Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-04-08 13:51:55 in /n/

/n/ 5210: Dieser Bernd ist neuerdings Hausbesitzer und hat n...

_kkga Avatar
_kkga:#5210

Dieser Bernd ist neuerdings Hausbesitzer und hat nun rund 300m² Garten, um die sich seit Jahren niemand gekümmert hat.

Der eigentliche Garten, rund 25*10 Meter, war voller Gesträuch und dorniger Hecken. Bernd hat alles mit einer Motorfräse durchpflügt und gedenkt es nun mit Silofolie abzudecken, um Stück für Stück Rasen, Beete, Terrasse o.ä. einzurichten.

Bloß der Vorgarten ist eine Katastrophe an sich. Er ist übersät mit Brennesseln und anderen Unkräutern, außerdem stehen zwei riesige Fichten darin, die durch ihren Schatten den Anbau normalen Rasens effizient verhindern und den kompletten Boden mit alten Fichtennadeln und -Zapfen überziehen. Dazu kommt noch, dass Bernd in einer ultra-spießigen Nachbarschaft lebt, mit Blumenbeeten und englischem Rasen und dergleichen, und er nicht will dass sein Garten aussieht wie ein Zigeunerzeltplatz.

Doch wie kann man - mit normalem Arbeitspensum nebenbei - so viel Garten überhaupt instandhalten? Im Moment ist Bernd vollkommen überfordert mit der schieren Arbeitsmenge, ganz zu schweigen von der Ahnungslosigkeit. Geht das nur, wenn man Rentner mit dem Hobby "Garten" ist?

Wie zum Fick mache ich nun meinen Vorgarten einigermaßen hübsch - und das noch, ohne tausende an NG zu verbraten? ;_;

Bernd würde sich gerne um Blumen, Pflanzen und ähnliches kümmern, weiß aber leider nichts. Die Wege sind momentan übrigens aus rissigen Betonplatten.

suprb Avatar
suprb:#5212

Pflüg auch den Vorgarten ordentlich um und sähe Rasen, die Fichten kannst du ja fällen lassen.

Ich würde an deiner Stelle auch im eigentlichen Garten direkt komplett Rasen anpflanzen und von der Silofolie absehen. Wenn du nur ab und zu Zeit hast sieht dein Garten sonst wirklich lange aus wie ein Zigeunerplatz und wenn du erstmal eine zusammenhängende Rasenfläche hast kannst du dir besser vorstellen wo was dann am Ende hin soll.

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#5213

>>5212
Aber ich kriege das ganze Unkraut nicht tot, das fängt schon wieder an trotz Motorhackenkur, das zerfickt dann doch den teuren Rasen ;_;

jodytaggart Avatar
jodytaggart:#5214

>>5213

Beim ersten Mal Mähen ist das doch weg, oder nicht?

posterjob Avatar
posterjob:#5215

>>5214
Nicht zwangsläufig beim ersten mal, aber die meisten Unkräuter geben bei regelmäßiger Mahd recht schnell auf.

Wenn man den Boden nur hackt wird man Unkräuter nicht los, die Wurzeln verbleiben im Boden und treiben wieder aus. Die schnellste, aber auch aufwändigste Möglichkeit, den Vorgarten in Ordnung zu bringen, wäre, die Fichten zu fällen und die Stümpfe zu entfernen und danach die obersten Zentimeter Boden komplett abzutragen.
Durch Fichtennadeln versauert der Boden zusätzlich noch zu dem ganzen Unkraut, wenn da was vernünftiges wachsen soll, vor allen Dingen Rasen, müßen weitere Aufbereitungsmaßnahmen erfolgen. Kräftig kalken ist schon mal ein Anffang, aber die Nadeln müßen auf jeden Fall erstmal weg.

Brennesseln sind ebenfalls hartnäckig, selbst wenn Boden abgetragen wird treiben die Wurzeln immer wieder aus, da hilft nur ständiges Ziehen bis sie aufgeben. Eine dicke Schicht Rindenmulch erschwert ihnen das Leben zusätzlich.

rahmeen Avatar
rahmeen:#5216

Wie wärs mit Rollrasen?

mbilalsiddique1 Avatar
mbilalsiddique1:#5223

>Brenesl

Wir nennen es Salat

smenov Avatar
smenov:#5224

>>5216
Auch Rollrasen erfordert eine gründliche Bodenvorbereitung. Einfach drüberlegen ist da nicht. Dazu kommt, daß er ziemlich teuer ist, eine Saat ist da die bessere Alternative, wenn man die Fläche nicht sofort bewachsen bzw. nutzbar haben muß.