieder eine über den Weg gelaufen. Die ganze Stadt ist voll mit Formica rufibarbis Nestern, aber ich finde keine einzige Königin...

Eine Manica rubida Kolonie kannst du dir übrigens bei Antstore bestellen. Allerdings sollte man die Geschlechtstiere eher nicht in die Natur entlassen, wegen möglicher intraspezifischer Homogenisierung. D.h. du bekommst womöglich eine Kolonie aus Polen, deren Genetik überhaupt nicht an deine Umgebung angepasst ist. Trotzdem werden sich die Geschlechtstiere mit lokalen Populationen paaren, was möglicherweise die Art gefährdet.

matt3224 Avatar
matt3224:#5625

>>5622
Hallo Meisenbernd.
Selbstverständlich bestelle ich nicht in solchen Läden und unterstütze diese dadurch auch noch.
Seit der Apocrita-Shop "zugemacht" hat, bzw. jetzt diesem dubiosen Sebasta auch noch gehört, bleib ich davon fern.

langate Avatar
langate:#5637

>>3925
Bernd, dein Nestaufbau gefällt mir. Was sind denn die Maße von deinem Ytong?
Ich will selbst ein Formicarium bauen, aber mit Lasius Niger. Die sind ja kleiner. Ob die die Seramis herumschleppen können... hm. Was gäbe es als alternative, was sie mir nicht an die Scheibe kleben?
Was hälst du von diesem Aufbau (siehe Bild) um das Nest im Urlaub ohne Vertretung zu befeuchten?

madebyvadim Avatar
madebyvadim:#5644

>>5637
Die Maße sind 20x10. Wobei ich vorgestern ein weiteres 20x10 Nest angeschlossen habe. Lass das Seramis weg und nimm stattdessen indischen Granatsand (als 0-6mm beworben, sind aber eher 0.5-2mm). Der lässt sich einfach wegtragen, sieht gut aus und klebt auch nicht an der Scheibe. Formica cuniclaria nutzt den Granatsand gerne, um die kleinen Zwischenräume zwischen Scheibe und Ytong abzudichten.

Bei Formica cunicularia ist es kein Problem, wenn der Ytong mal 3 Wochen nicht befeuchtet wird. Hauptsache in der Arena ist eine Wasserquelle vorhanden, die nicht zu weit entfernt ist. Wobei man auch am Ytong eine zweite öffnung für einen Schlauch machen könnte, an den man ein Reagenzglas mit Wasser anschliesst, so dass direkt im Nest eine Wasserquelle vorhanden ist. Ich weiss nicht, wie gut Lasius niger mit dem trockenen Ytong zurechtkommen würden, aber nachdem was ich gelesen habe, macht es ihnen wie auch Formica cunicularia nichts aus, in einem fast trockenen Nest zu leben.

Bei mir ist jetzt übrigens das alte 20x10 Nest komplett trocken gelegt, und das neue 20x10 Nest steht komplett in einem Behälter, der mit Wasser befüllt werden kann. Die beiden Nester sind durch einen kurzen Schlauch verbunden. Bilder kommen später.

Wieso soll es denn Lasius niger sein? Weil es einfacher ist, eine Lasius niger Königin zu finden? Ich finde Formica cunicularia (wie wahrscheinlich alle anderen Formica Arten) ist pflegeleichter, als Lasius niger. Vor allem, da man eine kleine Kolonie relativ einfach zum umziehen bewegen kann. Die Lasius niger Königin stirbt teilweise lieber, als umzuziehen. Die Grösse der Kolonie bei Lasius niger kann auch mal auf 40000 Tiere anwachsen, durchschnittlich sind es 4000-7000. Bei Formica cunicularia liegt die Grösse bei durchschnittlich 1000-1800 Tieren. Bei Formica rufibarbis (sehr schöne und etwas grössere und aggressivere Formica Art) bei durchschnittlich 500 Tieren.

jonkspr Avatar
jonkspr:#5645

>>5644
Die Formica war mit HK 2 angegeben, wegen Ameisensäure oder sowas. Also angeblich nicht für blutige Anfänger wie mich. Deshalb dachte ich an Lasius Niger.
Auf Königinnensuche werde ich mich wohl nicht begeben, ich denke ich bestelle, trotz der Argumente, die dagegen sprechen. In dem Fall ist Lasius niger dann auch noch billiger *g*

antongenkin Avatar
antongenkin:#5646

>>5645
Ignorier the HK Angabe. Formica cunicularia (und andere Formica Arten) ist definitiv nicht schwieriger zu halten, als Lasius niger. Ich war ja auch blutiger Anfänger, und die Kolonie hat trotzdem überlebt (im Gegensatz zur Lasius niger Kolonie). Die Ameisensäure bemerkt man kaum, wenn eine wütende Arbeiterin in die Hand beisst und Säure in die Wunde sprüht. Wobei die Arbeiterinnen meistens nur auf der Hand herumlaufen, anstatt hineinzubeissen.

darcystonge Avatar
darcystonge:#5647

>>5646
Das hört sich doch gut an. Die sind ja auch größer als Lasius niger, können sich also nicht durch jeden kleinen Ritz zwängen und irgendwie ausbüchsen. Und schneller Umzug gefällt mir, ich rätsel schon die ganze Zeit, wie ich bspw. ein 2. Nest, wie du beschrieben hast, an ein vorhandenes anschließen würde. Dann müsste ich wenn schon im Vorraus ein weiteres Loch mit verschlossenem Schlauch anbringen.
Wie siehts bei deinen Formica aus mit z.B. 2 Wochen Urlaub bezüglich auf Futter? Machen die das ohne Futter mit, wie z.B. Fische?

vaughanmoffitt Avatar
vaughanmoffitt:#5649

>>5648
Bernd ist schonmal eine viel größere Hilfe, als das ameisenforum bisher war *g*.
Abgesehen von der Urlaub-Futterfrage fällt mir im Moment nur noch eine ein, die sich weniger auf die Meisen bezieht.
Im 30*20er Becken hast du ja eine Sand-Lehm Mischung eingefüllt (ich gehe mal von 1:1 aus). War das ein 1kg Sack? Bei 4,90€ pro Sack will ich nicht unnötig viel kaufen. Bei Volumen verschätzt man sich aber schnell mal...

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#5650

>>5647
Das erste Nest braucht nicht unbedingt ein weiteres Loch. Du kannst ja bei Bedarf einfach ein weiteres Nest mit zwei Öffnungen zwischen altem Nest und Arena anschliessen. Trotzdem könnte ein 2. Loch von Vorteil sein. Z.B. um ein Reagenzglas anzuschliessen, das entweder als Wasserquelle, Müllkammer oder nicht abgedunkelte Puppenkammer dient. Wenn du das RG täglich in 15 min Intervallen für ein paar Stunden erwärmst, ohne den Rest des Nests zu erwärmen, dann werden Formica Arten trotz Tageslicht ihre Puppen darin lagern.

Futtermangel sollte in 2 Wochen kein Problem sein, wenn sie vorher ausgiebig gefüttert wurden. Die Arbeiterinnen speichern das Futter und geben es bei Bedarf anderen Arbeiterinnen oder Larven. Hauptsache es ist genug Wasser und Honig vorhanden. Wenn die Hinterteile vor dem Urlaub alle prall gefüllt sind, dann halten sie sicher auch mal 4 Wochen ohne frische Nahrung aus.

kinday Avatar
kinday:#5651

>>5650
Neben dem Wasser wollte ich Honigwasser über den Urlaub in einer entsprechend großen Tränke anbieten. Vorrausgesetzt, das schimmelt nicht :D

okcoker Avatar
okcoker:#5652

>>5649
Ja, das war eine 1:1 Mischung. Ich finde die Bestellung nicht mehr, aber bin mir ziemlich sicher, dass es ein 200g Beutel war. Später habe ich nochmal 200g bestellt, um das Ytong nest etwas farbiger zu gestalten. Im ersten Nest habe ich die Poren mit weisser 1:1 Mischung abgedeckt, später mit gelber, orangener und brauner Mischung.

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#5653

>>5652
200g haben für die Arena gereicht? Das macht das ganze ja nochmal billiger. Und für den Ytong braucht man ja nur Kleinstmengen. Ich will zwar noch ein wenig Landschaft modellieren, aber dann muss ich ja gar nicht viel bestellen.

heikopaiko Avatar
heikopaiko:#5654

>>5651
Honigwasser geht auch, aber normaler Honig von Langnese wird auch gerne genommen.

cat_audi Avatar
cat_audi:#5655

>>5653
Ich habe die Bestellung nun gefunden, es waren doch 1000g.

oskamaya Avatar
oskamaya:#5657

>>5654
Ja, was das angeht werde ich sowieso rumexperimentieren. Manche suizidgefährdete Ameisen ertränken sich ja auch mal oder bleiben am Honig kleben *g*.
Im Endeffekt ist mein einziges Problem dann noch der blöde Antstore. Gefühlt 90% der Artikel ist nicht auf Lager und wird als Lieferzeit 'unbekannt' angegeben. Am 9. fahr ich 2 Wochen nach Bayern in den Urlaub, danach will ich bestellen. Mal sehen, wie's dann aussieht.
Vielleicht kann ich ja eine Gyne im Urlaub fangen. Ich schreib mir mal gleich auf, dass ich ein Reagenzglas und Watte für ein entsprechendes Nest mitnehme.

subburam Avatar
subburam:#5658

>>5653
Wenn du Schläuche bestellst, dann nimm sowohl 10/08mm als auch 14/10mm. Dann brauchst du keine Schlauchverbinder, sondern kannst zwei 14/10mm Schläuche mit einem kleinen Stück 10/08mm Schlauch verbinden. Schlauchverbinder (T-Stücke) können auch ganz nützlich sein, wenn man z.B. ein Reagenzglas an den Schlauch anschliessen will. Der 10/08mm Schlauch passt auch genau durch die Löcher der Becken von Antstore.

nateschulte Avatar
nateschulte:#5659

>>5656
Danke für den Rat.
Halten die 10/08 er Schläuche gut in den 10mm Bohrungen? Manchmal ist sowas ja locker.

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#5660

>>5657
>Manche suizidgefährdete Ameisen ertränken sich ja auch mal oder bleiben am Honig kleben *g*.

Das passiert bei Formica cunicularia nur selten. Teilweise bestreuen sie den Honig mit dem indischen Granulatsand, so dass sie sich selbst retten können, falls sie kleben bleiben.

> Gefühlt 90% der Artikel ist nicht auf Lager und wird als Lieferzeit 'unbekannt' angegeben.

Das 20x10cm Nest war letzte Woche für ein paar Tage verfügbar, ist jetzt aber schon wieder ausverkauft. Am besten lässt du dich bei Verfügbarkeit per Email benachrichtigen.

>Vielleicht kann ich ja eine Gyne im Urlaub fangen

Die Schwarmflugtabelle gibt es hier:
http://www.ameisenforum.de/schwarmflug.php

syswarren Avatar
syswarren:#5661

>>5659
Ja, die halten perfekt. Nicht einmal kleinste Ameisen würden es da durch schaffen.

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#5662

>>5660
Okay, dann werde ich wohl eher keine Formica cunicularia fangen können.
>Das passiert bei Formica cunicularia nur selten. Teilweise bestreuen sie den Honig mit dem indischen Granulatsand, so dass sie sich selbst retten können, falls sie kleben bleiben.

Geniale Viecher. Im Ameisenforum in einem Haltungsthread zu Lasius niger passierten solche 'Unfälle' nämlich ziemlich oft. Noch ein Punkt für Formica.

Bernd Avatar
Bernd:#5663

>>5662
> Okay, dann werde ich wohl eher keine Formica cunicularia fangen können.

Gibt ja noch Formica fusca, Formica rufibarbis, Formica cinera und Formica sanguinea. Ausser im Aussehen und in der Grösse der Kolonie unterscheiden sich diese Arten kaum. Wobei Formica sanguinea eine Raubameise ist, die anderen sind Sklavenameisen.

souuf Avatar
souuf:#5664

>>5663
> Wobei Formica sanguinea eine Raubameise ist, die anderen sind Sklavenameisen.

Scheinbar kann diese ohne Sklavenameisen keine Kolonie gründen. Falls du so eine Königin erwischst, dann musst du das Nest einer anderen Formica Kolonie plündern (Puppen entnehmen).

kriegs Avatar
kriegs:#5665

>>5663
Ja, die hatte ich mir vorhin schonmal alle angeschaut. Leider außer rufibarbis alle polygyn, ich will halt eine monogyne Kolonie. Ich schau einfach mal, was mir so vor die Füße kommt im Urlaub. Ansonsten bestelle ich eben oder schaue mich im Ameisenforum um, ob jemand seinen Fang vergeben will.

buddhasource Avatar
buddhasource:#5666

>>5665
Die Kolonien können alle auch monogyn überleben. Wenn du nur eine Königin fängst, dann bleibt das Nest monogyn. Musst nur aufpassen, dass du keine Formica rufa Königin fängst, da diese Art geschützt ist. Lässt sich leider nicht so einfach von Formica rufibarbis und Formica sanguinea Königinnen unterscheiden.

stuartlcrawford Avatar
stuartlcrawford:#5667

>>5666
Ah, das wusste ich nicht. Dann bezieht sich die Angabe wohl auf die Natur. Da dort eben manchmal polygyn und manchmal sowohl als auch stand, hatte ich das auf die Haltung bezogen.
sanguinea fand ich sehr schön, aber ihr extra noch Sklaven zur Verfügung zu stellen, ist mir als Anfänger erstmal zu viel. Vielleicht versklave ich ja später meine eigene Kolonie oder so *g*.

millinet Avatar
millinet:#5668

>>5667
> Vielleicht versklave ich ja später meine eigene Kolonie oder so *g*

Das ist auch relativ einfach, wenn du sie dazu bringst, ihre Puppen im Reagenzglas zu lagern. Dann kannst du einen Teil der Puppen den Raubameisen anbieten. Allerdings vorher gut füttern, sonst fressen sie die Puppen.

a_khadeko Avatar
a_khadeko:#5675

Hab mir mal einen Warenkorb zusammengestellt. 3 Sachen sind im Moment noch nicht verfügbar, aber ich bestelle ja erst in 3 Wochen.
Die Schaumstoffmatte 2 mal.
Vergesse ich etwas, mal abgesehen von Ameisen *g*?
Deko liegt quasi vor der Haustür.

chaabane_wail Avatar
chaabane_wail:#5676

>>5675
Die Tränke kannst du weglassen. Ich nutze meine jedenfalls nicht mehr. Nutze lieber eine 10er Packung Reagenzgläser als Wasserstelle. Die Gummistopfen kannst du auch weglassen, bestell dir lieber Watte, um Löcher zu stopfen. Gibt es auch bei Antstore.

Wattestäbchen wären auch nützlich, wenn man mal eine Ameise einfangen muss. Einfach das Wattestäbchen befeuchten und neben der Ameise drehen, dann bleibt sie darin hängen. Ist auch witzig, wenn sie ihre Säure reinsprüht. Dann muss man es nur in die Nähe einer anderen Ameise halten, und es wird sofort attackiert. Einige Meisen rennen dann allerdings davor weg.

Die rote Abdeckfolie ist auch nur bedingt nützlich. Man erkennt kaum etwas. Nimm lieber ein stück Pappe um das Nest abzudunkeln. Die Meisen gewöhnen sich mit der Zeit daran, dass ab und zu Tageslicht ins Nest kommt.

Die Pinzetten kannst du auch weglassen. Kaufe dir lieber die Federstahlpinzette (breit, für zerbrechliche Futtertiere), und die Kunststoffpinzette. Kann man beides immer mal gebrauchen.

Die Schlauchverbinder würde ich alle eine Nummer grösser kaufen (für Schläuche mit 10mm Innendurchmesser). L-förmige Schlauchverbinder könnten auch nützlich sein (falls nicht schon auf der Liste).

Ich denke, das wars. Wenn mir noch was einfällt, melde ich mich.

iamfelipesouza Avatar
iamfelipesouza:#5677

>>5675
Das Ausbruchsschutz Set ist auch unnötig. Kaufe einfach nur ein Flächchen Paraffin, das du dann mit Wattestäbchen aufträgst.

vickyshits Avatar
vickyshits:#5678

>>5677
Achja, und das Dichtungsklebeband nicht vergessen, wenn du das Ausbruchsset nicht kaufst.

carlosgavina Avatar
carlosgavina:#5679

>>5675
Eine Infrarotlampe wäre nützlich, wenn du sie zum Umzug motivieren willst, oder wenn sie ihre Puppen in einem angeschlossenen Reagenzglas lagern sollen. Dafür einfach das Reagenzglas aus 20-30cm Abstand anstrahlen, ohne dass das Nest erwärmt wird (ein Stück Pappe zwischen Nest und Reagenzglas).

juaumlol Avatar
juaumlol:#5681

Dieser Trichter ist auch nützlich:
http://www.antstore.net/shop/Werkzeuge/Div--Werkzeuge/Plastiktrichter-50mm.html

Wenn man ihn an einen Schlauch anschliesst, kann man den Wasserbehälter in dem der Ytong steht auffüllen, ohne dass zu viele Vibrationen entstehen. Auf kleinste Vibrationen reagiert die Kolonie sehr hysterisch. Teilweise kriegen sie schon die Krise, wenn man im Abstand von 2m niest. Allerdings beruhigen sie sich auch schnell wieder. Das Nest sollte denke ich am besten auch 2-3m von Lautsprechern/TV entfernt sein. Wobei sie empfindlicher auf kurze Vibrationen reagieren als auf ständige Vibrationen durch Musik/TV.

grrr_nl Avatar
grrr_nl:#5682

Falls du keine Beitel hast, dann solltest du die natürlich auch gleich mitbestellen. 6mm und 12mm Beitel sind brauchbar.

Wenn du mit dem Formicarium anfängst, kannst du übrigens gerne meinen Faden zum berichten nutzen.

grrr_nl Avatar
grrr_nl:#5683

>>5676
>>5677
>>5678
>>5679
>>5681
Vielen dank für die vielen Infos x).
Ich wollte sowieso mit Pappe abdecken. Hatte dann vor, darunter die Folie zu haben, für einen flüchtigen Blick und sie für einen genaueren Blick erst abzunehmen, um zu schonen. Ist aber wohl überflüssig.
Wattestäbchen (Qtips) sind eigentlich immer im Haus, Wärmelampe ist auch schon vorhanden.
Warum denn größere Verbinder? Ich dachte die dickeren Schläuche nehme ich nur zum Verbinden, der Dünne passt dann doch nicht drauf?
Von RG-Tränken hab ich auch schon mehrmals was gehört, wurde immer belobt. Mache ich dann wohl doch so.

aadesh Avatar
aadesh:#5684

>>5682
Nach Beiteln muss ich schauen. Wir haben eigentlich viel Werkzeug im Haus, nur in der Größe weiß ichs jetzt nicht. Aber Schlitzschraubenzieher sollten doch auch gehen. Habe ein ausrangiertes Feinmechaniker Set.

Shriiiiimp Avatar
Shriiiiimp:#5685

>>5683
Am besten nimmst du die kleineren Schläuche zum verbinden, so dass der grösste Teil der Schläuche 10mm Innendurchmesser hat. Dann kommen die Meisen einfacher aneinander vorbei, können besser Futter durchschleppen usw. Die grossen Schläuche passen übrigens auch genau in die Reagenzgläser von Antstore.

anaami Avatar
anaami:#5686

>>5685
> Die grossen Schläuche passen übrigens auch genau in die Reagenzgläser von Antstore.

Und zwar in diese: Reagenzgläser 100x16 mm / 10 St.

_zm Avatar
_zm:#5687

>>5686
Das ist schonmal gut zu wissen, darüber hab ich nämlich auch schon nachgedacht, wenn ich eins anschließen will. Eine dritte Sorte Schlauch wäre dann doof gewesen.

commoncentssss Avatar
commoncentssss:#5688

>>5684
> Aber Schlitzschraubenzieher sollten doch auch gehen

Ja, sollte gehen. Zumindest wenn der Ytong in Wasser eingeweicht wurde.

pjnes Avatar
pjnes:#5690

Aquariensilikon fehlt auch noch:
http://www.antstore.net/shop/Baummarkt/Kleben---Abdichten/Ma-Silikonkleber-90ml-transparent---A1072.html

Auf keinen Fall normales Silikon verwenden.

cmzhang Avatar
cmzhang:#5691

>>5690
Stimmt. Mein Vater hat Aquarien, da müsste noch was übrig sein. Muss ich aber erst erfragen.

freddetastic Avatar
freddetastic:#5701

Niemals im Antstore kaufen! Wiederhole: Niemals vom Antstofe!!!elf

mfacchinello Avatar
mfacchinello:#5705

>>5701
Meinst du damit allgemein, oder nur bezogen speziell auf den Kauf von Ameisen?

zacsnider Avatar
zacsnider:#5725

>>5705
Naja ich kaufe da allgemein nichts.
Aber besonders Ameisen würde ich von dennen nicht kaufen. Gab in der Vergangenheit genügend Skandale über die Haltung.
Jetzt kauft sich dieser dubiose Typ alle möglichen Ameisenwebseiten/foren und Shops.
Alternativen gibt es zuhauf.

Wie gesagt, eine Empfehlung von einem langjährigen Ameisenhalter und Ameisenfroind. :3